1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Branche: Warum…

Weil früher nur Leute programmiert haben

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: Profi_in_allem 30.04.21 - 06:13

    Die das auch wirklich wollen. Weil sie bereits mit 14 Jahren einen C64 hatten und aus reinem Interesse programmiert haben um das System zu verstehen und zu beherrschen, weil die Leute wissen wollten wie alles funktioniert.

    Heute ist das anders. Es geht primär um irgendwas mit IT und Medien zu machen, möglichst Bürojob und programmieren geht auch mit googeln, also Codeschnipsel ergoogeln und dann zusammenfrickeln. Hauptsache es funktioniert irgendwie. Der Markt ist voll von Programmierern, die den falschen Beruf gewählt haben.

    Da ich IT-Profi bin und überaus intelligent, zählt meine Meinung mehr als alle anderen. Dies begründe ich ganz einfach, meine Meinung ist immer gut durchdacht, ich habe also einen Denkvorsprung vor allen anderen. Ich bitte dies bei etwaigen Antworten auf meine Posts zu bedenken, ich habe und hatte bisher immer Recht. Wer also anderer Meinung ist wie ich, sollte vorher bedenken, dass er höchstwahrscheinlich im Unrecht ist.

  2. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: Dakkaron 30.04.21 - 07:05

    Stimme ich dir teilweise zu. Ja, ich hab genügend Programmierer getroffen, die eigentlich gar nicht programmieren wollten. Allerdings hauptsächlich auf der Uni. Im Beruf haben die entweder das Programmieren lieben gelernt oder machen jetzt was Anderes. Z.B. Manager.

    Allerdings heißt Enthusiasmus auch nicht notwendigerweise, dass wer ein brauchbarer Programmierer ist.

    Hab vor einer Weile ein Projekt von jemandem übernehmen müssen. Der war in seiner Firma unter den Programmierern ein recht hohes Tier, weil er sich Anfang der 90er ohne formale Ausbildung C beigebracht hat. Das Projekt, welches ich übernehmen hab müssen, war in Java geschrieben. Sowas Grausliches hab ich weder davor noch danach gesehen.

    Wenn man wissen will, welchen Unterschied formale Ausbildung bei Programmierern macht, der muss nur Win95 mit Win7 oder Win10 vergleichen.

  3. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: Lord of Noob 30.04.21 - 07:55

    Stimme ich nicht zu.
    Programmieren ist älter als man denkt. Das war schon in den 50er 60er ein Beruf den man wählen konnte. Und da gab es keinen C64. Oder jemand der zuhause Erfahrung hatte. Außerdem ist die Frage ob der nerd, der bessere Programmierer ist was hier impliziert wird.
    Und das bringt mich zu der Frage was macht ein Programmierer aus?
    Was muss er können?

  4. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: Hansi 30.04.21 - 08:39

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die das auch wirklich wollen. Weil sie bereits mit 14 Jahren einen C64
    > hatten und aus reinem Interesse programmiert haben um das System zu
    > verstehen und zu beherrschen, weil die Leute wissen wollten wie alles
    > funktioniert.
    >
    > Heute ist das anders. Es geht primär um irgendwas mit IT und Medien zu
    > machen, möglichst Bürojob und programmieren geht auch mit googeln, also
    > Codeschnipsel ergoogeln und dann zusammenfrickeln. Hauptsache es
    > funktioniert irgendwie. Der Markt ist voll von Programmierern, die den
    > falschen Beruf gewählt haben.
    Das ist eine sehr steile These. Gab es denn "früher" wirklich so viel weniger Fehler? Klar, die Leute wollten wirklich aber wer von den Leuten die heute keinen Bock haben, kreiert denn großartig Software? Dafür wird man viel besser begleitet und kann aus den Fehlern anderer lernen.

    Wenn wir mal die Fehler pro Codezeile nehmen, wird es wohl früher auch ziemlich finster ausgesehen haben.

  5. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: Profi_in_allem 30.04.21 - 11:37

    Ich kenne die Programme aus den 90ern und Anfang 2000er. Waren einfach aber dafür war alles selbst gemacht und hat funktioniert. Man hat die Qualität gesehen. Den Mist von heute sieht man meist auf den ersten Blick an, dass es Müll ist.

    Da ich IT-Profi bin und überaus intelligent, zählt meine Meinung mehr als alle anderen. Dies begründe ich ganz einfach, meine Meinung ist immer gut durchdacht, ich habe also einen Denkvorsprung vor allen anderen. Ich bitte dies bei etwaigen Antworten auf meine Posts zu bedenken, ich habe und hatte bisher immer Recht. Wer also anderer Meinung ist wie ich, sollte vorher bedenken, dass er höchstwahrscheinlich im Unrecht ist.

  6. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: wurstdings 30.04.21 - 12:43

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man wissen will, welchen Unterschied formale Ausbildung bei
    > Programmierern macht, der muss nur Win95 mit Win7 oder Win10 vergleichen.
    Hm ... was genau soll man da sehen?

  7. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: mfeldt 30.04.21 - 13:21

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die das auch wirklich wollen. Weil sie bereits mit 14 Jahren einen C64
    > hatten und aus reinem Interesse programmiert haben um das System zu
    > verstehen und zu beherrschen, weil die Leute wissen wollten wie alles
    > funktioniert.
    >

    Ich glaube kaum, daß das Leute sind die "gute" Software schreiben. AM c64 wurde gecrackt, ein netter Vorspann entworfen und aller möglicher Spaghetti-Code geschrieben der vor Unarten nur so strotzte. Parameter wurden in aller Regel irgendwo mittendrin hart gesetzt. Ziel war, daß die Sache läuft und man selbst es benutzen konnte. Alles andere war zweitrangig.

  8. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: mke2fs 30.04.21 - 13:28

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Allerdings heißt Enthusiasmus auch nicht notwendigerweise, dass wer ein
    > brauchbarer Programmierer ist.

    Stimmt.

    >
    > Hab vor einer Weile ein Projekt von jemandem übernehmen müssen. Der war in
    > seiner Firma unter den Programmierern ein recht hohes Tier, weil er sich
    > Anfang der 90er ohne formale Ausbildung C beigebracht hat. Das Projekt,
    > welches ich übernehmen hab müssen, war in Java geschrieben. Sowas
    > Grausliches hab ich weder davor noch danach gesehen.

    Ja, das kenne ich.
    In meinem Fall ist es Python und derjenige der das Projekt angefangen hat ist noch da und blockiert jede Umstellung auf "richtiges" Python und möchte lieber weiter bei seinem C-Stil bleiben.

    >
    > Wenn man wissen will, welchen Unterschied formale Ausbildung bei
    > Programmierern macht, der muss nur Win95 mit Win7 oder Win10 vergleichen.

    Was sagt uns das?
    Also ich finde Windows 7 wesentlich besser programmiert als Windows 10 und nu?
    In meinem Fall ist es übrigens so das ich keine formale Programmierausbildung habe, derjenige der das Projekt vorher hatte hatte eine, nur halt nicht in Python und seine lag auch schon mind. 20 Jahre zurück.
    Ich war in dem Fall der Quereinsteiger und habe die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen als ich den Code gesehen habe.

  9. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: Lachser 01.05.21 - 22:22

    Ich denke auch es ist dem jungen Alter der Branche geschuldet (auch wenn die ersten Computer in den 50er Jahren entwickelt wurden).

    Eine Brücke vor 20 oder 30 Jahren wurde vielleicht ein wenig anders gebaut als heute, aber nicht grundlegend.
    Bei der Software hingegen hat sich hier alles geändert.

    Dazu kommt, dass es so viele Modeerscheinungen gibt. Gäbe es nur genau 2 Programmiersprachen mit wenig Frameworks, dann würde es wohl mehr Experten geben und die Qualität wäre besser (Behauptung).
    Das Problem sehe ich hier hauptsächlich. Auch wenn sich Sprachen/Frameworks nicht fundamental unterscheiden, so macht es einen grossen Unterschied ob man langjährige Erfahrung hat oder alle 2 Jahre wieder die neuen Erfahrungen machen muss.

  10. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: Dakkaron 05.05.21 - 08:20

    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dakkaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man wissen will, welchen Unterschied formale Ausbildung bei
    > > Programmierern macht, der muss nur Win95 mit Win7 oder Win10
    > vergleichen.
    > Hm ... was genau soll man da sehen?


    Win95 fällt genau in die vom OP beschriebene Zeit: Hobbyprogrammierer ohne formaler Ausbilung entwickeln Betriebssysteme.
    Win7/10 sind moderne Produkte aus einer sehr professionellen Umgebung.

    Win95 konnte man durch einen Ping zum Abstürzen bringen.

  11. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: Dakkaron 05.05.21 - 08:26

    Zwischen Win10 und Win7 hat sich der Management-Kurs geändert, das hat dem Produkt sehr geschadet.

    Aber im Vergleich zu Win95 sind beide Systeme genial.

    Setz dir mal Win95 in einer VM auf, installier Treiber und 10-15 Programme und verwende es mal für ein paar Stunden. Ich garantiere dir, dass du in dieser Zeit mehrere Bluescreens und zumindest eine File System Corruption haben wirst.

    Ich denke nicht, dass ich den File System Checker je in Win10 gesehen hab. In Win95 hat man das fast täglich.

  12. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: Pyromaniac 07.05.21 - 15:25

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Wenn man wissen will, welchen Unterschied formale Ausbildung bei
    > Programmierern macht, der muss nur Win95 mit Win7 oder Win10 vergleichen.

    Ja gut, also bei Win95 gab es einen Bluscreen wenn man versucht hat etwas zu drucken. 25 Jahre später, bei Win10 gibt es noch immer Bluescreens wenn man versucht etwas zu drucken. Was genau hat sich da jetzt geändert?

    Dass Software gut ist, hat nichts mit "schönen" Icons oder dem Design allgemein zu tun, sondern mit der Stabilität und der Art und Weiße wie es mit unerwarteten Situationen umgeht. Ein Betriebssystem, das beim versuch etwas zu drucken mit einem Bluescreen abschmiert, ist unterste Software-Qualität.

  13. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: Lachser 07.05.21 - 22:00

    Was man natürlich fairerweise sagen muss:
    Mit Windows 95/98 wurde ziemlich stark direkt auf die Hardware zugegriffen, was fatale Abstürze hervorgebracht hat.
    Das wurde erst später mit der NT-Basis besser, daher war ab Windows 2000 die Stabilität auch wesentlich besser.
    Ich denke das ist insbesondere darauf zurück zu führen dass die Hardware allgemein schneller geworden ist und daher auch viel mehr Abstraktion zulässt und systemnahe Zugriffe minimiert wurden.
    Es ist aber auch nicht so dass es damals nicht stabil ging. DOS 6.2 habe ich als relativ stabil in Erinnerung (aber auch nicht direkt vergleichbar, Win95 war schon eine ganz andere Nummer z.b. in der Möglichkeit der Speicheradressierung oder generell 32 Bit).

  14. Re: Weil früher nur Leute programmiert haben

    Autor: KlugKacka 08.02.22 - 08:40

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Profi_in_allem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die das auch wirklich wollen. Weil sie bereits mit 14 Jahren einen C64
    > > hatten und aus reinem Interesse programmiert haben um das System zu
    > > verstehen und zu beherrschen, weil die Leute wissen wollten wie alles
    > > funktioniert.
    > >
    >
    > Ich glaube kaum, daß das Leute sind die "gute" Software schreiben. AM c64
    > wurde gecrackt, ein netter Vorspann entworfen und aller möglicher
    > Spaghetti-Code geschrieben der vor Unarten nur so strotzte. Parameter
    > wurden in aller Regel irgendwo mittendrin hart gesetzt. Ziel war, daß die
    > Sache läuft und man selbst es benutzen konnte. Alles andere war
    > zweitrangig.
    Und wer hat die Software geschrieben die gecrackt wurde?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatikerin / Fachinformatiker (w/m/d) für IT-Support und ServiceDesk OnSite
    Deutsches Jugendinstitut e.V., München
  2. Qualitäts- und Prozessmanager (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  3. Inhouse SAP CX Consultant (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München, Regen
  4. Lead Systems Architect Steer-by-Wire (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 49,99€ (Bestpreis, UVP 69€)
  2. (u. a. Gigabyte RTX 3060 Ti für 522€, Azza Storm Big Tower für 99€)
  3. (u. a. Hyte Y60 Tower-Gehäuse für 189,90€, Seagate ext. HDD 16TB für 299€)
  4. 859,95€ (günstig wie nie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de