1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac App Store: Der Anfang…

Sehe das Problem nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 12:47

    80% der Dinge, die Apple fordert, sind doch wirklich gut!

    "Apple stellt klar: Applikationen, die abstürzen, werden abgewiesen. Gleiches gilt für Applikationen, die Fehler aufweisen oder sich anders verhalten als versprochen."

    Hallo??? Wer bitte will das nicht vor allem wenn er für die App bezahlt hat! Diesen Anspruch muss eh jede ernsthafte App erfüllen.

    "Betaversionen, Demos, Trial- und Testversionen werden ebenfalls abgelehnt."

    Ja, finde ich gut. Ich will eine fertige, vollwertige Version haben.

    "Abgelehnt werden gegebenenfalls auch Apps, die "nicht sehr nützlich sind" oder nicht auf Dauer unterhaltsam sind."

    Sehe ich kein Problem drinnen; wenn eine App nicht nützlich ist, will ich sie sowieso nie haben.

    "Apple weist darauf hin, dass Applikationen dann abgelehnt werden, wenn sie Funktionen abdecken, für die es bereits viele andere Applikationen im App Store gibt."

    Ich denke nicht, dass Apple diesen Punkt extrem ausschlachten wird. Es geht hier glaube ich nur, dass Apple vermeiden will, dass es wie bei iOS am Anfang gleich 80 identische Taschenlampen Apps gibt.

    Im großen und ganzen finde ich das voll okay und wem das als Entwickler nicht gefällt, hey, niemand ist gezwungen diesen Store zu benutzen, oder? Es ist nur eine Option, keine Verpflichtung. Am iPhone/iPad stört mich der Store nur, weil er verpflichtend ist. Wäre er dort auch optional, hätte ich kein Problem damit.

    "Das Ende der Freiheit"? Ich denke mal nicht. ES LEBE DIE FREIHEIT. Die Freiheit sich zu entscheiden seine App im App Store zu kaufen, oder eben nicht. Die Freiheit als Entwickler seine App im App Store zu vertreiben oder eben nicht (oder eben beides). Ich sehe hier keine Einschränkung der Freiheit.

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.10 12:48 durch /mecki78.

  2. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: schhhhh 21.10.10 - 12:55

    Psst, nicht so laut. Die Schafe werden sonst unruhig.
    Man kann nicht einfach mit gesundem Menschenverstand hier argumentieren wenn die Schafe sich dermaßen einen abfreuen einfach mal wieder dumme Allgemeinplätze zu verteilen.

    Das die Geräte und die Politik von Apple offensichtlich gut ist wird gerne durch das "Persönliche Realitätsverzerrungs Feld" der Schafe übersehen.

    Denn wenn die Quali nicht gut wäre, würden es die Leute nicht kaufen PUNKT!

    Wer es immer noch nicht gemerkt hat, wir hatten/haben immerhin eine Rezession mitgemacht. Da sass bei keinem das Geld so locker für niederwertige Qualität Geld auszugeben. Muss ja wohl einen Grund haben, warum die Verkäufe bei Apple nie wirklich zurückgegangen sind.

    Aber wie gesagt, psssst. Sonst gehen uns die Tiere hier noch durch.

  3. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Gastkommentar 21.10.10 - 12:55

    Gott sei dank, es gibt noch vernünftige Leute!

  4. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: freedom fighter 21.10.10 - 13:28

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > "Betaversionen, Demos, Trial- und Testversionen werden ebenfalls
    > abgelehnt."
    >
    > Ja, finde ich gut. Ich will eine fertige, vollwertige Version haben.

    Aha und diese nicht vorher antesten dürfen/können? Lieber erst kaufen und dann zurückschicken, was?


    > "Abgelehnt werden gegebenenfalls auch Apps, die "nicht sehr nützlich sind"
    > oder nicht auf Dauer unterhaltsam sind."
    >
    > Sehe ich kein Problem drinnen; wenn eine App nicht nützlich ist, will ich
    > sie sowieso nie haben.

    Ja und Apple entscheidet was nützlich ist, nicht der Anwender. Ganz toll.


    > "Apple weist darauf hin, dass Applikationen dann abgelehnt werden, wenn sie
    > Funktionen abdecken, für die es bereits viele andere Applikationen im App
    > Store gibt."
    >
    > Ich denke nicht, dass Apple diesen Punkt extrem ausschlachten wird. Es geht
    > hier glaube ich nur, dass Apple vermeiden will, dass es wie bei iOS am
    > Anfang gleich 80 identische Taschenlampen Apps gibt.

    Wenn der Anwender damit kein Problem hat, wieso muss Apple dann sowas regeln?


    > "Das Ende der Freiheit"? Ich denke mal nicht. ES LEBE DIE FREIHEIT. Die
    > Freiheit sich zu entscheiden seine App im App Store zu kaufen, oder eben
    > nicht. Die Freiheit als Entwickler seine App im App Store zu vertreiben
    > oder eben nicht (oder eben beides). Ich sehe hier keine Einschränkung der
    > Freiheit.

    Schon arm was manche heute als "Freiheit" bezeichnen...

    Häftlinge haben dann also auch die Freiheit entscheiden zu dürfen, ob man die Giftspritze bekommt oder auf den Stuhl kommt. Es lebe die Freiheit. ;)

  5. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: GoHomeAndBeAFamilyMan 21.10.10 - 13:35

    > "Abgelehnt werden gegebenenfalls auch Apps, die "nicht sehr nützlich sind"
    > oder nicht auf Dauer unterhaltsam sind."

    Das birgt für mich als Entwickler aber eine große Unsicherheit. Noch schwammiger und subjektiver kann man es gar nicht formulieren. Findet Apple meine App nützlich oder auf Dauer unterhaltsam oder ist das Geld, das ich in die Entwicklung gesteckt habe, einfach futsch?

  6. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Nunja. 21.10.10 - 13:37

    schhhhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psst, nicht so laut. Die Schafe werden sonst unruhig.
    > Man kann nicht einfach mit gesundem Menschenverstand hier argumentieren
    > wenn die Schafe sich dermaßen einen abfreuen einfach mal wieder dumme
    > Allgemeinplätze zu verteilen.
    >
    > Das die Geräte und die Politik von Apple offensichtlich gut ist wird gerne
    > durch das "Persönliche Realitätsverzerrungs Feld" der Schafe übersehen.
    >
    > Denn wenn die Quali nicht gut wäre, würden es die Leute nicht kaufen
    > PUNKT!
    >
    > Wer es immer noch nicht gemerkt hat, wir hatten/haben immerhin eine
    > Rezession mitgemacht. Da sass bei keinem das Geld so locker für
    > niederwertige Qualität Geld auszugeben. Muss ja wohl einen Grund haben,
    > warum die Verkäufe bei Apple nie wirklich zurückgegangen sind.
    >
    > Aber wie gesagt, psssst. Sonst gehen uns die Tiere hier noch durch.

    Hmm, ich dachte Schafe kaufen alles und nehmen aufgrund ihrer kognitiven Dissonanz nichts wahr, was gegen das eigene, heiss geliebte Produkt spricht?

    Also dann, hau rein, die Wiese ist noch nicht gemäht.

  7. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 13:39

    freedom fighter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha und diese nicht vorher antesten dürfen/können?

    Nein. Wenn ich nicht anhand der Beschreibung und Screenshots von der Software überzeugt bin, dann ziehe ich einen Kauf erst gar nicht in Betracht. Darfst du einen MP3 Player im Geschäft mal für 30 Tage ausleihen, um ihn aus zu testen vor dem Kauf? Wohl eher nicht. War das jemals ein Problem? Nicht das ich wüsste. Bei vernünftiger Software muss man nicht groß testen; bei instabiler, halb fertiger, kaum bedienbarer Software schon, aber die schafft es eh nie in den Store.

    > Ja und Apple entscheidet was nützlich ist, nicht der Anwender.

    Und das machen sie gut. Ich kenne kein Beispiel wo Apple Software aus diesem Grund jemals abgelehnt hätte und ich ihnen nicht recht geben würde. Apple hat durchaus Software schon abgelehnt für iOS z.B., wo ich nicht mit einverstanden war, aber dann nicht aus diesem Grund. Und wenn du den Schrott (und Software die aus diesem Grund abgelehnt wird, ist definitiv Schrott) dennoch haben willst, bitte, hol ihn dir. Deswegen muss er ja wohl nicht im Mac App Store sein.

    > Wenn der Anwender damit kein Problem hat, wieso muss Apple dann sowas
    > regeln?

    Weil es ihr Store ist. Schreibst du deinen Gemüsehändler um die Ecke vor, wie viele verschiedene Sorten Äpfel er anbieten muss? Wenn er sagt 12 Sorten sind genug, dann sind 12 Sorten genug, auch wenn du gerne 50 hättest. Wenn er deine Lieblingssorte nicht hat, dann musst du die eben woanders kaufen.

    > Schon arm was manche heute als "Freiheit" bezeichnen...

    Wann immer du eine freie Wahl hast, ist deine Wahl genau das "FREI". Niemand ist gezwungen diesen App Store zu benutzen, Entwickler nicht, Nutzer nicht. Wie viel mehr Freiheit kann man haben? Deine Freiheit endet nämlich genau dort, wo du die Freiheiten anderer einschränkst. Auch Apple hat ein Recht auf Freiheit, nämlich das Recht zu entscheiden welche Apps sie in ihren Store haben wollen und welche nicht und wenn du glaubst ihnen dazwischen reden zu dürfen, dann schränkst du Apple in ihrer Freiheit ein, und dazu hast du kein Recht. Selber nach Freiheit schreien, aber anderen die Freiheit nehmen... so nicht mein Lieber.

    /Mecki

  8. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Theoretiker 21.10.10 - 13:40

    schhhhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psst, nicht so laut. Die Schafe werden sonst unruhig.
    > Man kann nicht einfach mit gesundem Menschenverstand hier argumentieren
    > wenn die Schafe sich dermaßen einen abfreuen einfach mal wieder dumme
    > Allgemeinplätze zu verteilen.
    >

    Dann argumentier mal, ich warte. Es zeugt übrigens von gesundem Menschenverstand, wenn man jemanden als Tier tituliert. Eine großartige geistige Leistung.

    > Das die Geräte und die Politik von Apple offensichtlich gut ist wird gerne
    > durch das "Persönliche Realitätsverzerrungs Feld" der Schafe übersehen.

    Wieso wird Kritik an einzelnen Aspekten immer so aufgefasst, als ob das ganze Produkt deshalb nichts taugen würde? Ich meckere auch an einzelnen Problemstellen meines Autos herum, ohne das ich es deshalb nicht mehr haben möchte. Es ist und bleibt ein gutes Auto.
    Als mündiger Käufer sollte man aber eben auch die Nachteile sehen und dann abwägen.

    > Denn wenn die Quali nicht gut wäre, würden es die Leute nicht kaufen
    > PUNKT!
    >

    Das ist ein sehr gutes Argument. Allerdings wird Windows noch häufiger gekauft.
    PUNKT!

    > Wer es immer noch nicht gemerkt hat, wir hatten/haben immerhin eine
    > Rezession mitgemacht. Da sass bei keinem das Geld so locker für
    > niederwertige Qualität Geld auszugeben. Muss ja wohl einen Grund haben,
    > warum die Verkäufe bei Apple nie wirklich zurückgegangen sind.
    >

    Das ist dann relevant, wenn in der gleichen Branche bei anderen Anbietern (das müssten in diesem Fall alle sein) Rückgänge zu verzeichnen waren. Ohne Vergleichsmaßstab eine nutzlose Aussage.

    > Aber wie gesagt, psssst. Sonst gehen uns die Tiere hier noch durch.

    Siehe oben, von wegen Tieren ;-).

  9. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 13:41

    GoHomeAndBeAFamilyMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das birgt für mich als Entwickler aber eine große Unsicherheit. Noch
    > schwammiger und subjektiver kann man es gar nicht formulieren. Findet Apple
    > meine App nützlich oder auf Dauer unterhaltsam oder ist das Geld, das ich
    > in die Entwicklung gesteckt habe, einfach futsch?

    So ein Schwachsinn. Bisher gab es keine solchen Store und du konntest deine Software auch vertreiben, oder? Genau das kannst du in Zukunft auch. Du musst doch deine App gar nicht über diesen Store vertreiben. Apple hat dir nicht die Möglichkeit genommen deine Apps wie bisher zu vertreiben, sie haben dir nur eine neue Möglichkeit dafür angeboten, die niemand benutzen muss.

    /Mecki

  10. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: GoHomeAndBeAFamilyMan 21.10.10 - 13:53

    > So ein Schwachsinn.

    Jaja, erstmal draufhauen, das hilft immer.

    > Bisher gab es keine solchen Store und du konntest deine
    > Software auch vertreiben, oder? Genau das kannst du in Zukunft auch. Du
    > musst doch deine App gar nicht über diesen Store vertreiben. Apple hat dir
    > nicht die Möglichkeit genommen deine Apps wie bisher zu vertreiben, sie
    > haben dir nur eine neue Möglichkeit dafür angeboten, die niemand benutzen
    > muss.

    Richtig, aber es wird nicht lange dauern und da ist der Appstore faktisch die einzige Anlaufstelle für den Nutzer, um Software zu beziehen (einfach weil es am bequemsten ist). Und wer nicht drin ist, hat eben Pech gehabt. Dass es Spielregeln dafür gibt, leuchtet mir ein, da das ganze sonst mehr ein Sammelsurium als ein Shop ist. Aber bitte nicht mit so schwammigen Formulierungen wie "nicht sehr nützlich" oder "auf Dauer nicht unterhaltsam", denn das kann entscheidet doch der Nutzer selbst und da sind die Vorlieben sehr unterschiedlich.

    Wie gesagt, für mich als Entwickler ist es eine Unwägbarkeit, da ich nicht weiß, ob ich diesen Vertriebsweg nutzen kann.

  11. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Zzap 21.10.10 - 13:54

    > "Betaversionen, Demos, Trial- und Testversionen werden ebenfalls
    > abgelehnt."
    > Ja, finde ich gut. Ich will eine fertige, vollwertige Version haben.

    Und warum sollte ich eine teure Vollversion kaufen, wenn die Trial-Version vielleicht gut genug für meinen Zweck wäre? Was ist, wenn ich das Programm gerne erstmal testen will, bevor ich es kaufe (Und der Entwickler mir eigentlich die Möglichkeit dazu geben möchte, weil er weiss mich sein Programm überzeugen kann)? Was ist, wenn die Betaversion von Programm A in vielen Punkten besser ist als die fertige Version von Progamm B, aber dummerweise nicht gegen totale Fehlbedienung gewappnet ist, weil der Entwickler seine Zeit in die wichtige Funktion und nicht in die GUI gesteckt hat?



    >> "Abgelehnt werden gegebenenfalls auch Apps, die "nicht sehr nützlich sind"
    >> oder nicht auf Dauer unterhaltsam sind."

    > Sehe ich kein Problem drinnen; wenn eine App nicht nützlich ist, will ich
    > sie sowieso nie haben.

    Und wenn _ich_ sie nützlich finde? Wer entscheidet was nützlich ist? Nach welchen Kriterien? Was heisst "auf Dauer" unterhaltsam? (Kein triviales Spiel ist "auf Dauer" unterhaltsam.) Auf meinem Handy hab ich eine Menge Spiele, die nur für die Dauer einer Zugfahrt unterhaltsam sein mussten.


