1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Software…

Bullshit.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bullshit.

    Autor: ThiefMaster 21.06.13 - 14:50

    Wenn man entsprechend paranoid ist - was nicht unbedingt schlecht sein muss - dann benutzt man keine Binärdistribution sondern z.B. Gentoo. Da wird der Quellcode runtergeladen und lokal kompiliert.

    Oder man kompiliert sich Pakete für seine bevorzugte Binärdistribution.

  2. Re: Bullshit.

    Autor: a user 21.06.13 - 14:53

    vieleicht solltest du mal den verlinkten artikel in der news lesen und die news selbst auch mal zu ende.

  3. Re: Bullshit.

    Autor: vlad_tepesch 21.06.13 - 15:10

    und wer garantiert, dass deine Build-Umgebung nicht kompromittiert ist?

  4. Re: Bullshit.

    Autor: Fragile Heart 21.06.13 - 15:20

    Oder wie es auch schon im Artikel steht, der Quellcode selbst. ;)

    Man muss immer Vertrauen haben, sonst funktioniert es nur mit riesigen Aufwand. Und niemand kann mir ernsthaft sagen, er liest zu erste jede Zeit Quellcode bevor er Software verwendet.

    -------------------
    Only fools believe that nothing changes, nothing leaves, but I need to believe that we at least will have some dignity

  5. Re: Bullshit.

    Autor: M.P. 21.06.13 - 15:41

    Fragile Heart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Und niemand kann mir ernsthaft sagen, er liest zu erste jede Zeile
    > Quellcode bevor er Software verwendet.

    Bei den meisten Sofware-Anwendern wird nicht einmal die EULA gelesen, bevor installiert wird ;-)
    Als extrem unbequem wird empfunden, daß man bei manchen Installationsroutinen, sogar *zweimal* klicken muss, um diesen "sinnlosen und lästigen" Text vom Bildschirm verschwinden zu lassen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.13 15:42 durch M.P..

  6. Re: Bullshit.

    Autor: elgooG 21.06.13 - 15:44

    Fragile Heart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder wie es auch schon im Artikel steht, der Quellcode selbst. ;)
    >
    > Man muss immer Vertrauen haben, sonst funktioniert es nur mit riesigen
    > Aufwand. Und niemand kann mir ernsthaft sagen, er liest zu erste jede Zeit
    > Quellcode bevor er Software verwendet.

    ...oder die Hardware. ;-)

    Ganz ohne Vertrauen geht es ohnehin nicht. Niemand kann ganz sicher gehen. Allerdings lässt sich OSS eben trotzdem nicht so einfach manipulieren wie es bei Closed Source der Fall ist, bei der man gleich völlig blind darauf vertraut, dass sie das Richtige macht und der verschlüsselte Datenverkehr in's Netz wirklich nur das enthält was er soll.

    Man muss das auch verhältnismäßig sehen. Das die Regierungsrechner innerhalb der EU allesamt mit einer uneinsehbaren und hochgefährlichen Gefahrenquelle laufen, die von den Verbrechern der NSA kontrolliert wird ist natürlich sehr viel schwerwiegender als wenn ein Familien-PC ungeprüfte Software verwendet.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  7. Re: Bullshit.

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.13 - 15:46

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragile Heart schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... Und niemand kann mir ernsthaft sagen, er liest zu erste jede Zeile
    > > Quellcode bevor er Software verwendet.
    >
    > Bei den meisten Sofware-Anwendern wird nicht einmal die EULA gelesen, bevor
    > installiert wird ;-)
    > Als extrem unbequem wird empfunden, daß man bei manchen
    > Installationsroutinen, sogar *zweimal* klicken muss, um diesen "sinnlosen
    > und lästigen" Text vom Bildschirm verschwinden zu lassen ;-)


    Wndert mich nicht,die Eula von Apple zb ist über 300 Seiten lang.

  8. Re: Bullshit.

    Autor: a user 21.06.13 - 15:58

    ja, ganz ohne vertrauen geht nichts.

    aber oss erhöt imense die möglichkeit, dass es früher oder später jemandem auffällt und allgemein bekannt wird.

    man sieht ja z.b. auch an dem artikel, dass es immer wieder leute gibt, die sich nun einmal die mühe machen, etweder aus diesem konkreten interesse oder weil sie aus anderen gründen im quellcode stöbern (z.b. bugfixing).

  9. Re: Bullshit.

    Autor: __destruct() 21.06.13 - 18:29

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den meisten Sofware-Anwendern wird nicht einmal die EULA gelesen, bevor
    > installiert wird ;-)
    > Als extrem unbequem wird empfunden, daß man bei manchen
    > Installationsroutinen, sogar *zweimal* klicken muss, um diesen "sinnlosen
    > und lästigen" Text vom Bildschirm verschwinden zu lassen ;-)

    Eine Software-Installation unter Windows ist auch viel zu aufwendig. Man muss 1.000 Mal sinnlos rumklicken. Und am Ende verstaut Windows von selbst dann noch alles. Zuletzt erlebt: Ich war gestern gezwungen, Windows zu starten. Da war die Frustration natürlich unumgänglich und zum Schluss hat das von MS mitgelieferte ZIP-Programm mir Daten, die ich damit gesichert gehabt geglaubt hatte, zerschossen. -.-



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.13 18:32 durch __destruct().

  10. Re: Bullshit.

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.13 - 09:46

    > Eine Software-Installation unter Windows ist auch viel zu aufwendig. Man muss 1.000 Mal sinnlos rumklicken. Und am Ende verstaut Windows von selbst dann noch alles. Zuletzt erlebt: Ich war gestern gezwungen, Windows zu starten. Da war die Frustration natürlich unumgänglich und zum Schluss hat das von MS mitgelieferte ZIP-Programm mir Daten, die ich damit gesichert gehabt geglaubt hatte, zerschossen. -.-

    Oo?!
    Was speicherst du ein Backup denn auch als zip? Ist das unter Windows nicht standardmäßig komprimiert? Datensicherungen sollte man NIE komprimiert abspeichern, denn wenn da einmal ein Fehler drin ist ist die ganze Datei ab dem Fehler für die Katz. Speicher sowas als Tarball (ich unterstelle dir mal anhand deines Beitrags dass du weißt was das ist), OHNE zu komprimieren, und am besten an mehreren Orten Kopien aufbewahren, sonst kann man nicht wirklich von Backup sprechen.

  11. Re: Bullshit.

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.13 - 10:10

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragile Heart schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... Und niemand kann mir ernsthaft sagen, er liest zu erste jede Zeile
    > > Quellcode bevor er Software verwendet.
    >
    > Bei den meisten Sofware-Anwendern wird nicht einmal die EULA gelesen, bevor
    > installiert wird ;-)
    > Als extrem unbequem wird empfunden, daß man bei manchen
    > Installationsroutinen, sogar *zweimal* klicken muss, um diesen "sinnlosen
    > und lästigen" Text vom Bildschirm verschwinden zu lassen ;-)

    Gab es nicht mal einen Softwareanbieter der von seinen Nutzern verlangte Kekse zu backen? *g*

    Aber ich muss zugeben, ich lese solche Dinge nur bei Verträgen durch.

    Man muss meist eh nur den gesunden Menschenverstand benutzen um sich keinen Mist einzuhandeln.

  12. Re: Bullshit.

    Autor: aha47 22.06.13 - 13:12

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eine Software-Installation unter Windows ist auch viel zu aufwendig. Man
    > muss 1.000 Mal sinnlos rumklicken. Und am Ende verstaut Windows von selbst
    > dann noch alles. Zuletzt erlebt: Ich war gestern gezwungen, Windows zu
    > starten. Da war die Frustration natürlich unumgänglich und zum Schluss hat
    > das von MS mitgelieferte ZIP-Programm mir Daten, die ich damit gesichert
    > gehabt geglaubt hatte, zerschossen. -.-

    Jaja, das Entpackprogramm, das dem Linuxkernel beiliegt, kommt mit defekten gz-Dateien natürlich problemlos kar...

  13. Re: Bullshit.

    Autor: VeldSpar 23.06.13 - 18:23

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Eine Software-Installation unter Windows ist auch viel zu aufwendig. Man
    > muss 1.000 Mal sinnlos rumklicken. Und am Ende verstaut Windows von selbst
    > dann noch alles. Zuletzt erlebt: Ich war gestern gezwungen, Windows zu
    > starten. Da war die Frustration natürlich unumgänglich und zum Schluss hat
    > das von MS mitgelieferte ZIP-Programm mir Daten, die ich damit gesichert
    > gehabt geglaubt hatte, zerschossen. -.-
    >
    > Oo?!
    > Was speicherst du ein Backup denn auch als zip? Ist das unter Windows nicht
    > standardmäßig komprimiert? Datensicherungen sollte man NIE komprimiert
    > abspeichern, denn wenn da einmal ein Fehler drin ist ist die ganze Datei ab
    > dem Fehler für die Katz. Speicher sowas als Tarball (ich unterstelle dir
    > mal anhand deines Beitrags dass du weißt was das ist), OHNE zu
    > komprimieren, und am besten an mehreren Orten Kopien aufbewahren, sonst
    > kann man nicht wirklich von Backup sprechen.

    nur so als tipp - nicht-progressive rar-archive sind trotzdem recht gut geeignet. einerseits kann man dort eine gute reduktion der datenmenge erreichen, andererseits sind defekte im archiv kein problem(da schon die haus-software von rarlabs defekte dateien extrahieren kann). je nach glück betrifft ein defekt dann nur ein paar einzelne byte/kilobyte, was bei videos oder musik schon mal nicht stört. und auch bei word-dokumenten und anderen dateien stört das nur sehr bedingt. Solange die zu sichernden dateien keine eigene prüfsumme haben die stimmen muss, kann man also durchaus einen advanced-packer nehmen. und rar hat ja z.b. auch recovery records um derartige fehler zu mitigieren

  14. Re: Bullshit.

    Autor: __destruct() 12.08.13 - 18:42

    Es handelte sich um ein Backup von einem C#-Projekt und ich will nicht für jede Mini-Version tausende Dateien aufbewahren, die sich am Ende kaum transportieren lassen.

    Was ein Tar-Ball ist weiß ich natürlich, aber selbst diese speichere ich oft komprimiert ab. Ein Kompressionsprogramm sollte eigentlich dazu in der Lage sein, zu prüfen, ob das Archiv intakt oder korrupt ist und im Falle eines Fehlers auch eine Fehlermeldung ausspucken. Dass es an so etwas Banalem wie einem scharfen S in einem Verzeichnisnamen (so weit ich mich erinnere ...) liegt, darf sowieso nicht vorkommen und macht ein Archivierungsprogramm gänzlich wertlos. Wieso heißt es wohl "Archivierungsprogramm"? Das, das man damit zusammenfasst, soll sicher archiviert und nicht in höchste Gefahr gebracht werden.

  15. Re: Bullshit.

    Autor: __destruct() 12.08.13 - 18:46

    aha47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > __destruct() schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Eine Software-Installation unter Windows ist auch viel zu aufwendig. Man
    > > muss 1.000 Mal sinnlos rumklicken. Und am Ende verstaut Windows von
    > selbst
    > > dann noch alles. Zuletzt erlebt: Ich war gestern gezwungen, Windows zu
    > > starten. Da war die Frustration natürlich unumgänglich und zum Schluss
    > hat
    > > das von MS mitgelieferte ZIP-Programm mir Daten, die ich damit gesichert
    > > gehabt geglaubt hatte, zerschossen. -.-
    >
    > Jaja, das Entpackprogramm, das dem Linuxkernel beiliegt, kommt mit defekten
    > gz-Dateien natürlich problemlos kar...

    Mir ist diesbezüglich nichts bekannt, aber noch viel unklarer ist mir, wie du darauf kommst, dass das Archivierungsprogramm mit bereits korrupten Dateien klarkommen muss, wo es doch darum geht, dass das unter Windows korrupte Dateien erzeugt. Übrigens: Tatsächlich konnte ich die Dateien nur unter Linux wieder aus dem korrupten Archiv holen. Mit Standard-Software. Unter Windows hat auch Drittanbieter-Software nicht weitergeholfen. :P ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.13 18:47 durch __destruct().

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digital Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. IT Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  4. Full Stack Software Developer (m/f/d)
    Lufthansa Technik AG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de