Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Github: Python-Entwickler…

next: "parent" and "child"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. next: "parent" and "child"

    Autor: Dipl_Inf_Millionaire 14.09.18 - 10:45

    was ist mit Menschen, die keine Kinder bekommen können und die sich dann von Begriffen wie "Parent" und "Child" gestört fühlen?

    ... das Ganze ist außer Kontrolle geraten ... man lässt diesen , oft fachfremden - der Programmierung oft unfähigen, Social Justice Warriors zuviel Raum.

    Statt sich auf das Wesentliche, die Softwareentwicklung. Probleme und deren Lösungen zu konzentrieren, diskutiert die Community wessen Gefühle wann verletzt wurden ... das ist Produktivitätsvernichtung par par excellence.

  2. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: notuf 14.09.18 - 10:49

    +1

    "Primary und Secondary vorgeschlagen."

    Erinnert mich an Kastendenken. Fühle mich beleidigt da an ungleiche Zeiten erinnernt. Leader und Follower? Unterstellt wieder die hierarchische Denkweise von dem überlegenen Anführer und dem unterstellt dummen Gefolge.

    Nennen wir es doch einfach A und B. Aber jetzt kommen die Leute aus der Welt mit nicht lateinischem Alphabet und fühlen sich zu Recht benachteiligt.

  3. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Icestorm 14.09.18 - 11:03

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    >
    > "Primary und Secondary vorgeschlagen."
    >
    > Erinnert mich an Kastendenken. Fühle mich beleidigt da an ungleiche Zeiten
    > erinnernt. Leader und Follower? Unterstellt wieder die hierarchische
    > Denkweise von dem überlegenen Anführer und dem unterstellt dummen Gefolge.
    >
    > Nennen wir es doch einfach A und B. Aber jetzt kommen die Leute aus der
    > Welt mit nicht lateinischem Alphabet und fühlen sich zu Recht
    > benachteiligt.

    Hat schon jemand an elterlos aufgewachsene Kinder gedacht?

  4. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Arkarit 14.09.18 - 11:09

    Dipl_Inf_Millionaire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was ist mit Menschen, die keine Kinder bekommen können und die sich dann
    > von Begriffen wie "Parent" und "Child" gestört fühlen?

    Auch in mir ruft es ein äusserst ungutes Gefühl hervor, wenn meine brutalen und gefühllosen Kollegen mal wieder Kinder wegschmeissen wollen :D

  5. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Herr Unterfahren 14.09.18 - 11:10

    "Parent" und "Child" hat in der IT bereites eine andere Bedeutung.

    Diese Begriffe jetzt mit einer neuen Bedeutung zu überladen, macht keinen Sinn.

  6. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Dipl_Inf_Millionaire 14.09.18 - 11:15

    https://www.youtube.com/watch?v=HHDKmASkSrc

  7. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Tantalus 14.09.18 - 11:20

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch in mir ruft es ein äusserst ungutes Gefühl hervor, wenn meine brutalen
    > und gefühllosen Kollegen mal wieder Kinder wegschmeissen wollen :D

    Wie sieht es eigentlich mit der Fürsorge- und Aufsichtspflicht bei diesen Kindern aus? Und können die Parents auch Elternzeit beanspruchen?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Aluz 14.09.18 - 11:32

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dipl_Inf_Millionaire schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > was ist mit Menschen, die keine Kinder bekommen können und die sich dann
    > > von Begriffen wie "Parent" und "Child" gestört fühlen?
    >
    > Auch in mir ruft es ein äusserst ungutes Gefühl hervor, wenn meine brutalen
    > und gefühllosen Kollegen mal wieder Kinder wegschmeissen wollen :D

    Schlimmer noch, die werden DEKONSTRUIERT!
    Allerdings muss man sagen sind abstrakte Eltern wohl die Eltern von elternlosen Kindern :)

  9. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Quantium40 14.09.18 - 11:36

    Die Bezeichnung "child" für einen Worker-Prozess geht mal gar nicht.
    Sowas fördert nur die Akzeptanz von Kinderarbeit. :)

  10. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: devzero 14.09.18 - 11:41

    Schon mal einen Child-Prozess gekillt?

  11. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Schattenwerk 14.09.18 - 11:53

    Habe ich dann in Zukunft ein Problem, wenn ein ein Child seinem Parent entziehe um es für Tests zu missbrauchen, da es eh getötet werden soll?

    Keine Lust irgendwelche Klagen wegen Tötung und Kindesmissbrauch zu erhalten.

  12. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Trockenobst 14.09.18 - 12:01

    Dipl_Inf_Millionaire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... das Ganze ist außer Kontrolle geraten ... man lässt diesen , oft
    > fachfremden - der Programmierung oft unfähigen, Social Justice Warriors
    > zuviel Raum.

