1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac App Store: Der Anfang…
  6. Thema

Sehe das Problem nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Trollfeeder 21.10.10 - 14:48

    schhhhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psst, nicht so laut. Die Schafe werden sonst unruhig.
    > Man kann nicht einfach mit gesundem Menschenverstand hier argumentieren
    > wenn die Schafe sich dermaßen einen abfreuen einfach mal wieder dumme
    > Allgemeinplätze zu verteilen.

    Toll erstmal alle die anderer Meinung sind als Schaf diffamieren. Gut vom Onkel Steve gelernt.

    > Das die Geräte und die Politik von Apple offensichtlich gut ist wird gerne
    > durch das "Persönliche Realitätsverzerrungs Feld" der Schafe übersehen.

    Ich sage nur Stockholm Syndrom. Das ist zwar nicht fair und ausgelutscht aber das ist deine Beitrag auch.

    > Denn wenn die Quali nicht gut wäre, würden es die Leute nicht kaufen
    > PUNKT!

    Frag mal die x-millionen Hulahoopreifen Besitzer, die haben sich die damals nur wegen der tollen Qualität gekauft.

    > Wer es immer noch nicht gemerkt hat, wir hatten/haben immerhin eine
    > Rezession mitgemacht. Da sass bei keinem das Geld so locker für
    > niederwertige Qualität Geld auszugeben. Muss ja wohl einen Grund haben,
    > warum die Verkäufe bei Apple nie wirklich zurückgegangen sind.

    Weil die Rezession wieder mal die kleinen Leute härter getroffen hat als die Großen und diese nun ihr ergaunertes Geld im "Apple-Store" ausgeben können.

    > Aber wie gesagt, psssst. Sonst gehen uns die Tiere hier noch durch.

    Schon zu spät ein gemeiner Ar***kriecher ist schon durchgegangen.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  2. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Trollfeeder 21.10.10 - 14:51

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Auch die... wenn es nicht Apples Appstore ist. Kannst ja deinen eigenen
    > aufmachen.

    Und auf den kann ich mit einem originalen iphone zugreifen? Oder verliere ich dann meine Gewährleistung?

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  3. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: pennbruder 21.10.10 - 14:59

    Trollfeeder schrieb:
    >
    > Und auf den kann ich mit einem originalen iphone zugreifen? Oder verliere
    > ich dann meine Gewährleistung?

    hier geht's um dem mac app store und nicht um den ios app store.

  4. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 15:00

    GoHomeAndBeAFamilyMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, aber es wird nicht lange dauern und da ist der Appstore faktisch
    > die einzige Anlaufstelle für den Nutzer, um Software zu beziehen (einfach
    > weil es am bequemsten ist).

    Und? Wenn um die Ecke ein neuer Megastore gebaut wird, dann wird das bald der einzige Laden sein, wo die Leute einkaufen, weil es einfach am bequemsten ist im Megastore um die Ecke zu kaufen, der fast alles hat, was man jemals braucht. Muss dieser Megastore deshalb auch deine Produkte auch anbieten? Nein, muss er nicht. Es obliegt einzig und alleine den Storebetreibern zu entscheiden, welche Produkt in ihrem Sortiment sind und welche nicht. Ich kriege auch nicht alles in jedem Supermarkt. Es gibt Supermärkte, die haben keinen Frischkäse von Brunch, Exquisa oder Philadelphia. Tatsächlich haben die wenigsten Supermärkte (nur die großen in Städten) alle 3 Marken zur Auswahl, die meisten haben max. 2 der obigen Marken (und zig weitere Noname Marken) oder sogar nur eine (dann meistens Philadelphia, weil das kennen die meisten Leute).

    Und glaub mir, es gibt zig Programme, die Leute auch weiterhin haben wollen und die nicht in den Store kommen, denn:

    - Store Apps dürfen keine Kernel Extension installieren (Little Snitch, USB Overdrive und iStat Menus sind z.B. extrem beliebte Mac Apps, die alle auf eine KEXT zumindest teilweise, wenn nicht sogar komplett, angewiesen sind).

