1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Desktops: Xfce 4.12…

Sexy!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sexy!

    Autor: C00kie 01.03.15 - 13:25

    Ich mochte XFCE ja schon immer, weil es vor allem lightweight und trotzdem gemütlich ist. Was ich da an Neuerungen sehe, macht auf mich doch einen sehr attraktiven Eindruck. Direkt mal in ner VM bauen und antesten. :3

  2. Re: Sexy!

    Autor: Vanger 01.03.15 - 14:02

    Na, ob man es nun "sexy" nennen kann... Ich denke es sieht dafür, was es sein möchte (ein leichtgewichtiger Desktop), sehr gut aus. Auf schwacher Hardware würde ich sofort zu Xfce greifen, jedem Anwendungsfall seine Software! In diesem Rahmen bewegt sich Xfce aber. Im Vergleich zu Desktops die diesen Anspruch nicht erheben möchten wirkt er leider eher antiquiert. Die GNOME Shell und Unity sind - abseits ihrer sehr umstrittenen Bedienkonzepten und der außerordentlich schlechten Performance von Unity - eine ganze andere Kategorie schöner in Sachen Design.

    Wenn ich mir so simpel gestrickte Anwendungen wie den neuen Xfce Taskmanager ansehe und ihn mit dem GNOME System Monitor vergleiche, fühle ich mich in die 90er Jahre zurückversetzt. Das ist schade, denn eigentlich müsste das nicht so sein. Wie im Artikel schon steht, ist das Xfce-Team gerade dabei auf CSS zu wechseln - dann macht es keinen nennenswerten Performance-Unterschied mehr ob man ein paar mehr CSS-Regeln nutzt um die Oberfläche aufzuhübschen oder nicht. Ich fände es klasse, wenn die Oberfläche in diesem Zuge wirklich etwas mehr "sexy" werden würde - zumindest im Rahmen dessen, was unter dem Oberziel des leichtgewichtigen Desktops möglich ist.

  3. Re: Sexy!

    Autor: HeikoAdams 01.03.15 - 14:37

    Die Xfce-Leute sind zwar dabei, auf GTK3 zu wechseln, jedoch haben sie dabei keine große Eile und es ist den Betreuern der einzelnen Komponenten selbst überlassen wann und in welchem Tempo sie auf GTK3 wechseln, da GTK2 wohl noch einige Jahre supported wird.

    Man darf auch nicht vergessen, das Xfce von "nur" 2 Hauptentwicklern entwickelt wird ;-)

  4. Re: Sexy!

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.15 - 17:56

    HeikoAdams schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------------
    > Man darf auch nicht vergessen, das Xfce von "nur" 2 Hauptentwicklern
    > entwickelt wird ;-)

    Pack nochmal sieben drauf und schon wird aus der Behauptung eine Tatsache.

  5. Re: Sexy!

    Autor: jack_torrance 01.03.15 - 20:11

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mochte XFCE ja schon immer, weil es vor allem lightweight und trotzdem
    > gemütlich ist. Was ich da an Neuerungen sehe, macht auf mich doch einen
    > sehr attraktiven Eindruck. Direkt mal in ner VM bauen und antesten. :3
    Bin auch begeistert.
    Setze den Desktop auf meinen 2 Xubuntu-Geräten ein und installiere ihn bei allen Zweit- und Dritt-PCs, die ich für Freunde so aufsetze. Die Einfachheit und trotzdem alles an Board zu haben ist eine unschlagbar gute Kombi - zusätzlich sieht es "ansehnlich" aus (persönlich bin ich mit dem Look sogar sehr zufrieden, kann aber verstehen, wenn es manchen zu simple oder veraltet aussieht).

    Die Neuerungen (Multi-Monitor, Tab-Preview) gefallen mir auf den Previews sehr gut.

  6. Re: Sexy!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.03.15 - 07:02

    Also wenn ihr Linux-Anwender Computerprogramme und Benutzeroberflächen immer als "sexy" bezeichnet, braucht ihr euch nicht wundern, dass ihr das Nerd-Image nicht loswerdet :-P

  7. Re: Sexy!

    Autor: C00kie 02.03.15 - 07:09

    Nerd und stolz darauf! :D

  8. Re: Sexy!

    Autor: BurtGummer 02.03.15 - 08:34

    Nutze XFCE auch schon etliche Jahre unter Debian (stable und Sid) und hatte noch nie größere Probleme damit. Dazu konnte ich damit alles einstellen/umsetzen was ich benötigte, für mich auch auf aktueller Hardware der beste Window Manager, bei dem man sich wenigstens nicht alle paar Jahre in der Bedienung umgewöhnen muß. Auch ältere Menschen kommen damit gut klar. Meine Eltern (gehen auf 80 zu) schreiben damit eMails (Thunderbird), Chatten (pidgin), surfen im www (Firefox) und schreiben Briefe (LibreOffice), und das schon viele Jahre ohne Klagen und Probleme.

  9. Re: Sexy!

    Autor: elgooG 02.03.15 - 08:50

    Da kann ich dir nur recht geben. Ich verwende zwar am Notebook Unity und am PC KDE, aber ich sehe XFce als vollwertigen Desktop an, der sich nicht nur auf schwache Hardware beschränken muss. Vor allem Flüchtlinge aus dem Windows-Lager, PC-Anfänger und ältere Menschen fühlen sich in einem Xfce schnell wohl. Auch sonst ist es sicher angenehm, dass sich nur selten etwas ändert.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  10. Re: Sexy!

    Autor: v3nd3774 02.03.15 - 10:16

    ich freue mich schon drauf den mal zu testen,
    ich bin von manjaro einem benutzerfreundlichen Arch Derivat mit XFCE relativ begeistert, absolut schnell Resourcen schonend und ganz schön an zu schauen, bin gespannt wie es mit dem Update wird.

    "If you can't make it good, at least make it look good.", Bill Gates

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Ihr Beitrag enthält Worte oder Wortgruppen, die von der Verwendung im Forum ausgeschlossen wurden. Im Allgemeinen betrifft dies Domains, die zuvor in SPAM-Beiträgen verwendet wurden, daher werden sie nicht aufgelistet.

Sollten Sie dies für einen Fehler halten, setzen Sie sich bitte mit Golem.de in Verbindung (optimal: E-Mail mit Referenznummer, gewünschtem Beitragstext und Nutzernamen.)
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Das Golem.de-Team.

(Referenznummer: 14403)
Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEIGER Automotive GmbH, Murnau am Staffelsee
  2. Polizeipräsidium Unterfranken, Aschaffenburg, Würzburg
  3. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  4. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,00€
  2. 71,71€
  3. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  4. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  2. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  3. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.


  1. 13:39

  2. 12:14

  3. 12:07

  4. 11:38

  5. 11:20

  6. 10:58

  7. 10:41

  8. 10:24