Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Github: Python-Entwickler…

"Weil das mit XY assoziiert werden kann"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Weil das mit XY assoziiert werden kann"

    Autor: violator 14.09.18 - 16:11

    Na dann viel Spaß beim Finden von Bezeichnungen, bei denen niemand was zu meckern hat.

  2. Re: "Weil das mit XY assoziiert werden kann"

    Autor: benneq 14.09.18 - 16:53

    Ich habe mich schon dran versucht. Es muss auf jeden Fall total neutral sein. Deshalb fällt primary und secondary auch raus. 1 und 2, und a und b fallen auch raus, weil damit quasi eine Reihenfolge (= Qualität / Macht / was auch immer) zum Ausdruck gebracht wird.

    Wie wäre es mit Farben? Könnte aber auch schlecht sein, weil man diese wieder zu Wellenlängen umrechnen kann. Dann hätte man wieder das Zahlenproblem. Und im Zweifelsfall würden dann Farbenblinde oder Leute mit Rot-Grün-Schwäche aufschreien.

    Alles nicht so einfach.

    Elefant und Giraffe vielleicht? Klingt für mich auf den ersten Blick ziemlich neutral. Beides ziemlich friedliche Wesen. Aber dann könnte es wieder zu Verwechslungen kommen, weil man nicht mehr auf den ersten Blick unterscheiden kann, wer "der Boss" ist.

    Oder was haltet ihr von Emojis? Kackhaufen und Wasserpistole.

  3. Re: "Weil das mit XY assoziiert werden kann"

    Autor: tbxi 14.09.18 - 17:15

    benneq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elefant und Giraffe vielleicht?

    Kann man auch ordnen: nach Größe, Gewicht, ...

    > Oder was haltet ihr von Emojis? Kackhaufen und Wasserpistole.

    ... nach Unicode-Codepoint, oder wieder nach persönlicher Vorliebe.

    Irgendein Objekt wird immer vorne stehen, und sei es durch Zufall. Und irgendjemand wird sich genau über die Anordnung dann aufregen....

  4. Die Begründung ist natürlich in der Form Quatsch

    Autor: demon driver 14.09.18 - 17:21

    Entscheidend ist doch, was "Assoziation" denn bedeutet. Und hier bedeutet es nun mal, dass Begriffe, die schwerwiegend menschenverachtende Verhältnisse beschreiben, für banale Alltäglichkeiten gebraucht werden. Und das bewirkt zwangsläufig eine Trivialisierung der Begriffe.

    Wer kein englische Muttersprachler ist, dem mag das nicht auffallen, und die englischen Begriffe gehen im Deutschen wunderbar als Fachbegriffe durch. Wie im Forum schon geschrieben wurde: kämen einem die Begriffe "Herren" und "Sklaven" an derselben Stelle nicht auch etwas, nun ja, ungeschickt vor?

  5. Re: "Weil das mit XY assoziiert werden kann"

    Autor: Arkarit 14.09.18 - 17:21

    benneq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Elefant und Giraffe vielleicht?

    Bist du vollkommen wahnsinnig, artengeschützte Tiere in Datenstrukturen einsperren zu wollen?

  6. Re: "Weil das mit XY assoziiert werden kann"

    Autor: benneq 14.09.18 - 17:23

    Menno :( Spielverderber!

    Ich bin doch der festen Ansicht, dass Emojis die beste Erfindung aller Zeiten sind UND dass man mit Emojis sämtliche Probleme auf der Welt lösen kann.

    Hunger? Pizza Emoji
    Aids oder Krebs? Krankenwagen Emoji
    Single? Pärchen Emoji
    Schlechte Laune? Lachendes Emoji
    Kein Spenderherz bekommen? Heart Emoji

    EDIT: Als ob die deutsche Sprache nicht auch diverse Begriffe hätte, die man heutzutage einfach benutzt, obwohl sie ursprünglich mal was menschenverachtendes bedeutet haben. Kannst ja z.B. mal hier schauen: https://www.wiwo.de/erfolg/trends/sprachgebrauch-welche-nazi-woerter-uns-im-alltag-begleiten/8352508.html
    Also Mädels, wer den Anschluss verpasst, kriegt eine Sonderbehandlung.

