1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Go - schnelle…
  6. Th…

Die Zukunft heist Managed Code !!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: TomTom 03.11.10 - 16:21

    Microsoft hat nie vor gehabt, die COM-Komponenten durch .NET-Klassen zu ersetzen woher hast Du den Geistesblitz?? Java ist
    bestenfalls für kleine schlechte Apps geeignet hab noch nie so eine lahme Kiste wie den Java Mist gesehen! Keine wichtige Anwendung ist in Java oder .NET entwickelt bis heute: Nicht eine einzige der Anteil an .NET ist winzig und MS wird zukünftig diese Technologie nur paralell betreiben C++ ist und bleibt die wichtigste Sprache Java, wenn ich das Wort schon höre lauf ich rückwärts ausm Haus Java ist verspielt, langsam, schlecht, unsicher, sorgt für Abstürtze usw. auch wenn Java OOP ist so hat Java heute kaum noch die Bedeutung die einige Java bei meßen.

  2. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Diplom-Informatiker 03.11.10 - 16:26

    > kein wichtiges Programm wurde jemals
    > in C# oder gar Java Müll entwickelt.

    Eclipse?
    Coremedia?
    Minecraft?

  3. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Der Kaiser! 04.11.10 - 14:41

    > Was nützt mir eine tolle Sprache, in welcher ich jedes Bit einzeln anfassen kann, wenn ich erstmal x Tage brauche um mir die Basis für ein Produkt zu schaffen, wenn es eine andere (für meinen jeweiligen Zweck) viel besser kann.
    Dafür gibt es Frameworks.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  4. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Der Kaiser! 04.11.10 - 15:16

    >> Damit meine ich .net und java. Wer gibt den heutzutage noch manuel Speicher frei?

    > Ich net. Ich nehm bei C++ einfach die Smart Pointer von boost. Spart jede Menge Pointer-Ärger und kommt ganz ohne Garbage-Collector aus.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  5. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Rufus2010 05.11.10 - 13:24

    Also, es ist vollkommen egal worin man programmiert diese ewigen Diskussionen Java vs. C# und C++ etc. wem soll das was nutzen? Jede Programmiersprache hat ihren Sinn und ihren Zweck Java und C# wurden beispielsweise von Smaltalk inspiriert (Xerox, OOP 70er Jahr erste GUI usw.) das Prinzip der VM oder Runtime ist nicht neu bereits damals kam es in Betracht und es hat ja einen Sinn, warum man das in einigen Fällen so macht. Für andere Belange kann man immer noch in C++ programmieren oder auch in anderen Spracehn die nativen Code erzeugen. Ich selbst habe in Java, C++, C#, BASIC und Pascal Erfahrung gesammelt insgesamt 16 Jahre lang. Insofern kenne ich viele der Möglichkeiten natürlich nicht alles etc. ich nehme meist die Sprache die ich für ein Projekt am sinnvollsten halte und heute sind C++, C# und Java mit die wichtigsten Sprachen überhaupt. Gruss Rufus

  6. Re: Die Zukunft heist Managed Code !!!

    Autor: Einige Infos 05.01.11 - 15:29

    Kam zufällig hier vorbei auf der Such nach echten Decompile-Freaks. Ich lass mal ein paar Basics hier.

    Vermeidung von decompile/recompile -> Obfuscation

    -> http://today.java.net/article/2004/10/18/new-obfuscation

    Ziel für Java-Pros: "You can be confident that anyone trying to reverse engineer your code is going have a bad day"

    Obfuscation-Tool:

    -> http://proguard.sourceforge.net/


    @TomTom
    Decompile oder Break von nativem Code nicht möglich? Make a break. Alles eine Frage von Aufwand und Nutzen. Sicher viel viel höher als bei unbehandeltem Java-Bytecode. Aber meist tut's ja auch eine Disassemblierung. Hab ich vor über 20 Jahren schon mit Treibern und RT-Kernels gemacht.

  7. Re: Java und Co

    Autor: RioDerReisser 06.01.11 - 19:16

    Yannick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Beispiel seit z.B. die Quake Portation auf Java genannt die unter
    > gewissen Umständen sogar mehr FPS als das C-Original hatte.

    Dann ist der in C geschriebene Interpreter schneller als der kompilierte C-Code?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Einsatzgebiet Großraum Ulm/Augsburg
  4. über LAB & Company Düsseldorf GmbH, Langenfeld (Rheinland)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Cashback-Aktion von MSI)
  2. 79€ (Bestpreis mit Saturn)
  3. (u. a. Logitech G402 Hero für 39€ und G502 Lightspeed für 85€)
  4. (u. a. PX701HD für 414€ statt 483,14€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

  1. Entwicklertagung: Game Developers Conference 2020 wird verschoben
    Entwicklertagung
    Game Developers Conference 2020 wird verschoben

    GDC 2020 Die traditionsreiche Game Developers Conference findet 2020 nicht wie geplant im März statt, sondern im Sommer - in welcher Form, ist noch unklar.

  2. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  3. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.


  1. 01:26

  2. 18:16

  3. 17:56

  4. 17:05

  5. 16:37

  6. 16:11

  7. 15:48

  8. 15:29