    Finde ich auch. Aber Master/Slave hat mir inhaltlich in vielen Projekten nicht gefallen, weil der Slave beim Ausfall zum Master wird. Und damit die Beschreibung unsauber wird.

    Deswegen gefallen mir Primary/Replica besser, weil der Replica zum Primary werden kann,
    in der Regel wird der Sklave nicht zum Master, wenn der gerade nicht da ist 8^x

    In einigen Usecases haben wir inzwischen gar keinen Primary mehr, weil bestimmte Dinge im Chor entschieden werden. Dann haben wir die Majors/Minors, und dann habe ich mir nicht nehmen lassen, eine Logging Klasse "MinorityReporter" zu nennen ;)

    Man sollte solche Themen nicht zu ernst nehmen. Ich habe früher auch Negerkuss gesagt, Schokokuss/Schokobombe ist doch auch ok.

    Einige Leute hier im Forum sollten sich Fragen, warum sie wegen so einem irrelevanten Mist so schnell eine "ablehnende Triggerung" entwickeln. Es gibt wichtigeres.

  13. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: MikeMan 14.09.18 - 12:06

    Aluz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arkarit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dipl_Inf_Millionaire schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > was ist mit Menschen, die keine Kinder bekommen können und die sich
    > dann
    > > > von Begriffen wie "Parent" und "Child" gestört fühlen?
    > >
    > > Auch in mir ruft es ein äusserst ungutes Gefühl hervor, wenn meine
    > brutalen
    > > und gefühllosen Kollegen mal wieder Kinder wegschmeissen wollen :D
    >
    > Schlimmer noch, die werden DEKONSTRUIERT!
    > Allerdings muss man sagen sind abstrakte Eltern wohl die Eltern von
    > elternlosen Kindern :)
    Naja, man kann ja auch Prozessinstanzen benennen. Wenn man den Prozess nicht mehr braucht:

    kill child
    kill parent
    kill master (Skalvenaufstand)
    kill slave (Niederschlagung des Sklavenaufstands)
    kill primary (Grundschulmassaker)
    kill secondary (Oberschulmassaker)

    Das kann man endlos so weiterführen. Mein Lösungsvorschlag: Alles darf nur noch in Brainfuck geschrieben werden...

  14. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Niaxa 14.09.18 - 12:43

    Wenn nur noch Slaves übrig bleiben weil der Master Tot ist, dann findet sich schnell ein neuer Master.

    Schau dir die Revolutionen der Geschichte an. Erst Sklave, dann Freiheitskämpfer und dann Unterdrücker. Das passt also schon ^^.

  15. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Allandor 14.09.18 - 13:46

    Dipl_Inf_Millionaire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was ist mit Menschen, die keine Kinder bekommen können und die sich dann
    > von Begriffen wie "Parent" und "Child" gestört fühlen?
    >
    > ... das Ganze ist außer Kontrolle geraten ... man lässt diesen , oft
    > fachfremden - der Programmierung oft unfähigen, Social Justice Warriors
    > zuviel Raum.
    >
    > Statt sich auf das Wesentliche, die Softwareentwicklung. Probleme und deren
    > Lösungen zu konzentrieren, diskutiert die Community wessen Gefühle wann
    > verletzt wurden ... das ist Produktivitätsvernichtung par par excellence.

    In der Tat gibt es das im Deutschen eigentlich nicht mehr. Früher z.B. als "Vater-Kind" Beziehung bezeichnet, muss man es heute umschreiben mit übergeordnetes Element (Vater-Element) und untergeordnete-Element (Kind-Element). Da "Vater-Kind"-Beziehung nicht Geschlechtsneutral ist und eventuell noch falsch verstanden werden kann. Eltern-Kind Beziehungen gibt es ebenfalls nicht mehr.
    Bei manchen Sachen weiß man schon gar nicht mehr wie man sie Geschlechtsneutral beschreiben soll. Kein Wunder das die Dokus immer länger werden weil man immer mehr umschreiben muss.

    Viel Wirbel um nichts.

  16. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: JaneDoe 14.09.18 - 14:08

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Tat gibt es das im Deutschen eigentlich nicht mehr. Früher z.B. als
    > "Vater-Kind" Beziehung bezeichnet, muss man es heute umschreiben mit
    > übergeordnetes Element (Vater-Element) und untergeordnete-Element
    > (Kind-Element). Da "Vater-Kind"-Beziehung nicht Geschlechtsneutral ist und
    > eventuell noch falsch verstanden werden kann. Eltern-Kind Beziehungen gibt
    > es ebenfalls nicht mehr.

    Tatsächlich nutze ich, als junge Generation in der IT, im Sprachgebrauch beides, bzw selten auch mal Mutter-Kind. Ich wechsel unwillkürlich immer dazwischen ohne eigentlich genau drüber nachzudenken. Ich glaube Vater-Kind nutze ich dabei häufig wenn ich spezifisch ein Element direkt auswähle, während ich Eltern-Kind nutze wenn ich allgemein bin oder viele Elemente beschreibe.
    Verbreitet ist auch Vater-Sohn, welches man aber mittlerweile nur noch in der Datensicherung beim Großvater-Vater-Sohn-Prinzip findet.


