1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTML5: Vendor-Unlock…

Wenn "professionelle" Webdeveloper...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn "professionelle" Webdeveloper...

    Autor: Uschi12 02.02.12 - 18:45

    ...nicht immer gleich die CSS-Experimente eines Browserherstellers in Live-Projekte umsetzen würden, dann gäbe es das Problem gar nicht.

  2. Re: Wenn "professionelle" Webdeveloper...

    Autor: Falkentavio 02.02.12 - 20:24

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...nicht immer gleich die CSS-Experimente eines Browserherstellers in
    > Live-Projekte umsetzen würden, dann gäbe es das Problem gar nicht.

    Es sind keine Experimente, sondern standartisierte CSS Eigenschaften die nur noch nicht abgeschlossen sind. CSS3 bringt Funktionen wie Verläufe und Schatten mit sich die jeder aktuelle Browser beherscht, über die Vendor-Prefixe. Diese Eigenschaften sind ausgereift und funktionieren einwandfrei in den unterstützen Browser, es sind alles andere als Experimente. Sie nicht zu benutzen, in Bereich wo sie Sinn machen, währe ein Fehler. Zum Beispiel wenn man noch immer für Verläufe kb-große Bilder verwendent, statt Gradienten benutzt, oder Bilder benutzt, runde Ecken mit CSS zu machen. Professionelle Webdeveloper wissen das, nur Amateure und ewig Gestrige benutzen für neue Projekte noch Bilder, wo man ohne Probleme, auch im IE, CSS3 verwenden kann.

  3. Re: Wenn "professionelle" Webdeveloper...

    Autor: cljk 02.02.12 - 20:51

    dann schaust du n die statistik und bemerkst, dass der anteil von ie <= 8 noch immer bei gut 30% steht und siehst dich tagelang rumoptimieren und haessliche javascript hacks basteln ...

    ich habe das letzte woche hinter mir. projekt fast abgeschlossen, schön mit vielen neuen features, fuer ie ca 4 ganze tage investiert, damit die anwendun "ähnlich" funktioniert. teilweise hilft auch jquery nicht und ich hatte letztlich 3vm s gleichzeitig für versch. ie-versionen und jetzt widerliche hachs.
    dann versuche man mal mit alten ies zu debuggen. ih möchte das niewieder tun.

  4. Re: Wenn "professionelle" Webdeveloper...

    Autor: Schnarchnase 02.02.12 - 20:58

    cljk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann schaust du n die statistik und bemerkst, dass der anteil von ie <= 8
    > noch immer bei gut 30% steht und siehst dich tagelang rumoptimieren und
    > haessliche javascript hacks basteln ...

    Dann bittest du deinen Projektleiter seinen Job gut zu machen und dem Kunden zu erklären was „graceful degradation“ bedeutet und dass eine Seite nicht in jedem Browser exakt gleich aussehen kann. Mittlerweile verstehen das viele Kunden und gehen gerne darauf ein. Wenn ältere Versionen als voll unterstützt im Vertrag stehen, hat man natürlich verloren und muss in den sauren Apfel beißen. Das sollte einem dann aber vor Beginn des Projekts auffallen und man weist seinen PL und dieser den Kunden auf die Problematik hin.

  5. Re: Wenn "professionelle" Webdeveloper...

    Autor: Uschi12 02.02.12 - 21:47

    Du hast keine Ahnung wie die Standardisierung von neuen Funktionen und deren Umsetzung in Webbrowsern funktioniert, oder?

  6. Re: Wenn "professionelle" Webdeveloper...

    Autor: Falkentavio 02.02.12 - 23:48

    cljk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann schaust du n die statistik und bemerkst, dass der anteil von ie <= 8
    > noch immer bei gut 30% steht und siehst dich tagelang rumoptimieren und
    > haessliche javascript hacks basteln ...
    >
    > ich habe das letzte woche hinter mir. projekt fast abgeschlossen, schön mit
    > vielen neuen features, fuer ie ca 4 ganze tage investiert, damit die
    > anwendun "ähnlich" funktioniert. teilweise hilft auch jquery nicht und ich
    > hatte letztlich 3vm s gleichzeitig für versch. ie-versionen und jetzt
    > widerliche hachs.
    > dann versuche man mal mit alten ies zu debuggen. ih möchte das niewieder
    > tun.

    Hier gehts um CSS Vendor Prefixe, nicht die algemeine Javascript Unterstützung der Browser.
    Aber generell gilt, wer mit veralteten Browsern suft, wo IE <= 8 zu zählt, der bekommt nun einmal eine Seite mit weniger hübschem Schnickschnack. Es ist kein Problem für einen durchschnittlichen Webdesigner normale Websites so zu bauen, dass alte Browser sie nicht verstückeln, bis runter zum IE 7 zumindest (wer den IE 6 noch supported hat es meiner Meinung nach nicht anders verdient).
    Und als mittelmäßiger bis guter Webdeveloper kann man in etwa abschätzen welche Funktionen browserübergreifend möglich sind und welche nicht. Und wenn etwas auf dem IE7 oder 8 nicht oder nur sehr zeitfressend möglich ist, dann ist das so und muss dem Kunden entsprechend vermittelt werden. Wenn er die Kompatibilität umbedingt haben muss, dann muss er die Extrazeit auch bezahlen. Und wenn etwas aufs verrecken nicht im IE funktioniert, dann geht es nun einmal nicht. So funktioniert das mit veralteter Software, wenn man sie nicht durch neue ersetzt muss man Abstriche machen.

  7. Re: Wenn "professionelle" Webdeveloper...

    Autor: smirg0l 09.02.12 - 13:59

    Nur mal als Einwurf: Man kann auch dem IE 6 nahezu alle aktuellen Features unterschieben. Nicht, dass das nicht zusätzlichen Aufwand bedeuten würde, aber es geht definitiv und wie gesag in wesentlich größerem Umfang, als man vielleicht glaubt. Das artet noch nicht mal in Hacks aus, denn Feature-Detection sollte IMHO eh drin sein und dann kann man für den IE6 auch noch ein, zwei Libraries on demand nachladen. (Und ja, das sieht am Ende identisch aus, nicht nur ungefähr gleich)

    Allerdings bin auch ich jetzt davon abgegangen, den IE6 noch zu unterstützen. Wer den jetzt immer noch hat, ist wirklich selber Schuld - man hatte mehr als genug Jahre Zeit, um umzusteigen. :) Dazu muss man aber auch sagen, dass der IE6 erst seit noch nicht all zu langer Zeit wirklich am sterben ist. Wer den schon vor X Jahren nicht mehr supported hat, hat aus meiner Sicht einfach einen schlechten Job gemacht. Verbreitung abhängig von der Zielgruppe deutlich im zweistelligen Bereich - das ist für mich nicht tot, sorry.

    IE7+8 sind da übrigens auch nicht wesentlich besser, was die Standards angeht. Die haben auch mehr als genug, was nicht out-of-the-box geht. Ab IE9 wird es dann erst wieder akzeptabel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln
  3. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel