1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Galileo getestet…

Respekt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Respekt!

    Autor: xaru 30.01.14 - 12:26

    Dieser Artikel vermittelt sehr glaubhaft, dass ihr einfach Spaß an Technik habt. Das kam zwischenzeitlich (zumindest bei mir) nicht ganz an. Solche Projekte begeistern mich, und ich finde es sehr schön dass ihr solche "Hobby-Projekte" publiziert. Das macht euch sympathisch!
    Ich habe definitiv etwas gelernt und Lust drauf bekommen, bei meinem RaspberryPi mal die GPIO-Pins zu verwenden.

    Edit: Ich kann mich den anderen nur anschließen und würde mich sehr freuen mehr davon in Zukunft zu lesen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.14 12:27 durch xaru.

  2. Re: Respekt!

    Autor: savejeff 30.01.14 - 12:29

    von mir auch ein großes Daumen hoch!
    das gleicht schon fast online tutorials und trotzdem ist es sehr interessant zu lesen!

    mehr mehr mehr davon!

  3. Re: Respekt!

    Autor: caldeum 30.01.14 - 12:56

    savejeff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von mir auch ein großes Daumen hoch!
    > das gleicht schon fast online tutorials und trotzdem ist es sehr
    > interessant zu lesen!
    >
    > mehr mehr mehr davon!
    Wenn ich meinen Flattr-Login noch zusammenkriege, gibts auch Asche dafür.

    Ich spiel grad im Rahmen eines Projektes mit einem Arduino rum und bin da schon sehr angetan von der Einfachheit. Nächster Halt ist dann bei mir erstmal der Raspberry.

  4. Re: Respekt!

    Autor: xaru 30.01.14 - 13:54

    Hab meinen Flattr-Account soeben ausgegraben und diesen Artikel geflattr'd.

  5. Re: Respekt!

    Autor: EisenSheng 30.01.14 - 15:01

    dito!

  6. Re: Respekt!

    Autor: savejeff 30.01.14 - 15:54

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > savejeff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > von mir auch ein großes Daumen hoch!
    > > das gleicht schon fast online tutorials und trotzdem ist es sehr
    > > interessant zu lesen!
    > >
    > > mehr mehr mehr davon!
    > Wenn ich meinen Flattr-Login noch zusammenkriege, gibts auch Asche dafür.
    >
    > Ich spiel grad im Rahmen eines Projektes mit einem Arduino rum und bin da
    > schon sehr angetan von der Einfachheit. Nächster Halt ist dann bei mir
    > erstmal der Raspberry.

    Bei Arduino hat mich immer die Konnektivität gestört. Auf dem Standart-Board gibt's kein LAN, WLAN usw.
    Da ist der Raspberry Pi sehr sehr viel besser zu benutzen. mit ssh verbinden und losprogrammieren. Mache immernoch viel mit dem raspberry.

    Fange grade an mit dem Cubietruck zu experimentieren, wobei hier die Community und der Support verschwindend klein ist im vergleich zum Raspberry

  7. Re: Respekt!

    Autor: peterkleibert 30.01.14 - 16:32

    1+

  8. Re: Respekt!

    Autor: caldeum 30.01.14 - 17:17

    savejeff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > savejeff schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > von mir auch ein großes Daumen hoch!
    > > > das gleicht schon fast online tutorials und trotzdem ist es sehr
    > > > interessant zu lesen!
    > > >
    > > > mehr mehr mehr davon!
    > > Wenn ich meinen Flattr-Login noch zusammenkriege, gibts auch Asche
    > dafür.
    > >
    > > Ich spiel grad im Rahmen eines Projektes mit einem Arduino rum und bin
    > da
    > > schon sehr angetan von der Einfachheit. Nächster Halt ist dann bei mir
    > > erstmal der Raspberry.
    >
    > Bei Arduino hat mich immer die Konnektivität gestört. Auf dem
    > Standart-Board gibt's kein LAN, WLAN usw.
    Was mir an dem Arduino gefällt ist die Hardwarenähe. Die meisten Libraries um Ansteuern von LCDs, Motoren, Komponenten (I²C) sind nicht vorkompiliert, so kann man selbst entscheiden ob man nur alles einbinden und nutzen will oder sich die Libraries einverleibt und die benötigten Passagen selbst schreibt. Mit dem Arduino kann man viel lernen.

    Wie siehts denn beim Raspberry damit aus? Gibt es genügend frei programmierbare GPIOs? Kann der Raspberry den Arduino somit komplett ersetzen und erweitern?

  9. Re: Respekt!

    Autor: blub19 30.01.14 - 18:50

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie siehts denn beim Raspberry damit aus? Gibt es genügend frei
    > programmierbare GPIOs? Kann der Raspberry den Arduino somit komplett
    > ersetzen und erweitern?

