1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Firefox 3.5…

Gut so !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut so !

    Autor: dabbes 03.06.11 - 11:45

    Vor allem der alte IE-Dreck muss endlich verschwinden, jeder Webentwickler macht einen Luftsprung!

    Ich hoffe es werden sich noch mehr große Konzerne anschließen und damit die User zum Umstieg auf neuere Versionen bewegen.

  2. Re: Gut so !

    Autor: Laury 03.06.11 - 11:53

    Ein großer Konzern, der aus technischen Gründen an dem alten IE festhält oder halten muss, ist an dem html-5-Kram von Google nicht interessiert. Allerdings werden jetzt viele Privatleute den Arsch hoch kriegen und sich einen aktuellen Browser installieren (lassen).

  3. Re: Gut so !

    Autor: tingelchen 03.06.11 - 12:40

    Wenn der große Konzern kein HTML5 fähigen Browser hat, dann ist er langfristig raus aus dem Browsergeschäft ;)

  4. Re: Gut so !

    Autor: gisu 03.06.11 - 23:44

    Frag mich wie lange die großen Konzerne den überhaupt am IE6 festhalten müssen, bis zum Sankt Nimmerleins Tag "Ja unser Unternehmen ist top modern, wir benutzen den IE6 mit unserer Supersoftware aus dem Jahr 1999".
    Bei vielen Konzernen liegt es mehr an den faulen Admins die unten im Keller, ihren Gottgleichen Status "Ich bin der einzige hier der weis was IT heißt" ausnutzen und bei jeder Anfrage von wegen Modernisierung gleich antworten "Ach ne das läuft doch. Never touch a Running System. blah blah blah" und danach wieder ihren Kaffee schlürfen und auf ihren IPad irgendwelche Spiele daddeln weil der Tag hat ja noch 8 Stunden.

    Was den Rest angeht, Google wird hier die Vorreiterrolle übernehmen, M$, Apple und Co werden hier nachziehen, weil die eben auch daran interessiert sind das der alte Kram endlich austrocknet.

  5. Re: Gut so !

    Autor: GodsBoss 06.06.11 - 11:25

    > Frag mich wie lange die großen Konzerne den überhaupt am IE6 festhalten
    > müssen, bis zum Sankt Nimmerleins Tag "Ja unser Unternehmen ist top modern,
    > wir benutzen den IE6 mit unserer Supersoftware aus dem Jahr 1999".
    > Bei vielen Konzernen liegt es mehr an den faulen Admins die unten im
    > Keller, ihren Gottgleichen Status "Ich bin der einzige hier der weis was IT
    > heißt" ausnutzen und bei jeder Anfrage von wegen Modernisierung gleich
    > antworten "Ach ne das läuft doch. Never touch a Running System. blah blah
    > blah" und danach wieder ihren Kaffee schlürfen und auf ihren IPad
    > irgendwelche Spiele daddeln weil der Tag hat ja noch 8 Stunden.

    Nein, das liegt an den Entscheidern, die irgendwann ein OK für Software gegeben haben, die nur mit IE 6 läuft, z.B. irgendein ActiveX-Gebastel (und die vermutlich nicht einmal mehr in der Firma sind). Die Admins können dann keinen neueren IE installieren, weil die Anwendungen damit nicht laufen und Änderungen würden Geld kosten, aber den Geschäftsbetrieb nicht verbessern.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Glessen (Nähe Köln)
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. externe SSD 500 GB für 89,99€, externe Festplatte 6 TB für 99,00€ externe Festplatte 8...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

  1. Unix: NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server
    Unix
    NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server

    Mit der neuen Version 9.0 von NetBSD haben die Entwickler des freien Betriebssystems den Hardware-Support nach eigenen Angaben signifikant verbessert. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung für ARM-Server und viele SoC aus Bastelplatinen. Das Team integriert zudem viele Sicherheitsfunktionen.

  2. Netcologne: Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia
    Netcologne
    Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia

    Netcologne will sich mit dem bundesweiten Kabelnetz von Vodafone nicht abfinden und kämpft beim Gericht der Europäischen Union dagegen. Der Glasfaserausbau werde durch deren Marktmacht behindert, sagte der Firmenchef.

  3. Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
    Generationenübergreifend arbeiten
    Bloß nicht streiten

    Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.


  1. 13:05

  2. 12:23

  3. 12:02

  4. 11:32

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 10:19

  8. 09:20