Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Github: Python-Entwickler…

Wer die Sprache ändert, hat nichts verstanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer die Sprache ändert, hat nichts verstanden

    Autor: torrbox 16.09.18 - 14:25

    Leute, die die Sprache verändern wollen, verstehen nicht, dass das genau nichts ändert.

    Beispiel: Jemand nennt dich einen Krüppel. Du änderst die Sprache und er nennt dich behindert. Du änderst die Sprache wieder und er nennt dich geistig eingeschränkt.

    Es ist genau dessen Absicht, dich als jemanden zu beschreiben, der geistig behindert ist. Wenn du ein anderes Wort dafür nimmst, ist das das neue Schimpfwort.

    Nächstes Beispiel: Negro -> Blacks -> people of color. Ich darf daran erinnern, dass weißer Mann von den politisch Korrekten mit negativer Konnotation verwendet wird, was übelst rassistisch und sexistisch ist.

    Und jetzt Slave -> subordinate -> secondary -> replicate. Ich darf daran erinnern, dass "beta" bereits ein Schimpfwort ist.

    Mehr?
    Faggot -> gay -> homo -> same-sex


    Wer Sprache ändert, hat nichts verstanden. Die Einstellung der Menschen muss sich ändern, nicht die Sprache.

  2. Re: Wer die Sprache ändert, hat nichts verstanden

    Autor: teenriot* 16.09.18 - 14:37

    Warum schreibst du das dann in Hochdeutsch? Ich hätte jetzt mindestens eine mittelalterliche Sprache erwartet, laut deiner Argumentation.

  3. Re: Wer die Sprache ändert, hat nichts verstanden

    Autor: robinx999 16.09.18 - 17:59

    Naja es macht durchaus einen Unterschied ob sich Sprache allmählich ändert oder sie halt angepassst wird wird weil es ein Begriff von einigen Menschen als Schlecht empfunden wird. Bestes Beispiel ist doch die Wandlung von Mohrenkopf -> Negerkuss -> Schokokuss. Als ich an der Schule fing diese Namensänderung gerade an weil anfangs konnte man noch ein Negerkussbrötchen kaufen hinterher hieß es dann Schokokussbrötchen
    Klar bei den Potentiell abgeschlagenen Köpfen kann man natürlich noch ein Negatives Bild sehen. Das N Wort gilt natürlich generell als Problematisch, obwohl es hier in Zusammenhang mit einem Kuss eigentlich eher etwas schönes ist. Jetzt ist es halt ein neutrales Wort. Aber das die Veränderung.
    Aber ja Sprache verändert sich das Wort Negro taucht natürlich auch in der Rede von Martin Luther King auf und den werden wohl kaum Leute als Rassisten bezeichnen.
    Und Leute Passen ihr verhalten nicht dadurch an das Sprache angepasst wird, es wird von Leuten die andere verachten immer neue Wörter geben, die sie benutzen

    P.S.: Nach Fifty Shades of Gray hätte ich eigentlich erwartet das Master / Slave in der Gesellschaft akzeptiert ist, aber so kann man sich halt auch irren

  4. Re: Wer die Sprache ändert, hat nichts verstanden

    Autor: teenriot* 16.09.18 - 18:04

    Was anderes als eine allmähliche Änderung ist es denn wenn die Python-Community die Sache für sich diskutiert? Gibt es da irgendwelche Bestrebungen die Weltherrschaft zu übernehmen und die Sache der ganzen Welt vorzuschreiben. Was für eine Relevanz hat die Python-Community auf den Sprachgebrauch? Eine kleine Gruppe diskutiert für sich. Noch allmählicher geht es nicht.

  5. Re: Wer die Sprache ändert, hat nichts verstanden

    Autor: robinx999 16.09.18 - 19:21

    Allmählich dürfte eher so etwas sein wie die Leute verwenden es von sich aus und irgendwann wird es akzeptiert. Jüngste Beispiele die mir so einfallen sind die Pluralformen Atlasse oder Kommas, galt beides Früher als Falsch die Leute haben es trotzdem verwendet und nun steht es im Duden.

    Bei der Diskussion haben wir eigentlich das gleiche Problem wie damals bei der Frage ob das Kilo in der Informatik als 2^10 definiert werden kann oder nicht. Es war in allen Lehrbüchern der Fall oft wird es von Leuten immer noch in dem Stil benutzt obwohl es mittlerweile als Falsch gilt und dafür die Einheit "kibi" eingeführt wurde, die Abschaffung macht bis Heute Probleme und Inkonsistenzen, Eine 700 MB CD basiert auf dem alten System und eine 4,7GB DVD basiert auf dem normalen 10er System

  6. Re: Wer die Sprache ändert, hat nichts verstanden

    Autor: teenriot* 16.09.18 - 19:36

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allmählich dürfte eher so etwas sein wie die Leute verwenden es von sich
    > aus und irgendwann wird es akzeptiert.

    Und das nennt man dann allmähliche Änderung der Sprache so wie es seit jeher geschieht...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. speisekarte.de, Nürnberg
  2. Metabion GmbH Gesellschaft für angewandte Biotechnologie, Planegg
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Tages- und Blitzangebote im Überblick)
  2. (u. a. Barracuda 250 GB für 43,70€ und 1 TB für 147,70€ - Bestpreise!)
  3. für je 69,99€ (Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

  1. Halbleiterfertigung: Das Nanometer-Rennen ist vorerst vorbei
    Halbleiterfertigung
    Das Nanometer-Rennen ist vorerst vorbei

    AMD liefert Prototypen von 7-Nanometer-Chips und Intel kann noch nicht einmal 10-nm-Produkte in großen Stückzahlen herstellen. Selten war die Halbleiterbranche so gespalten, was die Wichtigkeit von kleineren Strukturbreiten betrifft. Und das ist ziemlich gut so.

  2. Astronomie: Barnards Pfeilstern hat einen Planeten
    Astronomie
    Barnards Pfeilstern hat einen Planeten

    Bei einem direkten Nachbarn unserer Sonne wurde ein Planet mit der dreifachen Masse der Erde entdeckt, in nicht einmal sechs Lichtjahren Entfernung.

  3. Belegschaft verkleinert: VW baut ab 2022 in Emden und Hannover Elektroautos
    Belegschaft verkleinert
    VW baut ab 2022 in Emden und Hannover Elektroautos

    Volkswagen hat nun offiziell bestätigt, dass ab 2022 in den Werken Emden und Hannover ab 2022 Elektroautos vom Band laufen sollen. Dafür werden wegen verringerter Komplexität weniger Mitarbeiter benötigt.


  1. 09:00

  2. 08:50

  3. 08:35

  4. 22:01

  5. 21:24

  6. 20:49

  7. 20:12

  8. 18:52