1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 4: OldOS weckt…

Wieso Retro?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso Retro?

    Autor: icereader 11.06.21 - 16:02

    iOS sieht doch auch heute noch gleich altbacken aus?

  2. Re: Wieso Retro?

    Autor: DubstepCat 11.06.21 - 16:07

    jo, deswegen orientiert sich android nun auch an ios, weil früher war alles besser

  3. Re: Wieso Retro?

    Autor: Sil53r Surf3r 11.06.21 - 16:26

    Das liegt daran, dass das UI von vorneherein hinsichtlich qualitativ guter bzw. hoher UX entwickelt wurde und man ein ausgereiftes Konzept sinnvollerweise nicht durch unnötiges fancy Bling-Bling verschlimmbessert.

    Das hat man nach all den Jahren nun endlich auch im anderen Lager kapiert - lang genug hat es ja gedauert - weswegen man dort nun iOS nachahmt.

  4. Re: Wieso Retro?

    Autor: prolemiker 11.06.21 - 16:38

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat man nach all den Jahren nun endlich auch im anderen Lager kapiert -
    > lang genug hat es ja gedauert - weswegen man dort nun iOS nachahmt.

    Ich hatte das erste iPhone, schien mir auch natürlich als MacOS Nutzer. Bin dann aber mit dem nächsten Telefon, nach etwa 2 Jahren auf Android gewechselt (und auch so komplett weg von Apple). Ist jetzt nicht so als wäre da fundamental etwas anders gewesen, und das ist nun schon wirklich eine Weile her. Wolgemerkt, Android auf einem Gerät in der gleichen Preisklasse wie ein iPhone.

  5. Re: Wieso Retro?

    Autor: Lapje 11.06.21 - 16:47

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt daran, dass das UI von vorneherein hinsichtlich qualitativ guter
    > bzw. hoher UX entwickelt wurde und man ein ausgereiftes Konzept
    > sinnvollerweise nicht durch unnötiges fancy Bling-Bling verschlimmbessert.

    Wie bitte? iOS ist selbst voller Inkosistenzen. Warum finde ich die Helligkeitsregelung bei den Displayeinstellungen, den Button für die automatische Helligkeit aber bei den Bedienungshilfen? Den Schalter für den automatischen Dimmer der Lampen im Wohnzimmer bringt man ja auch nicht in der Küche an. warum kann ich über den Conrol Center das WLAN bis zum nächsten Morgen deaktivieren, aber nicht komplett? Warum sind die Kamera-Einstellungen in den Systemeinstellungen untergebracht und nicht in der Kamera-App?

    Die Liste ließe sich um viele Punkte ergänzen. Und so dolle war das Design von iOS auch nicht immer, siehe iOS 5 und 6. Und aktuell gefällt mir Android 12 vom Design her auch deutlich besser.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.21 16:49 durch Lapje.

  6. Re: Wieso Retro?

    Autor: Sil53r Surf3r 11.06.21 - 17:27

    Du hast vollkommen recht. Es ist primär eine Frage des persönlichen Geschmacks, eigener Bedienpräferenzen und letztlich die Summe vieler unterschiedlicher Gründe, die das eine oder das andere individuell sinnvoller erscheinen lassen. Eine allgemeingültige Feststellung ist unmöglich.

  7. Re: Wieso Retro?

    Autor: linux.exe 11.06.21 - 17:47

    MOOOMENT

    Es gibt Kameraeinstellungen?????
    mindblow nach 8 Jahren

  8. Re: Wieso Retro?

    Autor: Sil53r Surf3r 11.06.21 - 18:12

    Ja, aber du willst (= sinnvollerweise) abseits unwichtiger Selfies und Schnappschüsse ohnehin nicht die os-eigene Kamera-App nutzen, sondern eine der (kostenpflichtigen) Pro-Versionen.

    Keine spezielle Empfehlung an dieser Stelle, weil a) Kosten verursachend und b) von individueller Zielsetzung und Fotografiestil abhängig. Schau einfach in die Kategorie "Foto und Video", darin findet sich mehr als eine, die taugt.

  9. Re: Wieso Retro?

    Autor: violator 11.06.21 - 19:24

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und man ein ausgereiftes Konzept
    > sinnvollerweise nicht durch unnötiges fancy Bling-Bling verschlimmbessert.

    Du meinst diese ganzen Verläufe und Glossy-, Transparenz- und Schatteneffekte, die Apple hier eingebaut hat?

  10. Re: Wieso Retro?

    Autor: LH 11.06.21 - 20:32

    DubstepCat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo, deswegen orientiert sich android nun auch an ios

    Das war sicherlich ganz am Anfang der Fall, aber heute übernimmt auch iOS viel von Android. Es ist ein geben und nehmen. Android ist oftmals innovativer, aber iOS eben abgestimmt.

  11. Re: Wieso Retro?

    Autor: kevla 11.06.21 - 20:34

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt daran, dass das UI von vorneherein hinsichtlich qualitativ guter
    > bzw. hoher UX entwickelt wurde und man ein ausgereiftes Konzept
    > sinnvollerweise nicht durch unnötiges fancy Bling-Bling verschlimmbessert.
    >
    > Das hat man nach all den Jahren nun endlich auch im anderen Lager kapiert -
    > lang genug hat es ja gedauert - weswegen man dort nun iOS nachahmt.

    Haha, also wenn einer wen nachahmt, dann bedient sich ja wohl seit Jahren ios bei Android. Ich sag nur Widgets und Nachrichtenzentrale.. ;)

  12. Re: Wieso Retro?

    Autor: nightmar17 12.06.21 - 00:06

    icereader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iOS sieht doch auch heute noch gleich altbacken aus?


    Das schon, aber leider immer noch das beste mobile Design, was es aktuell gibt.

  13. Re: Wieso Retro?

    Autor: flocke74 12.06.21 - 09:25

    Das sehe ich ganz anders.
    Android ist das reinste Chaos und rein gar nichts ist da logisch.
    Man sucht sich doof und dämlich.
    Grade kürzlich wieder erlebt. Ein Bekannter hat seiner Mutter ein neues Handy besorgt.
    Ein Androidgerät, da er selber nur Android nutzt.
    Sie kommt überhaupt nicht klar, schafft es nicht mal die Lautstärke zu verändern und versteht beim telefoniere so nichts.

    "Warum finde ich die Helligkeitsregelung bei den Displayeinstellungen, den Button für die automatische Helligkeit aber bei den Bedienungshilfen?"

    Ganz logisch, weil Helligkeitsregelung eine Displayeinstellung ist.
    Die automatische Helligkeitsregelung eben eine Bedienungshilfe ist.

    "warum kann ich über den Conrol Center das WLAN bis zum nächsten Morgen deaktivieren, aber nicht komplett?"

    Das ist komplett deaktiviert. So lange bis Du es wieder einschaltest.

    "Warum sind die Kamera-Einstellungen in den Systemeinstellungen untergebracht und nicht in der Kamera-App?"

    Weil sie nicht in die Kamera App gehören.
    Die Einstellungen die Du meinst sind grundsätzlich App-Grundeinstellungen die man i.d.R. nur einmal vornimmt. Alle Apps sind unter Einstellungen aufgelistet und dort findet man dann deren Einstellungen. So ist die App halt nicht überfrachtet mit Dingen die man einmalig einstellt.

  14. Re: Wieso Retro?

    Autor: Lemo 12.06.21 - 09:29

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber du willst (= sinnvollerweise) abseits unwichtiger Selfies und
    > Schnappschüsse ohnehin nicht die os-eigene Kamera-App nutzen, sondern eine
    > der (kostenpflichtigen) Pro-Versionen.
    >

    Und warum sollte man das tun? Wer ernsthaft fotografieren will, hat ne echte Kamera



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.21 09:29 durch Lemo.

  15. Re: Wieso Retro?

    Autor: flocke74 12.06.21 - 09:33

    Das ist völliger Unsinn.
    Ich installiere keine Thirdparty-Apps für Dinge die in IOS von Haus aus drin sind.
    Die wenigstens Leute brauchen beim Fotografieren irgendwelche Spezialfunktionen.
    Ob Urlaubsfotos oder was auch immer. Klick, Foto ist fertig.
    Da brauch ich keine Einstellungen wie bei ner Spiegelreflex.
    Apple könnte das alles in die Fotoapp einbauen, aber aus gutem Grund tun sie das nicht.
    Es soll für jedermann einfach und intuitiv zu bedienen sein und vor allem nicht überfrachtet sein.

  16. Re: Wieso Retro?

    Autor: violator 12.06.21 - 09:34

    flocke74 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz logisch, weil Helligkeitsregelung eine Displayeinstellung ist.
    > Die automatische Helligkeitsregelung eben eine Bedienungshilfe ist.

    Automatische Helligkeitsregelung mag eine Bedienungshilfe sein, für die meisten wird es aber als Displayeinstellung angesehen, weil es nunmal ums Display und die Helligkeit geht und gerade weil es eine grundlegende Funktion ist, die fast jeder nutzt. Daher wäre es viel sinnvoller, das zum Display zu packen. Oder zu beiden Stellen.

