1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS: Apple lockert…

Richtlinien

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Richtlinien

    Autor: draco2111 09.09.10 - 16:49

    Ist schon Klasse, dass man die Richtlinien nur lesen darf, nachdem man sich als Entwickler angemeldet hat.
    Und das kostet wieder Geld.
    Korrigiert mich, wenn es nicht so ist.

  2. Re: Richtlinien

    Autor: Hauptauge 09.09.10 - 17:00

    Ein kostenloser Apple Account reicht auch.

  3. Re: Richtlinien

    Autor: Apple Entwickler 09.09.10 - 17:08

    Für was willst du die Lesen wenn du kein Entwickler bist?

    BTW: Ein Developer Account muss KEIN Geld kosten (kann aber)...

  4. Re: Richtlinien

    Autor: marcel83 09.09.10 - 17:12

    > BTW: Ein Developer Account muss KEIN Geld kosten (kann aber)...

    Und falls noch einer fragt: Er kostet genau dann Geld, wenn du deine entwickelten Apps zum Test auf deine eigene Hardware spielen möchtest oder sie im App-Store veröffentlichen möchtest.

    Jeder kann also (abgesehen von der Bindung an Mac-Hardware) loslegen und entwickeln und erst wenn was daraus geworden ist auch zuschlagen.

  5. Re: Richtlinien

    Autor: Apple Entwickler 09.09.10 - 17:28

    ... und so teuer ist es auch für einen Hobby Entwickler nicht. AFAIK waren es irgendwas bei 70 EUR einmalig.

  6. Re: Richtlinien

    Autor: knalli 09.09.10 - 17:46

    Pro Jahr. Für ernsthafte Entwickler kein Problem, für Hobbyentwickler evtl. schon ein "Problem".

  7. Re: Richtlinien

    Autor: Schnarchnase 09.09.10 - 20:28

    Apple Entwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für was willst du die Lesen wenn du kein Entwickler bist?

    So dumm kann man sich doch nicht mal anstellen oder? Wer überlegt für iOS zu entwickeln, wir sich die Bedingungen wohl VORHER durchlesen wollen. Katze im Sack und so...

  8. Re: Richtlinien

    Autor: Darth Blutwurst 09.09.10 - 21:13

    es gibt keinen kostenlosen developer-account. die kosten von apple sind schon dreist. die sollen sich halt einmalig ihre entwicklertools bezahlen lassen und gut ist's. der appstore-zugang kostet nochmal extra, wenn ich das richtig in erinnerung haben und dann wollen die auch noch beim verkauf mitverdienen. dreister geht's kaum. android und windows mobile sind wesentlich günstiger, wobei man für windows-mobile ohne kostenpflichtiges visual studio nicht vernünftig entwickeln kann.

  9. Re: Richtlinien

    Autor: knalli 09.09.10 - 22:32

    Der letzte Satz ist ja geil: […] wesentlich günstiger, wobei [...] ohne kostenpflichtes visual studio nicht vernünftig entwickeln kann". Ja, was denn nun? :)

    Selbstverständlich gibt es kostenlose Entwickleraccounts. Wie eben weiter oben gesagt wurdeN: blechen muss man, wenn man Signieren muss (Voraussetzung für's Testen auf dem eigenen Gerät oder zum Einreichen in den Store).

    Beispiel? Man muss kein Geld zahlen, um Safari Extensions zu entwickeln (und einzureichen) oder für OSX zu entwickeln. Natürlich gibt es gegen Bares mehr Support & Co. Und jemand, der ernsthaft entwickelt, wird gerne Vorabversionen u.ä. in Anspruch nehmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABS Team GmbH, Bovenden
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. medavis GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. 3,39€
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme