1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frameworks: Nokia soll Qt…

FALSCH: Für die kommerzielle Nutzung sind Gebühren an Digia fällig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. FALSCH: Für die kommerzielle Nutzung sind Gebühren an Digia fällig.

    Autor: smerlin 01.08.12 - 19:54

    Auch mit der LGPL lizenzierten Bibliotheken kann kommerzielle Software entwickelt werden - und da werden dann keine Gebühren an Digia fällig.

    Die "kommerzielle Lizenz" braucht man nur, wenn:
    1) Qt Code verändern will ohne diese Änderungen zu veröffentlichen
    2) Die Software derartig verbreitet dass Benutzer die Software nicht mit einer selbstkompilierten Qt-Bibliothek betreiben können.
    3) (Support will)
    4) (Qt statisch linken will)

    Außerdem ist Qt nicht nur unter der LGPL verfügbar, sondern auch der GPL.

  2. Re: FALSCH: Für die kommerzielle Nutzung sind Gebühren an Digia fällig.

    Autor: Lord Gamma 01.08.12 - 19:57

    Richtig. (L)GPL und "nicht komerziell" wird gerne von Laien durcheinandergeworfen bzw. gleichgesetzt.

  3. Re: FALSCH: Für die kommerzielle Nutzung sind Gebühren an Digia fällig.

    Autor: thomas001le 01.08.12 - 20:11

    Statisch linken darf man auch so, sofern der Benutzer das binary mit einer geänderten Qt library neu linken kann...(also wie in ld foo.a libqt.a -o foo)

  4. Re: FALSCH: Für die kommerzielle Nutzung sind Gebühren an Digia fällig.

    Autor: Lord Gamma 01.08.12 - 21:20

    Darf der Benutzer die Qt-Lib nicht so ändern, dass sie nicht mehr binärkompatibel zur ursprünglich statisch gelinkten Lib ist?
    Aber das alles hat mit kommerzieller Nutzung sowieso nichts zu tun. Es geht lediglich darum, die Freiheit der Software zu bewahren, egal ob die freie Software kommerziell vertrieben wird, oder nicht.

  5. Re: FALSCH: Für die kommerzielle Nutzung sind Gebühren an Digia fällig.

    Autor: thomas001le 01.08.12 - 22:24

    Darf er schon, aber dann geht auch das normale dynamic linking ja schief...hier ist der Absatz den ich meinte (6a):
    a) Accompany the work with the complete corresponding machine-readable source code for the Library including whatever changes were used in the work (which must be distributed under Sections 1 and 2 above); and, if the work is an executable linked with the Library, with the complete machine-readable "work that uses the Library", as object code and/or source code, so that the user can modify the Library and then relink to produce a modified executable containing the modified Library. (It is understood that the user who changes the contents of definitions files in the Library will not necessarily be able to recompile the application to use the modified definitions.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  4. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

  1. Sony: Lüfter wird auf jedes PS5-Spiel abgestimmt
    Sony
    Lüfter wird auf jedes PS5-Spiel abgestimmt

    Vier Sensoren messen die Temperatur und optimieren das Kühlsystem der Playstation 5. Laut Sony ist es egal, ob die Konsole steht oder liegt.

  2. Microsoft: Edge-Browser für Linux verfügbar
    Microsoft
    Edge-Browser für Linux verfügbar

    Nach langen Ankündigungen und viel Arbeit stellt Microsoft seinen neuen Edge-Browser auf Chromium-Basis auch für Linux bereit.

  3. Notpetya: USA klagen russische Staatshacker an
    Notpetya
    USA klagen russische Staatshacker an

    Die sechs Angeklagten sollen für etliche Angriffe verantwortlich sein, darunter die Ransomware Notpetya, die weltweit Schäden angerichtet hatte.


  1. 11:37

  2. 11:20

  3. 10:55

  4. 10:39

  5. 09:57

  6. 09:42

  7. 09:12

  8. 09:00