Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Yeoman soll den…

In ihre Fangarme Sie wollen einen halt ziehen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In ihre Fangarme Sie wollen einen halt ziehen...

    Autor: Henny T 28.06.12 - 10:31

    Jetzt also eine Entwicklerumgebung die praktsich und komplett ist... und siehe da alle wollen dann nur noch Googles hauseigene Programmiersprachen verwenden. Sowas aber auch.

    Kürzlich war doch ein tolles Angebot seinen GMail Account zu vor staatlicher Schnüffelei zu "sichern" indem man weitere persönliche Kontaktdaten abgibt.

    Der Browser Chrome sei sicher und schnell, wurde vor 2 Jahren per Werbekampagne durch Medien und Plakatwände gedrückt.

    Dazu kaufen die sich "lebende Legenden" wie den Synthesizerbauer Bob Moog und machen damit Reklame.

    Mir kommts eher vor wie die Salamitaktik 2.0, um das Bewusstsein der technisch orientierten Bevölkerungsschicht zu "unterwandern". Und da die "Geeks" und "Nerds" nicht immer sehr kritisch sind muss ein IT-Konzern halt nur regelmäßig irgendwas cooles bringen und langsam läufts.

  2. Re: In ihre Fangarme Sie wollen einen halt ziehen...

    Autor: RazorHail 28.06.12 - 11:14

    this amount of BS in this post is TOO DAMN HIGH



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.12 11:15 durch RazorHail.

  3. Re: In ihre Fangarme Sie wollen einen halt ziehen...

    Autor: delaytime0 28.06.12 - 13:47

    sehr kompetentes Argument...

    Ich sehe bei google auch so den ein oder anderen Bedenken.
    Nehmen wir mal im guten Glauben an, dass google wirklich niemandem was Böses will und Tools wie google-analytics von allen Nutzern ganz brav und gesetzeskonform genutzt wird. (Und wer will seine Hand bitte dafür ins Feuer legen?)

    Allein die Möglichkeiten, die sich einem "Angreifer" bieten, wenn er nur das google-passwort von jemandem kennt sind bedenklich. Die ganze Vernetzung (also innerhalb googles) ist schon "nicht gut".

    Da kann ich bookmarks und Verlauf (Sync), Fotos, Streams, Bilder (Google+, Drive), Mails (Gmail), Apps, Androidgeräte und vieles mehr mit nur einem Passwort einsehen, ändern, nutzen, manipulieren.

    Ja, der Nutzer ist in der Pflicht dies zu verhindern. Wie man jedoch an dropbox gesehen hat, sind große Unternehmen auch nicht vor unheil sicher. Dort konnte man z.B. komplett ohne PW für wenige Stunden auf nahezu alle Konten zugreifen. :-/

    Die Verantwortung des Nutzers wäre also, seine Dienste wieder aufzuteilen.

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  4. Re: In ihre Fangarme Sie wollen einen halt ziehen...

    Autor: RazorHail 28.06.12 - 15:41

    2-factor authentication

    problem solved

  5. Re: In ihre Fangarme Sie wollen einen halt ziehen...

    Autor: delaytime0 28.06.12 - 15:47

    wohl eher incident call started, ticket created...


    solved ist es erst, wenn es da auch was gibt und nicht, wenn jemand im golem-forum ne idee postet ^^

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
        TLS-Zertifikat
        Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

        In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

      2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
        Ari 458
        Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

        Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

      3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
        Quake
        Tim Willits verlässt id Software

        Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


      1. 17:52

      2. 15:50

      3. 15:24

      4. 15:01

      5. 14:19

      6. 13:05

      7. 12:01

      8. 11:33