    Das sollte sich die Deutsche Bahn aber wirklich schämen. Und die Flughäfen natürlich auch. Ich werde nie wieder nicht-direktflüge Buchen - aus Protest! - sonst müsste ich ja Anschlussflüge nehmen.

    Durch solche Webseiten kommt man gleich auf ganz neue Ideen. Lasst uns doch SQL auch mal etwas modifizieren. Diese "SELECT" Abfragen gehen ja gar nicht. Ekelhaft!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 17:30 durch benneq.

  7. Re: "Weil das mit XY assoziiert werden kann"

    Autor: SelfEsteem 14.09.18 - 17:42

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann viel Spaß beim Finden von Bezeichnungen, bei denen niemand was zu
    > meckern hat.

    Das wuerde bedeuten, dass diese Leute Standards haben, denen sie folgen. Du siehst im vorliegenden Fall eigentlich sehr gut, dass das so nicht wirklich sein kann.

    Was ich meine ist:
    Er nimmt einen Fachbegriff und zieht eine Linie zur menschen Sklaverei. Man kann hier gedanklich ja mal mitgehen. Nun sieht man schlimmste Verbrechen vor dem inneren Auge. Im naechsten Schritt ersetzte er nun "Sklaven" gegen "Kinder" - bzw. Slaves gegen Children. Gedanklich sind wir immernoch an der selben Stelle, die gezogene Linie zu menschenverachtenden Verbrechen wurde nicht verlegt. Wir haben nun lediglich Sklaverei gegen Kinderarbeit ersetzt.
    Haette der Mensch irgendwelche Standards angelegt, waere er schon beim Schreiben seines Patches ebenfalls auf Kinderarbeit gekommen, die ebenfalls pervers ist und haette einen anderen Vorschlag gebracht. Tat er aber nicht.

    Man sieht an dem Fall recht schoen, dass politisch korrekte Menschen sich viel mehr an wahllos zusammengeschusterten Listen abarbeiten, als sich die vorgeschlagenen Verbindungen wirklich vor Augen zu fuehren. Hier lag dem Herren keine Liste vor, die Kinderarbeit enthielt - ergo wird die Verbindung nicht gezogen.
    Schlimm sind Dinge fuer SJWs, weil sie als schlimm definiert sind. Dass eine moegliche Menschenrechtsverletzung vorliegt, ist weniger eine Ursache fuer das Verhalten und mehr ein stuemperhafter Versuch, es zu rechtfertigen.
    Dass jeder normale Mensch faehig ist, Woerter in einem Kontext zu sehen und zu nutzen, ohne dass sich die Implikationen des Wortes in einem anderen Kontext dabei aendern, kommt noch erschwerend hinzu. Da versucht der SJWs Druck auf andere Menschen aufzubauen, nur weil ihm selbst diese Faehigkeit fehlt.

  8. Re: Die Begründung ist natürlich in der Form Quatsch

    Autor: eidolon 14.09.18 - 20:16

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entscheidend ist doch, was "Assoziation" denn bedeutet. Und hier bedeutet
    > es nun mal, dass Begriffe, die schwerwiegend menschenverachtende
    > Verhältnisse beschreiben, für banale Alltäglichkeiten gebraucht werden. Und
    > das bewirkt zwangsläufig eine Trivialisierung der Begriffe.

    Falsch, die "auch" menschenverachtende Verhältnisse beschreiben. Das ist nur eine von mehreren Bedeutungen. Das kapieren manche halt nicht. Und wenn man alle anderen Bedeutungen tabuisiert stärkt man ja sogar die bösen Bedeutungen.

    Und durch die ganzen SJWs kommt dann so ein Blödsinn raus wie z.b. ein Firmenlogo mit einem Dreieck als Nazilogo abzustempeln, selbst wenn die Firma genau gar nichts damit zu tun hat oder sogar eine logische Erklärung für das Dreieck liefert. Zur Info: Es ging da um ein normales, gleichseitiges Dreieck. Mehr nicht. Ein einfaches Dreieck.

    "Haben die denn nicht nachgedacht?" und "die Vergangenheit darf nicht verdrängt werden" konnte man da wieder lesen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 20:19 durch eidolon.

