Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hiphop Virtual Machine…

Ändert leider nichts daran,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ändert leider nichts daran,

    Autor: steffan 10.12.11 - 13:14

    dass PHP seine eigene Unit Tests nicht besteht.

    Und Entwickler einfach so Sachen einchecken können, ohne dass die mal getestet werden:

    https://plus.google.com/113641248237520845183/posts/g68d9RvRA1i

    Zitat:

    yes there are plenty testing this area, and that's the reason why we failed. We did not run the tests before final.

    Anstatt an der Performance zu schrauben, sollte man mal bei den elementaren Dingen anfangen.

  2. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: tomek 10.12.11 - 15:45

    steffan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass PHP seine eigene Unit Tests nicht besteht.
    >
    > Und Entwickler einfach so Sachen einchecken können, ohne dass die mal
    > getestet werden:
    >
    > plus.google.com
    >
    > Zitat:
    >
    > yes there are plenty testing this area, and that's the reason why we
    > failed. We did not run the tests before final.
    >
    > Anstatt an der Performance zu schrauben, sollte man mal bei den elementaren
    > Dingen anfangen.

    Hast du den Artikel überhaupt gelesen oder deinen Kommentar nur verfasst, weil du in der Überschrift PHP gesehen hast?

  3. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: steffan 10.12.11 - 17:45

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hast du den Artikel überhaupt gelesen oder deinen Kommentar nur verfasst,
    > weil du in der Überschrift PHP gesehen hast?

    Anscheinend hast du meinen Post - speziell den letzten Absatz - nicht gelesen.

  4. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: Schnarchnase 10.12.11 - 19:45

    steffan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anscheinend hast du meinen Post - speziell den letzten Absatz - nicht
    > gelesen.

    Vielleicht solltest du den Artikel tatsächlich mal (genauer) lesen. Was haben jetzt die Facebook- und PHP-Entwickler miteinander zu tun? Soweit ich weiß wird PHP nicht von Facebook entickelt.

  5. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: Anonymer Nutzer 10.12.11 - 20:02

    Da PHP aber Open-Source ist, ist es durchaus legitim zu verlangen, dass (auch) Facebook bei den elementaren Dingen mit anpackt, anstatt immer nur kostenlos zu konsumieren...

  6. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: Schnarchnase 10.12.11 - 20:16

    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da PHP aber Open-Source ist, ist es durchaus legitim zu verlangen, dass
    > (auch) Facebook bei den elementaren Dingen mit anpackt, anstatt immer nur
    > kostenlos zu konsumieren...

    Das mag ja sein, aber sollen die Facebook-Entwickler für die PHP-Entwickler die Unit-Tests ausführen? Hier geht es doch um ein komplett eigenständiges Produkt und nicht um einer Erweiterung von PHP.

  7. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: Dadie 11.12.11 - 01:56

    steffan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass PHP seine eigene Unit Tests nicht besteht.

    Und weiter? Es gibt für nahe zu jede Sprache Beispiele in denen die Entwickler einen Fehler machen und irgendwelche Tests vergessen. Man darf an der stelle nicht vergessen, dass PHP eine recht einfache Sprache mit sehr vielen teils sehr großen Helfern ist. Und all diese Helfer müssen irgendwie erstellt werden.

    Keine Sprache der Welt ist schön oder sauber. Irgendwer darf irgendwo immer in der Scheiße wühlen damit es für alle anderen schön, sauber und einfach wird. Sei es über den Compiler, über Libs, über den Interpreter oder über die VM.

    Und wenn man in der Scheiße wühlt passieren eben immer mal wieder Fehler. Man kann versuchen diese Fehler durch ein grauenhaftes Design zu minimieren wie es etwa Java tut. Oder eben wie bei PHP in dem man mit Tests arbeitet. Dennoch sind Menschen nur Menschen und ändern eben Dinge hin und wieder und vergessen dass sie dies getan haben. Dumm gelaufen, keine Frage. Dürfte aber zu verzeihen sein, die Arbeit die hinter PHP steckt damit es so einfach und reibungslos funktioniert ist wohl alles nur nicht schön.

  8. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: burzum 11.12.11 - 02:10

    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da PHP aber Open-Source ist, ist es durchaus legitim zu verlangen, dass
    > (auch) Facebook bei den elementaren Dingen mit anpackt, anstatt immer nur
    > kostenlos zu konsumieren...

    Seit wann bedeutet Open Source das man zurückgeben *muß* außer die Lizenz verlangt es? Dein Name ist Programm oder wie?

    http://www.php.net/license/index.php#code-lic

    Und wenn man echte Freiheit will, auch die Freiheit die Software kommerziell zu nutzen oder eben nichts zurück zu geben, dann nimmt man eben eine BSD ähnliche Lizenz. Und wenn der Author explizt so eine Lizenz gewählt hat ist es wohl für ihn ok wenn andere nichts zurückgeben.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  9. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: steffan 11.12.11 - 13:07

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht solltest du den Artikel tatsächlich mal (genauer) lesen. Was
    > haben jetzt die Facebook- und PHP-Entwickler miteinander zu tun? Soweit ich
    > weiß wird PHP nicht von Facebook entickelt.

    Bevor man ein Haus schön anmalt, sollte man sichergehen, dass das Fundament nicht marode ist.

  10. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: Schnarchnase 11.12.11 - 13:54

    steffan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor man ein Haus schön anmalt, sollte man sichergehen, dass das Fundament
    > nicht marode ist.

