1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT in Unternehmen: Wie…

Das nennt man technische und organisatorische Schulden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das nennt man technische und organisatorische Schulden

    Autor: derdiedas 17.03.21 - 10:40

    und das ist doch kein neues Thema, darüber wurden ganze Bücher geschrieben:

    https://www.device42.com/blog/2019/05/infrastructure-technical-debt/
    https://medium.com/the-ready/how-to-eliminate-organizational-debt-8a949c06b61b
    usw... usw... usw...

    Wie jede Firma hat man nicht nur beim Geld Guthaben und Schulden sondern auch in der Technik, Organisation und Prozessen. Und diese Werte muss man kennen und ermitteln um auch vernünftige Entscheidungen treffen zu können.

    Jeder weiß das wenn man 5000 Euro im Monat verdient und man davon das meiste zur Begleichung existierender Schulden ausgibt das man sich dann vielleicht kein Porsche vor die Tür stellen sollte. Und genauso ist das mit den anderen Schulden auch, man muss Sie kennen um seinen "Spielraum" zu kennen. Und wenn die Schuldenlast zu erdrückend wird muss ich diese anpacken statt sich neuen Dingen zu widmen.

    Gruß H.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.21 10:41 durch derdiedas.

  2. Re: Das nennt man technische und organisatorische Schulden

    Autor: Lanski 17.03.21 - 11:48

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das ist doch kein neues Thema, darüber wurden ganze Bücher
    > geschrieben:
    >
    > www.device42.com
    > medium.com
    > usw... usw... usw...
    >
    > Wie jede Firma hat man nicht nur beim Geld Guthaben und Schulden sondern
    > auch in der Technik, Organisation und Prozessen. Und diese Werte muss man
    > kennen und ermitteln um auch vernünftige Entscheidungen treffen zu können.
    >
    > Jeder weiß das wenn man 5000 Euro im Monat verdient und man davon das
    > meiste zur Begleichung existierender Schulden ausgibt das man sich dann
    > vielleicht kein Porsche vor die Tür stellen sollte. Und genauso ist das mit
    > den anderen Schulden auch, man muss Sie kennen um seinen "Spielraum" zu
    > kennen. Und wenn die Schuldenlast zu erdrückend wird muss ich diese
    > anpacken statt sich neuen Dingen zu widmen.
    >
    > Gruß H.

    Das Problem ist, dass das eben nicht jeder weiß, sonst würde es ja nicht noch immer ein Thema sein oder? ;)

  3. Re: Das nennt man technische und organisatorische Schulden

    Autor: derdiedas 17.03.21 - 12:21

    Na ja jeder weiss auch was Schulden sind und gemacht werden sie ja trotzdem.

    Das Grundproblem ist das bei Firmenbewertungen zwecks Übernahme, Bewertung und Co die großen Beratungshäuser wie KPMG, Cap Gemini, Accenture und so weiter nur rein buchhalterisch durch die Finanzen einer Firma gehen.

    Und wie man bei Wirecard sehen kann haben die noch nicht einmal dieses Thema im Griff. Wenn es dann zu technischen Schulden kommt ist es schon selten wenn die bei Übernahme von Sourcecode analysiert wird. Für den Rest der Organisation wird gar nichts gemacht.

    Es ist so als ob man diesen Teil einer Firmenbewertung lieber dunkeln lässt, weil niemand dabei Gewinnen kann.

    Es ist nicht so das den Menschen diese Themen unbekannt sind, es ist eher so das es ein einvernehmliches Schweigen darüber gibt.

    Gruß DDD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.21 12:22 durch derdiedas.

  4. Re: Das nennt man technische und organisatorische Schulden

    Autor: ibsi 17.03.21 - 12:25

    Bei dem Titel dachte ich an Carola Lilienthal. Die hat das zum Thema Software auch mal so erklärt.

  5. Re: Das nennt man technische und organisatorische Schulden

    Autor: derdiedas 17.03.21 - 13:06

    Ist ja auch das gleiche - nur halt auf Softwaredevelopment fokussiert.

  6. Re: Das nennt man technische und organisatorische Schulden

    Autor: scrumdideldu 17.03.21 - 13:27

    Wieso? Das widerspricht sich doch nicht. Man weiß dass es Mist ist aber aus vielfältigen Gründen (Zeitmangel, andere äußere Zwänge,...) macht man es.

    Ich versuche seit inzwischen 6 Jahren den Umstieg von Java 7!!! auf zumindest 8 oder irgendwas höher durchzusetzten. Geht einfach nicht. Die Entscheider sehen mehr Risiko in der Umstellung als durch den Einsatz von Java 7 entsteht.

    Oder andere Baustelle: Wenn mein Chef in der Firma ein neues Projekt abschätzen soll weiß er genauso gut wie ich dass die sagen wir mal 400 Tage die er abgibt nicht schaffbar sind. Real sind es eher 1000 oder 1200. Würde er aber 1000 oder 1200 sagen würde es garantiert nicht umgesetzt werden (oder eben ähnlich von einer anderen Abteilung die 500 sagt obwohl sie wissen dass es über 1000 wären). Funktioniert aber im ganzen Konzern nur so! Auf dem Markt nach außen würde man damit natürlich gnadenlos untergehen aber rein intern arbeitende Abteilungen funktionieren so.

    Ich behaupte mal keck dass auch derjenige der "das Angebot" von meinem Chef bekommt genau weiß dass die 400 nicht schaffbar sind. Trotzdem wird so gearbeitet.

    Und dies höre ich auch von anderen Firmen so nur mit anderen "Multiplikationsfaktoren". Bei uns scheint sich grob die 2,5-3 eingebürgert zu haben.

  7. Re: Das nennt man technische und organisatorische Schulden

    Autor: derdiedas 17.03.21 - 15:25

    Das ist vor allem ein Problem bei europäischen Firmen die immer noch wie Behörden denken.

    Das macht unsere Unternehmen ja so wenig Zukunftsfähig und Entscheidungen so unendlich Langsam. Denn alte Zöpfe mal einfach abschneiden fällt uns gerade in D unendlich schwer.

    Ich arbeite seit langem mal wieder für eine deutsche Firma - was für ein Chaos. Wir behalten Produkte im Portfolio deren technische Schuld Limes gegen Unendlich geht und sind mit Margen zufrieden bei dem jeder meiner vorherigen Unternehmen gefragt hätte ob man einen Schlaganfall hatte das nicht EOL zu setzen.

    Woran es bei uns hapert ist der Wille altes in Rente zu schicken damit man was neues anfangen kann.

    Gruß ddd

  8. Re: Das nennt man technische und organisatorische Schulden

    Autor: minnime 17.03.21 - 18:24

    Oder Insolvenz anmelden, sprich wegschmeißen und neu machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
  2. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  3. Berufseinstieg SAP-Berater*in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg, Frankfurt, Wetzlar, Köln, Stuttgart
  4. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de