    Die beiden geräte sind nur begrentzt vergleichbar. Der Raspberry hat vieeeel mehr rechenleistung und einen Linux mit scheduling, GUI und allem drum und dran.
    Der Arduino hat dies alles nicht. Dieser hat einfach nur einen kleinen 16Mhz ATMega. Dadurch hat der Arduino wenig leistung, ist aber leichter zu programieren und verzeiht einem eine instabiele spannungsversorgung( nahezu leere oder hoch belastete Baterie...) wesentlich besser. Außerdem verfügt der Arduino über wesentlich mehr GIOPs und mehr PWM fähige pins und was besonders wichtig ist, ein festes timeing, so dass man die meisten Protokolle in Software machen kann.
    Alles in allem, die geräte ersetzten einander nicht und haben unterschiedlichen anwendungsgebiete, ergänzen sich aber hervorragend.
    Bei uns im Robotik-Labor der Uni sind Rasberrys, die mit einem Arduino über SPI komunizieren sehr beliebt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.14 18:53 durch blub19.

  10. Re: Respekt!

    Autor: caldeum 30.01.14 - 19:00

    blub19 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie siehts denn beim Raspberry damit aus? Gibt es genügend frei
    > > programmierbare GPIOs? Kann der Raspberry den Arduino somit komplett
    > > ersetzen und erweitern?
    >
    > Die beiden geräte sind nur begrentzt vergleichbar. Der Raspberry hat
    > vieeeel mehr rechenleistung und einen Linux mit scheduling, GUI und allem
    > drum und dran.
    > Der Arduino hat dies alles nicht. Dieser hat einfach nur einen kleinen
    > 16Mhz ATMega. Dadurch hat der Arduino wenig leistung, ist aber leichter zu
    > programieren und verzeiht einem eine instabiele spannungsversorgung( nahezu
    > leere oder hoch belastete Baterie...) wesentlich besser. Außerdem verfügt
    > der Arduino über wesentlich mehr GIOPs und mehr PWM fähige pins und was
    > besonders wichtig ist, ein festes timeing, so dass man die meisten
    > Protokolle in Software machen kann.
    > Alles in allem, die geräte ersetzten einander nicht und haben
    > unterschiedlichen anwendungsgebiete, ergänzen sich aber hervorragend.
    > Bei uns im Robotik-Labor der Uni sind Rasberrys, die mit einem Arduino über
    > SPI komunizieren sehr beliebt.
    Danke für den schnellen kurzen Überblick. Das hat gefehlt! :-)

  11. Re: Respekt!

    Autor: am (golem.de) 30.01.14 - 19:23

    > Wie siehts denn beim Raspberry damit aus? Gibt es genügend frei
    > programmierbare GPIOs? Kann der Raspberry den Arduino somit komplett
    > ersetzen und erweitern?
    Nur noch zur Ergänzung: Über I2C-angesteuerte IO-Expanderboards (die sind gar nicht so teuer) kann man relative problemlos auch für Rasp's GPIOs hinzufügen.
    Ein Beispiel gibt es hier: http://www.frank-buss.de/io-expander/index.html

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  12. Re: Respekt!

    Autor: savejeff 30.01.14 - 19:32

    über die Erweiterungsboards habe ich schon öfter nachgedacht, doch ich hab mich nie so recht getraut die zu kaufen.

    Wie gut die verprochenne Kompatibility zu arduino zb. ist ist schwer zu sagen wenn man es nicht hat.
    Hat da jm. Erfahrungen ?


    zur RPi vs Arduino:
    Der RPi funkitoniert als Standalone, der Aduino nicht, aber dafür ist der Arduino viel begnügsamer und dem kann man einfahc den Strom abziehen ohne das er wie der RPi dann gerne mal das Betriebsystem auf der Festplatte kaputt macht.
    Es hat beides seine Vorteile und Existenzberechtigungen. Ich würde sie also nicht gegenüber sondern nebeneinander stellen.

  13. Re: Respekt!

    Autor: blub19 30.01.14 - 19:57

    savejeff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > über die Erweiterungsboards habe ich schon öfter nachgedacht, doch ich hab
    > mich nie so recht getraut die zu kaufen.
    >
    > Wie gut die verprochenne Kompatibility zu arduino zb. ist ist schwer zu
    > sagen wenn man es nicht hat.
    > Hat da jm. Erfahrungen ?
    >
    > zur RPi vs Arduino:
    > Der RPi funkitoniert als Standalone, der Aduino nicht, aber dafür ist der
    > Arduino viel begnügsamer und dem kann man einfahc den Strom abziehen ohne
    > das er wie der RPi dann gerne mal das Betriebsystem auf der Festplatte
    > kaputt macht.
    > Es hat beides seine Vorteile und Existenzberechtigungen. Ich würde sie also
    > nicht gegenüber sondern nebeneinander stellen.