  9. Re: Die Begründung ist natürlich in der Form Quatsch

    Autor: bccc1 14.09.18 - 20:36

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Wer kein englische Muttersprachler ist, dem mag das nicht auffallen, und
    > die englischen Begriffe gehen im Deutschen wunderbar als Fachbegriffe
    > durch. Wie im Forum schon geschrieben wurde: kämen einem die Begriffe
    > "Herren" und "Sklaven" an derselben Stelle nicht auch etwas, nun ja,
    > ungeschickt vor?

    Ja, kämen Sie mir, aber ich zumindest kann mich da auch nicht vernünftig reindenken. Apfel, Fenster und Winzigweich klingen auch total unangemessen und stellen für die englischen Muttersprachler scheinbar kein Problem da. Scheinbar schaffen Sie es, bei diesen Themen ein Wort aus dem Alltag abhängig vom Kontext völlig anders zu verwenden. Warum sollte das also bei slave und master auf einmal so anders sein, vor allem da es bisher scheinbar kein Problem war?

    Ich war bisher zu faul danach zu recherchieren, aber gibt es zu diesem Thema auch Wortmeldungen von Betroffenen? Also Menschen die selbst oder deren Vorfahren Sklaven sind oder waren? Nicht das hier im Namen einer Gruppe etwas durchgesetzt wird, die das gar nicht fordert.

  10. Re: Die Begründung ist natürlich in der Form Quatsch

    Autor: daarkside 14.09.18 - 21:35

    > Ich war bisher zu faul danach zu recherchieren, aber gibt es zu diesem
    > Thema auch Wortmeldungen von Betroffenen? Also Menschen die selbst oder
    > deren Vorfahren Sklaven sind oder waren? Nicht das hier im Namen einer
    > Gruppe etwas durchgesetzt wird, die das gar nicht fordert.


    Garantiert. Gibt es eine Liste an sauber durchgeführten repräsentativen Umfragen? Und wie viel % von Beleidigten rechtfertigen wieviele Stunden Aufwand und Millionen Dollar Kosten? Und abschließend, wäre es nicht vernünftiger in heute lebende Menschen mit harten physischen Problemen zu investieren? Obdachlose in den USA, hungernde Kinder in Afrika, TATSÄCHLICHE Sklaven im Jahr 2018?


    So ca. ALLES ist besser als Wordpolicing.

  11. Re: "Weil das mit XY assoziiert werden kann"

    Autor: violator 14.09.18 - 22:21

    benneq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elefant und Giraffe vielleicht? Klingt für mich auf den ersten Blick
    > ziemlich neutral.

    Bist du irre? Der Elefant war ein Jagdpanzer der Nazis!!!

  12. Re: Die Begründung ist natürlich in der Form Quatsch

    Autor: teenriot* 14.09.18 - 22:28

    http://www.fr.de/wirtschaft/menschenrechte-40-millionen-sklaven-weltweit-a-1353614

    Aber wen interessiert's. Da besteht man lieber auf Fachbegriffe abgeleitet aus einem menschenverachtenden Kontext, für die es überhaupt keine Notwendigkeit gibt. Und dann werden darüber hinaus alle diffamiert, die anderer Meinung sind mit dem Narrativ, dass das neue 'politische korrekt' 'politisch inkorrekt' ist. Ist irgendeinem der aggressiven Wutbürger hier aufgefallen, dass es überhaut keine Rolle spielt was sie denken? Wichtig ist einzig was die Minderheit denkt, die durch die martialische Wortwahl betroffen ist. Eine vermeintliche Mehrheit kann aus ihrer Mehrheit kein Recht ableiten anderer Gefühle vorsätzlich zu verletzen, erst recht nicht, wenn wie in dem Fall ein Wechsel einer Bezeichnung keine Nachteile für sie selbst bringt. Die Wutbürger können so viel 'SJW' schreien wie sie wollen, so zynisch sein wie sie wollen, so sehr übertreiben wie sie wollen und es noch sehr verkomplizieren. Es geht hier schlicht um Humanismus, einer der in dem Fall einfach zu haben ist. Wer mehr Aufwand hineinsteckt diesen abzuwehren als es Aufwand erzeugen würde diesen zu akzeptieren, der kann sich nicht mit 'SJW' vorwärts verteidigen als würde sich seine Haltung von der der anderen ableiten lassen, nein der muss sich aus sich selbst heraus erklären, denn die Grundlage andere vorsätzlich Schaden zu wollen liegt einzig in den entsprechenden Personen selbst. Menschenfreundlichkeit der Einen ist kein Ursache und keine Rechtfertigung für die Menschenfeindlichkeit der Anderer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 22:29 durch teenriot*.