    >> "Apple weist darauf hin, dass Applikationen dann abgelehnt werden, wenn sie
    >> Funktionen abdecken, für die es bereits viele andere Applikationen im App
    >> Store gibt."

    > Ich denke nicht, dass Apple diesen Punkt extrem ausschlachten wird. Es geht
    > hier glaube ich nur, dass Apple vermeiden will, dass es wie bei iOS am
    > Anfang gleich 80 identische Taschenlampen Apps gibt.

    Und wenn mir die Taschenlamenapp Nr.57 besser gefällt, weil sie ein schöneres Design hat? Oder im 3/4-Takt blinken kann, während Nr.34 nur den 7/8-Takt beherrscht? Oder einfach nur weil sie billiger ist?

    Wenn ich ein Tool für eine bestimmte Aufgabe suche (gestern: SMART-Werte von Festplatten anzeigen), dann finde ich üblicherweise mindestens ein halbes Dutzend, die theoretisch alle dasselbe können. Meistens sind aber nur 1 oder 2 dabei, die ich dann wirklich benutze. Jetzt wirst Du mir sagen: "Ist doch super, dann musst Du nicht erst 6 Stück anschauen". Aber was ist, wenn die beiden die ich nützen würde, abgelehnt wurden, weil es schon die anderen dafür gibt? Dann benutze ich schlechtere Programme weil irgendjemand mal entschieden hat, dass diese gut genug sind.


    Ich glaube, Du nutzt Deinen Rechner nur zum Surfen und Briefe schreiben, sonst wärst Du selbst auf diese Argumente gekommen. Alles was ich oben geschrieben habe, habe ich in all den Jahren in denen ich Computer nutze schon so oft erlebt...



    > nicht gefällt, hey, niemand ist gezwungen diesen Store zu benutzen, oder?
    > Es ist nur eine Option, keine Verpflichtung. Am iPhone/iPad stört mich der
    > Store nur, weil er verpflichtend ist. Wäre er dort auch optional, hätte ich
    > kein Problem damit.

    Im Prinzip stimmt das. Apple darf im eigenen Shop verkaufen wass sie wollen. Das Problem ist die Alternativlosigkeit. Und das was wir hier sehen ist ein Testballon. Ich hoffe dass er platzt, aber so begeistert und kritiklos wie das hier manche aufnehmen mach ich mir langsam Sorgen.

  12. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Lebenhaber 21.10.10 - 14:24

    > Im Prinzip stimmt das. Apple darf im eigenen Shop verkaufen
    > wass sie wollen. Das Problem ist die Alternativlosigkeit. Und
    > das was wir hier sehen ist ein Testballon. Ich hoffe dass er
    > platzt, aber so begeistert und kritiklos wie das hier manche
    > aufnehmen mach ich mir langsam Sorgen.

    Die Heulerei der Linux- und BSD-Jünger wird niemals aufhören. Wie dreist seid ihr, alle Apple- und Windowsnutzer als Honks hinzustellen? Die Mehrheit entscheidet, was gefällt. Wer den App Store nicht will, wird ihn nicht nutzen und Apple komplett boykottieren, wenn es ohne den App Store keine Software mehr für Apple gibt.

    So wird es nicht aber nicht kommen, denn die meisten, die einen Computer nutzen, haben ein Leben und sehen das Gerät nicht als Selbstzweck. Die waretn nur darauf, dass ausschließlich garantiert benutzbare Software angeboten wird.

    Natürlich nutze ich Firefox. Dass aber der Firefox so ziemlich das einzige Programm ist, das auf meinem MacBook Pro schon mind. 10 mal abgeflogen ist ("Entschuldigung! Das hätte nicht passieren dürfen!" Hätte hätte, Fahrradkette!), ist Kacke! Die könnten ein bisschen Gängelung durch Apple anscheinend gut vertragen. Nen Win7-Rechner und ein HTC Desire habe ich übrigens auch (auch da stürzt manches ab), bin also sicher kein Apple-Jünger.

