1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac App Store: Der Anfang…

Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Dietbert 21.10.10 - 11:39

    Apple war mir ja schon lange suspekt aber jetzt ist Steve-Boy völlig durchgeknallt. Wenn man die Regelungen liest wähnt man sich in China oder Nordkorea.

    Ich werde mal schnell 150 Win7 Lizenzen kaufen gehen, um die freie Sofewarewelt zu unterstützen. Sobald es nur noch einen Apple-App-Store, einen MS-Prog-Store, Steam und den xbox-Live-Store als Softwarequelle gibt werde ich meinen Rechner sowie meinen Glauben an eine "freie" Welt eigenhändig beerdigen.

    Kim-Jong-Steve würde sich bestimmt hervorragend mit Robert Kotick verstehen...

  2. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: debattierer 21.10.10 - 11:59

    tja..eigentlich würde sich das kein ernsthafter Software/Appanbieter bieten lassen. Aber sie unterwerfen sich lieber, weil sie wissen, dass es draussen viele Menschen gibt die sich Apple unterwerfen und Apps kaufen. Da kümmern sie sich nicht um die 30% und um die Restriktionen...geld zählt. wenn jemand weg ist, springt sofort ein anderes unternehmen für ihn ein.

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple war mir ja schon lange suspekt aber jetzt ist Steve-Boy völlig
    > durchgeknallt. Wenn man die Regelungen liest wähnt man sich in China oder
    > Nordkorea.
    >
    > Ich werde mal schnell 150 Win7 Lizenzen kaufen gehen, um die freie
    > Sofewarewelt zu unterstützen. Sobald es nur noch einen Apple-App-Store,
    > einen MS-Prog-Store, Steam und den xbox-Live-Store als Softwarequelle gibt
    > werde ich meinen Rechner sowie meinen Glauben an eine "freie" Welt
    > eigenhändig beerdigen.
    >
    > Kim-Jong-Steve würde sich bestimmt hervorragend mit Robert Kotick
    > verstehen...

  3. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Storm 21.10.10 - 12:02

    Das lustige ist aber, dass viele Apple-Fan-Boys immer erzählen das Apple doch gar nichts am AppStore verdient...ja 'ne, is' kla'... :-)

  4. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Wilbert.Z. 21.10.10 - 12:04

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple war mir ja schon lange suspekt aber jetzt ist Steve-Boy > völlig durchgeknallt.

    Ähm..."jetzt"?

    ____________________________________
    Freiheit statt Apple!

  5. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: MacLover 21.10.10 - 12:30

    Nicht labbern, sondern einfach mal in die SEC fillings reingucken, da steht es offiziell ans US Finanzamt, das bei Bilanzfälschungen gar keinen Spass versteht.

    Der Appstore macht gerade mal ne schwarze 0, im Verhältnis zu den anderen Geschäftsfeldern ist der Gewinn lachhaft.

  6. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Null 21.10.10 - 12:38

    MacLover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Appstore macht gerade mal ne schwarze 0, im Verhältnis zu den anderen
    > Geschäftsfeldern ist der Gewinn lachhaft.

    Wie kann den eine Null gewinnbringend sein?

  7. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: dddd 21.10.10 - 12:46

    Oh wie sie wieder alle witzig sind.

    "Albtraumartige Einschränkungen" für den App Store:
    Oh nein, ich darf nix verteilen was sich aufhängt.
    Oh nein, ich darf nix verteilen was sich anders verhält als ich es beschrieben habe.
    Oh nein, ich darf nicht tief in der SW rumhacken und Sachen benutzen die nicht freigegeben sind
    Oh nein, ich darf nix verteilen, was Funktionen aufweist, die ich mit Absicht verschiegen habe.

    Also wer unbedingt solche SW haben will tut mir echt leid. Desweiteren liest sich der Artikel so, als wäre es nur eine Frage der Zeit bis der App Store die einzige Möglichkeit wäre um SW auf den Mac zu kriegen. Völliger blödsinn.

    Spätestens dann wäre der Mac nicht mehr als "Personal Computer" zu klassifizieren. Laut EU Recht. Fragt mal Sony was die fürn Ärger hatten, als die meinten das Aufspielen alternativer OS unterbinden zu müssen.

  8. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: grmpf 21.10.10 - 13:00

    Bei all deinen Punkten ignorierst Du die wichtigen.
    Was Du anführst sind die guten Punkte.

