1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac App Store: Der Anfang…

Schließt das nicht OpenSource aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: -horn- 21.10.10 - 15:39

    Moien,

    keine ähnliche programme, also keine abspaltungen von bekannten projekten.
    keine gemeinsam genutzen bibliotheken
    nur deren software/ide/blibliotheken/apis

    was bei kleinen überschaubaren produkten wie das iphone oder ipad ja noch gehen mag, ist bei Macs irgendwie gewagt. klar, kann man das noch normal installieren, aber was kommt als nächstes, wenn apple meint, kein laufwerk mehr einzubauen und man dürfe auch nix mehr aus dem internet laden.

    diesen weg halte ich für microsoft für nützlich, da diese ja eben nicht alles zudängeln.
    Aple will wohl halt nicht aus ihrem nischenstatus heraus.

    Andreas

  2. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: elron 21.10.10 - 15:42

    apple und opensource schliessen sich immer aus

  3. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: rapport 21.10.10 - 16:06

    AppleSource nennt man das in Zukunft.

  4. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: Hauptauge 21.10.10 - 16:15

    Der Appstore für OSX ist doch eher eine gute Vertriebsplattform für kleine Applikationen. Eine Office- oder Creative-Suite wird man auch weiterhin beim Hersteller direkt ordern.

    Aber die kleinen Hilfsprogramme, Spiele, etc. haben dann eine Plattform. Das halte ich für die Programmierer dieser Software durchaus für hilfreich.

    Bisher musste man sonst ja erstmal suchen gehen auf Seiten a la versiontracker o.ä....

  5. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: Snoxxi 21.10.10 - 16:25

    -horn- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moien,
    >
    > keine ähnliche programme, also keine abspaltungen von bekannten projekten.
    > keine gemeinsam genutzen bibliotheken
    > nur deren software/ide/blibliotheken/apis

    Apple behält sich das recht vor den 101 Hex Editor nicht mehr in den Store zu lassen, dass halte ich eigentlich für recht vernünfig. Ein Problem bei den Bibliotheken sehe ich nicht, der Mac hat ein Bibliotheken System welches dem von Linux oder Windows verwendeten weit überlegen ist. Du kannst die Bibliothek ganz einfach in deine App packen und gut ist.

    > was bei kleinen überschaubaren produkten wie das iphone oder ipad ja noch
    > gehen mag, ist bei Macs irgendwie gewagt. klar, kann man das noch normal
    > installieren, aber was kommt als nächstes, wenn apple meint, kein laufwerk
    > mehr einzubauen und man dürfe auch nix mehr aus dem internet laden.

    Du kannst auch weiterhin alles aus dem Netz laden, Du kannst dir ein optisches Laufwerk zulegen, du kannst Software über USB Sticks installieren. Wenn Du willst kannst Du sogar Disketten nutzen.

    Nur weil man unter Linux im Paketknast steckt muss das doch nicht auf anderen Systemen auch der Fall sein.

    > diesen weg halte ich für microsoft für nützlich, da diese ja eben nicht
    > alles zudängeln.
    > Aple will wohl halt nicht aus ihrem nischenstatus heraus.

    Nur weil die Linux/Windows Fanboys hier ein Problem sehen muss es nicht real existieren. Eigentlich liegt man ziemlich gut wenn man genau das Gegenteil von dem Annimmt, was diese Sektenanhäger hier so von sich geben (vgl. z.B. iPod, iPhone, iTab, nach der Meinung der Fanatiker hier alles Flops, dafür ist Linux aber längst das Desktop System).

  6. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: _wth_ 21.10.10 - 16:35

    Apple Fanboy ^^

  7. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: ruckeleric 21.10.10 - 16:56

    Inwiefern?

  8. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: reload 21.10.10 - 17:24

    Snoxxi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Problem bei
    > den Bibliotheken sehe ich nicht, der Mac hat ein Bibliotheken System
    > welches dem von Linux oder Windows verwendeten weit überlegen ist.

    Das musst du mir erklären.

  9. Ahnungsloser DAU

    Autor: Verwirrt 21.10.10 - 17:25

    Snoxxi schrieb:
    -------------------------
    > Ein Problem bei den Bibliotheken sehe ich nicht

    Geh mal zum Augenarzt

    > der Mac hat ein Bibliotheken System
    > welches dem von Linux oder Windows verwendeten
    > weit überlegen ist.

    *lol*

    > Du kannst die Bibliothek ganz einfach in deine
    > App packen und gut ist.

    Was verdammt nochmal ist daran gut wenn eine Library in 20 verschiedenen Versionen in jeder App steckt und bei Security-Fixes jede verdammte App extra aktualisiert werden muss?

    Was genau haben du und Apple an "Shared Libraries" nicht verstanden und wie kommst auf das schmale Brett dass man unter Windows/Linux seinen Rotz nicht auch in den Programmordner legen oder statisch linken könnte?

    Tut nur normalerweise niemand der nicht lobotomiert wurde und in ein offizielles Repo kommst du mit statischem Linken auch nicht rein mit deinem Rotz

  10. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: Yoga 21.10.10 - 17:48

    -horn- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moien,
    >
    > keine ähnliche programme, also keine abspaltungen von bekannten projekten.

    Das macht doch keine Sinn. Warum sollte jemand bspw. Firefox in diesen Shop stellen? Und wenn er es täte, könnte das auch eine Urheberrechtsverletzung sein.

  11. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: Verwirrt 21.10.10 - 19:11

    Wovon verdammt nochmal faselst du?

    [ ] Du weisst was ein Fork ist
    [ ] Du hast OpenSource-Modelle verstanden
    [x] Du wolltest auch was gesagt haben

  12. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: Yeeeeeeeeha 21.10.10 - 20:44

    elron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > apple und opensource schliessen sich immer aus

    *gääääääääääääääääääähn* Wer keine Ahnung hat...

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  13. Re: Gibt schon genug OpenSource Paketmanager

    Autor: Yeeeeeeeeha 21.10.10 - 20:46

    Sieh dir mal MacPorts, Fink usw. an. Noch Fragen?
    Wunderbare Paketmanager, die sich Sourcen aus Repositories laden, compilieren, installieren, updaten usw.

    Naja, Hauptsache gelabert...

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  14. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: bierbo 21.10.10 - 21:03

    > Apple behält sich das recht vor den 101 Hex Editor nicht mehr in den Store
    > zu lassen, dass halte ich eigentlich für recht vernünfig. Ein Problem bei
    > den Bibliotheken sehe ich nicht, der Mac hat ein Bibliotheken System
    > welches dem von Linux oder Windows verwendeten weit überlegen ist. Du
    > kannst die Bibliothek ganz einfach in deine App packen und gut ist.

    Okay, du hast dich mit dem "Bibliotheken System" aller 3 Systeme auseinandergesetzt?
    Ja?: Du bist ein Apple-Fanboy, der mit Scheuklappen durch die Welt läuft.
    Nein?: Du solltest das dringend nachholen, bevor du so einen Brösel von dir lässt.

    > Nur weil man unter Linux im Paketknast steckt muss das doch nicht auf
    > anderen Systemen auch der Fall sein.

    Welcher Paketknast? Der, dem iPhone-User längst erlegen sind? Ich kann auf meinem Linux alles installieren, was annäherungsweise für ein Linux-System geschrieben ist und darüber hinaus eine Vielzahl von Programmen selber compilieren. Das ist der Unterschied: Ich bin nicht gezwungen, das Paketverwaltungssystem zu verwenden - es ist nur eine immense Hilfe beim aktuellhalten des Systems. Wenn ein Paket-Maintainer es nicht für nötig hält, neue Features oder Sicherheitsupdates einzupflegen, nehm' ich den Source, bau mir mein Paket selber und installiere es - ich bin nicht auf das Wohlwollen des Maintainers angewiesen. Zugegeben, dieser Punkt gilt natürlich nicht für einfach Anwender, nur nachdem dieser Punkt wegfällt, bin ich noch nicht bei dem Paketknast App Store - Einfache Benutzer haben immer noch die Möglichkeit, zu wählen, was den Unterschied zum App Store ausmacht.

    > Nur weil die Linux/Windows Fanboys hier ein Problem sehen muss es nicht
    > real existieren. Eigentlich liegt man ziemlich gut wenn man genau das
    > Gegenteil von dem Annimmt, was diese Sektenanhäger hier so von sich geben
    > (vgl. z.B. iPod, iPhone, iTab, nach der Meinung der Fanatiker hier alles
    > Flops, dafür ist Linux aber längst das Desktop System).

    Nein, Linux ist noch kein perfektes Desktop-System. Gewisse Systeme aber, wie beispielsweise Ubuntu, haben sehr gute Chancen, Linux auf den Desktop zu bringen. Ich verwende Linux seit 2007 als Desktop-System, und zwar erfolgreich auf 2 Rechnern.
    Ich verwende Windows in einer VM, damit ich gewisse Anwendungen verwenden kann, die Wine nicht startet. Soweit ich weiß, ist das bei der Verwendung von Mac OS X auch notwendig, was von sich aus selbstverständlich nicht als Nachteil gewertet werden darf.

    Nein, die iReihe ist kein Flop. Sie läuft durchaus sehr gut, was mich nicht weiter überrascht.

    Das iPhone, iPad, und selbst Mac OS X überzeugen durch Einfachheit. Das ist durchaus ein gewaltiger Vorteil, Apple hat mit diesen Produkten bewiesen, dass es Dinge gibt, die man an Windows verbessern kann, oder wie man es gut macht.

