Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FreeBSD: Clang wird GCC…

autotools?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. autotools?

    Autor: Geistesgegenwart 14.05.12 - 16:40

    Würde mich interessieren, wie sie die autotools loswerden wollen. Klar gibts CMake & Co, aber soviel Projekte benötigen GNU autotools dass Sie diese mal nicht loswerden. Und den Sinn seh ich nicht den GCC abzuschütteln aber im Buildprozess nach wie vor GNU einzusetzen.

  2. Re: autotools?

    Autor: bstea 14.05.12 - 16:52

    Ich versuchs diplomatisch auszudrücken: Autotools sind ein Haufen Scheiße.
    Der Schrott ist häufig portabel sofern man Linux einsetzt und verursacht Bauchschmerzen bei der Erkennung und Benutzung. Er widerspricht so jeden BSD Prinzip und macht die Dinge unnötig kompliziert. Dann doch lieber klassisches make.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: autotools?

    Autor: das blubb 14.05.12 - 21:46

    @bstea: Da kann ich nur zustimmen! Autotools ist für mich nicht anderes als ein gigantischer hack.

    Ich musste gerade letzte Woche ein kleines Projekt kompilieren, das eine Library verwendet, die im Sourcecode vorliegt, jedoch kein Build-Skript hat. Ein weiteres Problem ist, dass die Library nur als 32bit funktioniert. Also musste ich unter einem 64bit Ubuntu eine 32bit Library inklusive 32bit Abhängigkeiten kompilieren. Die Library sollte danach natürlich auch gegen ein anderes Projekt gelinkt werden können.

    Ich habe knappe 2 Tage mit Autotools verschwendet ohne ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen. Ich habe sämtliche Permutationen von möglichen Flags und Variablen ausprobiert, die ich irgendwo im Internet aufgelesen habe, jedoch ohne Erfolg.

    Habe dann CMake ausprobiert und musste lediglich etwa 3 Variablen mit einem -m32 erweitern. Fertig! Theoretisch sollte das mit dem -m32 ja auch mit Autotools funktionieren, da es nur ein GCC-Flag ist, aber fragt mich nicht was Autotools da im Hintergrund noch alles überschreibt und zusammenfrickelt...

  4. Re: autotools?

    Autor: Nasenbaer 14.05.12 - 23:12

    Ja CMake ist eine sehr feine Sache - habe es kürzlich für ein größeres Projekt genommen, dass Crossplatform (Win + Linux) entwickelt wird. So konnte ich aus dem CMake-Projekt Visual Studio Solutions generieren und gleichzeitig unter linux standard Makefile-Scripte.
    Und die Syntax ist auch noch sehr üblichtlich - sehr tolles Tool!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  4. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. 23,99€
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    1. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

    2. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
      Wochenrückblick
      Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

      Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.

    3. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
      Streaming
      Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

      Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.


    1. 11:39

    2. 09:02

    3. 19:17

    4. 18:18

    5. 17:45

    6. 16:20

    7. 15:42

    8. 15:06