  13. Re: Die Begründung ist natürlich in der Form Quatsch

    Autor: lear 15.09.18 - 01:28

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtig ist einzig was die Minderheit denkt, die durch die martialische Wortwahl betroffen ist.
    > Eine vermeintliche Mehrheit kann aus ihrer Mehrheit kein Recht ableiten anderer Gefühle vorsätzlich zu verletzen

    Jeder ist eine Minderheit und jeder kann sich durch beliebige Dinge in seinen Gefühlen verletzt sehen (individuelles Trauma)
    Die Konsequenz Deiner radikalen Haltung ist, daß wir uns alle erschießen sollten, weil jeder irgendwen allein schon durch seine Existenz beleidigt.

    Sprache ist nochmal extra-schlimm, weil Homonyme, Synonyme und Homophone den Empfängerhorizont weiter splitten.
    (Lustiges Beispiel ist der KDE Editor "Kate", der hieß früher mal "Kant" …)

    Die zentrale Fragen im vorliegenden Fall sind:
    1. Geben die Begriffe den Sachverhalt zutreffend wieder und gibt es passendere?
    2. Welche Gruppen sind aus welchem Grund von der Begriffswahl betroffen und sind sie dem Gebrauch überhaupt ausgesetzt?

    Dabei halte ich 2. für die weit interessantere Frage, denn wie viele Sklaven (Lohnsklaven, evtl?) programmieren wohl (in python)?
    Falls es um "Nachfahren" von Sklaven geht: die sind wir mit einiger Wahrscheinlichkeit alle (unsere Vorfahren waren da nicht gerade zimperlich)

    Die andere Gruppe ist natürlich die, die sich für "ihre" Vergangenheit schämt und sie lieber ausblenden möchte. Hälst Du das für ein legitimes Motiv?

    Die letzte(?) wäre dann die der professionell empörten?

  14. Re: "Weil das mit XY assoziiert werden kann"

    Autor: Mr Miyagi 15.09.18 - 10:04

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > benneq schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Elefant und Giraffe vielleicht? Klingt für mich auf den ersten Blick
    > > ziemlich neutral.
    >
    > Bist du irre? Der Elefant war ein Jagdpanzer der Nazis!!!

    Richtig, außerdem hat er einen längeren Rüssel - also der Elefant, nicht der Jagdpanzer - da kann sich die Gieraffe schon benachteiligt fühlen. Zudem ist das Wort Gieraffe an sich schon furchtbar diskriminierend man assoziiert das Tier ja sofort mit mangelnder Bescheidenheit und beschimpft es im selben Atemzug auch gleich noch als Affe.

  15. Re: "Weil das mit XY assoziiert werden kann"

    Autor: Antigonos3 15.09.18 - 12:23

    benneq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Giraffe vielleicht? Klingt für mich auf den ersten Blick
    > ziemlich neutral. Beides ziemlich friedliche Wesen.
    Du hast zu wenig Giraffen-Videos gesehen, die Viecher können extrem aggressiv werden

  16. Re: Die Begründung ist natürlich in der Form Quatsch

    Autor: daarkside 15.09.18 - 12:29

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.fr.de
    >
    > Aber wen interessiert's. Da besteht man lieber auf Fachbegriffe abgeleitet
    > aus einem menschenverachtenden Kontext, für die es überhaupt keine
    > Notwendigkeit gibt.

    Die Notwendigkeit heute sind die Kosten und der Aufwand dies zu ändern. Ob ein Aufwand gerechtfertigt ist, entscheidet eben das Abwiegen von Kosten und Nutzen. Der Nutzen sind ein paar wenige, mit leicht verletzten Gefühlen.
    Es gab auch.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mediterraner_Sklavenhandel
    Und WIR fühlen uns nicht verletzt, weil WIR nicht zu permanenten Opfern erzogen wurden. Ich meine, dass das gut ist und wir diese Widerstandsfähigkeit und Entspanntheit nicht den anderen vorenthalten sollten.


    > Und dann werden darüber hinaus alle diffamiert, die
    > anderer Meinung sind mit dem Narrativ, dass das neue 'politische korrekt'
    > 'politisch inkorrekt' ist. Ist irgendeinem der aggressiven Wutbürger hier
    > aufgefallen, dass es überhaut keine Rolle spielt was sie denken? Wichtig
    > ist einzig was die Minderheit denkt, die durch die martialische Wortwahl
    > betroffen ist.

    Ist uns aufgefallen. Wollen uns schlicht nicht von den Emotionen der Minderheit regieren lassen.

    > Eine vermeintliche Mehrheit kann aus ihrer Mehrheit kein
    > Recht ableiten anderer Gefühle vorsätzlich zu verletzen, erst recht nicht,
    > wenn wie in dem Fall ein Wechsel einer Bezeichnung keine Nachteile für sie
    > selbst bringt. Die Wutbürger können so viel 'SJW' schreien wie sie wollen,
    > so zynisch sein wie sie wollen, so sehr übertreiben wie sie wollen und es
    > noch sehr verkomplizieren. Es geht hier schlicht um Humanismus, einer der
    > in dem Fall einfach zu haben ist. Wer mehr Aufwand hineinsteckt diesen
    > abzuwehren als es Aufwand erzeugen würde diesen zu akzeptieren, der kann
    > sich nicht mit 'SJW' vorwärts verteidigen als würde sich seine Haltung von
    > der der anderen ableiten lassen, nein der muss sich aus sich selbst heraus
    > erklären, denn die Grundlage andere vorsätzlich Schaden zu wollen liegt
    > einzig in den entsprechenden Personen selbst. Menschenfreundlichkeit der
    > Einen ist kein Ursache und keine Rechtfertigung für die
    > Menschenfeindlichkeit der Anderer.

    Jop. Die Guten und die Bösen. Alles so einfach.

  17. Re: Die Begründung ist natürlich in der Form Quatsch

    Autor: teenriot* 15.09.18 - 12:40

    > Die Notwendigkeit heute sind die Kosten und der Aufwand dies zu ändern. Ob
    > ein Aufwand gerechtfertigt ist, entscheidet eben das Abwiegen von Kosten
    > und Nutzen. Der Nutzen sind ein paar wenige, mit leicht verletzten
    > Gefühlen.

    Hör doch auf Blödsinn zu reden. Die Python-Community entscheidet für sich. Du hast da überhaupt keine Kosten und keinen Aufwand. So viel zu dem Verbots-Narrativ. Wenn etwas verboten werden soll, dann doch offensichtlich etwas der Python-Community ausgerechnet von denen, die anderen Verbots-Vorwürfe an den Kopf werfen.

    > Und WIR fühlen uns nicht verletzt, weil WIR nicht zu permanenten Opfern
    > erzogen wurden.

    Ja ne is klar. "Ihr" fühlt euch nicht verletzt und nicht als Opfer, das quillt aus jeder eurer wutentbrannten Zeilen. Und bei dir ganz besonders nach deinem rassistischen "Weiße Rasse"-Opfer-Kommentar.

    > Ist uns aufgefallen. Wollen uns schlicht nicht von den Emotionen der
    > Minderheit regieren lassen.

    Ja dann benutz doch weiter z.B. das N-Wort. Vielleicht steig ich ja irgendwann mit ein und benutze für euch das A-Wort.

    > Jop. Die Guten und die Bösen. Alles so einfach.

    Yep, der kategorische Imperativ ist eigentlich einfach.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe
  2. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig
  3. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 0,88€ (u. a. Magicka 2, Darkest Hour)
  2. 39,95€
  3. 4,99€
  4. 45,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

  1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
    Streaming
    Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

    Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

  2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
    Netzbetreiber
    Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

    Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

  3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
    Ubuntu-Sicherheitslücke
    Snap und Root!

    Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


  1. 19:17

  2. 18:18

  3. 17:45

  4. 16:20

  5. 15:42

  6. 15:06

  7. 14:45

  8. 14:20