Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Glass: Entwickler…

Rechtliche Situation in Deutschland

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechtliche Situation in Deutschland

    Autor: beaver 16.01.13 - 11:17

    Bin mal gespannt was so eine Kamera an der Brille so rechtlich bewirken wird. Das ist ja eine ziemliche Grauzone bei uns. Selbst Polizei sagt Menschen oft, dass sie nicht filmen sollen und drohen mit Beschlagnahme und schlimmeren.
    Wäre toll wenn das dann endlich zu einer klaren Gesetzgebung führen würde, wie z.B. in den USA.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 11:18 durch beaver.

  2. Re: Rechtliche Situation in Deutschland

    Autor: Trollster 16.01.13 - 11:38

    Sobald sie offiziell verfügbar ist, wird es klagen hageln.

    Alleine schon wenn du einen Film ausgenommen hast und den ins Netz stellst und da irgendwie Musik im Hintergrund läuft, du einen Teil eines Filmes oder so drauf hast...

    Dazu noch die Privatpersonen die Verletzung der Privatsphäre sehen.


    Lange musst du also nicht warten^^

  3. Re: Rechtliche Situation in Deutschland

    Autor: ichbinhierzumflamen 16.01.13 - 11:39

    ist dies wirklich ungeklärt?

    ach übrigens glaub ich kaum das die polizei diese brille als kamera erkennen würde =)

  4. Re: Gewaltanwendung möglich [Notwehr §]

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.13 - 11:42

    Hier mal etwas 'konkreter':

    Nach Tröndle/Fischer, StGB, § 32 Rn. 9 und OLG Karlsruhe GA 1982, 226

    "..ist schon das unbefugte Herstellen von Bildaufnahmen im Falle einer zu erwartenden alsbaldigen Veröffentlichung ein gegenwärtiger, zur Notwehr berechtigender Angriff."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 11:43 durch randomOppinion.

  5. Re: Rechtliche Situation in Deutschland

    Autor: ronlol 16.01.13 - 11:45

    Durch das ungefragte Filmen verletzt man die Persönlichkeitsrechte aller Leute, die auf der Aufnahme zu sehen sind, außer es ist eine bestimmte Anzahl an Leuten, dann wird hier nur Zeitgeschehen dokumentiert ^^

  6. Re: Gewaltanwendung möglich [Notwehr §]

    Autor: beaver 16.01.13 - 11:52

    Also darf ich jeden mit ner Kamera umbringen. Gut zu wissen.

  7. Re: Gewaltanwendung möglich [Notwehr §]

    Autor: androidfanboy1882 16.01.13 - 11:54

    beaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also darf ich jeden mit ner Kamera umbringen. Gut zu wissen.


    Nur wenn er vor hat die Bilder zu veröffentlichen. 1982.

  8. Re: Gewaltanwendung möglich [Notwehr §]

    Autor: beaver 16.01.13 - 11:56

    Das Gegenteil kann er dann eh nicht mehr beweisen. ;)

  9. Re: Rechtliche Situation in Deutschland

    Autor: fronti 16.01.13 - 12:00

    Wenn du die Bilder nicht veröffentlichst ist es doch nicht verboten jemanden zu Filmen.

  10. Re: Gewaltanwendung möglich [Notwehr §]

    Autor: Trollster 16.01.13 - 12:02

    randomOppinion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier mal etwas 'konkreter':
    >
    > Nach Tröndle/Fischer, StGB, § 32 Rn. 9 und OLG Karlsruhe GA 1982, 226
    >
    > "..ist schon das unbefugte Herstellen von Bildaufnahmen im Falle einer zu
    > erwartenden alsbaldigen Veröffentlichung ein gegenwärtiger, zur Notwehr
    > berechtigender Angriff."

    Finde nur ich das nicht? Gib mal Aktenzeichen.

  11. Re: Gewaltanwendung möglich [Notwehr §]

    Autor: W1n5t0n 16.01.13 - 14:38

    Ich denke, dass es da nicht so viel geben wird da mann alles filmen/fotographieren darf solange geschützte Personen/Objekte nicht im Mittelpunkt stehen und da es ja Hauptsächlich darum geht z.B. Navigation als Layer über die realtität zu legen ist im "Video" der Pfeil das wichtige.
    § 57 UrhG Unwesentliches Beiwerk



    Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von Werken, wenn sie als unwesentliches Beiwerk neben dem eigentlichen Gegenstand der Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentlichen Wiedergabe anzusehen sind.

    § 59 UrhG Werke an öffentlichen Plätzen



    (1) Zulässig ist, Werke, die sich bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen befinden, mit Mitteln der Malerei oder Graphik, durch Lichtbild oder durch Film zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich wiederzugeben. Bei Bauwerken erstrecken sich diese Befugnisse nur auf die äußere Ansicht.

    Diese beiden paragraphen zeigen, dass es in der Regel sos ein wird, dass hunderte Personen sichbar sind und somit nur enbensächlich sind. Vorallem da sich die "Apps" an den Gebäuden nicht aber an den Personen orientieren werden.

    Veröffentlicht werden die Videos u.U. schon durch die verarbeitung auf externen Servern. AUfgrund oben genannter Argumente allerdings eher zu vernachlässigen meiner Meinung nach.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 14:40 durch W1n5t0n.

  12. Re: Rechtliche Situation in Deutschland

    Autor: Flying Circus 17.01.13 - 15:16

    fronti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du die Bilder nicht veröffentlichst ist es doch nicht verboten
    > jemanden zu Filmen.

    Doch, natürlich kann der Betroffene sofort Unterlassung und Löschung der Aufnahme(n) verlangen. Wie soll er schließlich nachprüfen, ob die Aufnahme(n) nicht doch veröffentlicht werden? Und wenn, ist es ja schon zu spät.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. SGH Service GmbH, Hildesheim
  3. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  4. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (-78%) 7,99€
  3. (-43%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  2. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.

  3. Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
    Sphero Lightning McQueen
    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

    Das neue Spielzeug von Sphero ist keine Kugel, sondern hat vier Räder und einen Mund. Ob mit dem neuen Fahrzeug des Herstellers Rennfeeling und Filmatmosphäre aufkommt, konnten wir vorab ausprobieren.


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20