1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Coder…

Selbst damals mit 12 Angefangen, nun Informatiker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbst damals mit 12 Angefangen, nun Informatiker.

    Autor: FlowPX2 13.09.13 - 16:43

    Hi,
    bevor hier alle weiter Diskutieren, welches denn nun der bessere Weg sei dem eigenen Kind die Informatik näher zu bringen.

    Meiner Meinung nach braucht das Kind dazu Interesse, dann wird es auch etwas, es wird sich selbst erkundigen und weiter lernen.

    Ich selbst habe damals im Alter von 12 Jahren mit QBasic begonnen, es gab dort ein Spiel mit einem Raumschiff wo ich einfach im Texteditor nach und nach etwas abgeändert habe. Ich hatte Null Ahnung, nicht einmal etwas darüber nachgelesen, aber nach einiger Zeit verstand ich einiges davon.

    Später ging ich dann zu VisualBasic 6.0 und mein Stiefvater bekam einen Modem Internet Anschluss... Das waren noch Zeiten ^_^
    Erst einmal verhinderte die Kindersicherung bei AOL das ich auf Webseiten über die Informatik kam.
    Da mein Stiefvater damals der Meinung war ich würde nur alles am Rechner verstellen und dann geht nichts mehr, war er auch der Meinung das andere Webseiten mich nicht zu interessieren haben.
    Also war ich so pfiffig und habe mit einem Keylogger das Passwort aufzeichnen lassen.

    activevb.de war damals dann meine erste Anlaufstelle, für Quellcodes, Ideen und Fragen.
    Somit lernte ich wie die Informatik tickt und wagte mich als nächstes an C# dran.
    Danach war mir die Sprache egal, ob C++, Java, ASM, PHP, ObjectiveC usw.
    Alles war innerhalb von wenigen Tagen zu verstehen und man erzielte schnell Ergebnisse.

    Mittlerweile bin ich 25 und arbeite als Informatiker an große Projekte in den unterschiedlichsten Programmiersprachen.


    Mein Tipp...
    Wenn euer Kind Interesse dafür hat, helft ihm eine einfache Entwicklungsumgebung einzurichten oder eine einfache Spieleengine mit einem Quellcode Editor.
    Setzt euch selbst kurz mit dem Thema auseinander sagt eurem Kind wo im Internet es seine Fragen stellen kann und wo es weiteres Material her bekommt um den Horizont zu erweitern.

    Eventuell FreeBasic, PureBasic oder Visual Basic für den Anfang...
    VisualBasic.net ist für ein Kind natürlich durch die Objekt Orientierung schon schwieriger als die anderen Basic Dialekte die an QBasic erinnern.

    Ich denke sowas ist ganz nett für den Anfang...
    http://www.freebasic-portal.de/code-beispiele/grafik-und-fonts/3d-beispiel-mit-minib3d-173.html
    http://www.purebasic.com/german/screenshots.php


    Danke fürs lesen, wenn auch schnell dahin getippt, so muss jetzt weiter arbeiten.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

  2. Re: Selbst damals mit 12 Angefangen, nun Informatiker.

    Autor: divStar 13.09.13 - 16:51

    Kann ich überwiegend bestätigen. Ich habe ebenfalls mit 12 mein erstes Programm (in GW-Basic) geschrieben und mit 11 hatte ich meinen Rechner mehr oder weniger selbst im Griff (GEM Desktop, DOS, GeoWorks, später Windows 3.11).

    Wichtig ist nur, dass man möglichst das Potential erkennt und den Kindern dann auch Bücher oder eben auch den Internetanschluss, vielleicht auch Programme oder günstige / kostenlose Versionen von Programmen gibt - als Nahrung fürs Gehirn, damit sie sich weiterentwickeln. Mir hatte damals das Internet gefehlt weil wir im Asylheim wohnen mussten und es dort kein Internet (für die dortigen Bewohner) gab. Das hat meine Entwicklung sicherlich etwas verlangsamt - macht aber an sich nichts, denn jetzt bin ich auch Software Entwickler und - Architekt und arbeite ebenfalls an größeren Projekten mit. Das Gehalt ist zwar sicher verbesserungswürdig - gut über die Runden kommt man damit jedoch allemal. Und es macht mir immer noch Spaß.

  3. Re: Selbst damals mit 12 Angefangen, nun Informatiker.

    Autor: peterkleibert 13.09.13 - 16:58

    Ne, sehe ich ander Zwingen sollte man sie :-)

    Wobei so ein Zwingender Einstiegs-Programmierkurs in der Schule wäre nicht schlecht. Somit könnte jeder selber beurteilen, ob programmierung etwas für ihn ist. Stattdesen hat die gefühlte Mehrheit nicht im Ansatz ein verständnis davon, was Software-Entwicklung ist

    @Career: Mit 14 Jahren habe ich meine ersten Erfahrungen mit VB und HTML gemacht. Ich fühlte mich von beginn an bei den Programmiersprachen wohler, als bei den Skriptsprachen, deshalb bin ich bis heute dort tätig.

  4. Re: Selbst damals mit 12 Angefangen, nun Informatiker.

    Autor: Little_Green_Bot 14.09.13 - 00:40

    Die Teens von heute (12+) lesen nach meiner Erfahrung weniger gern, als wir früher. Die kommen mit grafischen Tools zur Webseiten-Erstellung besser klar, als mit Code. Wenn man so ein Tool für's Raspberry bekommt, wie es einige kostenlose Web-Host-Provider bereits anbieten, dann wär' das attraktiv für Teens. Echtes Coding muss optional sein.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  5. Re: Selbst damals mit 12 Angefangen, nun Informatiker.