    Aufm Mac macht Apple das übrigens genau so. Da sind beide Einstellungen bei den Displayeinstellungen und nicht die eine hier und die andere da.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.21 09:36 durch violator.

  17. Re: Wieso Retro?

    Autor: Sil53r Surf3r 12.06.21 - 11:57

    Ich antworte euch beiden in eins.

    Lemo:
    > Und warum sollte man das tun? Wer ernsthaft fotografieren will, hat ne echte Kamera

    a) "Die beste Kamera ist gerade die, die man dabei hat." -- Eliott Erwitt

    Bei Action-Porträts, Kleinevent- und Street-Fotografie ist ein Smartphone oft die bessere Wahl, weil transportabler, spontaner nutzbar und erheblich sehr viel unaufdringlicher. Viele selfiegewohnte Menschen setzen prompt ihr Duckface auf und drehen das Gesicht zur vermeintlichen Schokoladenseite, sobald sie eine Kamera erblicken, die eindeutig als solche erkennbar ist.
    Mit einem Smartphone gelingt es einem in derartigen Situationen viel leichter, spontane und natürlich wirkende Bilder ohne künstliche Posen einzufangen.

    Beispielsweise.

    b) Definiere "echte Kamera".

    Tipp: Die Antwort lautet nicht "DSLR". Auch nicht "DSLM". Wenn du gerade tief Luft holtest und deine Antwort nicht "Digitales Mittelformat" gelautet hätte, fühle dich ganz herzhaft und lauthals von mir ausgelacht.

    Falls deine Antwort zutreffend gewesen wäre, bedenke bitte, dass die wenigsten Menschen sich eine solche "echte Kamera" leisten können. (Auch wenn ich zu diesen Ausnahmen zähle.)

    c) Ein echter Fotograf erzeugt gute Bilder mit jeder Kamera, die er in Händen hält.

    Das Bild entsteht hinter der Kamera. Die Technik ist - auch wenn Technikfreaks das meist nicht hören wollen und sich auf ihr Equipment gern und lebhaft einen abwedeln - letzten Endes oft unerheblich.

    flocke74:
    > Das ist völliger Unsinn.

    Loriot.

    > Ich installiere keine Thirdparty-Apps für Dinge die in IOS von Haus aus drin sind.

    Sind sie nicht. Das ist exakt der Punkt.

    > Die wenigstens Leute brauchen beim Fotografieren irgendwelche Spezialfunktionen.

    Definiere Fotografieren. Ich: "abseits unwichtiger Selfies und Schnappschüsse", d. h., ich bezog mich auf ernsthaft fotografische Ambitionen, auf künstlerische, Semi-Prof- und Prof-Fotografie.

    > Ob Urlaubsfotos oder was auch immer. Klick, Foto ist fertig.
    > Da brauch ich keine Einstellungen wie bei ner Spiegelreflex.

    Ich: "abseits unwichtiger Selfies und Schnappschüsse". - Sagt mal, lest ihr Beiträge auch mal, bevor ihr bezugsfern darauf antwortet?

    > Apple könnte das alles in die Fotoapp einbauen, aber aus gutem Grund tun sie das nicht.

    Ich maße mir nicht an, Apples Motive zu kennen. Dieser gute Grund würde mich dennoch interessieren.

    > Es soll für jedermann einfach und intuitiv zu bedienen sein und vor allem nicht überfrachtet sein.

    Wir sind hier (guckt nach) doch noch in einem Forum für ITler, richtig?

    Es ist in vielen Apps mittlerweile Usus, einen "Experten"- oder "Profi"-Modus anzubieten, den man optional aktivieren kann und der dann zusätzliche Features zur Verfügung stellt. Das ist technisch simpelst zu implementieren und per Default stets deaktiviert. Das ist also ein Nullargument.

    Es ändert aber ohnehin nichts an der Tatsache, dass du dergleichen weder möchtest noch brauchst. Also alles gut! Wenn die iOS-App dir genügt, dann ist das doch prima und für dich vor allem einfacher und unkomplizierter. Das ist mir ernst: Um gute Bilder zu erzielen, muss man die Technik im Schlaf bedienen können, und je einfacher sie ist (oder je mehr sie einen darin ohne eigenes Zutun unterstützt) desto besser.

    Hauptsache, das Knipsen macht Spaß und man ist mit den Bildern - und den damit verbundenen Erinnerungen - anschließend zufrieden.

  18. Re: Wieso Retro?

    Autor: Bermuda.06 12.06.21 - 12:10

    Ich bin weder mit iOS noch mit Android zufrieden:
    IOs ist mir zu altbacken, machmal umständlich und auch gewisse Features Funktionen sind nicht wirklich intuitiv (mir ist es schon mehrfach passiert, dass ich aus versehen durch eine unbeabsichtigte Interaktion eine Funktion aktiviert habe, bei der ich nicht wusste wie ich da wieder raus komme, erklärt wird das ebenfalls nicht). Dafür läuft das Betriebssystem flüssig und weitgehend fehlerfrei.

    Android ist da für mich logischer, sieht moderner aus und hat innovativere Funktionen. Das Ganze erkauft man sich leider mit Werbetracking, teilweise instabiler Software und spärlichen Updates.

    Ein IOS mit der Usability von Android wäre optimal.

  19. Re: Wieso Retro?

    Autor: Lapje 12.06.21 - 12:14

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > icereader schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > iOS sieht doch auch heute noch gleich altbacken aus?
    >
    > Das schon, aber leider immer noch das beste mobile Design, was es aktuell
    > gibt.


    Für wen? Für Dich? Vielleicht. Für mich? Definitiv nicht. Es würde allgemein generell helfen, wenn manche nicht immer ihre eigene Ansichten als Allgemeingültigkeiten darstellen. Für mich ist iOS nur grauenhaft und in unzähligen Dingen einfach nur inkonsistent. Und ich arbeite mit beiden Systemen.

  20. Re: Wieso Retro?

    Autor: Sil53r Surf3r 12.06.21 - 12:23

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > iOS sieht doch auch heute noch gleich altbacken aus?
    >
    > Das schon, aber leider immer noch das beste mobile Design, was es aktuell
    > gibt.

    Daran scheiden sich offenbar die Geister.

    Wie flocke74 hier schrieb, erscheint den einen - ihn und mich eingeschlossen - die Vielfalt an Einstellungsmöglichkeiten in Android hemmend und verwirrend. "Es sollte möglichst nicht mehr als einen Weg zu einer Einstelloption geben", ist meine Ansicht dazu.

    Der Nachteil daran ist, dass man sich dann zwingend für eine von mehreren Möglichkeiten entscheiden muss. Was dazu führt, dass die einen sich in iOS abgeholt fühlen, andere wiederum nicht.

    Wie Lapje schrieb, findet er die Platzierung von Helligkeitsregelung und automatischer Helligkeitsregelung in iOS unlogisch. Für mich und flocke74 ist sie vollkommen nachvollziehbar. Darüber, wer recht hat, kann man nun end- und ergebnislos streiten. Es sind schlicht unterschiedliche Perspektiven bzw. Erwartungshaltungen.

    Der große Nachteil an GUIs ist ihre Beschränktheit. Das sage ich als textaffiner Linuxer, der Konfigurationsdateien bevorzugt. Man kann nicht viele Optionen darin abbilden, ohne sie damit heillos zu überfrachten und infolgedessen quasi "unbedienbar" zu machen. Wenn zudem dabei kein klares und sehr strenges Designprinzip verfolgt wird, entsteht schnell zusätzliches Chaos.

    Apple machen dahingehend auch nicht alles richtig. Sie haben sich imho aber gründlicher und länger mit UI/UX befasst und sind darin konsequenter als viele andere. Android ist vielleicht auf einem guten Weg dahin, rangiert m. E. aber an zweiter Stelle. Und wenn man ein richtig schlechtes Beispiel nennen wollte, würde ich Windows ins Spiel bringen (no offense meant).

    Letztlich muss man sich für eines entscheiden. Deshalb finde ich es gut, dass es überhaupt eine Wahlmöglichkeit gibt. Wer mit iOS besser zurecht kommt, nimmt halt das, wer Android besser findet, dies. Es gibt doch eigentlich gar keinen Grund, sich deshalb die Köpfe einzuschlagen; jeder kann das nutzen, das er für sich persönlich am besten hält.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
  3. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  4. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)
  2. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen
  3. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9,50€, Tom Clancy's Rainbow Six...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

  1. NFTs Pyramidensystem für Tech-Eliten
  2. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  3. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden

Koalitionsvertrag: Zeitenwende bei der IT-Sicherheit
Koalitionsvertrag
Zeitenwende bei der IT-Sicherheit

In der Ampelkoalition deuten sich große Veränderungen bei der IT-Sicherheit an. Wir haben uns den Koalitionsvertrag genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Security Hacker veröffentlichen Daten nach Angriff auf Stadt Witten
  2. Prosite Anonymous hackt Hildmann-Hoster
  3. Security IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm