1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Javascript-Alternative…

Lieber mal abwarten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber mal abwarten

    Autor: deineMama 14.11.13 - 11:36

    Wäre ja nicht das erste Produkt, was Google einfach mal wieder einstellt

  2. Re: Lieber mal abwarten

    Autor: Andreas_L 14.11.13 - 12:09

    Da Google derzeit aber sehr viel Wert auf ChromeOS und Chrome-Apps legt, könnte es das mit Dart aber durchaus durchziehen. Aus dem Winkel betrachtet könnte Dart für Google durchaus sehr wertvoll sein. Es steigert somit indirekt auch die Performance von ChromeOS bzw. dessen Apps (sofern sie darauf basieren). Ich für meinen Teil werde Dart auf jeden Fall nicht unterschätzen.

  3. Re: Lieber mal abwarten

    Autor: Nephtys 14.11.13 - 15:53

    deineMama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ja nicht das erste Produkt, was Google einfach mal wieder einstellt


    Dank solcher Argumentationen verwendet man zum Teil weiterhin C für native Applikationen und js im Web.
    Ganz ehrlich. Etwas mit dem Lauf der Zeit gehen kann man schon. Auch wenn man zu den Ersten gehören mag.

  4. Re: Lieber mal abwarten

    Autor: deineMama 20.11.13 - 00:28

    Ich muss aber als IT-Entscheider mir auch Gedanken um die Wirtschaftlichkeit machen. Und da habe ich momentan mit den Produkten oben genannter Firma ein bisschen Bauchschmerzen.
    Meinen Chef interessieren Argumente wie "Zu den ersten gehören" eigentlich nicht wirklich.

    Wir werden es an einem kleinen Projekt mal austesten, da ich aber momentan nicht davon ausgehe, dass Dart in nächster Zeit in den IE, Firefox und Safari eingebaut wird, bleibt es dann doch normales JS, also wozu dann Dart. Typescript sieht für mich auch ganz interessant aus, auch das werden wir in diesem Projekt dann mal ausprobieren.

    Und zum Thema ChromeOS sag ich jetzt besser mal nix...

  5. Re: Lieber mal abwarten

    Autor: Andreas_L 20.11.13 - 11:54

    Es geht auch eigentlich um Argumente wie "bessere Wartbarkeit und Skalierbarkeit des Codes" und "höhere Performance bei einer eventuellen Implementierung". Fehlende Implementierungen im Übrigen sind auch kein Argument gegen Dart.

    Den wichtigen Meilenstein, den ich sehe, sind auch nicht die Implementierungen in den Browsern, sondern das Erreichen des Status eines W3C-Standards. Ab dann ist es auch nicht mehr als "Google-Produkt" zu sehen.

    > Und zum Thema ChromeOS sag ich jetzt besser mal nix...
    Und zum Thema "Menschheit" und "aus der Vergangenheit lernen" muss ich wohl auch nichts sagen, oder?
    Natürlich ist es noch nicht erfolgreich, aber in gerade diesem Augenblick erhält das System eine vollständig andere Erfolgsgrundlage. Es verliert komplett sein Image als "Always-Online-Betreibssystem".
    Ich für meinen Teil werde bei einem eventuellen Erfolg jedenfalls nicht überrascht sein und schreien "Das hätte ich ja NIE erwartet. Unglaublich.". Ich bin noch relativ jung und ich hab das schon oft genug mit gemacht bzw. mitbekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. Bundesnachrichtendienst, Bad Aibling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. VR-Headset: Oculus-Link-Beta unterstützt keine Radeon-Karten
      VR-Headset
      Oculus-Link-Beta unterstützt keine Radeon-Karten

      Wer will, kann ausprobieren, wie sich das eigentlich autarke Oculus Quest als verkabeltes PC-Headset macht: Facebook hat eine Beta veröffentlicht, vorerst läuft diese nur mit Nvidia-Grafikkarten, aber mit AMD-Prozessoren.

    2. Netztest: Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer
      Netztest
      Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer

      Die Netzbetreiber verstehen die Ergebnisse nicht, doch im Test der Computer-Bild stehen alle schlechter da als im Vorjahr, teilweise mit deutlichem Rückgang.

    3. Elasticsearch: Datenleak bei Conrad
      Elasticsearch
      Datenleak bei Conrad

      Der Elektronikhändler Conrad meldet, dass ein Angreifer Zugang zu Kundendaten und Kontonummern gehabt habe. Grund dafür war eine ungesicherte Elasticsearch-Datenbank.


    1. 18:21

    2. 16:54

    3. 16:17

    4. 16:02

    5. 15:38

    6. 15:23

    7. 15:06

    8. 15:00