1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS: Apple lockert…
  6. Th…

Flashverbot aufgehoben

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: knalli 09.09.10 - 17:56

    Hä? Falsche Antwort oder falscher Post?

  2. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: sghre 09.09.10 - 20:46

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und bittebittebittebitte kein Flash-Crap im Appstore, den Müll kannst Du
    > doch kippen gegenüber einer native Implementierung

    Oha da hat mal wieder eine ganz toll Ahnung. Aber hauptsache auf Adobe rumhacken.

  3. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Trollversteher 09.09.10 - 20:49

    >Oha da hat mal wieder eine ganz toll Ahnung. Aber hauptsache auf Adobe rumhacken.

    Sorry, nennt sich schlechte Erfahrung und ist auch eine Art von Ahnung. Adobe glänzt nun wirklich nicht durch stabile, effiziente oder performante Produkte, warum sollte das ausgerechnet bei dieser Crossplattform-Lösung anders sein?

  4. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: orgasmosaurus 09.09.10 - 20:52

    Wandelst du deine schlechten Erfahrungen vom Flashplayer jetzt um und denkst, dass in Flash entwickelte Apps automatisch auch scheisse laufen müssen?

  5. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Trollversteher 09.09.10 - 21:00

    >Wandelst du deine schlechten Erfahrungen vom Flashplayer jetzt um und denkst, dass in Flash entwickelte Apps automatisch auch scheisse laufen müssen?

    Wenn die gleichen Entwickler den Flashcompiler entwickelthaben: Ja. Und meinen Erfahrungen kannst Du den PDF-Reader noch hinzufügen.

  6. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Xstream 09.09.10 - 21:11

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >vielfaches größer? lebst wohl hinterm mond - in android app store sind ca
    > 100k apps - im iphone app store 250k - vielfach? wohl kaum
    >
    > Quelle? Soweit ich weiß, waren es bei Android um die 50.000 Apps.

    http://www.androlib.com/appstats.aspx weit über 100k (vor 4 Monaten waren es in der Tat erst 50k)

    > >abgesehen davon dass der überwiegende teil der iphone apps KOSTENPFLICHTIG
    > ist, beim android jedoch der überwiegende teil gratis
    >
    > Ja, und ebenso überwiegt der nutzlose Schrott...

    den gibts auf der anderen seite auch, sonst würde apple nicht sogar explizit betonen dass sie nicht noch mehr gleiche apps brauchen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.10 21:12 durch Xstream.

  7. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Trollversteher 09.09.10 - 21:33

    >den gibts auf der anderen seite auch, sonst würde apple nicht sogar explizit betonen dass sie nicht noch mehr gleiche apps brauchen

    Trotzdem ist der Umsatz um ein vielfaches höher, was mehr professionelle Anbieter anlockt - ich sage nur Spiele. Und zudem hat die proprietäre Hardware auch immense Vorteile: Bis auf ein paar Performance-Problemen auf älteren Geräten läuft alles was dort erhältlich ist auf jedem iPhone und das perfekt angepasst, ohne Kompromisse. Das ist bei Android anders, da musst Du immer erst prüfen, ob die App auch auf Deinem Gerät läuft, was auch zu einer höheren Stabilität der Apps allgemein führt.

  8. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Combo83 10.09.10 - 00:00

    Grundsätzlich könnte man differenzieren zwischen kostenlosen und konstenpflichtigen Apps. Konstenlose sind inzwischen bei Android nämlich tatsächlich zahlreicher und zudem meist nicht nur abgespeckte Freeversionen. Was kostenpflichtige Programme angeht ist Apple eindeutig im Vorteil. Gerade Spieleentwickler wollen für bessere Produkte (Also nicht das 5023 Puzzlespiel) Geld sehen. Das gibts bei Apple nun einfach derzeit schneller. Der Bezahlvorgang ist unkomplizierter, Der Market übersichtlicher (Wieso kriegt es ein Suchmaschinenhersteller eigentlich nicht hin in seinem Store eine brauchbare suchfunktion einzubauen?) Gerade Software die viel Pflege benötigt und sehr umfangreich ist, ist wohl auch in Zukunft eher bei Apple zu finden. Auch wenn mir die Usability mit den Softkeys bei Android besser gefällt wird es wohl noch einige Zeit brauchen bis Google da hinkommt.

  9. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: stabilo 10.09.10 - 08:30

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Adobe glänzt nun wirklich nicht durch stabile, effiziente oder performante Produkte

    Ich arbeite seit Jahren mit Adobe-Produkten und das immer stabil und schnell (unter Windows).
    Unter OS-X allerdings muss ich dir Recht geben, aber da läuft auch so einiges anderes instabil ("Anwendung X wurde unerwartet beendet...").

  10. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Trollversteher 10.09.10 - 09:21

    >Ich arbeite seit Jahren mit Adobe-Produkten und das immer stabil und schnell (unter >Windows).
    >Unter OS-X allerdings muss ich dir Recht geben, aber da läuft auch so einiges anderes >instabil ("Anwendung X wurde unerwartet beendet...").

    Ich habe noch nice unter OS-X gearbeitet, daher kenne ich mich damit nicht aus. Ich weiß nur, dass der PDF-Reader einer der ganz wenigen Anwendungen ist, die es schaffen mein System trotz Multicore zwischenzeitlich komplett lahmzulegen oder den Browser ins Nirvana zu schicken. Auch was Sicherheitslücken betrifft, gehören die Adobe-Produkte sicher zu den Topfavoriten unter Windows. Ganz zu schweigen von Adobes unheimlichen Schnüffel-Flash-Cookies. Und (Deine Antwort läßt so etwas vermuten) bitte: Ich argumentier hier nicht aus der "Apple gegen Adobe" Perspektive, was Stabilität und Performance betrifft, sind die Apple Produkte (Quicktime, iTunes) unter Windows mindestens genau so schlimm.

  11. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Der Erklärbär 10.09.10 - 09:59

    Wenn dir das Remote-Löschen nicht passt dann gibts da garantiert irgendwo einen Patch für - ich meine sogar bereits über das gelesen zu haben. Android kann man beliebig anpassen - iOS mal GARnicht.

  12. "Ursprünglich" wollte Apple nur WebApps die der Browser-Engine laufen.

    Autor: PatTheBaker 10.09.10 - 10:01

    torturekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ursprünglich hat apple die Entwicklung nativer Iphone-Apps in Flash
    > verboten, weil man so verhinden wollte, dass die Entwickler ihre App zu
    > leicht auf allen Plattformen veröffentlichen können.

    Ja soweit der Mythos. Dadurch dass man ihn immer wiederholt wird er nicht wahrer.

    Eigentlich wollte Apple gar keine Apps, weil sie WebApps wollten, die in der Browser-Engine laufen, basierend auf den gängigen Webstandards. So hat Apple das gegenüber den Entwicklern und den Kunden beworben, siehe die alten Keynotes zum ersten IPhone...

    Vor allem die Entwickler wollten das nicht, die Anzahl der WebApps hielt sich in Grenzen (und tut es heute noch). Und dass obwohl eine Vielzahl der heutigen Apps (egal auf welcher Plattform) auch nichts anderes sind als aufgemotzte Browser-Inhalte...

    > Der Zwang zum Iphone SDK sollte Iphone-only Apps bewirken. Tja stattdessen
    > gabs wohl zuviele Andoid-only Apps, und jetzt bekommt Apple das
    > Flattern...

    Natürlich ist Apple ständig im Dialog mit den Entwicklern, wie oben geschrieben seit dem IPhone 1.

    > Die Begündungen gegen Flash als Entwicklerinstrument für Apps waren schon
    > immer fadenscheinig, denn die Apps müssen ja trotzdem durch die
    > Qualitätskontrolle...

    Die Argumente FÜR Flash waren dann aber oft ebenso fadenscheinig, denn als Entwicklungsplattform ist es zwar gut für quick & dirty Lösungen, aufgrund der völligen Abhängigkeit von Adobe ist es für Entwickler und Telefonhersteller aber ein schwer kalkulierbares Risiko.

    Und das Flash-Verbot hat sicher auch was damit zu tun, dass Adobe gerne viel verspricht, aber die Mobilplattformen gerade im Hinblick auf Hardwarebeschleunigung und schnelle Updates jahrelang im Regen stehen lassen hat.

    Das es für Apple schwerer ist Apps in verschiedenen Entwicklungsumgebungen zu testen und sicher zu stellen sollte dir aber auch klar sein, ich hoffe nur Apple macht bei den Tests und Mindestanforderungen in Zukunft keine Abstriche.
    Denn beim ersten großen Malware-Skandal werden die, die sich immer über zu strikte Vorgaben und Gängelei aufregen natürlich die Ersten sein, die Apple mit Vorwürfen überschütten. Wie üblich ohne je ein Apple-Produkt besessen zu haben...

  13. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Trollversteher 10.09.10 - 10:20

    >Wenn dir das Remote-Löschen nicht passt dann gibts da garantiert irgendwo einen Patch für - ich meine sogar bereits über das gelesen zu haben. Android kann man beliebig anpassen - iOS mal GARnicht.

    Natürlich kann man das, wenn mans jailbreaked - und etwas anderes ist Deine Lösung auch nicht...

  14. Re: "Ursprünglich" wollte Apple nur WebApps die der Browser-Engine laufen.

    Autor: Steves Blowjob 10.09.10 - 10:27

    PatTheBaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Argumente FÜR Flash waren dann aber oft ebenso fadenscheinig, denn als
    > Entwicklungsplattform ist es zwar gut für quick & dirty Lösungen,
    So ein Quatsch, nur weil Freizeitfrickler zu dumm für C sind. Nicht ganz so dumme Freizeitfrickler machen noch viel schlimmerere quick & dirty Sachen mit C, als mit AS. Einfach weil die Konzepte sicherer und einfacher sind. Aber so triviale Dinge kapiert ja der Jobs Nachläufer nicht.

    > aufgrund der völligen Abhängigkeit von Adobe ist es für Entwickler und
    > Telefonhersteller aber ein schwer kalkulierbares Risiko.
    Ach und von Apple bin ich etwa unabhängig? Mehr Abhängigkeit als beim Apfelkonzern geht schon gar nicht mehr. Und jetzt sag nicht das stimmt nicht, weil gleich wirst du verlauten das wäre ja das geniale bei Apple, alles aus einer Hand zu haben.

    > dass Adobe gerne viel verspricht
    Und wenn man ein Problem damit hat, dann lässt man halt die Finger davon. Das ist ja das schöne an freier Entscheidung, man kann Adobe zeigen, ne das gefällt mir nicht so.

    > Das es für Apple schwerer ist Apps in verschiedenen Entwicklungsumgebungen zu testen
    Weißt du überhaupt von was du schreibst? Wenn ich mir deinen haltlosen Blödsinn ansehe wohl eher nicht.
    Die Anwendungen müssen nach wie vor nur gegen die iPads und iPhones und vielleicht später noch iPod Nanos getestet werden.

    > Wie üblich ohne je ein Apple-Produkt besessen zu haben...
    Weil nur echte Apple-Jünger gehören gehören zur Elite und dürfen etwas sagen.

    Amen!

  15. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Der Erklärbär 10.09.10 - 11:25

    "jailbreak" bei ANDROID?? Verwechselst du jetzt ganze Welten oder was läuft bei dir falsch? Da muss GARNICHTS ge-"jailbreaked" werden, Android ist OPEN SOURCE

    Patch gezogen, diverse Binarys neu kompiliert, installiert, fertig.

  16. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Trollversteher 10.09.10 - 11:48

    >"jailbreak" bei ANDROID?? Verwechselst du jetzt ganze Welten oder was läuft bei dir falsch? Da muss GARNICHTS ge-"jailbreaked" werden, Android ist OPEN SOURCE

    Haha, ich lach mich schlapp... Solange Du es nicht ohne Vertrag gekauft hast, verstößt Du damit gegen diverse AGBs Deines Providers, und tust nichts anderes als Jailbreaken. Und ich weiß nicht mal wie das mit den Nutzerbedingungen beim Android Market ist, wenn Du solch eine Modifikation vornimmst...

    >Patch gezogen, diverse Binarys neu kompiliert, installiert, fertig.

    Oh Gott, Linux-Gefriggel hat. Das ist ja noch viel schlimmer als ein jailbreak beim iPhone, also ich muß mich korrigieren: iPhone ist einfacher zu modifizieren...

  17. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: btw_statts 10.09.10 - 12:05

    btw:

    Android-apps: 125k
    http://www.androlib.com/appstats.aspx
    Apple-apps: 300k
    http://148apps.biz/app-store-metrics/

  18. Re: Flashverbot aufgehoben

    Autor: Der Erklärbär 10.09.10 - 12:11

    > Haha, ich lach mich schlapp... Solange Du es nicht ohne Vertrag gekauft
    > hast, verstößt Du damit gegen diverse AGBs Deines Providers,

    In Deutschland kann es keine (rechtlich gültige) AGB geben die mir "verbietet" Quelloffene Software nutzen und ggf. auch zu Verändern - solche Bestimmungen sind automatisch nichtig. Ähnlich verhielt es sich ja auch mit den Apple-Bestimmungen in Bezug auf die Hardware. In Deutschland kannste das vergessen, da unterliegst du einem Amerika-Wahn.


    >und tust
    > nichts anderes als Jailbreaken.

    Wie man sieht weiss du nicht was ein Jailbreak ist. Hat übrigens NICHTS mit dem Verändern von Quelltexten und dem Nutzen der daraus entstehenden Binary zu tun.

    > Und ich weiß nicht mal wie das mit den
    > Nutzerbedingungen beim Android Market ist, wenn Du solch eine Modifikation
    > vornimmst...

    Garnichts "ist" das. Auch im Android-Market darf mir nicht vorgeschrieben werden mit welcher Version ich den Market zu nutzen habe - einzig und Allein Garantieansprüche und Dienstleistungen können verweigert werden, das muss aber explizit und deutlich sichtbar vermerkt werden - und zwar beim KAUF des Produkts oder der Dienstleistung. Selbst wenn es solch eine Bestimmung gibt (Nachweise bitte?) so böte sich auch hier eine einfache Lösung an : man installiert 2 Versionen der Software, welche sich mit dem Market verbindet auf dem selben Gerät - eine ist die Eigene, dauerhaft genutzte, modifizierte ohne Löschmöglichkeit; diese wird so konfiguriert dass sie nicht online geht und die Zweite wird ausschliesslich zum Kaufen / runterladen von Software genutzt ergo für jeweils nur kurze Zeiträume. Problem völlig legal beseitigt.

    > Oh Gott, Linux-Gefriggel hat.

    Soso ... Software-Entwicklung ist "Linux-Gefriggel". Wie mir scheint bringst du weder die Fachkompetenz noch eine adäquate geistige Reife für solche Diskussionen mit - sei mir nicht böse aber auf diesem kindlichen Niveau kann man nicht wirklich kommunzieren und/oder diskutieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Kirn
  2. WILO SE, Dortmund
  3. Porsche Consulting GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburb, München, Stuttgart
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 10,79€
  3. 5,99€
  4. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme