1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Go - schnelle…

Das Rad wieder neu erfinden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Rad wieder neu erfinden?

    Autor: Zentaurus Rex 11.11.09 - 10:42

    Ich verstehe nicht, warum man wieder das Rad neu erfinden muss. Es gibt doch mittlerweile genügend ausgereifte und moderne Skriptsprachen, mit denen man mit viel weniger Gefrickel programmieren kann als damals mit C oder C++. Ruby zB (aber es gibt auch noch andere).

    Warum beteiligt sich Google nicht an einem dieser Projekte?

  2. Re: Das Rad wieder neu erfinden?

    Autor: alpe 11.11.09 - 10:59

    Vielleicht weil sie ein eigenes Betriebssystem in der Mache haben, dem alles im Browser und dennoch auf der Hardware laufen soll. Ich nehme an sie haben haben somit durch Go eine Möglichkeit die Sicherheitsrichtlinien besser durchzusetzen (keine while, do Schleifen).

  3. Re: Das Rad wieder neu erfinden?

    Autor: Zentaurus Rex 11.11.09 - 11:11

    alpe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht weil sie ein eigenes Betriebssystem in der Mache haben, dem
    > alles im Browser und dennoch auf der Hardware laufen soll. Ich nehme an sie
    > haben haben somit durch Go eine Möglichkeit die Sicherheitsrichtlinien
    > besser durchzusetzen (keine while, do Schleifen).

    Laut http://golang.org/doc/go_spec.html gibt es zumindest if und goto.

    Aber ich sehe gerade, dass bei http://golang.org/ das Wort "garbage-collected" auftaucht. Vielleicht wollen sie eine Art "schnelles Java für den Browser" haben.

  4. Re: Das Rad wieder neu erfinden?

    Autor: Hmmpf 11.11.09 - 11:40

    Wäre das Rad nicht immer wieder neu erfunden worden, würdest du heute auf rollenden baumstämmen zur arbeit rollen. Immer diese technologie-bremser ... sollen sie doch alle ins kloster gehen ...

  5. Re: Das Rad wieder neu erfinden?

    Autor: Zentaurus Rex 11.11.09 - 11:46

    Hmmpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre das Rad nicht immer wieder neu erfunden worden, würdest du heute auf
    > rollenden baumstämmen zur arbeit rollen. Immer diese technologie-bremser
    > ... sollen sie doch alle ins kloster gehen ...

    Ich sach ja, dass sich Google an einem der existierenden Projekte beteiligen sollte. Das hat mit Technologie-Bremsen nicht das geringste zu tun.

  6. Re: Das Rad wieder neu erfinden?

    Autor: irata_ 11.11.09 - 13:30

    Ganz genau, ein Auto mit Holzrädern wär auch nicht so toll.

    DOS, BASIC und Assembler.
    Oder noch besser: Abakus!
    Wozu Computer? Wozu das "Rad" neu erfinden?
    ;-)

  7. Wieder Äpfel mit Birnen vergleichen?

    Autor: Morpf 11.11.09 - 14:19

    Wer C/C++ mit Ruby vergleicht hat von beiden keine Ahnung.

  8. Re: Das Rad wieder neu erfinden?

    Autor: RuFFnEcK 11.11.09 - 14:35

    Was heisst denn hier "... wie damals mit C oder C++."
    Ich programmier heute noch überwiegend mit C++.
    Und wenn man das Ganze vernünftig plant, ist es auch kaum gefrickel!

  9. Skriptsprachen lol

    Autor: pitu 11.11.09 - 19:12

    Dir ist vielleicht entgangen, dass geskriptete Programme im Allgemeinen um den Faktor 10 langsamer sind als übersetzte.
    Und über Ruby müssen wir garnicht reden :)

  10. Re: Skriptsprachen lol

    Autor: Phalanx 11.11.09 - 19:58

    pitu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist vielleicht entgangen, dass geskriptete Programme im Allgemeinen um
    > den Faktor 10 langsamer sind als übersetzte.
    > Und über Ruby müssen wir garnicht reden :)

    Warum nicht? Ruby hat mit JRuby einen wunderbaren Bytecodecompiler.