    Nein, ich würde mich nicht als Fanboy von irgendwas bezeichnen - ich kenne Windows, Linux und Mac OS X ziemlich gut und weiß, wann ich welches System einzusetzen habe. Linux gefällt mir persönlich am besten, weswegen ich aber die beiden anderen Systeme nicht geringschätze.

    Rein technisch gesehen gibt es an den mobilen Geräten nichts auszusetzen.
    Ein Macbook ist ein stinknormales Notebook - weshalb mich die Kampagne von Apple doch ziemlich verwundert ("Hello I'm a Mac. And I'm a PC.").

    Weisst du, was mich ziemlich stört, an der ganzen Apple-Geschichte? Dass es Menschen gibt, die jedem in der Verwandtschaft und ferneren Bekanntschaft ein Apple-Gerät aufschwatzen müssen und dabei völlig übersehen, dass diese Menschen vielleicht ganz glücklich mit ihrem Windows-Rechner oder mit ihrem Sony-Ericsson Walkman-Handy sind und durch gewisse Programme erst recht wieder ein Windows kaufen müssen und dieses parallel zu Mac OS X installieren müssen. Ich finde es absolut unverantwortlich, jedes "Feature" eines neuen Apple-Produkts vorbehaltlos zu akzeptieren und in den Himmel zu loben.
    Genauso finde ich es unverantwortlich, den App-Store in Lion vorbehaltlos zu akzeptieren. Zumindest ein gewisses Maß an Skepsis ist meiner Meinung nach angebracht. In meinen Augen ist der App-Store wirklich das, was die Überschrift dieses Artikels prophezeit - der Anfang vom Ende der Freiheit. Noch sind Installationswege über alternative Wege erlaubt - aber wie lange noch? Java ist "deprecated" (was nicht zwingend ein schlechtes Zeichen ist - Apple könnte genauso gut an einer zeitnahen Portierung von Java7 arbeiten), Adobe Flash ist nicht vorinstalliert (was auch nicht zwingend schlecht ist - eine Installation ist ja, soweit ich gesehen habe, noch möglich) und Mono - ja, Mono steht in den Sternen. Wie lange geht es noch, bis nur noch der App Store eine Softwareinstallation möglich macht?

    Langer Rede, kurzer Sinn: Sich ein anderes System als Windows anzusehen finde ich löblich, nur sollte man auch sein eigenes System hinterfragen können.

  15. Schleich dich!

    Autor: Verwirrt 21.10.10 - 21:16

    Und was willst du uns damit sagne?

    Dass man am Mac ein Paralleluniversum pflegen darf weil die Idioten von Apple genauso wie MS zu dämlich sind eine konsistente Paketverwaltung einzuführen?

    Erzähl mir was neues, ich habe mich jahrelang mit OSX-Servern rumquälen dürfen die GOTT SEI DANK alle durch einen ESX-Custer ersetzt wurden und weiss noch zu gut wie es ist dauernd das gefühl zu haben dass das OS gegen einen arbeitet

  16. Re: Schleich dich!

    Autor: Yeeeeeeeeha 21.10.10 - 21:30

    Verwirrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass man am Mac ein Paralleluniversum pflegen darf weil die Idioten von
    > Apple genauso wie MS zu dämlich sind eine konsistente Paketverwaltung
    > einzuführen?

    Hä? Bist du besoffen? Wo gibt es denn eine wirklich konsistente Paketverwaltung, außer vielleicht noch bei FreeBSD? O_o

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  17. Re: Schleich dich!

    Autor: Verwirrt 21.10.10 - 21:59

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    ----------------------------
    > Hä? Bist du besoffen? Wo gibt es denn eine
    > wirklich konsistente
    > Paketverwaltung, außer vielleicht noch bei FreeBSD?

    Schon mal länger mit einem Linux gearbeitet ausser bis zum Punkt "wääh das ist aber anders und ich will nicht denken"?

  18. Re: Schließt das nicht OpenSource aus?

    Autor: bernstein 21.10.10 - 23:05

    elron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > apple und opensource schliessen sich immer aus

    lol. made my day. hab hier OSX am laufen. hab exakt ein zusätzliches non-apple programm das nich open source ist. adobe creative suite. die restlichen 50 oder so apps sind ausnahmslos open source. und wichtige davon java/flash based. z.b. eclipse, openoffice, zattoo

  19. Re: Schleich dich!

    Autor: Yeeeeeeeeha 22.10.10 - 01:00

    Drei Jahre CentOS und Redhat Enterprise.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  20. Re: Schleich dich!

    Autor: Verwirrt 22.10.10 - 13:13

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------
    > Drei Jahre CentOS und Redhat Enterprise.

    Und nichts gelernt und/oder verstanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, verschiedene Standorte
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. gratis
  3. 21,99€
  4. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42