    > Bei manchen Sachen weiß man schon gar nicht mehr wie man sie
    > Geschlechtsneutral beschreiben soll. Kein Wunder das die Dokus immer länger
    > werden weil man immer mehr umschreiben muss.
    Ein hoch auf das Wort User. Ist mittlerweile auch gut in deutschsprachigen Dokus nutzbar. Da spart man sich solche Probleme. Ansonsten gilt ja eigentlich das generischen Maskulinum.

    Oder wers hundertprozentig haben will, einfach in Kapitel eins sowas wie "Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche/ weibliche Form gewählt, angaben beziehen sich jedoch auf alle Geschlechter. Bla bla". (Ich empfehle die männliche Form, die ist kürzer). Tut auch nicht weh.

  17. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: demon driver 14.09.18 - 18:08

    Dipl_Inf_Millionaire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was ist mit Menschen, die keine Kinder bekommen können und die sich dann
    > von Begriffen wie "Parent" und "Child" gestört fühlen [blabla]

    Lächerlichmachen statt argumentieren, das könnt ihr gut!

    Nein, daran würde sich niemand stören, und es würde auch niemand behaupten, dass sich daran jemand stört, und du begreifst offensichtlich nicht nur nicht, woran man sich im diskutierten Fall stört (zugegebenermaßen wird's im Artikel auch nicht so erklärt, dass es wirklich jeder versteht), dass nämlich die Verwendung der Begriffe für Alltägliches die Begriffe den originären Gegenstand der Begriffe trivialisiert, sondern du willst es wohl auch nicht.

    Du kämst sicher nicht auf die Idee, gegen die Abschaffung zum Beispiel der Begriffe "Konzentrationslager" für etwas, dass ich in einer Anwendung vielleicht WorkerPool nennen würde, und "Jude" für Worker zu agitieren?

    Wie menschenverachtend muss der Gegenstand sein, damit du den Wunsch nach einer anderen Begriffsverwendung respektierst?

  18. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Baron Münchhausen. 14.09.18 - 18:33

    1+

  19. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: Apfelbaum 14.09.18 - 20:15

    Schade, dass zunächst sarkastische und schließlich wohl begründete Kritik, die noch dazu den Antwortenden weiter ausdifferenzierte Beispiele und Standpunkte entlockt, auf die Trollwiese geschickt wird. Hier war ein Golem Moderator schon wieder zu früh im Wochenende. Währenddessen würde ein neuer, inhaltlich identischer (auch vom Sarkasmus her) Thread aufgemacht und geduldet.

    Die Artikel sind ja (meistens) qualitativ in Ordnung, bei der Forenmoderation hab ich mir schon unzählbar viele Facepalms gegeben. Ich finde, hier müsste weitaus mehr auf qualitative Arbeit geachtet werden.


    Mein konstruktives Feedback - das ist kein Getrolle.

  20. Re: next: "parent" and "child"

    Autor: mp (golem.de) 14.09.18 - 20:33

    Da hab ich tatsächlich zu schnell gelesen.
    Entschuldigung

    mp (golem.de)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 34,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 12,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

  1. Q2VKPT: Quake 2 läuft komplett mit Raytracing
    Q2VKPT
    Quake 2 läuft komplett mit Raytracing

    Studenten des KIT haben eine Version von Quake 2 erstellt, die Licht und Schatten sowie Spiegelungen des Shooters durchweg per Pathtracing berechnet. Der Titel läuft auf Nvidias Turing-Grafikkarten mit einer Erweiterung für die Vulkan-Schnittstelle.

  2. Apple Store: Das iPhone SE war kurzzeitig in den USA wieder verfügbar
    Apple Store
    Das iPhone SE war kurzzeitig in den USA wieder verfügbar

    Mit der Vorstellung des iPhone Xs hat Apple damals sein kleinstes Smartphone vom Markt genommen. Am vergangenen Wochenende ist das iPhone SE aber kurz im US-Clearance-Store sehr günstig wieder verkauft worden.

  3. Slack: Vom gescheiterten MMO zum 7,1-Milliarden-Dollar-Unternehmen
    Slack
    Vom gescheiterten MMO zum 7,1-Milliarden-Dollar-Unternehmen

    Slack wird so hoch bewertet, dass selbst der Mitgründer des Unternehmens staunt. Für das kommende Jahr hat das aus einem Flop entstandene Unternehmen noch mehr vor - trotz der starken Konkurrenz.


  1. 09:55

  2. 09:22

  3. 08:57

  4. 08:42

  5. 08:27

  6. 08:03

  7. 07:37

  8. 07:24