    Das ist doch totaler Quatsch. Nach deiner Logik dürfte niemand Software schreiben die auf PHP aufbaut. Der Entwickler soll erst mal die ganze Sprache auseinanderpflücken und sichergehen, dass auch alles in Ordnung ist?! Ich hab noch nie so einen Unsinn gelesen. Menschen machen Fehler. Software hat Fehler, jede. Punkt.

  11. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: GodsBoss 11.12.11 - 14:13

    > Anstatt an der Performance zu schrauben, sollte man mal bei den elementaren
    > Dingen anfangen.

    Das ist sicher richtig, aber was hat das mit Hiphop zu tun? Meinen Informationen zufolge handelt es sich dabei um eine alternative Methode, eine Anwendung, die in PHP geschrieben ist, auszuführen, die mit dem „handelsüblichen“ PHP-Interpreter gar nichts zu tun hat.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: GodsBoss 11.12.11 - 14:21

    > > dass PHP seine eigene Unit Tests nicht besteht.
    >
    > Und weiter? Es gibt für nahe zu jede Sprache Beispiele in denen die
    > Entwickler einen Fehler machen und irgendwelche Tests vergessen.

    Erstens: Der Test wurde nicht vergessen, er existierte. Und war korrekt, denn er schlug fehl. Dummerweise waren die Entwicklungsprozesse wohl so kaputt, dass es nicht auffiel. Das ist auch die eigentliche Kritik.
    Zweitens: TDD/BDD machen, dann vergisst man auch keinen Test. Zumindest nicht in dem Sinne, dass Code ungetestet bleibt.

    > Man darf
    > an der stelle nicht vergessen, dass PHP eine recht einfache Sprache mit
    > sehr vielen teils sehr großen Helfern ist. Und all diese Helfer müssen
    > irgendwie erstellt werden.

    Wie gesagt, das ist überhaupt nicht das Thema. Sicher ist das viel Arbeit. Aber wenn so krass grobe Schnitzer passieren, wie das bei mcrypt geschehen ist, obwohl die entsprechenden Tests vorhanden sind, muss man sich doch mal fragen, wie sowas passieren kann?

    > Keine Sprache der Welt ist schön oder sauber. Irgendwer darf irgendwo immer
    > in der Scheiße wühlen damit es für alle anderen schön, sauber und einfach
    > wird. Sei es über den Compiler, über Libs, über den Interpreter oder über
    > die VM.
    >
    > Und wenn man in der Scheiße wühlt passieren eben immer mal wieder Fehler.
    > Man kann versuchen diese Fehler durch ein grauenhaftes Design zu minimieren
    > wie es etwa Java tut. Oder eben wie bei PHP in dem man mit Tests arbeitet.
    > Dennoch sind Menschen nur Menschen und ändern eben Dinge hin und wieder und
    > vergessen dass sie dies getan haben. Dumm gelaufen, keine Frage. Dürfte
    > aber zu verzeihen sein, die Arbeit die hinter PHP steckt damit es so
    > einfach und reibungslos funktioniert ist wohl alles nur nicht schön.

    Bei PHP kommt doch das grauenhafte Design noch dazu. ;-) Außerdem arbeitet man bei Java auch mit Tests. Überhaupt wird überall, wo ernstzunehmende Software-Entwicklung herrscht, mit Tests gearbeitet.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Du hast den Sinn der UnitTests nicht verstanden ...

    Autor: derthorsten 12.12.11 - 09:28

    Das eine Sprachimplementation die Unit-Tests der Sprache fehlerfrei durchläuft, stellt sicher, dass diese kompatibel ist.

    Was Facebook da fabriziert hat, sollte man also nicht als eine PHP-VM bezeichnen. Das ist es erst, wenn die UnitTests fehlerfrei durchlaufen. Bis dahin bleibt es leider nur eine schöne Machbarkeitsstudie. Facebook könnte dem natürlich auch entgehen, indem sie einfach eine neue Sprachspezifikation dazu herausbringen, mit eigenen Unit-Tests und die dann anders nennen. No-PHP, oder FBL wären doch nett ...

  14. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: Hello_World 12.12.11 - 11:09

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Software hat Fehler, jede. Punkt.
    Nenn mal einen Bug in djbdns. Oder qmail. Oder TeX.

  15. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: Hello_World 12.12.11 - 11:14

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überhaupt wird überall, wo ernstzunehmende
    > Software-Entwicklung herrscht, mit Tests gearbeitet.
    Das ist eine Tautologie, einfach weil man Softwareentwicklung, bei der nicht mit Tests gearbeitet wird, nicht ernst nehmen kann.

  16. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: GodsBoss 12.12.11 - 11:26

    > > Überhaupt wird überall, wo ernstzunehmende
    > > Software-Entwicklung herrscht, mit Tests gearbeitet.
    > Das ist eine Tautologie, einfach weil man Softwareentwicklung, bei der
    > nicht mit Tests gearbeitet wird, nicht ernst nehmen kann.

    Danke für den Hinweis, aber offensichtlich besteht in dieser Hinsicht Informationsbedarf. Nicht jeder ist sich der Notwendigkeit von Softwaretests bewusst.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  17. Re: Ändert leider nichts daran,

    Autor: Schnarchnase 12.12.11 - 21:07

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nenn mal einen Bug in djbdns.

    [it.slashdot.org]

    > Oder qmail.

    [www.dt.e-technik.uni-dortmund.de]

    > Oder TeX.

    [www-cs-faculty.stanford.edu]


    Du wirst wohl keine Software finden, die noch nie einen Bug hatte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Universität Passau, Passau
  3. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  4. Computacenter AG & Co. oHG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55