Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Für Mac OS X: Growl ab Version 1.3 kostenpflichtig

Das war's dann wohl für Growl

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das war's dann wohl für Growl

    Autor: Analysator 04.10.11 - 20:27

    Wer spricht schon eine API an, von der er nicht wissen kann, wie viele die benutzen? "Einfach Grows mitinstallieren" geht ja nun nicht mehr.

    Warum hat man es nicht vorher mal mit Spenden probiert?

  2. Re: Das war's dann wohl für Growl

    Autor: jokey2k 11.10.11 - 00:17

    Das konnte man da schon 2 Jahre, scheint aber wohl nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

    Wie auch du haben das wohl die meisten einfach nicht wahrgenommen. Außerdem sind 1,59 für etwas, was sich so gut ins System integriert und guten Mehrwert bringt auch das Geld wert.

  3. Re: Das war's dann wohl für Growl

    Autor: I doubt it 22.01.12 - 20:56

    Und außerdem kann seit Growl 1.3 jede Software das Framework einbauen und mitliefern. Damit ist immer gesichert, dass die Notification angezeigt werden kann - weil Grow in der Tat mitgeliefert wird.

    Siehe auch http://growl.posterous.com/growl-13-a-summary-of-the-major-changes

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Hines Immobilien GmbH, Berlin
  2. UX Gruppe, Gilching
  3. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  4. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    1. Unitymedia-Vodafone: Bundesnetzagentur will TV-Kabelnetz regulieren
      Unitymedia-Vodafone
      Bundesnetzagentur will TV-Kabelnetz regulieren

      Wenn das geplante Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone zustande kommt, will die Bundesnetzagentur eine Regulierung und Öffnung intensiv prüfen. Doch der Wettbewerbsdruck sei gut für den Glasfaserausbau.

    2. Raven Ridge: AMDs Athlon kehrt zurück
      Raven Ridge
      AMDs Athlon kehrt zurück

      Mit dem Athlon 200GE hat AMD einen neuen günstigen Prozessor mit integrierter Grafikeinheit im Portfolio. Der Zen-Chip wird gegen Intels Pentium-Modelle positioniert und ist mit 35 Watt ziemlich sparsam.

    3. Cambricon MLU100: Entwickler von Huaweis NPU bringt AI-Beschleuniger
      Cambricon MLU100
      Entwickler von Huaweis NPU bringt AI-Beschleuniger

      Nach der Integration im Kirin 970 für Huawei-Smartphones hat Cambricon mit dem MLU100 einen selbst entwickelten Beschleuniger für künstliche Intelligenz vorgestellt. Kunden wie Lenovo nutzen den Chip.


    1. 13:11

    2. 11:35

    3. 11:11

    4. 13:08

    5. 12:21

    6. 11:23

    7. 09:03

    8. 18:36