    Negativ:

    Keine Verknüpfung setzen - auch nicht optional.
    Keinen frei wählbaren Compiler benutzen. (wer sagt, dass der vorgeschriebene compiler nicht, apple typisch, sicherheitslöcher ohne Ende mitbringt?)
    Kein Java (ok.. ein 50:50 Punkt) - also kein einfacher Port bei Platformunabhängigen Programmen. Faktisch eigentlich keine plattformunabhängigen Programme.

    Kommt mir nu bitte nicht damit, dass OSX Linuxbasiert ist.. das stimmt, nur ist apple nicht grad aktiv, was Schließen von Sicherheitslücken angeht.

  9. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: apfelmus 21.10.10 - 13:00

    @dddd: Wer nur die (semi-)positiven Aspekte aus dem Artikel liest ist selber schuld. Der Vollständigkeit halber auch die andere Seite:

    Nur bestimmte APIs
    Nur XCode
    Nur bestimmte Sprache (kein Java, ..)
    Keine Shared Libraries / Alle Libraries immer komplett mitliefern (damit man am Schluß hundert mal dieselbe Library am Mac hat)

    und und und

    Natürlich kann man sich nur die "Vorteile" ansehen, aber dadurch erkennt man sicher nicht die Wahrheit.


    dddd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh wie sie wieder alle witzig sind.
    >
    > "Albtraumartige Einschränkungen" für den App Store:
    > Oh nein, ich darf nix verteilen was sich aufhängt.
    > Oh nein, ich darf nix verteilen was sich anders verhält als ich es
    > beschrieben habe.
    > Oh nein, ich darf nicht tief in der SW rumhacken und Sachen benutzen die
    > nicht freigegeben sind
    > Oh nein, ich darf nix verteilen, was Funktionen aufweist, die ich mit
    > Absicht verschiegen habe.
    >
    > Also wer unbedingt solche SW haben will tut mir echt leid. Desweiteren
    > liest sich der Artikel so, als wäre es nur eine Frage der Zeit bis der App
    > Store die einzige Möglichkeit wäre um SW auf den Mac zu kriegen. Völliger
    > blödsinn.
    >
    > Spätestens dann wäre der Mac nicht mehr als "Personal Computer" zu
    > klassifizieren. Laut EU Recht. Fragt mal Sony was die fürn Ärger hatten,
    > als die meinten das Aufspielen alternativer OS unterbinden zu müssen.

  10. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Dietbert 21.10.10 - 13:03

    hast ja Recht, aber früher war es mir egaler, weil Apple ein absolutes Mischendasein führte...

  11. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: MacLover 21.10.10 - 13:05

    Das Verhältnis von Aufwand zu Gewinn (Marge wenn du so willst) ist lachhaft. Ja, Apple macht Gewinn durch den iTunes Store. Aber sehr wenig. Deswegen die schwarze Null. Du siehst einen Widerspruch wo keine ist.

  12. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: grmpf 21.10.10 - 13:08

    Theoretisch könnte apple so auch einen alternativen Mailclient verhindern.
    Oder eine Browseralternative zu Safari...
    MP3 /video player Software ist natürlich auch tabu, da iTunes alles abdeckt.
    Oder... oder... oder...


    Die Bestimmungen sind entsprechend formuliert.

  13. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Yeeeeeeeeha 21.10.10 - 13:10

    Oh mein Gott, dann muss man sich ja Firefox zukünftig auch per Browser runterladen, wie bisher auf 99% aller Desktop-PCs auch schon!!1!1einself

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  14. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Stoni 21.10.10 - 13:12

    > Nur bestimmte APIs

    ja, nur die bei denen sichergestellt ist das sie bei den nächsten updates auch noch funktionieren (einfach stable sind)

    > Nur XCode

    das stimmt nicht ganz weil xcode nur eine ide ist die auch nichts anderes macht als makefiles aufzurufen, der compiler ist auch einfach nur ein gcc (bzw jetzt nicht mehr, sondern der lvvm)
    natürlich ists am bequemsten, aber wenns dir spass macht kannst du den c/c++/objective-c code auch mit dem vi schreiben, die guis müsste man dann halt manuell basteln