    Da gibt es eigentlich nicht viele möglichkeiten inkompatible zu sein, Arduino hat gut funktionierende und Dokumentierte Biblioteken für I2C. Ich würde aber darauf achten eine erweiterung mit guter dokumentation zu besorgen. Wichtig ist es auch darauf zu achten, das signalnivaus(5V/3.3V) eigehalten werden.
    Wenn aber nur inputs oder outputs benötigt werden würde ich mir shiftregister(74hc595 und ahnlich) ansehen. die haben meist auch ein wesentlich schnelleres ansprechverhalten.

  14. Re: Respekt!

    Autor: am (golem.de) 30.01.14 - 20:04

    > Wie gut die verprochenne Kompatibility zu arduino zb. ist ist schwer zu
    > sagen wenn man es nicht hat.
    > Hat da jm. Erfahrungen ?
    Eine echte Kompatibilität gibt es in dem Sinne nicht. Was aber eigentlich sekundär ist, da auch die "eingebauten" Pins im Rasp zu Fuß angesprochen werden müssen.

    Einen echte Portierung der Arduino-Bibliotheken, um überhaupt Sketches auf andere Bestriebssystem-basierte Systeme übernehmen zu können, gibt es meines Wissens nicht - mit Ausnahme des Galileo und auch da steht das ganz am Anfang. Allerdings könnte die Galileo-Implementierung der Arduino-Bibliotheken auch eine Basis für den Rasp sein. Intel kocht da auch nur mit Wasser.

    Edit: Frage an den Fragesteller: Bezog sich die Frage der Kompatibilität auf die Erweiterungsboards, oder - wie ich es verstand - auf die grundsätzliche Kompatibilität von Rasp und Arduino?

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.14 20:07 durch am (golem.de).

  15. Re: Respekt!

    Autor: savejeff 30.01.14 - 20:43

    ich hatte sowas im kopf:
    "Raspberry Pi to Arduino Shields Connection Bridge"
    http://www.exp-tech.de/Shields/Raspberry-Pi-to-Arduino-Shields-Connection-Bridge.html

    damit "sollen" sich arduino shields benutzen lassen. Ich bin da aber dann sehr spektisch ob das so funktioniert, weil wie du gesagt hast die Arduinos kein OS haben und das schwer eingebettet werden kann.

    DIe anderen schield für arduino klappen glaube ich echt gut. Besonders in python sollen sie super funktionieren

    MFG, Jeff

  16. Re: Respekt!

    Autor: am (golem.de) 30.01.14 - 20:52

    Shield ist ja nicht immer gleich Shield. Eine Anbindung per I2C sollte kein Problem sein. Nur kann man eben nicht unbedingt die zugehörigen Arduino-Bibliotheken direkt verwenden - aber meist Code ausschlachten.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  17. Re: Respekt!

    Autor: savejeff 30.01.14 - 21:01

    ist halt nicht perfekt. deswegen benutz ich beides und keine Adapter.
    wenn hier grade mal jm. von Golem ließt was ich schreibe eine ganz andere frage. Ist vlt. irgendwann im Golem app für Windows 8 eine zitier-Funktion möglich? :D das würde mein leben so erleichtern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.14 21:02 durch savejeff.

  18. Re: Respekt!

    Autor: am (golem.de) 30.01.14 - 21:06

    Eine Zitierfunktion steht auf der Featureliste. Leider fehlen uns derzeit die Resourcen, uns stärker um die App abseits von potenziellen Bugfixes zu kümmern. Ein Update, wo auch die Zitierfunktion drin sein *könnte*, wird aber wahrscheinlich noch in diesem Quartal kommen.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  19. Re: Respekt!

    Autor: savejeff 30.01.14 - 21:10

    Danke :]

    Ich benutze die app täglich auf mehreren PCs und habe mich so drann gewöhnt.
    Sie ist fast schon perfekt, es fehlen nur kleine Sachen wie Zitieren und editieren von beiträge oder das makieren und kopieren von links da sie nicht immer erkannt werden.
    Es sind die kleinen dinge die einem beim täglichen gebrauch immer auffallen ;]

    Ich hab selbst ein app im appstore und weiß das es nicht so einfach ist Sachen zu fixen und updates regelmäsig rauszubrigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI), Jena
  2. Hays AG, Deutschland
  3. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz
  4. griep Verwaltungs GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware