Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Go - schnelle…

Die Zukunft heist Managed Code !!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Der Fachinformatiker 11.11.09 - 12:30

    Damit meine ich .net und java. Wer gibt den heutzutage noch manuel Speicher frei? Nur bei der Hardwarenahen Programmierung wird c/c++ nicht so schnell verschwinden.


    Und jeder der behauptet, .net wäre für seine nicht systemnahe Applikation zu langsam, der hat in .net noch nie mit Threads gearbeitet. Höchstens mit applikation.doevents()

  2. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: beyes 11.11.09 - 12:35

    Der Fachinformatiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit meine ich .net und java.

    Ach so.

    Go verwendet übrigens laut HP auch einen Garbage Collector.

  3. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: OldFart 11.11.09 - 12:54

    Der Fachinformatiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit meine ich .net und java. Wer gibt den heutzutage noch manuel
    > Speicher frei?

    Ja, dass ist natürlich ein Killerkriterium.

    > Nur bei der Hardwarenahen Programmierung wird c/c++ nicht so schnell
    > verschwinden.

    .NET gibt es für wieviele Plattformen gleich noch mal?

    Bei Java gibt es wieviele Versionen die irgendwas als "deprecated" deklarieren gleich nochmal?

    Oh und Java war schon, mal sehen ... ja, so ungefähr 10+x Jahren die Sprache der Zukunft. Hat mir einer erklärt der sich auskannte. Meine C(++) Literatur hab' ich dennoch behalten (daneben Pascal, Prolog, Assembler verschiedener Architekturen, bin bissl Cobol, Perl, ein bissl Python, für Modula-2 und LISP blieb leider zuwenig Zeit).

    > Und jeder der behauptet, .net wäre für seine nicht systemnahe
    > Applikation zu langsam, der hat in .net noch nie mit Threads
    > gearbeitet. Höchstens mit applikation.doevents()

    Threads oder nicht threads -- eingeschlafene Füsse bleiben eingeschlafene Füsse.

    Grundsätzlich aber nix gegen Java oder .NET, nur "Das ist die Zukunft" kannste Dir schon mal als letzte Worte auf den Grabstein meisseln lassen. Die Zukunft wird Dir erst noch zeigen wo's langgeht.

  4. ><)))°>

    Autor: sssssssssssss 11.11.09 - 13:00

    ><)))°>

  5. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: haha 11.11.09 - 13:15

    Fachinformatiker?! ROFL. Studier erst mal, dann reden wir weiter.

  6. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: asdfjklö 11.11.09 - 13:17

    Der Fachinformatiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit meine ich .net und java. Wer gibt den heutzutage noch manuel Speicher
    > frei?
    Ich net. Ich nehm bei C++ einfach die Smartpointer von boost. Spart jede Menge Pointer-Ärger und kommt ganz ohne Garbage-Collector aus.

    Und sowieso: Danke an alle boost-Programmierer.

    MfG, asdfjklö

  7. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Ritter von NI 11.11.09 - 13:39

    Der Fachinformatiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit meine ich .net und java.
    Java wird ja wohl von der Speicherindustrie gesponsort. Ich kenne eigentlich kaum ein umfangreicheres Java Programm, das weniger als 200MB RAM belegt.

    Meine 2GB RAM sind fast voll, nur wegen zwei Java Anwendungen. Und dabei nutze ich schon Linux und nicht so einen Speicherfresser wie Vista.

  8. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Gumbachachmal 11.11.09 - 13:53

    Das liegt daran, dass man bei Java auf unsigned-Typen verzichtet hat.

    *brauchen wir nicht, wurde gesagt!

    Nun wie speichert man effizient Zahlen im Bereich 0-255 (8bit)?
    -> Antwort natürlich mit short(16bit)!

    Das benötigt man dann halt immer mehr Speicher als bei C/C++.
    Wen wundert das also?

  9. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Ritter von NI 11.11.09 - 13:59

    Python kennt gar keine Typen wie Byte oder INT. Vergleichbare Anwendungen sind in Python trotzdem kompakter.

  10. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: QQQ 11.11.09 - 15:22

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Fachinformatiker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Damit meine ich .net und java.
    > Java wird ja wohl von der Speicherindustrie gesponsort.

    Firefox anscheinend auch. Und der wurde nicht in Java geschrieben. ;)

  11. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Tingelchen 11.11.09 - 15:35

    Python wird auch interpretiert :)

    Bei Java läuft für jede Anwendung auch gleich eine komplette Runtime im Hintergrund. Das gilt auch für .Net. Jedes .Net Programm brauch deutlich mehr Speicher als eine vergleichbare C/C++ Anwendung.

    Bleibt halt nicht aus wenn man für eine Sprache eine Instant der Runtime braucht :)

  12. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Tingelchen 11.11.09 - 15:44

    .Net ist keine offene Sprache. Das Mono-Projekt ist lediglich ein Nachbau und damit immer im Zugzwang. Damit bleibt .Net nur für Windows eine Alternative.

    Java gibt es zwar für mehrere Plattformen, hat aber leider einen Konzeptfehler der zu abstürtze führt. Hat sich auch sonst nie richtig durchsetzen können.


    "Managed Code" wird sich erst dann durchsetzen wenn jemand eine offene Sprache mit einer offenen Lib dahinter entwickelt. Bis dahin bleibt es ein Nieschenprodukt.

  13. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Vrom 11.11.09 - 16:01

    Tingelchen schrieb:

    > Java gibt es zwar für mehrere Plattformen,

    Richtig.

    > hat aber leider einen
    > Konzeptfehler der zu abstürtze führt.

    Welchen?

    > Hat sich auch sonst nie richtig
    > durchsetzen können.

    Stimmt nicht.

  14. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: jRak 11.11.09 - 16:21

    Es gibt viele Dinge, die ich in Java sicher etwas anders gestallten würde, Dinge die ich mir wünschen würde. Die Entwicklung geht momentan sicher etwas langsam voran ... aber, welchen Konzeptfehler der Abstürze verursacht? Ich mag das arbeiten mit Java.

    Ein Nieschenprodukt? Ich glaube dir ist überhaupt nicht bewusst wo überall Java zum Einsatz kommt. Nur ein Beispiel: Das Frontend für die Verwaltung der Bestände von Hugendubel wurde in Java geschrieben. Schau beim nächsten Besuch einfach mal auf die Rechner dort. Soll nur ein nicht so offensichtliches Beispiel sein und ich denke da gibt es noch weit aus mehr. Wenn Java eine Niesche besetzt, dann eine etwas größere. ;-)

  15. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Neaa 11.11.09 - 16:22

    Tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > "Managed Code" wird sich erst dann durchsetzen wenn jemand eine offene
    > Sprache mit einer offenen Lib dahinter entwickelt. Bis dahin bleibt es ein
    > Nieschenprodukt.

    Mutig Java und .Net/C# als Nischenprodukt zu bezeichnen. Vieleicht bei Broten...

  16. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: tylor durden 11.11.09 - 16:40

    Natürlich "kennt" Python Typen, das kommt nur nicht so stark an die Oberfläche da es dynamisch TYPisiert ist.

    heißt

    a = "blabal" => wird intern als ein string-typ gespeichert
    b = 5 => wird intern als ein int gespeichert
    c = 5.5 => wird als float gespeichert

    deshalb kannst du ja auch nicht 'x=5+"3"' rechnen. (probiers mal aus ;) )

    und das sind nur ein paar der einfachen datentypen


    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Python kennt gar keine Typen wie Byte oder INT. Vergleichbare Anwendungen
    > sind in Python trotzdem kompakter.

  17. ><)))°>

    Autor: darkfate 11.11.09 - 16:46

    ><)))°>

  18. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: darkfate 11.11.09 - 16:55

    Für abstraktes Denken reicht der Mumm meistens nicht. Daher wird einfach Praxisorientiert gefrickelt.

  19. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: darkfate 11.11.09 - 16:57

    Ich dachte Java arbeitet nur mit long double :) das erklärt mMn den Speicherhunger.

  20. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: darkfate 11.11.09 - 17:01

    Das zeugt aber nur davon, dass die Wirtschaftsinformatiker heutzutage kein vernünftiges Studium genießen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss oder Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smarte Lautsprecher: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smarte Lautsprecher
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks ist es Sicherheitsforschern gelungen, Apps für Google Assistant und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps haben den Review-Prozess von Google und Amazon überstanden.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27