Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jira, Trello, Bitbucket…

JIRA = Ja IRgendwo Abgelegt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. JIRA = Ja IRgendwo Abgelegt

    Autor: Trockenobst 22.01.19 - 14:47

    Das Produkt nervt bis zum geht nicht mehr.
    90% der Sachen die man im regulären Betrieb einer großen Softwarelösung mit vielen Kunden braucht, sind im Produkt nicht drin.
    So haben wir extrem teure Plugins und mindestens vier, fünf weitere externe Software-Lifecycle, Bugtracking und sonstige Lösungen im Einsatz.
    Und dann natürlich ca. 20 verschiedene Excelsheets das alles zu verwalten.

    Das ist schlimmer als SAP, das Ding. Ich kenne aber leider keine Lösung die besser wäre.

  2. Re: JIRA = Ja IRgendwo Abgelegt

    Autor: zampata 22.01.19 - 17:34

    ist azure DevOps oder Remine eine Lösung für dich?

  3. Re: JIRA = Ja IRgendwo Abgelegt

    Autor: lenox 23.01.19 - 08:11

    JIRA ist im Prinzip ein Produkt der eigenen Planung und Umsetzung. Habe in einem großen Konzern gearbeitet wo es ok umgesetzt war und in einem nicht so großen wo es total nervig war.

    Nun habe ich es selbst in dem aktuellen Unternehmen eingeführt und bin erstaunt, was man damit alles machen kann, die User hier sind zufrieden und arbeiten gern damit.

  4. Re: JIRA = Ja IRgendwo Abgelegt

    Autor: hG0815 23.01.19 - 13:20

    Man muss es eben richtig kombinieren mit anderen Tools - Jira ist eben primär ein Bugtracker, der soweit abstrahiert wurde dass du sämtliche Geschäftsprozesse damit abbilden kannst.

    Wenn man das Ding richtig einrichtet und nutzt ist alles super, was mir oft jedoch auffällt, ist dass Unternehmen sich zu wenig Gedanken über ihre Prozesse machen und wenn man schlechte Prozesse direkt in Jira abbildet, kann da auch nur Müll rauskommen.

    Den Vergleich mit SAP finde ich heftig, Jira finde ich um Meilen besser und das beginnt mit der Oberfläche und Bedienung und geht weiter mit den kostengünstigen Plugins (vergleich das mal mit SAP Customizing).

  5. Re: JIRA = Ja IRgendwo Abgelegt

    Autor: sambache 23.01.19 - 13:43

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Produkt nervt bis zum geht nicht mehr.
    > 90% der Sachen die man im regulären Betrieb einer großen Softwarelösung mit
    > vielen Kunden braucht, sind im Produkt nicht drin.
    > So haben wir extrem teure Plugins und mindestens vier, fünf weitere externe
    > Software-Lifecycle, Bugtracking und sonstige Lösungen im Einsatz.
    > Und dann natürlich ca. 20 verschiedene Excelsheets das alles zu verwalten.
    >
    > Das ist schlimmer als SAP, das Ding. Ich kenne aber leider keine Lösung die
    > besser wäre.

    Wenn man JIRA richtig anpaßt ist es sehr gut.
    Ich kenne nichts besseres.

    Man kann es leider auch so anpassen, daß es nicht mehr gut ist.

  6. Re: JIRA = Ja IRgendwo Abgelegt

    Autor: Aki-San 23.01.19 - 15:02

    Ich kann nur bestätigen das bei Jira "das richtige Tool für die richtige Anwendung" im Extrem ausgeprägt ist. Wenn man es wie schon genannt als Bugtracker nutzt und zwar in der richtigen Art und Weise ist es ein super system. Einfach und funktionial.

    Ich kann aber auch nachvollziehen, dass es sehr nervig sein kann, wenn man es ausserhalb eines gewissen Rahmens bedienen will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. OSRAM GmbH, München
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51