Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Kotlin soll erste…

Irgendwas mit Kot ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwas mit Kot ...

    Autor: Sinnfrei 08.05.19 - 15:05

    Schon irgendwie lustig, ich lesen fast täglich auf Golem und Co. aber diese neue esoterische Programmiersprache ist bisher vollkommen an mir vorbei gegangen. Warum zum Teufel muss jeder Hipster heute seine eigene Programmiersprache basteln, und warum zum Teufel braucht Google ein halbes Dutzend davon?

    __________________
    ...

  2. Re: Irgendwas mit Kot ...

    Autor: Psy2063 08.05.19 - 15:21

    vor allem wenn es unten drunter doch wieder nur Java ist...

  3. Re: Irgendwas mit Kot ...

    Autor: bofhl 08.05.19 - 15:27

    stimmt so nicht - Kotlin nutzt blos die JVM zur Ausführung - und die ist meist in C/C++ geschrieben ;-)

  4. Re: Irgendwas mit Kot ...

    Autor: Das Osterschnabeltier 08.05.19 - 15:30

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon irgendwie lustig, ich lesen fast täglich auf Golem und Co. aber diese
    > neue esoterische Programmiersprache ist bisher vollkommen an mir vorbei
    > gegangen. Warum zum Teufel muss jeder Hipster heute seine eigene
    > Programmiersprache basteln, und warum zum Teufel braucht Google ein halbes
    > Dutzend davon?

    Kotlin ist ungefähr so eine esoterische Programmiersprache wie Swift eine ist. Parallelen im Syntax inklusive. Die Programmiersprache kommt auch nicht von irgendwelchen fragwürdigen Hipstern sondern wird von Jetbrains entwickelt, und das schon seit ja 8 Jahren.

    Ist übrigens bei weitem nicht die erste Golem News zu Kotlin:
    https://www.golem.de/news/programmiersprache-fuer-android-kotlin-ist-auch-nur-eine-insel-1709-130224.html

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vor allem wenn es unten drunter doch wieder nur Java ist...

    Java != JVM Bytecode
    Der Unterschied ist massiv.

  5. Und wofür steht das "J" in "JVM"?

    Autor: Herricht 08.05.19 - 18:33

    Merkste selbst, oder? JAVA-Bytecode ist JAVA-Bytecode. Egal wo der herkommt.

  6. Re: Irgendwas mit Kot ...

    Autor: logged_in 08.05.19 - 18:37

    Zusätzlich zu dem, was die anderen sagten: Man vergesse auch nicht, dass das Team hinter IntelliJ, also JetBrains, schon seit vielen Jahren IDEs für mehrere Sprachen erstellen. Ihre Liste:

    C/C++
    C#
    Dart
    DSL
    F#
    Go
    Groovy
    HTML
    Java
    JavaScript, TypeScript
    Kotlin
    Objective-C
    PHP
    Python
    Ruby
    Rust
    Scala
    SQL
    Swift
    VB.NET

    Und dann noch weitere Entwicklertools. Die Leute kennen sich aus mit Programmiersprachen. Und es gibt in Java eben Dinge, die nicht ganz OK sind, z.B. dass `Null` ein erlaubter Wert für ein Objekt ist, und manches ist eben viel zu viel Boilerplate. Kotlin vereinfacht das Arbeiten mit der JVM und erhöht die Sicherheit, man könnte aber genauso gut Clojure oder Swift nehmen.

    Aber anscheinend hat JetBrains eben mit Kotlin eben was gutes erreicht, wenn die Sprache so gerne aufgenommen wird.

    Ob für Google dann vielleicht auch ein Problem wegen dem Streit mit Oracle aus dem Weg gewischt wird, kann ich nicht beurteilen, da vieles in Android ohnehin Java ist. Aber vielleicht ist es für die App-Entwickler auf diesem Gebiet auch ein Vorteil, wenn sie von Java wegkommen. Bezweifel ich aber.

    Der Vorteil sollte vor allem darin liegen, dass weniger geschrieben werden muss, und dazu eine bessere Integrität gewährleistet wird.

