Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Helium findet nicht…

Halb-OT: Gibts für Opera einen der die CSS-Quelle anzeigt ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halb-OT: Gibts für Opera einen der die CSS-Quelle anzeigt ?

    Autor: eigene Signatur 18.01.10 - 15:21

    Es wäre nett, wenn man mit der Maus über Elemente fährt und in einem Seiten-Fenster oder Frame angezeigt wird, welche CSS-Anweisungen gerade aktiv sind.

    Gibt es für Opera etwas, das mit zeigt, welche Elemente woher kommen ? Also auch die .css-Quelle und Anweisung benennen. Und welche Anweisungen überladen bzw. überschrieben wurden.

    Dann kann man fremde Webseiten "umschreiben" und blöde Elemente "überschreiben". Bei Excel hat macros aufgenommen und im erzeugten Quelltext dann die Befehle und Objekt-Namen ablesen können. Sowas wäre hier auch nett. Speziell weil man Eigenschaften aus diversen Richtungen erben kann, und keine Lust hat, für kleinere Projekte CSS-Zen-Meister zu werden.

    Und was ich am liebsten hätte: Opera kann Mindest-Font-Größen. Als nächstes geht man hin, und macht die Tabellen-Mindest-Breite auf "*".
    Weil ultra-breite Texte bei Heise oder Golem nicht so toll zu lesen sind, würde man dann als nächstes eine Maximal-breite festlegen. und zwar so, das man mit dem Auge von oben nach unten lesen kann, und nicht wie auf dem Tennisplatz links-rechts schauen muss. Sowas mache Lesen bei einer Zeitung wirklich angenehmer. Für Webseiten als Browser-Addon scheint so etwas nicht bekannt oder beliebt zu sein.

    Da ich nicht so der css-Meister bin, sind meine Versuche bisher nicht weit gediehen:
    Für <td> und Absätze also
    - min-width=*
    - max-width=xxx xxx=600 oder sowas ist vielleicht gut.
    - blocksatz wenn es mehr als eine Zeile ist.

    Und hat jemand für Firefox oder User-CSS von Opera eigentlich etwas, um leere Bereiche zu komprimieren ? Wenn man Werbung ausblendet, hat man sonst schon mal größe weiße Flächen, also ungenutztes "Screen-Budget", welches verkleinert werden könnte.
    Auch bei 1xxx*600 auf einem Netbook würden mit weiße bzw. leere Flächen echt ärgern, wenn ich deswegen scrollen müsste.

  2. Re: Halb-OT: Gibts für Opera einen der die CSS-Quelle anzeigt ?

    Autor: Missingno. 18.01.10 - 15:25

    http://www.opera.com/dragonfly/
    Definieren Sie Ihren Stil neu

    Nicht nur das DOM kann inspiziert werden: Finden Sie heraus, welche CSS-Regeln auf welches Element angewendet werden, und welche Regeln vererbt oder standardmäßig vom Browser gesetzt werden. Überschriebene Regeln sind visuell hervorgehoben, damit Sie auf den ersten Blick sehen, welche Stile angewendet werden und welche nicht. Verwenden Sie die CSS-Editierfunktion, um bestehende CSS-Eigenschaften und Werte abzuändern, oder benutzen Sie die automatische Vervollständigung, um das Editieren noch schneller und bequemer zu machen.


    > Und hat jemand für Firefox oder User-CSS von Opera eigentlich etwas, um leere Bereiche zu komprimieren ?
    Nun, bei "manuellem" Ausblenden eigentlich kein Problem, aber automatisch wird es schwierig.

    --
    Dare to be stupid!

  3. Re: Halb-OT: Gibts für Opera einen der die CSS-Quelle anzeigt ?

    Autor: operanutzerundglücklich 18.01.10 - 15:26

    hab nicht viel Zeit grad, deshalb nur der kurze Verweis auf

    http://dev.opera.com/tools/

    mfg

  4. Re: Halb-OT: Gibts für Opera einen der die CSS-Quelle anzeigt ?

    Autor: Jones01 18.01.10 - 16:16

    CSS-Viewer wäre das Pendant für Firefox, oder man nutzt Firebug. Somit - nichts neues :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29