    - Store Apps dürfen keine Root Rechte vom Nutzer erfragen (was so ziemlich alle Systemnahen Tools tun müssen und alle Tools die Hintergrundprozesse systemweit brauchen)

    - Store Apps dürfen nichts in Shared Folder schreiben (also nichts nach /Library, nur nach ~/Library, was für zig Apps ein KO Kriterium sein dürfte).

    > Wie gesagt, für mich als Entwickler ist es eine Unwägbarkeit, da ich nicht
    > weiß, ob ich diesen Vertriebsweg nutzen kann.

    Dann entwickele einfach deine App und versuch sie in den Store zu bekommen. Wenn das scheitert, dann biete sie so an, wie du es getan vor 3 Monaten getan hättest, wo noch keiner was von solch einen Store gewusst hat (MacUpdate, VersionTracker, etc.). Der finanzielle Schaden beläuft sich dabei auf maximal einen Mitgliedschaft im Developerprogramm, die man aber so oder so haben sollte, wenn man ernsthaft für Mac Software entwickelt (und ohne die geht für iOS sowieso nichts).

    /Mecki

  5. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Trollfeeder 21.10.10 - 15:03

    Ach und du glaubst das Apple den nicht genauso umbaut? Warum sollte Apple ein erfolgreiches Konzept nicht auf in diesem Markt ausprobieren. Du siehst doch an einigen Kommentaren das die Leute einen starken Mann brauchen der für sie denkt und Entscheidungen trifft.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  6. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 15:04

    risk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Einschränkungen und die schwammigen Regeln beinhalten nunmal ein großes
    > Risiko für den Entwickler. Sieht man ja gut am C64-Emulator. Entwickler
    > fragt "darf ich?", Apple sagt "ja", Entwickler entwickelt, stellt es in den
    > Store, Apple schmeissts raus und sagt "nein, darfst du doch nicht".

    Das ist aber nur ein Problem bei iOS, weil da kein Weg am Store vorbei führt. Bei Mac OS X ist das kein Problem, weil da unzählige Wege am Store vorbei führen. Vor 3 Monaten hat keiner was von so einen Store gewusst und dennoch hatte niemand Probleme seien Software an den Mann zu bringen. Jetzt, wo es den Store gibt, heißt es auf einmal "Wenn ich da nicht rein komme, dann werde ich nie wieder was verkaufen". Was für ein Quatsch. Gut 20% aller derzeit existierenden Mac Apps werden es nie in den Store schaffen, nicht weil sie schlecht sind, sondern weil sie entweder Root Rechte zu irgend einem Zeitpunkt brauchen, eine Kernel Extension installieren müssen oder Daten außerhalb des Nutzerverzeichnisses speichern müssen. Alles das ist aber ein KO Kriterium für den Store. Dennoch wird niemand in Zukunft auf diese Apps verzichten wollen (einige davon extrem beliebt und auf fast jeden 2ten Mac zu finden).

    /Mecki

  7. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Zzap 21.10.10 - 15:05

    Alter! komm mal wieder runter :-) Kein Grund, einen Herzkasper zu riskieren.

    Ich weiss nicht wie Du drauf kommst, dass ich Linux nutze. Wie Du, hab ich auch ein Leben und hab daher Windows auf der Platte.

    Firefox war übrigens ein super Beispiel. Bei mir stürzt der nämlich im Grunde nie ab. (Und ich fahr meinen Rechner oft tagelang nicht runter und hab entsprechend viele Tabs offen). Was sagt uns das, dass er bei scheinbar oft crasht? Dass an Abstürzen oft nichtmal das Programm Schuld sein muss, welches crasht. Moderne Betriebssysteme sind viel zu komplex um die 'Schuldfrage' so einfach zu beantworten. Und was sagt uns das über das 'Absturz'-Kriterium im App-Store?

    Und nochwas ist am Beispiel Firefox schön: Hätte es einen alternativlosen Appstore schon immer unter Windows gegeben, dann würde ein heutiger 'Firefox' die Renderengine des Internet-Explorers nutzen.


    Und schon ist der ganze vorgeschobene "Vorteil für den Nutzer" dahin. Der Appstore mag dafür sorgen, dass Programme 'benutzerfreundlicher' werden, aber er behindert den Fortschritt, weil er Konkurrenz verhindert. Einerseits Konkurrenz zwischen ähnlichen Apps, aber vor allem Konkurrenz zur Software des Herstellers. Denn er diktiert die Regeln.




    Lebenhaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Heulerei der Linux- und BSD-Jünger wird niemals aufhören. Wie dreist
    > seid ihr, alle Apple- und Windowsnutzer als Honks hinzustellen? Die
    > Mehrheit entscheidet, was gefällt. Wer den App Store nicht will, wird ihn
    > nicht nutzen und Apple komplett boykottieren, wenn es ohne den App Store
    > keine Software mehr für Apple gibt.
    >
    > So wird es nicht aber nicht kommen, denn die meisten, die einen Computer
    > nutzen, haben ein Leben und sehen das Gerät nicht als Selbstzweck. Die
    > waretn nur darauf, dass ausschließlich garantiert benutzbare Software
    > angeboten wird.
    >
    > Natürlich nutze ich Firefox. Dass aber der Firefox so ziemlich das einzige
    > Programm ist, das auf meinem MacBook Pro schon mind. 10 mal abgeflogen ist
    > ("Entschuldigung! Das hätte nicht passieren dürfen!" Hätte hätte,
    > Fahrradkette!), ist Kacke! Die könnten ein bisschen Gängelung durch Apple
    > anscheinend gut vertragen. Nen Win7-Rechner und ein HTC Desire habe ich
    > übrigens auch (auch da stürzt manches ab), bin also sicher kein
    > Apple-Jünger.
    >
    > Klar stört mich an Apple auch vieles. Aber wenn die Nachteile für die
    > Nutzer überwiegen, dann kaufen sie es garantiert nicht und entscheiden auf
    > diese Weise mit der Geldbörse, ob das Apple-Gesamtprodukt gut oder schlecht
    > ist. Du und dein Gejammer entscheiden es aber sicher nicht.

  8. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 15:09

    BigHoof schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alter wenn Apples Software nach den Kriterien geprüft werden müssen, würden
    > sie in der Gülle krichen, weil sie 1000 fach abgewiesen werden müssten.

    Es gibt mit Sicherheit Apple Software, die nach diesen Kriterien abgelehnt werden würde, kein Frage, aber diese hat Apple ja auch bisher nicht über diesen Store vertrieben und es ist fraglich, ob sie das jemals tun werden. Software die man bei Apple so von der Homepage laden kann, muss sich auch nicht an die Storekriterien halten, genauso wenig wie Software, die man von deiner Homepage laden kann.

    /Mecki

  9. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: ich nix apple 21.10.10 - 15:12

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 80% der Dinge, die Apple fordert, sind doch wirklich gut!
    >
    > "Apple stellt klar: Applikationen, die abstürzen, werden abgewiesen.
    > Gleiches gilt für Applikationen, die Fehler aufweisen oder sich anders
    > verhalten als versprochen."
    >
    > Hallo??? Wer bitte will das nicht vor allem wenn er für die App bezahlt
    > hat! Diesen Anspruch muss eh jede ernsthafte App erfüllen.
    >
    D. h. 100% aller Applikationen werden abgelehnt. Jede Software hat irgendwo ein Bug. Oder der Bug sitzt im verwendeten Framework, Betriebsystem, Hardware, Physik.

    > "Betaversionen, Demos, Trial- und Testversionen werden ebenfalls
    > abgelehnt."
    >
    > Ja, finde ich gut. Ich will eine fertige, vollwertige Version haben.
    >
    Also ich will eine Software erst Testen, bevor ich sie Kaufen will.

    > "Abgelehnt werden gegebenenfalls auch Apps, die "nicht sehr nützlich sind"
    > oder nicht auf Dauer unterhaltsam sind."
    >
    > Sehe ich kein Problem drinnen; wenn eine App nicht nützlich ist, will ich
    > sie sowieso nie haben.
    >
    Und wer bestimmt, was "nicht sehr nützlich" ist oder "nicht auf Dauer unterhaltsam" ist?
    Du?
    Ich?
    Die Bundeskanzlerin?
    Herr Wulf?
    Gott?
    Steve Jobs?

