Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Khronos Group: Grafik-API…

Metal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Metal

    Autor: pythoneer 21.12.15 - 17:50

    Mal sehen wo sich Metal überhaupt hin entwickelt. Für mich war der Start etwas planlos. Zumal noch wichtige Features fehlen, die hoffentlich bald nachgeliefert werden, denn in seiner jetzigen Form ist es schlecht zu handhaben für aufwendige Spieletitel (zumindest ein Port dorthin wird massiv erschwert). Zumal einige Features wie das Speichermanagement – wie bei Vulkan – gar nicht vorgesehen sind. Ich bin gespannt ob es da noch ne "klarere" Linie geben wird oder ob es so "unvollständig" und "halbherzig" bleiben wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.15 17:50 durch pythoneer.

  2. Re: Metal

    Autor: Weltschneise 21.12.15 - 19:19

    Möglicherweise erwacht S3 aus ihrem Winterschlaf und verklagt Apple wegen gewisser Ähnlichkeit des Namens Metal zu ihrer eigenen MeTaL-API?

  3. Re: Metal

    Autor: blackout23 21.12.15 - 19:37

    Ich versteh nicht wieso Apple die GPU Hersteller nicht einfach Treiber für OS X ausliefern lässt. Bei OpenGL krüppeln die ja auch schon so rum. NVIDIA hat wunderbare UNIX OpenGL Treiber, die sind schnell, die Unterstützen die neuste 4.5 Spezifikation. Was macht Apple? Verkrüppelt OS X absichtlich, damit es nur OpenGL 4.1 unterstützt und das auch nur mehr schlecht als recht. Genauso auch bei Vulkan. Soll Apple das doch auf ihrer Platform unterstützen lassen. Dann wäre OS X sogar für 3D Sachen wirklich zu gebrauchen.

  4. Re: Metal

    Autor: pythoneer 21.12.15 - 20:08

    Das habe ich auch nicht so recht verstanden. Apple hat sich das ja selber eingebrockt. So komisch es klingt aber OSX ist momentan die schlechteste Plattform wenn es um 3D geht. Zum einen das ungepflegte OpenGL was ne über ne Dekade hinterher hingt und zum anderen das halbfertige Metal. Das sind doch ernst zu nehmende Probleme würde man meinen. Auch wenn OSX sich nicht als "Zockerplattform" versteht muss man ja nicht unbedingt > 10 Jahre der aktuellen Technik hinterher stiefeln. Wenn sich Apple da etwas öffnen würde könnten sie mit einem Schlag, von heute auf morgen 10 Jahre Rückschritt wieder gut machen.

  5. Re: Metal

    Autor: nille02 21.12.15 - 21:01

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh nicht wieso Apple die GPU Hersteller nicht einfach Treiber für
    > OS X ausliefern lässt. Bei OpenGL krüppeln die ja auch schon so rum.

    Das ist wohl das einzige was OpenGL unter MacOS ermöglicht. Es gibt dadurch eine gewisse Homogenität und zuverlässiges verhalten.

    > NVIDIA
    > hat wunderbare UNIX OpenGL Treiber, die sind schnell, die Unterstützen die
    > neuste 4.5 Spezifikation.

    Genau, NvidiaGL und man hat dann die selben Probleme wie auch unter GNU/Linux und Windows. Unter Windows sieht man ja das Ergebnis, die Hersteller nutzen das nächst beste, D3D.

  6. Re: Metal

    Autor: oxygenx_ 21.12.15 - 22:05

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das habe ich auch nicht so recht verstanden. Apple hat sich das ja selber
    > eingebrockt. So komisch es klingt aber OSX ist momentan die schlechteste
    > Plattform wenn es um 3D geht.

