1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Entwickler Steve…

Wo er recht hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo er recht hat.

    Autor: awgher 13.10.11 - 16:11

    G+ sieht ja ganz nett aus, ist aber zu 95% auch einfach nur kopiert, und dann ist Facebook sogar noch offener als G+ für Drittanbieter z.B.
    Klar es gibt einige Googlefans, aber ob das reicht?
    Ich will zumindest nicht alle meine Daten bei denen haben, Sucheingaben ist schon mehr als genug. Ganz zu schweigen was allein auf Golem schon von Google nachgeladen wird. Google APIs, DoubleClick, Google Analytics und sogar die Schriftart. Willkommen im GoogleNet™



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.11 16:16 durch awgher.

  2. Re: Wo er recht hat.

    Autor: chrulri 13.10.11 - 17:04

    Im Gegensatz zu Facebook braucht Google aber deine Daten nicht an irgendwelche Dritte verkaufen. Was bei Google ist, bleibt bei Google. Was bei Facebook ist, weiss zwei Klicks später "die ganze Welt".

  3. Re: Wo er recht hat.

    Autor: koflor 13.10.11 - 20:12

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zu Facebook braucht Google aber deine Daten nicht an
    > irgendwelche Dritte verkaufen. Was bei Google ist, bleibt bei Google. Was
    > bei Facebook ist, weiss zwei Klicks später "die ganze Welt".

    Wie bitte? Google verkauft nach demselben Prinzip Nutzerdaten für die Werbung.

  4. Re: Wo er recht hat.

    Autor: DerEineDa 13.10.11 - 20:35

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chrulri schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Gegensatz zu Facebook braucht Google aber deine Daten nicht an
    > > irgendwelche Dritte verkaufen. Was bei Google ist, bleibt bei Google.
    > Was
    > > bei Facebook ist, weiss zwei Klicks später "die ganze Welt".
    >
    > Wie bitte? Google verkauft nach demselben Prinzip Nutzerdaten für die
    > Werbung.
    Eine Quellenangabe, die diese Äußerung bestätigt würde mich sehr interessieren (ja, ich bin zu faul zu googeln(!)). Dass Google die Nutzerdaten für zielgerichtete Werbung verwendet ist ja nix Neues, aber dass diese Daten an Dritte verkauft werden, wäre mir neu.

  5. Re: Wo er recht hat.

    Autor: chrulri 13.10.11 - 21:57

    Quelle? Google braucht die Nutzerdaten nicht zu verkaufen, sie sind selbst Werbeanbieter. Die, welche bei Google Werbung schalten, wissen nicht bei wem sie geschaltet wird und brauchen das auch nicht zu wissen, denn Google schaltet sie für sie bei den richtigen Personen, eben anhand der verwerteten Nutzerdaten. Google verdient damit Geld, Werbung zielgerichtet zu präsentieren und nicht damit die Nutzerdaten zu verkaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.11 21:58 durch chrulri.

  6. korrekt

    Autor: lester 14.10.11 - 09:07

    Die Firma Quelle hat das im übrigen auch seinerzeit praktiziert.
    Die haben sozusagen die Werbepost von ihren "Partnern" (Kunden) an ihr Adressbuch verschickt.
    Ich hab durch einen zufälligen Vertipper bei meiner Addresse bemerkt und Quelle bezüglich mangelnden Datenschutz angeschrieben.
    Ich hatte plötzlich jede Menge Werbepost an eben genau dieser verschriebenen Adresse erhalten.

    Zurück kam ein Brief wo Schwarz auf Weiß erklärt wurde, das sie eben keine Daten weitergeben !

  7. Re: Wo er recht hat.

    Autor: Bankai 14.10.11 - 10:03

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zu Facebook braucht Google aber deine Daten nicht an
    > irgendwelche Dritte verkaufen. Was bei Google ist, bleibt bei Google. Was
    > bei Facebook ist, weiss zwei Klicks später "die ganze Welt".


    Wenn hier schon so nach Quellen geschrieen wird, wo sind deine Quellen?
    Wohlgemerkt, du behauptest ja, "die ganze Welt"!!!

  8. Re: Wo er recht hat.

    Autor: Erunno 14.10.11 - 13:17

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle?

    "We provide such information to our subsidiaries, affiliated companies or other trusted businesses or persons for the purpose of processing personal information on our behalf. We require that these parties agree to process such information based on our instructions and in compliance with this Privacy Policy and any other appropriate confidentiality and security measures. "

    http://www.google.com/intl/en/privacy/privacy-policy.html

    Ich bin kein Jurist und kenne mich demzufolge nur sehr oberflächlich in Juristensprech aus. Ob jetzt mit "provide" eine finanzielle Kompensation einhergeht, kann ich nicht sagen. Sie halten sich jedoch definitiv die Möglichkeit der Datenweitergabe offen. In Zweifelsfalls ist jeder vertrauenswürdig, der genug Geld auf den Tisch legt. ;-)

  9. Re: Wo er recht hat.

    Autor: chrulri 14.10.11 - 18:53

    Provide != Sell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Wunstorf
  3. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
    Bodyhacking
    Prothese statt Drehregler

    Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch


      Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
      Coronakrise
      Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

      Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
      Ein Bericht von Marc Sauter

      1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
      2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen