1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fall Creators Update…
  6. Thema

Nutzt das jemand sinnvoll?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: DeathMD 01.08.17 - 15:55

    Gedit ist der Standardeditor unter Gnome und mit GUI, wie pluma, mousepad etc. auch. Dachte es ging um Anleitungen für DAUs, die irgendwo aus dem Internet stammen, aber ein Admin wird seinen Editor wohl kennen und den dementsprechend richtigen nutzen. :)

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  2. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: bmaehr1 01.08.17 - 15:57

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > github.com
    >
    > Wird nichts für ihn sein, da er sich ja schon als DAU goutet hat.
    >
    > Dafür müsste er ja an die Shell …

    Seltsamerweise sind all die Linux-und-Shell-ist-so-toll-Fanboys wenn ich denen zuschaue gar nicht mehr so effektiv. Ich werde zum Glück für die geleistete Arbeit und nicht die Anzahl der getippten Buchstaben bezahlt und kann daher die Shell in den meisten Fällen ignorieren und mit einer GUI arbeiten.

  3. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: DeathMD 01.08.17 - 16:00

    Bitte, freut mich dir geholfen zu haben.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  4. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: DeathMD 01.08.17 - 16:06

    Du kannst gerne weiterhin effektiv mit einer GUI arbeiten, derweil arbeiten andere lieber effizient in einer Shell. ;)

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: a user 01.08.17 - 16:07

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Die 40% hat aber auch mich überrascht als wir in unserer Testumgebung
    > das
    > > erste Mal darauf gewechselt sind. Was es genau mit "uns" aufsich hat
    > darf
    > > ich nicht sagen, nur dass es eine Softwarekomponente ist, die unter Java
    > > läuft.
    >
    > Wie überrascht ihr wohl wäret, wenn ihr statt Java was richtiges nehmen
    > würdet :-)

    Da sind es nur 15-20% schneller als Windows.

    Im übrigen komme ich eigentlich aus der C++ Welt, musste mich mit JAVA anfreunden und gelernt wie man ähnlich performant für die meisten Answenungen (Kalkulationen/Numbercruching) auch unter Java seien kann, wenn man da auch dazu teils das Rad neu erfinden muss.

    Von daher weiß ich nicht welche Überraschung du da meinst.

  6. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: Truster 01.08.17 - 16:09

    Bitte gerne :-)

    in den 70er Jahren hatte man nicht unbedingt an jeder UNIX Station ein 105+ Klavier :-) ein "moderner" vi unterstützt auch die Pfeiltasten und was weiß ich noch alles...

  7. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: a user 01.08.17 - 16:12

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RicoBrassers schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und mal wieder das typische Java-bashing (pun not intended). War ja zu
    > > erwarten.
    >
    > Nunja, vorausgegangen war ein "Linux Server können 15-40% mehr Leistung
    > bringen, als Windows Server, haben unsere Admins jetzt gerade bemerkt..."
    Also da du offenbar weder des Lesens noch des Zitierenns mäcjtig bist:
    1. unsere Admins haven nichts bemerkt, sondern unsere Entwickler zuständing für die Applicationentwicklung (Applicationserver etc) haben einen Zuwachs von 15-20% bemerkt.
    2. Wir die Kombinatorische Probleme algorithmisch Lösen haben einen Vorsprung von 30-40% beobachtet, mit JAVA. Wir vermuten es liegt an der Speicherverwaltung unter Linux, die der VM unter Linux mehr entgegenkommt. Das ist aber Spekulation.
    > als eine Reaktion auf einen Artikel über eine verfügbare App im Appstore
    > für Windows 10...
    > Ein Desktopsystem...
    Nein, es kam als eine Reaktion auf eine Antwort zu deinem Post.
    >
    > Argh...
    >
    > Ach und BTW Java ist in jedem Fall scheiße.
    > Nicht, weil es Java per se ist, sondern weil mehrere Hersteller von
    > Fachapplikationen mehrere Java Versionen auf den Markt geschmissen haben,
    > von denen sich alle unterschiedlich verhalten und damit nicht genug...
    Interessiert weder mich noch usnere Kunden, weil es für unseren Anwendungsfall völlig irrelevant ist.
    > Mit nahezu jedem Update gibt es Änderungen im Verhaltensmuster...
    Wie gesagt.

    Wenn du mal wieder runterkommen würdest, könntest du jetzt vieleicht was dazu lernen, auch über dich.

  8. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: Teebecher 01.08.17 - 16:38

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gedit ist der Standardeditor unter Gnome und mit GUI, wie pluma, mousepad
    > etc. auch. Dachte es ging um Anleitungen für DAUs, die irgendwo aus dem
    > Internet stammen, aber ein Admin wird seinen Editor wohl kennen und den
    > dementsprechend richtigen nutzen. :)

    Habe ich schon oft genug bei Sachen gesehen, die man per ssh macht, dass dort andere Sachen als vi verwendet wurden.

  9. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: Teebecher 01.08.17 - 16:40

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeathMD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > github.com
    > >
    > >
    > > Wird nichts für ihn sein, da er sich ja schon als DAU goutet hat.
    > >
    > > Dafür müsste er ja an die Shell …
    >
    > Seltsamerweise sind all die Linux-und-Shell-ist-so-toll-Fanboys wenn ich
    > denen zuschaue gar nicht mehr so effektiv. Ich werde zum Glück für die
    > geleistete Arbeit und nicht die Anzahl der getippten Buchstaben bezahlt und
    > kann daher die Shell in den meisten Fällen ignorieren und mit einer GUI
    > arbeiten.
    Wie macht man denn den klassischen Dreisatz (./configure; make; make install) per GUI?
    Und schneller als an der Shell?

  10. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: bmaehr1 01.08.17 - 17:29

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bmaehr1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Teebecher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > DeathMD schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > github.com
    > > >
    > > >
    > > > Wird nichts für ihn sein, da er sich ja schon als DAU goutet hat.
    > > >
    > > > Dafür müsste er ja an die Shell …
    > >
    > > Seltsamerweise sind all die Linux-und-Shell-ist-so-toll-Fanboys wenn ich
    > > denen zuschaue gar nicht mehr so effektiv. Ich werde zum Glück für die
    > > geleistete Arbeit und nicht die Anzahl der getippten Buchstaben bezahlt
    > und
    > > kann daher die Shell in den meisten Fällen ignorieren und mit einer GUI
    > > arbeiten.
    > Wie macht man denn den klassischen Dreisatz (./configure; make; make
    > install) per GUI?
    > Und schneller als an der Shell?

    Wie kommst du darauf, dass ich sowas überhaupt mache? Es war die Rede von Editoren, Datei-Kopien auf Remote-Systeme, Remote-Shells, Checkins auf SVN und GIT ...

  11. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: Teebecher 01.08.17 - 17:35

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bmaehr1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Teebecher schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > DeathMD schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > github.com
    > > > >
    > > > >
    > > > > Wird nichts für ihn sein, da er sich ja schon als DAU goutet hat.
    > > > >
    > > > > Dafür müsste er ja an die Shell …
    > > >
    > > > Seltsamerweise sind all die Linux-und-Shell-ist-so-toll-Fanboys wenn
    > ich
    > > > denen zuschaue gar nicht mehr so effektiv. Ich werde zum Glück für die
    > > > geleistete Arbeit und nicht die Anzahl der getippten Buchstaben
    > bezahlt
    > > und
    > > > kann daher die Shell in den meisten Fällen ignorieren und mit einer
    > GUI
    > > > arbeiten.
    > > Wie macht man denn den klassischen Dreisatz (./configure; make; make
    > > install) per GUI?
    > > Und schneller als an der Shell?
    >
    > Wie kommst du darauf, dass ich sowas überhaupt mache? Es war die Rede von
    > Editoren, Datei-Kopien auf Remote-Systeme, Remote-Shells, Checkins auf SVN
    > und GIT ...
    Und das alles mit der GUI?

    Ich sag doch, MCSE, maximal.

    Ne, Du hast Recht, bleib besser von Linux weg.

    Oder, wenn Du mit der Schule fertig bist, spare auf einen Mac, da hast Du das alles mit bunten GUIs, aber schneller biste trotzdem nicht.

  12. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: bmaehr1 01.08.17 - 17:53

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bmaehr1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Teebecher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > bmaehr1 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Teebecher schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > DeathMD schrieb:
    > > > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > >
    > > > > > -----
    > > > > > > github.com
    > > > > >
    > > > > >
    > > > > > Wird nichts für ihn sein, da er sich ja schon als DAU goutet hat.
    > > > > >
    > > > > > Dafür müsste er ja an die Shell …
    > > > >
    > > > > Seltsamerweise sind all die Linux-und-Shell-ist-so-toll-Fanboys wenn
    > > ich
    > > > > denen zuschaue gar nicht mehr so effektiv. Ich werde zum Glück für
    > die
    > > > > geleistete Arbeit und nicht die Anzahl der getippten Buchstaben
    > > bezahlt
    > > > und
    > > > > kann daher die Shell in den meisten Fällen ignorieren und mit einer
    > > GUI
    > > > > arbeiten.
    > > > Wie macht man denn den klassischen Dreisatz (./configure; make; make
    > > > install) per GUI?
    > > > Und schneller als an der Shell?
    > >
    > > Wie kommst du darauf, dass ich sowas überhaupt mache? Es war die Rede
    > von
    > > Editoren, Datei-Kopien auf Remote-Systeme, Remote-Shells, Checkins auf
    > SVN
    > > und GIT ...
    > Und das alles mit der GUI?
    >
    > Ich sag doch, MCSE, maximal.
    >
    > Ne, Du hast Recht, bleib besser von Linux weg.

    Schau mal über die Schulter. Ich bin nämlich derjenige, der bei so supertollen Linux-Admins wie dir hinter dir steht und sagt, was sie tun sollen. Oder es gleich mit meinen Werkzeugen selber mache, weil mir deren umständliches Arbeiten wieder mal den Nerv raubt.

  13. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: Teebecher 01.08.17 - 18:11

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > > > Und schneller als an der Shell?
    > > >
    > > > Wie kommst du darauf, dass ich sowas überhaupt mache? Es war die Rede
    > > von
    > > > Editoren, Datei-Kopien auf Remote-Systeme, Remote-Shells, Checkins auf
    > > SVN
    > > > und GIT ...
    > > Und das alles mit der GUI?
    > >
    > > Ich sag doch, MCSE, maximal.
    > >
    > > Ne, Du hast Recht, bleib besser von Linux weg.
    >
    > Schau mal über die Schulter. Ich bin nämlich derjenige, der bei so
    > supertollen Linux-Admins wie dir hinter dir steht und sagt, was sie tun
    > sollen. Oder es gleich mit meinen Werkzeugen selber mache, weil mir deren
    > umständliches Arbeiten wieder mal den Nerv raubt.

    Tja, da ich nicht auf Sklaverei stehe, habe ich auch keinen Vorgesetzten, sondern arbeite auf eigene Rechnung.

    Da ich guten Geschmack habe, nutze ich Macs.

    Trotzdem ist ein Linux um Welten besser zum Arbeiten geeignet als ein Windowsrechner.

    Es sei denn, man sieht Pixelschubsen oder MS-Office quälen als produktive Arbeit an.

  14. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: Nocta 01.08.17 - 18:22

    bmaehr1 schrieb:
    > Tortoise: Es ist mir klar, dass das nur GUIs für die Kommandozeilentools
    > sind, aber kein vernünftiger Mensch arbeitet mit der Kommandozeile für
    > sowas.

    Verallgemeinere doch bitte nicht so. Die Kommandozeile ist viel mächtiger, sofern man sich mit dem Tool entsprechend gut auskennt. Auch wenn ich zustimme, dass eine gute GUI für die meisten Szenarien ausreichen sollte. Und wenn es eine richtig gute GUI für alles geben würde, würde ich auch nur noch GUIs benutzen. Aber leider hat man oft entweder einschränkungen, oder sie ist einfach nicht gut.

  15. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: TeK 01.08.17 - 19:14

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und darauf eine zusammengefrickelte
    > Linux-Oberfläche anzeigen?!? Was hat das für einen Sinn?

    Welchen Sinn hat dieser Satzteil?

  16. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: muhviehstah 01.08.17 - 19:41

    Als Linux Admin der einen windows client nutzt ist das beste aus beiden Welten eine totale Aufwertung.

    Msys(2) und cygwin sind bei mir immer installiert.
    Ich compile manches lieber damit, als mit dem für mich aus der Linux Welt ekelhaften VS. Den compiler kann man auch so nutzen.


    Wer mal unter windows ein ./configure in der shell aufgerufen hat, weiss wie gut Windows mit geforkten Ausgaben umgeht.

  17. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: Teebecher 01.08.17 - 19:53

    muhviehstah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Linux Admin der einen windows client nutzt
    Warum sollte man das machen?

  18. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: ArcherV 01.08.17 - 19:56

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > muhviehstah schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als Linux Admin der einen windows client nutzt
    > Warum sollte man das machen?

    Tellerrand und so

  19. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: Teebecher 01.08.17 - 19:58

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > muhviehstah schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Als Linux Admin der einen windows client nutzt
    > > Warum sollte man das machen?
    >
    > Tellerrand und so

    Ich musste auch ne Weile nen Windows Client nutzen.

    Extra Rechner dafür, und fertig.

  20. Re: Nutzt das jemand sinnvoll?

    Autor: bmaehr1 01.08.17 - 22:08

    Nocta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bmaehr1 schrieb:
    > > Tortoise: Es ist mir klar, dass das nur GUIs für die Kommandozeilentools
    > > sind, aber kein vernünftiger Mensch arbeitet mit der Kommandozeile für
    > > sowas.
    >
    > Verallgemeinere doch bitte nicht so. Die Kommandozeile ist viel mächtiger,
    > sofern man sich mit dem Tool entsprechend gut auskennt. Auch wenn ich
    > zustimme, dass eine gute GUI für die meisten Szenarien ausreichen sollte.
    > Und wenn es eine richtig gute GUI für alles geben würde, würde ich auch nur
    > noch GUIs benutzen. Aber leider hat man oft entweder einschränkungen, oder
    > sie ist einfach nicht gut.

    Wenn du schaust habe ich gerade in diesem Thread das Absetzen eines speziellen git Befehls als sinnvollen Anwendungsfall für das Linux Subsystem genannt. Die aber zumindest bei meiner Arbeit zu 95% abgesetzten Befehle sind update und commit. Beim Update dürfte sich kaum ein Unterschied zwischen GUI geben, während beim Commit die Kontrolle was Commited werden sollte, über die Kommandozeile deutlich aufwändiger ist. Ich sehe also keinerlei Vorteil für die Kommandozeile.
    Und wie gesagt: Auch wenn ich Linux und Kommandozeilen versessenen Kollegen zuschaue, kann ich da keinerlei Vorteil erkennen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.17 22:09 durch bmaehr1.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. ROMA KG, Burgau
  3. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 7,50€
  2. 4,99€
  3. (-58%) 24,99€
  4. 19.95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    1. Adobe Sensei: Hundebilder suchen per KI
      Adobe Sensei
      Hundebilder suchen per KI

      Adobes künstliche Intelligenz kann Personen aus Bildern ausschneiden, Sprachaufnahmen verbessern, das Verhalten von Nutzern vorhersagen und vieles mehr. Wir haben mit einem der Entwickler über Vorhersagen von Nutzerverhalten, Datenschutz und einen Berliner Chatbot gesprochen.

    2. Elektrosupersportler: Karma stellt SC2 vor
      Elektrosupersportler
      Karma stellt SC2 vor

      Karma Automotive hat auf der Los Angeles Motor Show den Supersportwagen SC2 vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird und 820 kW erreicht. Eine Art Superdashcam ist ebenfalls eingebaut.

    3. Elektroauto: Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan
      Elektroauto
      Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan

      Porsche hat ein Problem mit seinem ersten Elektroauto: Der Taycan kann nicht wie geplant ausgeliefert werden, weil das Unternehmen die Komplexität der Fertigung unterschätzt hat.


    1. 09:15

    2. 08:47

    3. 07:48

    4. 07:30

    5. 07:10

    6. 17:44

    7. 17:17

    8. 16:48