Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Kotlin soll erste…

Was ist mit Dart/Flutter?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist mit Dart/Flutter?

    Autor: skythe 08.05.19 - 15:05

    Ich dachte Flutter sei die Zukunft für Android?

  2. Re: Was ist mit Dart/Flutter?

    Autor: hyperlord 08.05.19 - 15:13

    Na ja, Google fährt ja gerne mal mehrgleisig :)
    Ich persönlich vermute, dass man Dart/Flutter insbesondere für Fuchsia braucht, denn das ist ja auch in Dart geschrieben. Und wenn dann die vorhandenen Apps schon Dart/Flutter nutzen, ist die Portierung quasi schon geschehen.

  3. Re: Was ist mit Dart/Flutter?

    Autor: ibsi 08.05.19 - 15:14

    Das wäre auch meine Vermutung. Denke Dart/Flutter ist noch nicht so weit (oder soll es nicht werden für Android).

  4. Re: Was ist mit Dart/Flutter?

    Autor: Das Osterschnabeltier 08.05.19 - 15:22

    Noch mehr JS? Da hat sich React Nativ bereits durchgesetzt

  5. Re: Was ist mit Dart/Flutter?

    Autor: larc0s 08.05.19 - 16:34

    Was hat Dart/Flutter mit JS zu tuen?
    Das einzige was es damit zu tuen hat ist, dass Dart zu JS transkompiliert werden kann. Jedoch ebenso können Dart Programme in der Dart VM laufen, als auch zu Maschinencode kompiliert werden.

  6. Re: Was ist mit Dart/Flutter?

    Autor: Graveangel 08.05.19 - 16:47

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, Google fährt ja gerne mal mehrgleisig :)
    > Ich persönlich vermute, dass man Dart/Flutter insbesondere für Fuchsia
    > braucht, denn das ist ja auch in Dart geschrieben. Und wenn dann die
    > vorhandenen Apps schon Dart/Flutter nutzen, ist die Portierung quasi schon
    > geschehen.


    Fuchsia ist nicht in Dart oder Flutter geschrieben.
    Fuchsia selbst ist grundsätzlich erstmal in Rust geschrieben und die ui soll vorläufig mit Flutter erstellt werden.
    Zudem ist bisher afaik Flutter das einzige tooling mit dem man Fuchsia offiziell unterstützen könnte.

    Support für Android ist vermutlich eher ein Launchpad.
    Native Anwendungen für Fuchsia wären quasi schon da, wenn Android Apps mit Flutter geschrieben werden.

  7. "tuen" gibt es nicht.

    Autor: Herricht 08.05.19 - 18:26

    https://m.korrekturen.de/forum.pl/md/read/id/81316/sbj/tuen-sie-das-tun-sie-das/

  8. Re: Was ist mit Dart/Flutter?

    Autor: Steffo 08.05.19 - 20:06

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hyperlord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na ja, Google fährt ja gerne mal mehrgleisig :)
    > > Ich persönlich vermute, dass man Dart/Flutter insbesondere für Fuchsia
    > > braucht, denn das ist ja auch in Dart geschrieben. Und wenn dann die
    > > vorhandenen Apps schon Dart/Flutter nutzen, ist die Portierung quasi
    > schon
    > > geschehen.
    >
    > Fuchsia ist nicht in Dart oder Flutter geschrieben.
    > Fuchsia selbst ist grundsätzlich erstmal in Rust geschrieben und die ui
    > soll vorläufig mit Flutter erstellt werden.

    Fuchsia ist auch nicht in Rust geschrieben, sondern hat Rust-Bindings. Das ist schon ein Unterschied.

  9. Re: Was ist mit Dart/Flutter?

    Autor: eisbart 08.05.19 - 21:11

    Warum in eine Sprache investierten die außerhalb von Google kaum wer verwendet und die kaum libraries hat?

    Kotlin hat Zugriff auf das gesamte Java Arsenal, sowohl am Server als auch in Android als auch im Browser oder sonst wo über ffi.

    Jeder Java Entwickler kann in kotlin in 1-4 Wochen produktiv werden weil er die tools und libraries nicht neu lernen muss.

    Dart muss da erst mal hin kommen und läuft auch nicht auf der jvm (was für einige Personen auch ein Vorteil sein kann)

  10. Re: Was ist mit Dart/Flutter?

    Autor: hyperlord 08.05.19 - 23:05

    Das stimmt, hilft aber wenig, wenn besagte Libraries mangels JVM nicht nutzbar sind. Dart ist zudem stark an Javascript angelehnt, so dass die Lernkurve für JS-Entwickler niedriger sein soll (kann ich nicht beurteilen). Ich persönlich schätze Kotlin sehr- ein Toolkit wie Flutter auf Kotlin-Basis wäre super.
    Wenn man sich aber mal anschaut, wie stark Google Flutter pusht, dann sieht es für mich eher so aus, als wäre das langfristig die Zukunft. Mit Flutter können die Apps dann für Android, iOS und das Web bzw. ChromeOS erstellt werden und auf Fuchsia läuft das dann quasi nativ.

  11. Re: Was ist mit Dart/Flutter?

    Autor: Trockenobst 09.05.19 - 12:00

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich aber mal anschaut, wie stark Google Flutter pusht

    Es gibt verschiedene Ansätze. Mit Flutter kriegst du eine Config Gui für deine Cloud Webservices mit Leuten die Javascript/Typescript können in zwei, drei Tagen gebaut.

    Ich kenne viele Firmen die fast voll auf Flutter umgestiegen sind, weil 80% ihrer Apps keinerlei native Anspruch haben. Rollout auf Android *und* IOS aus einer Codebase ist ein großes Plus.
    Kein Java/Swift getue mehr für ein paar Activities ist ein großer Salesfaktor.

    Nun hat Google auch angekündigt, Flutter auf Desktops zum Laufen zu kriegen, was ein großes Plus wäre. Aber Desktops verhalten sich anders, viele nutzen noch die Maus und Menüstrukturen. Mal sehen wie das wird.

    Letztendlich geht es um das richtige Tool für den richtigen Zweck, andererseits hat man eben auch noch ein Team das bestimmte Sprachen/Ansätze bevorzugt. Ich lerne z.B. momentan .net weil mich Java unglaublich langweilt (und es viele gutbezahlte Projekte gibt), in Kotlin komme ich einfach nicht hinein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  3. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  4. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29