Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Go - schnelle…

Enttäuschend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Enttäuschend

    Autor: so-isses 11.11.09 - 13:01

    Ich dachte erst, endlich fasst sich mal ein Schwergewicht wie Google ein Herz und bringt was Vernünftiges heraus. Denkste! Auf den ersten Blick sieht Go nur wie C++ nach einer Schlankheitskur mit ein paar funktionalen Extras aus.

    Da wäre mir ein flotter Compiler für Python, der performanten Code generiert, lieber gewesen. Nicht zu fassen, dass man sowas nicht hinbekommt. Selbst das uralte Common-Lisp hat da immer noch mehr zu bieten, siehe CMUCL und SBCL.

  2. Damit ich hier nicht falsch verstanden werde

    Autor: so-isses 11.11.09 - 13:06

    Ich habe hohen Respekt vor der Leistung der Go-Entwickler, aber ich bin enttäuscht über den von ihnen gewählten Sprachstandard. Da ist man wohl Kompromisse zwischen C++ und Javascript eingegangen.

    Lisp und Python zeigen, dass es viel ausdrucksstärkere Sprachen gibt, mit denen man dasselbe Ziel mit viel weniger Aufwand erreichen kann.

  3. Re: Enttäuschend

    Autor: 2CentsOfWisdom.de 11.11.09 - 13:29

    Ich habe mir nur kurz die Specs angesehen und bin auch enttaeuscht. Keine Exceptions, Assertions werden mit fadenscheinigen Argumenten weggebuegelt etc.

    Was ist das denn fuer ein Sprachdesign: "wir haben keine besseren Entwickler, deshalb machen wir das so"

    Ein Versuch, C++ ein wenig "leichter" zu machen ist das und mit einem schnellen Compiler zu versehen.

    Also fuegt es sich in den C, C++, Java, C# - Zoo ein -- und ist dabei eher eine eigenwillige Rassemischung als eine nuetzliche.

  4. Re: Enttäuschend

    Autor: Supreme 11.11.09 - 13:37

    so-isses schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte erst, endlich fasst sich mal ein Schwergewicht wie Google ein
    > Herz und bringt was Vernünftiges heraus.

    Es gibt schon genug vernünftiges.

    > Denkste! Auf den ersten Blick
    > sieht Go nur wie C++ nach einer Schlankheitskur mit ein paar funktionalen
    > Extras aus.

    Ist doch mehr als ausreichend. Wenn Go es schaffen würde C abzulösen, hat man der Welt damit vermutlich schon einen Riesen Dienst erwiesen.

    > Da wäre mir ein flotter Compiler für Python, der performanten Code generiert, lieber gewesen.

    WArum sollte man etwas unmögliches versuchen ( an dem man sowieso schon arbeitet) wenn man auch beim realisitschen bleiben kann?

    > Selbst das uralte Common-Lisp hat da immer noch mehr zu bieten,
    > siehe CMUCL und SBCL.

    CL ist aber auch eine ganze ecke 'Dümmer', sprich einfach zu implementieren ;)

  5. Re: Enttäuschend

    Autor: morecomp 11.11.09 - 15:34

    Hab mir zuerst auch gedacht, was für ein Schwachsinn aber Google hat nur Konstrukte und vermeintlich überflüssige Programmierung bereinigt.

    Google hätte hier mutiger sein müssen und nicht nur C oder Java modernisieren, sondern eine schlauere Alternative schaffen sollen. So ist es jedenfalls nur um einige Zeichen kürzer und vielleicht etwas schneller, vielleicht... na prima, dafür ist es schwerer zu lesen aber man gewöhnt sich bekanntlich an alles. Java war am Anfang auch gewöhnungsbedürftig.

    Neue Konstrukte müssen her und nicht nur Klammern und Strichpunkte streichen. Auf diese Weise ist das einfach nur einfallslos. Da bin ich ebenso der Meinung, es ist einfach nur enttäuschend.

    Da ist C# etwas durchdachter aber Google hat ja Geld und Zeit, mal sehen was da noch so kommt.

  6. Re: Enttäuschend

    Autor: Tingelchen 11.11.09 - 15:57

    Go ist eine Mischung aus: C, C++, Java, Pascal und (ahhhh) LUA (Ok, LUA ist Scriptsprache). Ein bischen Basic und Delphi ist auch noch drinne.

    Das ganze erinnert eher an eine Scriptsprache. Dabei hat man nicht einmal das beste aus den Sprachen herausgezogen. Von einer Verschlankung der Sprache C++ kann auch keine Rede sein. An vielen stellen muss man mehr Tippen als in C++.


    Für mich sieht das ganze noch stark nach Prototyping aus. Von einer Alpha-Version ist man hier noch weit weit weg.