    Für mich klingt das weder komisch noch überraschend. Der API Unterbau von OS X wird schon immer nur sehr stiefmütterlich von Apple behandelt. Als ich mal vor einigen Jahren eine Anwendung die sowohl unter Windows als auch Linux einwandfrei läuft unter OS X kompilieren wollte, fiel mir auf, das in der POSIX threads Implementierung z.B. barriers fehlen (pthread_barrier). Warum? weil die Implementierung seit dem Fork von BSD4.4 nicht mehr gewartet wird.

  7. Re: Metal

    Autor: pythoneer 21.12.15 - 22:38

    oxygenx_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich klingt das weder komisch noch überraschend. Der API Unterbau von
    > OS X wird schon immer nur sehr stiefmütterlich von Apple behandelt. Als ich
    > mal vor einigen Jahren eine Anwendung die sowohl unter Windows als auch
    > Linux einwandfrei läuft unter OS X kompilieren wollte, fiel mir auf, das in
    > der POSIX threads Implementierung z.B. barriers fehlen (pthread_barrier).
    > Warum? weil die Implementierung seit dem Fork von BSD4.4 nicht mehr
    > gewartet wird.


    Siehst du, so unterschiedlich sind die Erfahrungen. Ich programmiere eher für Linux und Windows und bin hauptsächlich Linux (Arbeit/Privat) und OSX(Arbeit) User. Die wenigen male, die ich mal was für OSX programmiert habe warn für mich relativ positiv. Hab mal an einer Crossplattform Maussteuerung gearbeitet und fand die API auf OSX Seite am besten umgesetzt. Windows ist halt wie immer Mittelmaß, verwende es privat auch schon lange nicht mehr. "Maus" unter Linux ist meiner Meinung kaputt, was historische Gründe hat – ich will hier nicht Peter Hutterer angreifen. Er hat mir sehr geholfen und für einige Probleme die ich hatte gibt es unter Linux einfach keine Lösung unter OSX ging das hervorragend. Vielleicht ändert sich das mit Libinput ich hab da noch nicht genau reingeschaut.

    Ich hätte eigentlich als User immer relativ viel von OSX gehalten, wenn man mal die schlechte Performance im allgemeinen und das grottige HSF+ beiseite lässt. Interessant deine Erfahrung zu hören. Schade, dass sich Apple selber so in die Enge manövriert. Naja mir soll es egal sein. Ich kann gut ohne OSX leben obwohl es schade wäre einen Konkurrenten weniger zu haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.15 22:39 durch pythoneer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  2. ABB AG, Mannheim
  3. Flughafen München GmbH, München
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Mustafa Suleyman: Deepmind-Gründer wird beurlaubt
    Mustafa Suleyman
    Deepmind-Gründer wird beurlaubt

    Zehn Jahre lang hat Mustafa Suleyman für Googles KI-Unternehmen Deepmind gearbeitet. Momentan muss er eine Auszeit nehmen. Zuletzt ist die Firma durch einige Schulden aufgefallen.

  2. Bafin und PSD2: Aufschub für Teile der Umsetzung der Zahlungsrichtlinie 2
    Bafin und PSD2
    Aufschub für Teile der Umsetzung der Zahlungsrichtlinie 2

    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz Bafin, wird Zahlungsdienstleistern eine Fristverlängerung geben. Für Online-Einkäufe ist die starke Kundenauthentifizierung per PSD2 erst einmal keine Pflicht, obwohl viele Händler wie auch Banken das eigentlich schon umgesetzt haben.

  3. Mitarbeiterführung: Fünf Faktoren für agile Hochleistungen
    Mitarbeiterführung
    Fünf Faktoren für agile Hochleistungen

    Viele Entscheider denken, dass ihr Unternehmen mit Agilität plötzlich schnell und beweglich wie ein Leichtathlet wird, dazu effizient und kostengünstig. Oft scheitern sie genau deshalb. In der Praxis helfen fünf Faktoren, gängige Fehler zu vermeiden.


  1. 12:47

  2. 12:39

  3. 12:01

  4. 11:56

  5. 11:41

  6. 11:29

  7. 10:50

  8. 10:35