    Autor: der kleine boss 14.09.13 - 09:04

    Also ich hab damals (auch mit 12 ca) angefangen, für ein Spiel zu "programmieren" (Clonk Rage war das), also es hatte eine eigene Scriptsprache, die an C angelehnt ist. Dank meinem Cousin, der in der Schule schon C programmieren musste, hab ich dann auch selber in C angefangen,zu überstürzt dann C++ angefangen und war dann etwas überfordert.... Hab dann einige Jahre(!) mich kaum noch damit beschäftigt, dann später zum reinkommen mit php angefangen, hab dann rinige selfmade websites gecoded, und jetzt fang ich im Oktober mit meinem Informatikstudium an und freu mich schon tierisch drauf!

    Was ich aber nie verstanden habe, sind diese "Entwicklerforen", in denen zumeist jüngere Leute sind, die irgendwas bei Copy&Paste falschgemacht haben, und jetzt Threads erstellen ala "Hilfe nicht geth mehr"
    (forum.samp.de -> Scriptingbase)
    Als programmierer muss man Probleme selbst lösen können, foren sollten eine letzte anlaufstelle sein...

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  6. Re: Selbst damals mit 12 Angefangen, nun Informatiker.

    Autor: tibrob 14.09.13 - 10:09

    der kleine boss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich aber nie verstanden habe, sind diese "Entwicklerforen", in denen
    > zumeist jüngere Leute sind, die irgendwas bei Copy&Paste falschgemacht
    > haben, und jetzt Threads erstellen ala "Hilfe nicht geth mehr"
    > (forum.samp.de -> Scriptingbase)
    > Als programmierer muss man Probleme selbst lösen können, foren sollten eine
    > letzte anlaufstelle sein...

    Das war schon immer so, besonders bei den einfach zugänglichen Programmier- bzw. Scriptsprachen. Allerdings finde ich Foren als Anlaufstelle garnicht so schlecht, da man auch als Entwickler das Wissen nicht gepachtet hat - vorallem wenn man sich in neue Bereiche einarbeitet.

  7. Re: Selbst damals mit 12 Angefangen, nun Informatiker.

    Autor: Noppen 14.09.13 - 12:48

    FlowPX2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eventuell FreeBasic, PureBasic oder Visual Basic für den Anfang...
    > VisualBasic.net ist für ein Kind natürlich durch die Objekt Orientierung
    > schon schwieriger als die anderen Basic Dialekte die an QBasic erinnern.

    www.processing.org ist auch ein tolles Gesamtpaket zum lernen.

  8. Re: Selbst damals mit 12 Angefangen, nun Informatiker.

    Autor: Kuermel 14.09.13 - 16:42

    Kann ich komplett unterschreiben. Ich selbst habe mit 14 angefangen mit einem WYSIWYG Editor und einem Website Builder Dinge zu erklicken, nach einer Weile gingen mir die Möglichkeiten aus und ich habe mich mit HTML und PHP beschäftigt.
    Nachdem ich selbst einige kleine Projekte gemacht hatte habe ich erst mit CSS angefangen und dann einige Jahre etwas Privatleben an mich gelassen. In der Oberstufe kam dann das Interesse wieder, ich habe JavaScript und Java gelernt und fühle mich mittlerweile in einigen Programmiersprachen wohl. Wenn ich mich für etwas neues interessiere, ist das in Kürze draufgepackt.

    Im Endeffekt hat aber alles angefangen als ich ein kleiner Junge war, mit einem V-Tech Lerncomputer auf dem man mit einfachen Befehlen den Stift auf dem Bildschirm programmieren konnte, dort habe ich Städte zeichnen lassen, um Jahre später zu merken, dass ich dort programmiert habe.

    So habe ich spielerisch den Einstieg geschafft und fühle mich heute sehr wohl damit. Interesse und Neugier ist alles, Zwang bringt rein garnichts.

    Hätte mich je jemand dazu gedrängt, hätte ich sofort abgebrochen.

  9. Re: Selbst damals mit 12 Angefangen, nun Informatiker.

    Autor: der kleine boss 14.09.13 - 16:54

    jetzt wo du es sagst, ich hab sogar mal (mit frontpage glaub ich, oder word, kA) so ne "fake website" gebastelt, was aussah wie ein webmail-client aus nem hackerfilm (grün-schwarz ;D) mit buttons und checkboxen und sowas, das einzige was funktioniert hat, waren die buttons und links, die einfach immer wohin weitergeleitet haben^^
    ach was war das damals noch für ein spaß :3
    und lerncomputer hatte ich nur so nen blauen transparenten laptop mit ganz kleinem bildschirm, der war nur so zum bilder erraten, leider :/

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  10. naja

    Autor: flasherle 16.09.13 - 08:34

    ich habe damals mit 6 angefangen und zwar mit Turbo Pascal, bin dann relativ zügig auf C gewechselt und finde das ist die simpelste am einfachsten zu erlenende sprache wo man auch sinnvolle Basics mit bekommt. Denn auch heute bekommt man bei bewerbern leider viel zu oft mit das die die Basics gar nicht mehr drauf haben, weil sie nur mit Scriptsprachen oder sonst was "programmieren" gelernt haben....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  3. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  4. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alphacool NexXxoS XT45 360 mm für 59,90€ + 6,79€ Versand)
  2. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€)
  3. 80,61€
  4. 73,95€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion