Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › event-stream: Populäres…

Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: johnero 27.11.18 - 14:54

    Mit WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald ersetzt und der Stack ist für die Webentwicklung genial.

    JavaScript wurde bekannterweise in 7 Tagen entwickelt und es ist Zeit, die schlimmste Programmiersprache aller Zeiten abzuschaffen.

  2. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: justanotherhusky 27.11.18 - 15:26

    johnero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald ersetzt und der Stack ist für
    > die Webentwicklung genial.
    >
    > JavaScript wurde bekannterweise in 7 Tagen entwickelt und es ist Zeit, die
    > schlimmste Programmiersprache aller Zeiten abzuschaffen.

    Genau, der Internet Explorer wurde ja auch sofort ersetzt als die in jeder Hinsicht besseren Alternativen veröffentlicht wurden :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.18 15:26 durch justanotherhusky.

  3. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: crash 27.11.18 - 15:30

    Genau statt Code in Text-Form bekommen wir dann Binary-Blobs wo wir erst recht nicht reingucken können :D

  4. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: Aluz 27.11.18 - 15:43

    crash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau statt Code in Text-Form bekommen wir dann Binary-Blobs wo wir erst
    > recht nicht reingucken können :D

    ... gruselig. Erinnert mich an die ActiveX Hoelle...

  5. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: Eierspeise 27.11.18 - 15:55

    Aluz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crash schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau statt Code in Text-Form bekommen wir dann Binary-Blobs wo wir erst
    > > recht nicht reingucken können :D
    >
    > ... gruselig. Erinnert mich an die ActiveX Hoelle...
    Oder Flash.

  6. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: zonk 27.11.18 - 16:04

    Eierspeise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aluz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crash schrieb:

    > Oder Flash.


    Steinigt Ihn, er hat FLASH gesagt! :)

  7. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: unbuntu 27.11.18 - 16:09

    Hey, der IT-Profi hat gesagt, dass JS doof ist und irgendne Alternative viel besser! Wie kannst du das in Frage stellen?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: Aluz 27.11.18 - 16:21

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hey, der IT-Profi hat gesagt, dass JS doof ist und irgendne Alternative
    > viel besser! Wie kannst du das in Frage stellen?


    Heinrich M.
    - IT-Experte

    (Wobei IT schon zu komplex fuer den RTL Zuschauer ist, also:)


    Heinrich M.
    - Technologie Experte

  9. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: JaneDoe 27.11.18 - 16:22

    Von WebAssembly höre ich ja schon seit einiger Zeit was. Wirklich aktiv begenet ist mir das aber noch nie. Blazor hör ich auch gerade zum ersten mal.

    Gut ich bin nicht sehr representativ, aber wenn WebAssembly (+ Blazor) in den nächsten 10 Jahren ein ernster Konkurent zu JS wird fress ich einen Besen.

  10. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: Astorek 27.11.18 - 16:24

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hey, der IT-Profi hat gesagt, dass JS doof ist und irgendne Alternative viel besser! Wie kannst du das in Frage stellen?

    Ist das nicht normal in der JS-Community? ;)

  11. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: johnero 27.11.18 - 16:28

    Internet Explorer muss aber der Anwender ersetzen und du hast da nicht viel Einfluss. Blazor kannst du aber in WebAssembly kompilieren und auch wenn ein alter Browser es nicht unterstützt, kann man stattdessen eine in die normale JavaScript kompilierte Datei liefern (wird nur langsamer und grösser als WebAssembly)

  12. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: Aluz 27.11.18 - 16:34

    johnero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Internet Explorer muss aber der Anwender ersetzen und du hast da nicht viel
    > Einfluss. Blazor kannst du aber in WebAssembly kompilieren und auch wenn
    > ein alter Browser es nicht unterstützt, kann man stattdessen eine in die
    > normale JavaScript kompilierte Datei liefern (wird nur langsamer und
    > grösser als WebAssembly)

    Da ist wieder einer! Einer der glaubt die IT-Landschaft sei schlauer als die User. Leider ist dem nicht so :C

  13. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: crash 27.11.18 - 17:06

    Ich vermute mal schon, dass es das wird. Nur die Applikationen dann abzusichern wird nochmal zusätzlich schwieriger. Wird aber sich wieder eine Firma geben die Produkt X anbietet für xxxx ¤ oder xx ¤/mtl. damit man seine Binary-Blobs da automatisiert audit'en kann.

  14. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: Das Osterschnabeltier 27.11.18 - 17:20

    johnero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald ersetzt und der Stack ist für
    > die Webentwicklung genial.
    >
    > JavaScript wurde bekannterweise in 7 Tagen entwickelt und es ist Zeit, die
    > schlimmste Programmiersprache aller Zeiten abzuschaffen.

