1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Neuer Standard…

Na endlich mal... auch für AdSense wichtig

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na endlich mal... auch für AdSense wichtig

    Autor: Yeeeeeeeeha 12.10.09 - 12:18

    Die Idee dazu ist nicht ganz neu und gerade für Google und mit Google zummenarbeitende Websitebetreiber sehr wichtig. Es ist nämlich IMHO derzeit noch nicht möglich, sinnvoll AdSense-Werbung auf Ajax-Websites zu schalten, zumindest sind meine bisherigen Anfragen an Google ausnahmslos ins leere gelaufen, über die Newsgroups lies sich auch nichts erfahren.

    Konkretes Beispiel:
    In meinem Fall gibt es zwar eine richtige Seitenstruktur, welche über normale Links auch vom Googlebot abgerufen werden kann. Browser mit aktiviertem Javascript bekommen aber aus Performancegründen den eigentlichen Content per Ajax ausgeliefert. Dadurch, dass sich dabei document.location.href aber nicht auf die URL der tatsächlich dargestellten Seite ändert, ist es unmöglich, AdSense-Banner zu integrieren, die (wie üblich) vom Content abhänging sind. Schlimmer noch, es ist überhaupt nicht möglich, das anfangs angezeigte Banner auch nur sinnvoll zu ersetzen, da eben immer die selbe kleine Auswahl kommt - welche sich eben an der URL der Startseite orientiert.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  2. Re: Na endlich mal... auch für AdSense wichtig

    Autor: c4u 12.10.09 - 17:22

    probiers mal mit nem iframe :) desssen url kann man ändern mit jedem ajaxanfragen.

  3. Re: Na endlich mal... auch für AdSense wichtig

    Autor: Yeeeeeeeeha 12.10.09 - 17:41

    Genau das war im Endeffekt auch meine Idee. ;) An sich funktioniert das auch ganz gut, nur mit dem kleinen Nachteil, dass man eine Weiche einbauen muss, die dem Googlebot einen anderen Inhalt präsentiert (ergo den kompletten Content der Seite) als einem Browser (der ja wirklich nur das Banner braucht). Das schließt Google allerdings in den AdSense-AGBs afaik aus, was in der Praxis zwar nichts macht, im Zweifelsfall aber ekligen Ärger produziert und da geht es schließlich um Geld. :-/

    Zweite iFrame-Alternative wäre es, den gesamten Content in einem iFrame darzustellen (inkl. Banner), was sowohl für AdSense als auch für die Performance passen würde, allerdings müsste ich dann auf den Luxus verzichten, alle JS-Objekte jederzeit durchgängig zur Verfügung zu haben. :-/

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  4. Re: Na endlich mal... auch für AdSense wichtig

    Autor: Anton Lustig 12.10.09 - 20:39

    Google gibt heute vor, wie Webseiten auszusehen und zu funktionieren haben. Auch ohne AdSense.

    https://www.golem.de/0602/43155.html

    "Das zuständige "Webspam-Team" erwarte einen entsprechenden Antrag [von BMW], in dem auch versichert werden müsse, dass es in Zukunft keine Manipulationsversuche mehr geben werde."

    BMW: Bitte, bitte, Mama, ich mache es auch nie wieder.

    "... Dabei räumt man den Einsatz so genannter Doorway-Seiten und damit den Verstoß gegen die Google-Richtlinien ein." (automobile.de)

    Ja wo leben wir denn eigentlich?

  5. Re: Na endlich mal... auch für AdSense wichtig

    Autor: asdasd 13.10.09 - 08:45

    Hast ja als User auch was von. Soll ja schließlich vor Mißbrauch schützen und die Qualität der Suchergebnisse steigern

  6. Schwachsinn

    Autor: Verwundert 22.10.09 - 21:09

    Anton Lustig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google gibt heute vor, wie Webseiten auszusehen
    > und zu funktionieren haben.

    Nein tun sie nicht

    > "Das zuständige "Webspam-Team" erwarte
    > einen entsprechenden Antrag , in dem
    > auch versichert werden müsse, dass es in Zukunft keine
    > Manipulationsversuche mehr geben werde."

    Ja und?
    Wenn DU in IHREN Index willst musst du nach IHREN REGELN spielen - So einfach ist die Welt


    Du willst nicht nach irhen Regeln spielen?
    Dann lass es doch bleiben und schau dass du auch ohne Google klarkommst! Willst du auch nicht? Pech gehabt es interessiert niemanden was DU willst wenn du andere dazu offenbar brauchst

    > "... Dabei räumt man den Einsatz so genannter
    > Doorway-Seiten und damit den
    > Verstoß gegen die Google-Richtlinien ein." (automobile.de)

    Siehe oben!

    > Ja wo leben wir denn eigentlich?

    In einer Welt wo du wenn du von jemandem was willst auch nach seinen Regeln spielen willst und wenn dri das nicht passt schauen musst wie du alleine klar kommst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Lübbenau
  4. Evotec SE, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme