1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML5-Framework…

Ach wie schön, das 734828zigste JS-Framework...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ach wie schön, das 734828zigste JS-Framework...

    Autor: SM 21.03.10 - 12:49

    Mal ehrlich, wieviele Entwickler haben jetzt schon versucht, das Web "zu revolutionieren"? Die Revolution muss von oben erfolgen, sprich es muss eine Alternative her zu dem ganzen JS/CSS/XHTML/JSP/ASP/PHP/DB-Gefrickel. Und jetzt bitte nicht mit Java Webstart anfangen, Danke.

  2. Re: Ach wie schön, der 734828zigste miese Peter...

    Autor: SierraX 21.03.10 - 13:19

    Wenn dir die Webrevolutionen zu lahm sind... mach doch du mal...
    Ich hätte gerne etwas, das einfach zu Handhaben ist, auf allen Rechnern läuft, kein propritäres Plug-in benötigt, resourcen schont und legal ist und mich nix kosten darf....
    Kannst du mir das Liefern?
    Achne... ich vergaß noch so ein unbezahlter 1337 Haxor der die Welt in 10 Minuten neu programmieren koennte wenn ihm jemand die nächste Pizza bezahlte... oder doch ein unbezahlter Fußballtrainer wie sie zu 100000en vor den Fernsehern und den Stadien sitzen.

  3. Re: Ach wie schön, das 734828zigste JS-Framework...

    Autor: wd 21.03.10 - 14:48

    schon mal http://vaadin.com/ angeguckt? da muss man sich eigentlich (fast) nur noch mit java rumschlagen. ;)

  4. Re: Ach wie schön, das 734828zigste JS-Framework...

    Autor: timmey 21.03.10 - 17:33

    gwt...

  5. Re: Ach wie schön, das 734828zigste JS-Framework...

    Autor: nenee 21.03.10 - 20:19

    wd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schon mal vaadin.com angeguckt? da muss man sich eigentlich (fast) nur noch
    > mit java rumschlagen. ;)

    und mit einer quälend langsamen client-gui...

  6. XWindows

    Autor: weberjn 22.03.10 - 11:13

    XWindows wäre ein solcher Neuanfang. Leider reichte Ende der 90iger, als das Web hoch kam, die verfügbare Bandbreite nicht für das X Protokoll. Heutzutage wäre das anders.

    Wikipedia: X_Window_System

    Und was die Firewalls betrifft: Port 80 muß auch offen sein, warum nicht auch 6000?

  7. passt

    Autor: olleIcke 21.04.10 - 10:54

    Ich glaub du hast gerade Sproutcore beschrieben. ;]

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Frontend Developer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Informatiker :in als Softwareentwickler :in/3rd Level Supporter :in (m/w/d)
    ARTS Holding SE, Darmstadt
  3. Solution Architekt SAP (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  4. Manager / Teamleiter IT Vendor (Supplier) Governance & Analytics (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€ (Tiefstpreis, UVP 480€)
  2. 119,99€ (Tiefstpreis, UVP 179€)
  3. 369€ (Tiefstpreis)
  4. 659€ (Tiefstpreis, UVP 799€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Neue Studie: Des Klimawandels unumkehrbare Folgen
    Neue Studie
    Des Klimawandels unumkehrbare Folgen

    Wer denkt, dass sich beim Klima alles wieder einrenkt, wenn wir nur langsam unseren Treibhausgas-Ausstoß reduzieren, irrt. Eine neue Studie zeigt: Es muss schnell viel passieren, denn manche Änderungen sind unumkehrbar.

  2. Ubisoft: Far Cry 6 schickt Dani in außerirdische Zwischendimension
    Ubisoft
    Far Cry 6 schickt Dani in außerirdische Zwischendimension

    Kristallgegener und verdrehte Siedlungen statt Südsee: In wenigen Tagen erscheint die Erweiterung Lost Between Worlds für Far Cry 6.

  3. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.


  1. 12:31

  2. 12:25

  3. 12:00

  4. 11:50

  5. 11:36

  6. 11:16

  7. 11:02

  8. 10:30