    Wäre wünschenswert, aber du sollest nicht vergessen dass zur derzeitigen IT Welt nunmal ein großer Bestandteil die JavaScript Armee ist. Deren Dasein hat hat ja zu genialen Erfindungen wie Node.js geführt und die werden so schnell nicht verschwinden.

    Im besten Fall wird JS durch Alternativen wie TypeScript ersetzt. Kurz bis Mittelfristig ändert sich aber ganz sicher nichts.

  15. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: nikeee13 27.11.18 - 18:20

    Blazor ist jetzt auch nicht die Lösung von allem. Andere Ansätze sind auch gut. Und in der Web-Welt gibt's ein paar Tage später eh schon wieder was anderes, neues, hippes.

  16. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: burzum 28.11.18 - 01:22

    crash schrieb Unfug:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau statt Code in Text-Form bekommen wir dann Binary-Blobs wo wir erst
    > recht nicht reingucken können :D

    crash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vermute mal schon, dass es das wird. Nur die Applikationen dann
    > abzusichern wird nochmal zusätzlich schwieriger. Wird aber sich wieder eine
    > Firma geben die Produkt X anbietet für xxxx ¤ oder xx ¤/mtl. damit man
    > seine Binary-Blobs da automatisiert audit'en kann.

    Das Ergebnis ist nicht nur Binary und es gibt Source Maps.

    Ein Besuch von https://webassembly.org/ hätte dieser Blamage auch vorbeugen könne, denn dort steht gleich auf der Startseite:

    "WebAssembly is designed to be pretty-printed in a textual format for debugging, testing, experimenting, optimizing, learning, teaching, and writing programs by hand. The textual format will be used when viewing the source of Wasm modules on the web."

    Siehe:
    * https://webassembly.org/docs/text-format/
    * https://github.com/yurydelendik/wasm-source-map-emscripten

    > Ich vermute mal schon, dass es das wird. Nur die Applikationen dann
    > abzusichern wird nochmal zusätzlich schwieriger. Wird aber sich wieder eine
    > Firma geben die Produkt X anbietet für xxxx ¤ oder xx ¤/mtl. damit man
    > seine Binary-Blobs da automatisiert audit'en kann.

    Dort steht auch:

    "WebAssembly describes a memory-safe, sandboxed execution environment that may even be implemented inside existing JavaScript virtual machines. When embedded in the web, WebAssembly will enforce the same-origin and permissions security policies of the browser."

    Oder auch einfach den Artikel lesen:

    https://hacks.mozilla.org/2017/07/memory-in-webassembly-and-why-its-safer-than-you-think/

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.18 01:35 durch burzum.

  17. Re: Dank WebAssembly+Blazor wird JavaScript bald vorbei sein

    Autor: kaklaka 30.11.18 - 01:19

    Schießt das nicht am Thema vorbei? Als Entwickler werde ich auch mit Web Assembly genügend Blödsinn anstellen können, der einem Endnutzer schaden wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. NETZkultur Systemhaus GmbH, Lippstadt
  3. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 2,99€
  3. 42,49€
  4. (-81%) 5,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    1. Vodafone: "Wir bauen mehr Gigabit als alle Glasfaserunternehmen"
      Vodafone
      "Wir bauen mehr Gigabit als alle Glasfaserunternehmen"

      Die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone stößt auf Bedenken bei der EU-Kommission. Der Vodafone-Chef sieht sich jedoch als führenden Gigabit-Betreiber.

    2. Leistungsschutzrecht: So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen
      Leistungsschutzrecht
      So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

      In vielen Medien geht der Trend zu Bezahlschranken für exklusive Inhalte. Künftig müssten Google und andere Internetdienste wegen des Leistungsschutzrechts auch für Links auf geschützte Artikel zahlen. Google signalisiert dabei eine merkwürdige Art von Zahlungsbereitschaft.

    3. Autonomes Fahren: Uber-Mitarbeiter warnte vor Sicherheitsmängeln
      Autonomes Fahren
      Uber-Mitarbeiter warnte vor Sicherheitsmängeln

      Ein Zwischenfall alle 15.000 Meilen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat im Frühjahr das Management des Fahrdienstes darauf aufmerksam gemacht, dass die autonom fahrenden Autos nicht sicher sind. Die Warnung kam wenige Tage vor dem Unfall, bei dem eine Fußgängerin starb.


    1. 14:45

    2. 14:00

    3. 13:22

    4. 12:30

    5. 12:12

    6. 12:03

    7. 11:50

    8. 11:45