  7. Re: Und wofür steht das "J" in "JVM"?

    Autor: logged_in 08.05.19 - 18:40

    Herricht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Merkste selbst, oder? JAVA-Bytecode ist JAVA-Bytecode. Egal wo der
    > herkommt.


    Wenn du es genau nimmst, dann Ja. Aber das ist nur deshalb so, weil Java damals die einzige Sprache war.

    Man könnte sie ja auch SwiftVM oder ClojureVM oder KotlinVM nennen. Dann hat sie plötzlich nichts mehr mit Java zu tun, obwohl sich innen drin nichts verändert hat.

    Mit Java ist normalerweise die Sprache gemeint, nicht die VM.

  8. Re: Und wofür steht das "J" in "JVM"?

    Autor: Prinzenrolle 08.05.19 - 21:10

    JavaByte Code mal wohl JavaByte Code sein. Dennoch ist die JVM ein hochoptimiertes Konstrukt, welches mittels Statistken usw. sehr gut im optimieren ist. So gut, dass du das mit C/C++ selber fast nicht hinkriegst.
    Ich seh die kritik an Java (bin selber Java Entwickler), dennoch bietet die JVM sehr sehr gute Alternativen zu Java (Scala und Kotlin z.B.)

  9. Re: Irgendwas mit Kot ...

    Autor: Trollversteher 09.05.19 - 08:44

    >Ob für Google dann vielleicht auch ein Problem wegen dem Streit mit Oracle aus dem Weg gewischt wird, kann ich nicht beurteilen, da vieles in Android ohnehin Java ist. Aber vielleicht ist es für die App-Entwickler auf diesem Gebiet auch ein Vorteil, wenn sie von Java wegkommen. Bezweifel ich aber.

    Kotlin läuft ja immer noch auf einer JVM - wie sieht es da eigentlich lizenzrechtlich aus, hat da Oracle ebenfalls die Hand drauf, wie auf der eigentlichen Sprache?

  10. Re: Irgendwas mit Kot ...

    Autor: tomate.salat.inc 09.05.19 - 09:34

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vor allem wenn es unten drunter doch wieder nur Java ist...

    Vielleicht informierst du dich erstmal drüber. Die JVM kann ein Target sein - ist aber nicht das einzige. Kotlin kann auch zu js oder native compiliert werden.

  11. Re: Irgendwas mit Kot ...

    Autor: Scherzkasper 09.05.19 - 09:36

    Stimmt übrigens alles nicht, Kotlin hat folgende Targets:
    JVM
    JS
    LLVM

    Die Sprache hat also erst mal nichts mit der Runtime zu tun.
    Und zu dem Argument, dass "untendrunter eh nur Java" ist: Untendrunter ist eh nur Maschinencode ;)

    Edit: zu langsam



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.19 09:37 durch Scherzkasper.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart
  4. GISA GmbH, Halle (Saale), Leipzig oder Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Electric Flight Demonstrator: DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor
      Electric Flight Demonstrator
      DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor

      Das DLR hat zusammen mit Siemens und weiteren Unternehmen eine Machbarkeitsstudie für ein Flugzeug mit Elektroantrieb erstellt. Es soll das erste größere Flugzeug sein, das mit einem solchen Antrieb ausgestattet wird.

    2. 10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
      10th Gen Core
      Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

      Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.

    3. Comet Lake: Intel bringt sechs Kerne für Ultrabooks
      Comet Lake
      Intel bringt sechs Kerne für Ultrabooks

      Ifa 2019 Mit den Comet Lake U gibt es erstmals sechs Kerne für Ultrabooks, obendrein kombiniert Intel die 15-Watt-Chips mit schnellem LPDDR4X-Speicher. Das Namensmodell ist jedoch so krude, dass Intel es selbst erläutern muss.


    1. 15:19

    2. 15:00

    3. 15:00

    4. 14:36

    5. 14:11

    6. 13:44

    7. 13:13

    8. 12:40