  7. Re: Enttäuschend

    Autor: Tingelchen 11.11.09 - 16:03

    > Ist doch mehr als ausreichend. Wenn Go es schaffen würde C abzulösen, hat
    > man der Welt damit vermutlich schon einen Riesen Dienst erwiesen.
    >
    C bekommst nicht weg. Schon gar nicht mit Go. Die Syntax verursacht Augenkrebs. Nur Perl ist noch schlimmer.


    Für C gibt es massenhaft Compiler für die unterschiedlichsten Plattformen. Sie ist sehr gut lesbar und dennoch Hardwarenah. Was vor allem für Embedded Systeme vorteilhaft ist und natürlich für z.B. dinge wie Treiberentwicklung.

  8. Re: Enttäuschend

    Autor: Eris Discordia 11.11.09 - 16:11

    > so-isses schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Es gibt schon genug vernünftiges.
    >
    Volle Zustimmung

    >> Selbst das uralte Common-Lisp hat da immer noch mehr zu bieten,
    >> siehe CMUCL und SBCL.
    >CL ist aber auch eine ganze ecke 'Dümmer', sprich einfach zu implementieren ;)

    Duemmer? Na, der Parser fuer die S-Expressions vielleicht. Sonst ist CL imho eine (wenn nicht die) der maechtigsten Sprachen und ist den meisten Mainstreamsprachen jetzt noch 20 Jahre voraus. Allein CLOS und und das loop macro bieten genug Stoff um sich Monate damit zu beschaeftigen. Leider nutzt CL nur keiner... -_-

  9. Re: Enttäuschend

    Autor: so-isses 11.11.09 - 18:09

    > WArum sollte man etwas unmögliches versuchen ( an dem man
    > sowieso schon arbeitet) wenn man auch beim realisitschen
    > bleiben kann?

    Es ist sehr wohl möglich. Die bereits genannten Beispiele CMUCL und SBCL bieten native Compiler für mehrere Plattformen an. Lisp-Code läuft nach meinen Erfahrungen nur etwa 3 bis 5 mal langsamer als natives C++. Das ist gegenüber Perl, Python und Ruby um Größenordnungen schneller und könnte vielleicht auch mit Go mithalten.

    Python sehe ich in gewisser Weise als "Untermenge" von CL, da einige Konzepte von CL abgekupfert wurden. Von daher müsste ein nativer Compiler möglich sein. Überhaupt werden AFAIK in allen modernen Skriptsprachen "neue" Konzepte von CL übernommen. Z.B. gibt es Closures (jetzt der letzte Schrei bei C#) seit über 20 Jahren.

  10. Re: Enttäuschend

    Autor: so-isses 11.11.09 - 18:10

    > Duemmer? Na, der Parser fuer die S-Expressions vielleicht.
    > Sonst ist CL imho eine (wenn nicht die) der maechtigsten
    > Sprachen und ist den meisten Mainstreamsprachen jetzt noch
    > 20 Jahre voraus. Allein CLOS und und das loop macro bieten
    > genug Stoff um sich Monate damit zu beschaeftigen. Leider
    > nutzt CL nur keiner... -_-

    Volle Zustimmung!

    Allein das mächtige Makrokonzept von CL ist eine Welt für sich. Wer sich da noch mit C++-Makros und Templates abquälen mag ... viel Spaß ;-)

  11. Re: Enttäuschend

    Autor: Wyv 12.11.09 - 09:58

    > siehe CMUCL und SBCL.

    Danke! Das kannte ich noch nicht. Aber mal ehrlich: Ich glaube nicht, dass sich Go an Leute richtet, die sich ebenso gerne in Lisp einzuarbeiten.

  12. Re: Enttäuschend

    Autor: so-isses 12.11.09 - 15:13

    > Ich glaube nicht, dass sich Go an Leute richtet, die sich
    > ebenso gerne in Lisp einzuarbeiten.

    Absolut nicht. Ich hatte nur gehofft, dass Google frischen Wind in die IT weht.

    CL ist konzeptionell weit überlegen, krankt aber an fehlenden APIs. Es gibt aber interessante Ansätze, z.B. Clojure (Lisp für die Java-VM). Dafür gibts sogar ein Eclipse-Plugin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  3. AKKA Deutschland GmbH, Mannheim
  4. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.

  2. Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
    Samsung CRG9 im Test
    Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

    Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.

  3. Brennstoffzellenauto: Toyota stellt neuen Mirai vor
    Brennstoffzellenauto
    Toyota stellt neuen Mirai vor

    Der Toyota Mirai, das erste Serien-Brennstoffzellenauto, ist vom Design her nicht jedermanns Sache. Für das kommende Jahr hat der japanische Automobilkonzern einen Nachfolger angekündigt, dessen Formen eher dem europäischen Geschmack entsprechen werden.


  1. 12:27

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:51

  5. 11:40

  6. 10:49

  7. 10:14

  8. 10:00