  11. Re: Skriptsprachen lol

    Autor: Plonk 11.11.09 - 22:02

    wayne interessiert's?
    bei den meisten anwendungen blockt das programm sowieso um auf eingaben zu warten. ruby/python etc. sind vollkommen in ordnung wenn man nix cpulastiges programmiert

  12. Re: Skriptsprachen und?

    Autor: Was du nicht sagst 12.11.09 - 04:24

    pitu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist vielleicht entgangen, dass geskriptete Programme im Allgemeinen um
    > den Faktor 10 langsamer sind als übersetzte.
    > Und über Ruby müssen wir garnicht reden :)
    Wenn man eine Taste drückt hat bei den heutigen Prozessoren eine Skriptsprache 2 Mrd. Prozessorbefehle mal bis zu 8 Kernen pro Sekunde zur Verfügung. das reicht für den kleinen Datenhunger zwischendurch. Selbst wenn man einen Wigetmanager wie wxWigets z.B. unter Pyton benutzt, kommen dabei sehr flüssig laufende Programme wie z.B. das hier heraus http://editra.com heraus. das Teil läuft unter Pyton und wxWigets und ist trotz Beta-Status absolut brauchbar. Auch sowas geht : http://sourceforge.net/projects/pysolfc/files/ (Nicht mit wxWigets sondern mit dem älterent TCL/TK)

    Entscheidend ist, wie schnell man ein Programm ans Laufen bekommt. Zudem können bei fast vielen Skriptsprachen wirklich geschwindigkeitkritische Vorgänge als C/C++-Modul eingebunden werden. So sind bei Python z.B. Sortierfuktionen kompilierte C-Routinen.

    Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

  13. Re: Das Rad wieder neu erfinden?

    Autor: Barxxo 12.11.09 - 09:08

    Hmmpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre das Rad nicht immer wieder neu erfunden worden, würdest du heute auf
    > rollenden baumstämmen zur arbeit rollen.

    LOL!
    Ich hab jetzt dieses Bild vor Augen, die Menschen im morgendlichen Berufsverkehr... und alle hetzen sich ab mit ihren Baumstämmen, die sie immer wieder hinter ihrer Kiste wegnehmen und vorn wieder davor legen müssen, und dann weiterschieben :-)

  14. Re: Das Rad wieder neu erfinden?

    Autor: dreadz 12.11.09 - 11:10

    es wird sich zeigen ob golang das rad neu erfindet... wenn sie es tun, dann schön, aber bisher habe ich nichts an golang gesehen, was eine neue programmiersprache begründet! es ist reines eigeninteresse und bringt die welt (erstmal) nicht weiter. in etwa so als hätte jemand 10 jahre nach erfindung der schraube eine schraube erfunden, die man gegen den uhrzeigersinn reindreht... oder autos mit lenker auf der anderen seite ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  2. CCV Deutschland GmbH, Au i. d. Hallertau
  3. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,07€
  3. 4,96€
  4. 4,98€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.

  2. LVFS: ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates
    LVFS
    ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates

    Dank dem Linux Vendor Firmware Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Google wird das dazugehörige Werkzeug Fwupd künftig für ChromeOS verwenden, vermutlich für Peripheriegeräte.

  3. Vergewaltigungsvorwürfe: Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein
    Vergewaltigungsvorwürfe
    Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein

    Erst im Mai hatte Schweden das Verfahren wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange wieder aufgenommen, ein halbes Jahr später lässt die Staatsanwaltschaft das Verfahren fallen.


  1. 15:38

  2. 15:23

  3. 15:06

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:29

  7. 14:03

  8. 12:45