    Klar stört mich an Apple auch vieles. Aber wenn die Nachteile für die Nutzer überwiegen, dann kaufen sie es garantiert nicht und entscheiden auf diese Weise mit der Geldbörse, ob das Apple-Gesamtprodukt gut oder schlecht ist. Du und dein Gejammer entscheiden es aber sicher nicht.

  13. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: dumdideidum 21.10.10 - 14:37

    was hat das mit Linux zu tun? ...smartwerte von festplatten lassen sich auch unter windows auslesen...oder woraus schlussfolgerst du den zusammenhang zu linux?

  14. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: wonz 21.10.10 - 14:38

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wann immer du eine freie Wahl hast, ist deine Wahl genau das "FREI".
    > Niemand ist gezwungen diesen App Store zu benutzen, Entwickler nicht,
    > Nutzer nicht. Wie viel mehr Freiheit kann man haben?

    Die Freiheit zu programmieren was man will und womit man es will und qualitativ gute Software anschliessend im Appstore vertreiben zu dürfen?

  15. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: risk 21.10.10 - 14:40

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst doch deine App gar nicht über diesen Store vertreiben. Apple hat dir
    > nicht die Möglichkeit genommen deine Apps wie bisher zu vertreiben, sie
    > haben dir nur eine neue Möglichkeit dafür angeboten, die niemand benutzen
    > muss.


    Es geht aber um die Nutzung des Stores, also lenk nicht dauernd ab.

    Die Einschränkungen und die schwammigen Regeln beinhalten nunmal ein großes Risiko für den Entwickler. Sieht man ja gut am C64-Emulator. Entwickler fragt "darf ich?", Apple sagt "ja", Entwickler entwickelt, stellt es in den Store, Apple schmeissts raus und sagt "nein, darfst du doch nicht".

  16. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: Rebel Yell 21.10.10 - 14:41

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selber nach Freiheit schreien, aber anderen
    > die Freiheit nehmen... so nicht mein Lieber.


    Ich will meine Freiheit nutzen, dir eine reinzuhauen. Bitte hab nichts dagegen, das würde nämlich meine Freiheit einschränken!

  17. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: BigHoof 21.10.10 - 14:41

    Alter wenn Apples Software nach den Kriterien geprüft werden müssen, würden sie in der Gülle krichen, weil sie 1000 fach abgewiesen werden müssten.

  18. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 14:43

    wonz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Freiheit zu programmieren was man will

    Hast du doch.

    > und womit man es will

    Hast du auch.

    > und qualitativ gute Software anschliessend im Appstore vertreiben zu dürfen?

    Auch die... wenn es nicht Apples Appstore ist. Kannst ja deinen eigenen aufmachen. Nichmal das verbietet dir Apple. In Apples Appstore gelten Apples regeln, Apple hat hier ein "Hausrecht" und die Freiheit zu entscheiden, was da rein darf und was nicht.

    Ich verstehe also dein Problem in keinster Weise.

    /Mecki

  19. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: pennbruder 21.10.10 - 14:45

    Rebel Yell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selber nach Freiheit schreien, aber anderen
    > > die Freiheit nehmen... so nicht mein Lieber.
    >
    > Ich will meine Freiheit nutzen, dir eine reinzuhauen. Bitte hab nichts
    > dagegen, das würde nämlich meine Freiheit einschränken!

    du hast die freiheit ihm eine reinzuhauen und er hat die freiheit dich anschliessend anzuzeigen. ist dir das freiheit genug?

  20. Re: Sehe das Problem nicht

    Autor: /mecki78 21.10.10 - 14:46

    Rebel Yell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich will meine Freiheit nutzen, dir eine reinzuhauen. Bitte hab nichts
    > dagegen, das würde nämlich meine Freiheit einschränken!

    Mir eine "reinzuhauen" würde aber mein Recht auf körperliche Unversehrtheit einschränken und dieses Recht wird in der Regel als höherwertig betrachtet als das Recht auf Freiheit.

    /Mecki

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Waschbär GmbH, Freiburg (Home-Office)
  4. embedded data GmbH, Saarlouis (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021