Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Coder…

Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: flasherle 13.09.13 - 10:00

    Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen? wieso nicht einfach den Pc, den Laptop oder was man sonst noch so rumliegen hat?

  2. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: Atrocity 13.09.13 - 10:03

    Weil es durchaus Familien gibt die keinen PC haben.

  3. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: aaandy 13.09.13 - 10:05

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es durchaus Familien gibt die keinen PC haben.
    Und wie sollen die dann ohne PC programmieren? Wohl kaum per Maus, Tastatur und TV am Raspberry ;)

  4. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: baltasaronmeth 13.09.13 - 10:08

    Genau so. Genau das ist die Idee hinter dem Pi. Um Kindern und anderen Interessierten, die sich keine teure Haus-IT leisten können, zu ermöglichen, dennoch Erfahrung am Computer zu sammeln und Programmieren zu lernen, um auf dem Arbeitsmarkt der nächsten 20 Jahre immernoch nicht verhungern zu müssen, wenn jeder Job, der Muskelkraft erfordert, billiger von einem Roboter gemacht wird.

    Nicht jeder ist so reich wie du und hat einen Computer für sich alleine.

  5. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: Atrocity 13.09.13 - 10:09

    Ähm, wie sonst? Der RaspPi ist ein vollwertiger PC. Wenn ich eh einen PC habe brauche ich zur Webprogrammierung kein extra Gerät sondern nur ein WAMP ...

  6. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: Flyns 13.09.13 - 10:15

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen? wieso nicht einfach den
    > Pc, den Laptop oder was man sonst noch so rumliegen hat?


    Wie andere schon gesagt haben: weil der Pi einfach unschlagbar preiswert ist. Und für diesen Preis bekommt man einen vollwertigen (auf ARM basierenden) PC.

    Einen Fernsehr haben (gehe ich mal von aus) die meisten zu Hause, dank des VIDEO-OUT-Anschlusses kann man den Pi auch an ältere Modelle anschließen. Dazu noch irgendeine Maus und Tastatur für 30¤, vielleicht nen Stick und schon ist man fertig.

    Gesamtpreis: wenns hochkommt 80-100¤.

  7. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: ToKent 13.09.13 - 10:24

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es durchaus Familien gibt die keinen PC haben.

    Auf der einen Seite völlig verständlich. Es ist aber eher nur noch eine geringe Minderheit oder Senioren, die keinen PC besitzen.
    Wenn man sich die Statistik der Bitkom, zu den Breitbandanschlüssen, anschaut, dann haben 82% der Haushalte in Deutschland einen Anschluss. Und der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht für Set-Top-Boxen benutzt.
    Und ich gehe mal einfach davon aus, dass wir über die finanziellen Verhältnisse in Deutschland reden.

    Was mich eher dabei stört, sollte es wirklich KEINEN PC im Haushalt geben, dann hätte ich als Erwachsener ein Problem meinem Kind einen Rasperry Pi hinzustellen und ohne Anleitung zu sagen "Mach mal".
    Denn dann dürfte ich auch kaum einen Breitbandanschluss bezahlen können, und ohne Internet ist kaum bis gar keine Recherche möglich, geschweige denn, dass ich mir z.B. Entwicklungsumgebungen herunterladen kann.

    Also sollte es unglücklicherweise finanziell wirklich daran liegen, dann ist auch der weitere Weg damit sehr sehr steinig wenn nicht sogar gänzlich unmöglich.

  8. Nicht deutsche Verhältnisse als Maßstab nehmen

    Autor: tabstop 13.09.13 - 10:34

    Leider denkst du in deutschen/europäischen Verhältnissen.

    Ich bin ab und an Ghana und dort ist der Raspberry ein Renner. Wenn man den Verdienst und Kosten eines PCs zwischen Ghana und Deutschland vergleicht, liegt der Raspberry inkl Case mit nem Röhrenmonitor und Maus/Tastatur im Vergleich zu einem DurschnittsPC in Deutschland gleich auf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.13 10:35 durch tabstop.