    > "Apple weist darauf hin, dass Applikationen dann abgelehnt werden, wenn sie
    > Funktionen abdecken, für die es bereits viele andere Applikationen im App
    > Store gibt."
    >
    Heist im großen ganzen, Apple behält sich das recht vor jede Applikation abzulehnen, die ihnen nicht in den Kram passt.
    Apple hätte auch sagen können:
    "Wenn der Hahn kräht auf der Mist, wird die Applikation Abgelehnt oder nicht".
    Währe genauso aussagekräftig gewesen.

  10. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 15:23

    Zzap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum sollte ich eine teure Vollversion kaufen, wenn die Trial-Version
    > vielleicht gut genug für meinen Zweck wäre?

    LOL... du beantwortest deine Frage in der Frage ja schon selber. Genau deswegen. Firmen geben Trials heraus, damit sie Leute zum kauf animieren und nicht damit Leute Gratissoftware bekommen und sich dann den Kauf sparen können.

    > Was ist, wenn ich das Programm gerne erstmal testen will, bevor ich
    > es kaufe (Und der Entwickler mir eigentlich die Möglichkeit dazu geben
    > möchte, weil er weiss mich sein Programm überzeugen kann)?

    Dann bietet er eine Testversion zum kostenlosen herunterladen auf seiner Homepage an und die Vollversion zum kaufen im Mac Store. Ich sehe nicht, dass das in den Guidelines irgendwo verboten wird.

    > Was ist, wenn die Betaversion von Programm A in
    > vielen Punkten besser ist als die fertige Version von Progamm B, aber
    > dummerweise nicht gegen totale Fehlbedienung gewappnet ist, weil der
    > Entwickler seine Zeit in die wichtige Funktion und nicht in die GUI
    > gesteckt hat?

    Dito.

    > Und wenn _ich_ sie nützlich finde?

    Dann musst du dir die App woanders holen.

    > Wer entscheidet was nützlich ist?

    Apple. Es ist ihr Store.
    Wer entscheidet was auf deine Homepage/Facebook-Seite/etc. kommt, wenn nicht du; ist ja schließlich deine Homepage/Facebook-Seite/etc., oder?

    > Nach welchen Kriterien?

    Nach welchen auch immer sie wollen.

    > Was heisst "auf Dauer" unterhaltsam?

    Mehr als 2 Minuten? Mehr als 5 Minuten? Ein US Verfassungsrichter hat mal zu einem Thema gesagt: "Ich kann es nicht genau und objektiv definieren, aber ich erkenne es, wenn ich es sehe". Gesunder Menschenverstand hilft.

    > Und wenn mir die Taschenlamenapp Nr.57 besser gefällt, weil sie ein
    > schöneres Design hat?

    Dann lädst du von woanders herunter.

    > Wenn ich ein Tool für eine bestimmte Aufgabe suche (gestern: SMART-Werte
    > von Festplatten anzeigen), dann finde ich üblicherweise mindestens ein
    > halbes Dutzend, die theoretisch alle dasselbe können.

    Und keines davon wird in den Store kommen, weil um die auszulesen braucht man root Rechte und eine Store App darf nicht nach root Rechten fragen (siehe Guidelines). Also musst du dir eh alle woanders besorgen und daher interessieren hier Apples Richtlinien nicht die Bohne.

    > Ich glaube, Du nutzt Deinen Rechner nur zum Surfen und Briefe schreiben,
    > sonst wärst Du selbst auf diese Argumente gekommen.

    Falsch. Ich nutze mein Rechner so intensiv und bin so gut im Web daheim, dass ich nicht auf Apples Store angewiesen bin, weil ich nicht zu blöd bin, mir Software auch anderswo zu beschaffen. 2/3 der Software, die ich benutze wird es wohl nie in den Store schaffen, macht aber nicht, ich hol mir die halt dort, wo ich sie mir bisher auch geholt habe. Wo ist nochmal genau dein Problem?

    > Das Problem ist die Alternativlosigkeit.

    Okay, lass mich das nochmal klarstellen: Es gab bis vor einer Woche über 1000 Vertriebswege für Mac Software und jetzt, wo ein einziger dazu gekommen ist (der 1001ste), sprichst du von einer Alternativlosigkeit? Merkst du nicht dass deine Logik hier irgendwie total im Eimer ist?