    > Nur bestimmte Sprache (kein Java, ..)
    warum - ganz einfach sie wollen das die apps die in ihren apple store verkauft wird aussehen wie unter osx apps auszusehen haben (user interface guidelines, an die sich 99% der entwickler halten - weil sie einfach sinn machen)

    schreibe selbst java applikationen und ich weiss das es so gut wie unmöglich ist eine java applikation wie eine native osx app aussehen (bedienen) zu lassen

    > Keine Shared Libraries / Alle Libraries immer komplett mitliefern (damit man am Schluß hundert mal dieselbe Library am Mac hat)

    ja, dann ist die app halt 5-10 MB grösser (ist bei mac .app bundles sowieso immer so gewesen, finde ich auch viel bequemer wenn eine app alles was sie braucht mitbringt, mal abgesehen von den OS libs)

  15. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Yeeeeeeeeha 21.10.10 - 13:14

    grmpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt mir nu bitte nicht damit, dass OSX Linuxbasiert ist.. das stimmt, nur
    > ist apple nicht grad aktiv, was Schließen von Sicherheitslücken angeht.

    OSX ist _nicht_ linuxbasiert. OSX ist ein Unix, Linux ein Unix-Derivat, d.h. OSX kommt über NEXT vom BSD Unix, während GNU/Linux die Unix-Schnittstellen nachgebaut hat.

    (Öhm naja... nach so Fails wie dem Debian-SSL-Debakel und so einigen lokal nutzbaren Lücken halten sich beide Systeme wohl die Waage in Sachen Sicherheit - bei Linux und den GNU Tools werden bekannte Lücken zwar meist sehr schnell geschlossen, teilweise aber sehr böse gehacked)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  16. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: mirdochegal 21.10.10 - 13:31

    Was mich am meisten stört ist der Punkt, dass Apple mir vorschreiben will, welche Programme ich installieren darf und was nicht. Früher hielt ich die USK für schlimm ^^.
    Ne mal im Ernst: Es ist in meinen Augen schon grenzwertig dem Anwender vorzuschreiben was er installieren darf und was nicht.

  17. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Horst-Kevin 21.10.10 - 13:32

    WTF? DMG herunterladen und installieren ist genau so möglich wie vorher! Irgendwas nicht mitbekommen?

  18. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Foobert 21.10.10 - 13:34

    mirdochegal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich am meisten stört ist der Punkt, dass Apple mir vorschreiben will,
    > welche Programme ich installieren darf und was nicht. Früher hielt ich die
    > USK für schlimm ^^.
    > Ne mal im Ernst: Es ist in meinen Augen schon grenzwertig dem Anwender
    > vorzuschreiben was er installieren darf und was nicht.


    apple schreibt dir gar nichts vor, apple schreibt den entwickler von apps die sie über ihren store verkaufen wollen was vor

    du kannst installieren was immer du willst, entweder einfach downloaden oder über einen der bestehenden stores auf dem mac (bodega, iusethis, appfresh)

    die idee dahinter ist wohl einen "premium" store zu haben mit geprüfter software und mit einem "ordendlichen" bezahlsystem (ich will nicht jeder mini software bude meine kreditkarten und kontakt infos geben, auch wenn die software gut ist)

  19. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Pantenne 21.10.10 - 13:38

    Nur an eine Sache denken die ganzen Fanboys nicht! Entweder das Programm wird 30% teurer oder der Entwickler verdient 30% weniger, da der Apfel nicht nur an den eigenen Produkten mitverdienen will. Und die Fanboys schlucken wieder...

  20. Re: Jetzt sind die völlig durchgeknallt...

    Autor: Zaphod 21.10.10 - 13:57

    Pantenne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur an eine Sache denken die ganzen Fanboys nicht! Entweder das Programm
    > wird 30% teurer oder der Entwickler verdient 30% weniger, da der Apfel
    > nicht nur an den eigenen Produkten mitverdienen will. Und die Fanboys
    > schlucken wieder...

    andere bezahlanbieter wollen zwischen 18% und 25% vom preis, und da muss ich dann auch noch die infrastruktur für die verteilung und updates bereitstellen, die 30% finde ich völlig ok, noch dazu featured apple ja apps und macht damit werbung dafür - gratis

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SATA GmbH & Co. KG, Kornwestheim
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund
  3. Hans Gross GmbH & Co. KG, Dillingen
  4. ITDZ Berlin über Kienbaum Consultants International GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 5,99€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31