  9. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: flasherle 13.09.13 - 10:35

    Und trotzdem muss man erst geld ausgeben. einen alten pentium oder irgendwas wo man linux drauf schmeißen kann hat wohl jeder irgednwo daheim und wenn nicht hat es irgendjmd im bekanntenkreis. Umsonst ist billiger :)

  10. Re: Nicht deutsche Verhältnisse als Maßstab nehmen

    Autor: fletschge 13.09.13 - 10:44

    Wer sich keinen PC leisten kann oder nicht leisten will, hat aber auch keine Ahnung was ein Raspberry Pi ist...

    Edit: Wrong indent, sorry



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.13 10:44 durch fletschge.

  11. Re: Nicht deutsche Verhältnisse als Maßstab nehmen

    Autor: CybroX 13.09.13 - 10:46

    fletschge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich keinen PC leisten kann oder nicht leisten will, hat aber auch
    > keine Ahnung was ein Raspberry Pi ist...

    tabstop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider denkst du in deutschen/europäischen Verhältnissen.

  12. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: casartar 13.09.13 - 10:46

    Ich denke der Punkt ist, dass es mit dem Raspberry Pi besonders leicht ist den nächsten Schritt zu tun. Nämlich seine gerade selbst gebastelte Website 24/7 online zu stellen, da wie schon gesagt, der Preis sehr günstig ist und der Stromverbrauch sehr niedrig ist. Die Möglichkeit am Pi zu arbeiten halte ich hingegen für unkomfortabel.

    Es ist und bleibt der perfekte kleine Web-Server für zuhause.

  13. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: Snaigen 13.09.13 - 10:56

    "Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?"

    Warum nicht? (Es klingt vielleicht bockig, aber so ist es nicht gemeint)
    Das ist doch die Entscheidung des Entwicklers..
    Außerdem ist es doch ganz praktisch, seinen Webserver immer dabei zu haben. Angenommen, so etwas findet andrang in Schulen oder Kursen, so gibt man dem Kind lieber ein Raspberry Pi mit als einen schweren und evtl. teuren Laptop (oder?). In der Schule kann das Raspberry an den Rechner im Computerraum angeschlossen werden und Zuhause kommt es wieder an den Switch. Ich finde die Idee klasse!

    Gruß

  14. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: oldathen 13.09.13 - 11:07

    Warum? Kauf dir einen und Du weisst warum ;-) Habe schon 2 gekauft ^^

    Anbei ein Video welches die Production in England bei Sony zeigt:

    http://youtu.be/Tza6Hl8wSJ0

  15. ja und?

    Autor: HerrMannelig 15.09.13 - 12:43

    da gibts schnellere Hardware für weniger Geld. Wozu das Teil?

  16. Re: Und wieso sollte man dafür den Raspberry Pi nehmen?

    Autor: SirFartALot 16.09.13 - 08:26

    baltasaronmeth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht jeder ist so reich wie du und hat einen Computer für sich alleine.

    Ich weiss zwar nicht wir arm du bist, aber jemanden als reich zu bezeichnen, der einen Computer* besitzt? Hm....

    *Kenne einige Arbeitslose die einen Computer besitzen, und damit den ganzen Tag WoW oder WoT zocken. Und die wuerde ich jetzt nicht gerade als reich bezeichnen.

    Remember, remember the 1st of September!
    Beslan, 2004: als innerhalb weniger Tage die Stadt zur Stadt der kleinen Engel wurde. Eine Wasserflasche und eine Blume fuer jedes tote Kind.

  17. Re: ja und?

    Autor: Starbuckz 16.09.13 - 12:29

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da gibts schnellere Hardware für weniger Geld. Wozu das Teil?

    Das ist schlichtweg eine Lüge.
    Bitte zeige uns, wo es "schneller Hardware für weniger Geld" (35¤) gibt, mit der du Gleiches tun kannst, wie mit dem Pi.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. Medion AG, Essen
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  4. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 766,86€ im PCGH-Preisvergleich
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  3. ab 232,90€ bei Alternate gelistet


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01