Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Github: Python-Entwickler…

Grundbedeutung des Wortes "slave"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundbedeutung des Wortes "slave"

    Autor: TigerPixel.DE 14.09.18 - 12:58

    Die Grundbedeutung des Wortes "slave" ist für einen Muttersprachler tatsächlich "Sklave".

    Jedenfalls wird bei einer Google-Suche mit den Schlagworten "Grundbedeutung slave englisch" bspw. ein Link auf das Cambridge-Dictionary zurückgegeben, der an erster Stelle diese Bedeutung dem Wort slave zuschreibt.

    Ich als Deutscher habe den Gebrauch dieses Wortes vornehmlich in technischen Zusammenhängen, hier insbesonderte IT, kennengelernt. Daher messe ich ihm einen anderen Bedeutungsinhalt zu.

    Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, kann ich mir schon vorstellen, dass die Verwendung von Master - Slave in der IT vor vielen Jahrzehnten (d.h. in den 1950er Jahren) von einem amerikanischen Rassisten geprägt worden ist.

    TigerPixel.DE



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 13:00 durch TigerPixel.DE.

  2. Re: Grundbedeutung des Wortes "slave"

    Autor: ClausWARE 14.09.18 - 23:11

    Oder einfach von jemanden, der kurze und knackige Begriffe suchte, die jedem intuitiv sagen, welche Beziehung zwischen den Objekten damit beschrieben werden soll.
    Da automatisch einen rassistischen Hintergrund hinein zu interpretieren, ist schon sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Klar, ausschließen kann man es nicht, aber ich habe hier auch noch keine Argumente FÜR solch eine Annahme gelesen.

  3. Re: Grundbedeutung des Wortes "slave"

    Autor: benneq 15.09.18 - 01:53

    Geht auf die Straßen und fordert Gleichberechtigung für Klassen und Structs. Für Methoden und Funktionen. Für imperativen und funktionalen Code. Für sql und nosql. Für C und Java. Für Vim und Eclipse. Für Keyboard Shortcuts und Touch Gesten.

  4. Re: Grundbedeutung des Wortes "slave"

    Autor: Dakkaron 15.09.18 - 03:33

    Das liest sich wie "Die Deutsche Sprache wurde von Nazis verwendet, werden wir die bitte jetzt mal los". So ein Holler.

  5. Re: Grundbedeutung des Wortes "slave"

    Autor: divStar 15.09.18 - 03:42

    Lustiger Weise gibt es das Problem ausschließlich in Deutschland. Österreich und die Schweiz haben nix gegen die deutsche Sprache und verwenden sie - in abgewandelter Form - sogar selbst.

    Ich meine .. wenn es um Bilder oder Nazi-Gold geht - dann will man es meist haben (, um es später zu verkaufen). Seltsam.

    Weil das alles so dämlich ist, möchte ich schon allein aus Prinzip das tun, was solchen Leuten nicht gefällt. Sie wollen diese Dinge umbenennen? Ich würde noch mehr Dinge so benennen. Usw.

  6. Re: Grundbedeutung des Wortes "slave"

    Autor: mnementh 15.09.18 - 20:53

    TigerPixel.DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Grundbedeutung des Wortes "slave" ist für einen Muttersprachler
    > tatsächlich "Sklave".
    >
    > Jedenfalls wird bei einer Google-Suche mit den Schlagworten "Grundbedeutung
    > slave englisch" bspw. ein Link auf das Cambridge-Dictionary zurückgegeben,
    > der an erster Stelle diese Bedeutung dem Wort slave zuschreibt.
    >
    > Ich als Deutscher habe den Gebrauch dieses Wortes vornehmlich in
    > technischen Zusammenhängen, hier insbesonderte IT, kennengelernt. Daher
    > messe ich ihm einen anderen Bedeutungsinhalt zu.
    >
    > Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, kann ich mir schon vorstellen, dass
    > die Verwendung von Master - Slave in der IT vor vielen Jahrzehnten (d.h. in
    > den 1950er Jahren) von einem amerikanischen Rassisten geprägt worden ist.
    Man muss kein Rassist sein um die Beschreibung als treffende Analogie zu verstehen: das Slave-Gerät (oder Prozess oder wasauchimmer) wird gezwungen genau das zu tun was der Master vorgibt.

    Wir sollten mit Menschen vieles nicht tun, was wir mit technischen Abstraktionen tun: wir töten (kill) Prozesse, löschen Dateien, forken Prozesse, hacken Programme, resetten Computer, overwrite memory (wörtlich wäre das Gedächntnis überschreiben). Dennoch sind die Analogien treffend. Ich meine, das lässt sich leicht ausdehnen: ich friere Nahrung ein oder schneide Brot oder koche eine Suppe. Das alles sollte ich selbstverständlich nicht mit Menschen tun.

  7. Re: Grundbedeutung des Wortes "slave"

    Autor: redmord 15.09.18 - 20:59

    https://www.oxfordlearnersdictionaries.com/definition/english/slave_1?q=slave
    Vielleicht auch mal unter "nearby word" schnuppern.

    Sprache entwickelt sich fortlaufend und sie kennt auch einen Kontext.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.18 21:03 durch redmord.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  3. State Street Bank International GmbH, München
  4. Grand City Property, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair STRAFE RGB für 109,90€ + Versand statt ca. 160€ im Vergleich und Corsair STRAFE...
  2. (u. a. Rise of the Tomb Raider - 20 Year Celebration Edition für 12,49€ und The Elder Scrolls V...
  3. (u. a. The Crew 2 für 29,99€)
  4. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 175€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45