    /Mecki

  11. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 15:33

    ich nix apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D. h. 100% aller Applikationen werden abgelehnt. Jede Software hat irgendwo
    > ein Bug. Oder der Bug sitzt im verwendeten Framework, Betriebsystem,
    > Hardware, Physik.

    Wenn er im Betriebsystem oder einem Framework von Apple sitzt, wirst du sicher nicht abgelehnt, dass ist das Beste, was dir passieren kann, weil dann muss Apple das fixen. Bei allen anderen gebe ich dir Recht, es gibt keine bugfreie Software, aber es gibt Software die bugfrei genug ist, dass auch in einem intensiven Review von Apple kein merklicher Bug auftritt. Ich habe auch Software, die ich 6 Monate benutzt habe und gedacht habe sie ist bugfrei, bis ich nach 6 Monaten tatsächlich zufällig einen gefunden habe, und der macht nur eine kleine Displayunschönheit, er crahsed nicht die ganze App.

    > Also ich will eine Software erst Testen, bevor ich sie Kaufen will.

    Dein Problem. Abgesehen davon verbietet Apple nicht, dass der Auto auf seiner Homepage eine kostenlose Demoversion anbietet. Apple sagt nur, dass sie im Store keine vertreiben werden.

    > Und wer bestimmt, was "nicht sehr nützlich" ist oder "nicht auf Dauer
    > unterhaltsam" ist?

    Apple. Wer bestimmt was auf deiner Facebook-Seite steht? Du, weil es deine Facebook Seite ist. Wer bestimmt was in Apples Store kommt? Überraschung: Apple, weil's deren Store ist.

    > Heist im großen ganzen, Apple behält sich das recht vor jede Applikation
    > abzulehnen, die ihnen nicht in den Kram passt.

    Ja, im Prinizp schon. Wobei Apple eben einen nachvollziehbaren Grund nennen will, damit es nicht nach absoluter Willkür aussieht und häufig ist der auch absolut nachvollziehbar, zumindest bei den Fällen, die Publik geworden sind. Da es ihr Store ist, könnten sie auch schreiben:

    "Bad apps will be rejected. What qualifies an app as bad? We cannot define it, but when we see one, we will know it is a bad app".

    Aber selbst das wäre okay. Du hast die Freiheit als Nutzer und Entwickler den Store nicht zu benutzen.

    /Mecki

  12. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: elron 21.10.10 - 15:41

    das niemand gezwungen wird etwas zu benutzen ist kein argument.
    es etwas schlecht ist, aber alle mitmachen hat man defacto kein andere wahl, weil die alternativen produkte durch zu bequeme User vom markt verschwinden. es entsteht ein defacto-standart

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freedom fighter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aha und diese nicht vorher antesten dürfen/können?
    >
    > Nein. Wenn ich nicht anhand der Beschreibung und Screenshots von der
    > Software überzeugt bin, dann ziehe ich einen Kauf erst gar nicht in
    > Betracht. Darfst du einen MP3 Player im Geschäft mal für 30 Tage ausleihen,
    > um ihn aus zu testen vor dem Kauf? Wohl eher nicht. War das jemals ein
    > Problem? Nicht das ich wüsste. Bei vernünftiger Software muss man nicht
    > groß testen; bei instabiler, halb fertiger, kaum bedienbarer Software
    > schon, aber die schafft es eh nie in den Store.
    >
    > > Ja und Apple entscheidet was nützlich ist, nicht der Anwender.
    >
    > Und das machen sie gut. Ich kenne kein Beispiel wo Apple Software aus
    > diesem Grund jemals abgelehnt hätte und ich ihnen nicht recht geben würde.
    > Apple hat durchaus Software schon abgelehnt für iOS z.B., wo ich nicht mit
    > einverstanden war, aber dann nicht aus diesem Grund. Und wenn du den
    > Schrott (und Software die aus diesem Grund abgelehnt wird, ist definitiv
    > Schrott) dennoch haben willst, bitte, hol ihn dir. Deswegen muss er ja wohl
    > nicht im Mac App Store sein.
    >
    > > Wenn der Anwender damit kein Problem hat, wieso muss Apple dann sowas
    > > regeln?
    >
    > Weil es ihr Store ist. Schreibst du deinen Gemüsehändler um die Ecke vor,
    > wie viele verschiedene Sorten Äpfel er anbieten muss? Wenn er sagt 12
    > Sorten sind genug, dann sind 12 Sorten genug, auch wenn du gerne 50
    > hättest. Wenn er deine Lieblingssorte nicht hat, dann musst du die eben
    > woanders kaufen.
    >
    > > Schon arm was manche heute als "Freiheit" bezeichnen...
    >
    > Wann immer du eine freie Wahl hast, ist deine Wahl genau das "FREI".
    > Niemand ist gezwungen diesen App Store zu benutzen, Entwickler nicht,
    > Nutzer nicht. Wie viel mehr Freiheit kann man haben? Deine Freiheit endet
    > nämlich genau dort, wo du die Freiheiten anderer einschränkst. Auch Apple
    > hat ein Recht auf Freiheit, nämlich das Recht zu entscheiden welche Apps
    > sie in ihren Store haben wollen und welche nicht und wenn du glaubst ihnen
    > dazwischen reden zu dürfen, dann schränkst du Apple in ihrer Freiheit ein,
    > und dazu hast du kein Recht. Selber nach Freiheit schreien, aber anderen
    > die Freiheit nehmen... so nicht mein Lieber.

  13. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Zzap 21.10.10 - 15:49

    Ist echt mühselig hier eine vernünftige Diskussion hinzubekommen...

    Wir reden glaub ich von leicht unterschiedlichen Dingen.

    Du sagst: "Ist doch alles super, weil ich mir meine Software auch woanders holen kann."
    Ich sage: Was wir hier sehen ist nur der Anfang. Ein Test, ob man diese 'anderen Quellen' nicht vielelicht irgendwann ganz unterbinden kann. Auf dem iPhone und iPad hat's ja auch schon funktioniert. Und wenn Du Dir mal die Kommentare hier im Forum durchliest, dann merkst Du, dass viele das sogar begrüssen würden. DAS finde ich am schlimmsten.

    Ich hatte Dir ja schon Recht gegeben damit, dass dieser Store schön und gut ist SOLANGE es Alternativen gibt. Aber was, wenn sich das mal ändert? Und ehrlich gesagt - ich mach mir lieber jetzt schon kritische Gedanken darüber, was die da vermutlich vorhaben, als wenn es zu spät ist.



    Nur eins noch:
    > Mehr als 2 Minuten? Mehr als 5 Minuten? Ein US Verfassungsrichter hat mal
    > zu einem Thema gesagt: "Ich kann es nicht genau und objektiv definieren,
    > aber ich erkenne es, wenn ich es sehe". Gesunder Menschenverstand hilft.

    Das ist in diesem Zusammenhang hier absolut anmassend.

  14. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: ich nix apple 21.10.10 - 15:51

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Apple. Wer bestimmt was auf deiner Facebook-Seite steht? Du, weil es deine
    > Facebook Seite ist. Wer bestimmt was in Apples Store kommt? Überraschung:
    > Apple, weil's deren Store ist.
    >
    Was auf meiner Facebook-seite steht bestimme ich nicht, da ich so eine nicht habe ;-)
    Das war eine rethorische Frage. Ich wollte darauf hinaus, dass man nicht pauschal bestimmen, was nützlich ist und was nicht. Jeder Mensch hat halt andere vorstellungen davon.

    > Aber selbst das wäre okay. Du hast die Freiheit als Nutzer und Entwickler
    > den Store nicht zu benutzen.

    Das sowieso. Aber wenn man was in der Öffentlichkeit anbieten will, muss man sich auch (negative) Kritik von (potenziellen) Kunden gefallen lassen.

  15. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 16:01

    elron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das niemand gezwungen wird etwas zu benutzen ist kein argument.

    Doch, das ist das einzig entscheidende Argument. Alles andere ist kein Argument.

    > es etwas schlecht ist, aber alle mitmachen hat man defacto kein andere
    > wahl, weil die alternativen produkte durch zu bequeme User vom markt
    > verschwinden. es entsteht ein defacto-standart

    Wenn etwas zum Defacto Standard wird, weil alle es benutzen, dann kann es so schlecht nicht sein. Denn Leute benutzen etwas nur dann, wenn es entweder gut (bzw. sagen wir mal "ausreichend gut") ist, oder wenn es keine andere Alternative gibt und Leute es somit benutzen müssen (frei nach dem Motto: Das oder gar nichts). Alternativen gibt es aber wie Sand am Meer, ergo fällt dieses Argument weg. Bleibt nur noch das andere.

    /Mecki

  16. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: IC3Coff33 21.10.10 - 16:02

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch die... wenn es nicht Apples Appstore ist. Kannst ja deinen eigenen
    > aufmachen. Nichmal das verbietet dir Apple. In Apples Appstore gelten
    > Apples regeln, Apple hat hier ein "Hausrecht" und die Freiheit zu
    > entscheiden, was da rein darf und was nicht.
    <ironie> Na klar kann ich einen eigenen App-Store aufmachen. Darum gibt es ja tausende Alternativen, wo ich meine Apps für mein IPhone herunterladen kann. </ironie>

  17. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 16:14

    ich nix apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was auf meiner Facebook-seite steht bestimme ich nicht, da ich so eine
    > nicht habe ;-)

    Lustige Off Topic Geschichte (viel mir aber gerade wieder ein): Vor kurzen bekam ich viele Facebook Mails, das irgendwelche Leute meine Freunde werden wollen. Ich dachte erst das ist Spam, dann habe ich aber heraus gefunden, irgend ein Mädchen aus den USA hat sich bei Facebook mit meiner E-Mail Adresse angemeldet. Ich habe gleich mal das Passwort resetten lassen (kein Problem, ich kriege ja die Mails) und konnte mich fröhlich dann bei Facebook auf ihre Seite einloggen - und hätte auch mit ihren ganzen Freundinnen chatten können. Natürlich habe ich danach dann diesen Account sperren lassen. Keine Ahnung wie die an meine E-mail Adresse gekommen ist, wahrscheinlich ein Vertipper. Was mir aber noch viel mehr sorgen macht: Verifiziert Facebook die Mail Addresse nicht? Denn ich habe da sicher nichts verifiziert. Habe Sicherheitshalber mein Mail Passwort geändert, obwohl das schon vorher aus einer langen Folge von Zufallszeichen bestand, aber sicher ist sicher.

    > Ich wollte darauf hinaus, dass man nicht
    > pauschal bestimmen, was nützlich ist und was nicht. Jeder Mensch hat halt
    > andere vorstellungen davon.

    Es gibt hier gewissen Übereinstimmungen. Das ist wie jeder Mensch andere Vorstellung von schön und hässlich hat, dennoch gibt es bestimmte Designs bei denen mehr als 99% aller befragten sagen, dass sie hässlich sind. Eine App die z.B. ein statisches, nicht änderbares Bild anzeigt und mit der man sonst nichts machen kann... was glaubst du wie viele Leute behaupten würden, dass die nützlich ist?

    > Das sowieso. Aber wenn man was in der Öffentlichkeit anbieten will, muss
    > man sich auch (negative) Kritik von (potenziellen) Kunden gefallen lassen.

    Wo ist da der Unterschied? Im Mac App Store muss man sich auch die Kritik anhören, bzw. da steht sie sogar direkt unter dem Produkt.

    /Mecki

  18. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 16:35

    Zzap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage: Was wir hier sehen ist nur der Anfang. Ein Test, ob man diese
    > 'anderen Quellen' nicht vielelicht irgendwann ganz unterbinden kann.

    Könnte man bestimmt, aber dann muss man die Guidelines so anpassen, dass sie nicht 25% der beliebtesten Mac Apps aller Zeiten von vornherein ausschließt.

    > Auf dem iPhone und iPad hat's ja auch schon funktioniert.

    Das iPhone war aber nie offen. Glaub mir, es ist ein gravierender Unterschied jemand von vornherein bestimmte Freiheiten erst gar nicht einzuräumen und jemanden bestimmte Freiheiten, die er über Jahre hinweg gehabt hat, auf einmal wieder zu nehmen. Ersteres führt zu deutlich weniger Widerstand.

    > Und wenn Du Dir mal
    > die Kommentare hier im Forum durchliest, dann merkst Du, dass viele das
    > sogar begrüssen würden.

    Geschmackssache. Ich bin Mac Nutzer, weil ich OS X einfach besser finde als Windows oder Linux... aber ich muss nicht bis zu meinem Tode Mac Nutzer bleiben. Ich habe schon heute ein Ubuntu auf meinem Mac als Zweitsystem laufen. Wenn Apple es zu bunt treibt, dann wird eben Ubuntu das Standardsystem, das ich boote. Das umzustellen geht ganz schnell und schmerzfrei :-)

    > Aber was, wenn sich das mal ändert?

    Keine Ahnung, aber bevor das passiert muss ich auf jeden Fall meine Apple Aktien verkaufen, weil das wird ein Kurseinbruch nach sich ziehen spätestens wenn die nächsten Verkaufszahlen für Macs kommen. Das wird das erste mal sein, dass Apple auf dem Mac Segment kein Wachstum mehr erlebt, weil lieber benutze ich Windows als mir die Möglichkeit nehmen zu lassen, Apps von beliebigen Webseiten zu laden.

    > Das ist in diesem Zusammenhang hier absolut anmassend.

    StGB Paragraph 291: Wucher

    http://dejure.org/gesetze/StGB/291.html

    Alleine der erste Satz:

    "Wer die Zwangslage, die Unerfahrenheit, den Mangel an Urteilsvermögen oder die erhebliche Willensschwäche eines anderen dadurch ausbeutet..."

    Wer bestimmt, wann jemand zu "unerfahren" war, nicht ausreichend "Urteilsvermögen" besessen hat oder eine "Willensschwäche" besaß? Das Gesetz gibt hierfür *keine* objektive Definition. Das kann nur ein Gericht bestimmen. Wenn ein Gericht, d.h. einer oder mehrerer Richter, sagt, dass dem so ist, dann ist dem so. Dagegen kannst du versuchen Berufung einzulegen, aber auch die garantiert dir nicht, dass sich an dieser Aussage was ändert.

    Gib doch mal eine objektive Definition von "etwas ist zu teuer", die so passt, dass jeder deutsche ihr für jedes in Dtl. existierende Produkt zustimmen würde. D.h. sie muss so sein, dass jeder damit einverstanden ist, dass jedes Produkt auf das diese Definition zutrifft, wirklich zu teuer ist, und jedes Produkt auf dass diese Definition nicht zutrifft auch garantiert nicht zu teuer ist. Auf diese Definition bin ich echt gespannt.

    /Mecki

  19. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 16:36

    IC3Coff33 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na klar kann ich einen eigenen App-Store aufmachen. Darum gibt es ja
    > tausende Alternativen, wo ich meine Apps für mein IPhone herunterladen
    > kann.

    Wenn du begriffen hast, dass wir hier vom Mac App Store reden, der gar nichts mit dem iOS (iPhone/iPad) Appstore zu tun hat, dann kannst du wieder kommen und dann darfst du auch mit den anderen Erwachsenen mitreden, okay?

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.10 16:37 durch /mecki78.

  20. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: pennbruder 21.10.10 - 16:59

    Trollfeeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach und du glaubst das Apple den nicht genauso umbaut? Warum sollte Apple
    > ein erfolgreiches Konzept nicht auf in diesem Markt ausprobieren. Du siehst
    > doch an einigen Kommentaren das die Leute einen starken Mann brauchen der
    > für sie denkt und Entscheidungen trifft.

    richtig -- sie probieren ein erfolgreiches konzept aus, aber das abschotten der plattform würde keinen sinn machen. niemand will eine konsole. bei einem mobile ist das was anderes und selbst android mag zwar als betriebssystem frei sein, als plattform ist es das nicht wirklich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  3. induux international gmbh, Stuttgart
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. gratis
  3. 21,99€
  4. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
    AVM Fritzdect Smarthome im Test
    Nicht smart kann auch smarter sein

    AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
    2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
    3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

    1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
      Made in USA
      Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

      Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

    2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
      Huawei-Chef
      Die USA "wollen uns umbringen"

      Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

    3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
      Digital Imaging
      Koelnmesse beendet Photokina

      War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


    1. 19:14

    2. 18:07

    3. 17:35

    4. 16:50

    5. 16:26

    6. 15:29

    7. 15:02

    8. 13:42