1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac App Store: Der Anfang…

und nur so funktionierts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und nur so funktionierts

    Autor: ßasd8fßa9df 21.10.10 - 12:03

    Apple baut Geräte und Applikationen die in einer eigenen Liga spielen was qualität und image angeht. da ist es nur verständlich dass sie strenge grenzen setzen damit ihr Image nicht verwässert wird.

    Wenn jede zweite App gern mal abstürzt und nicht funktioniert, dann fällt das auch auf Apple zurück und dann können sie die ganze Geschichte wieder einstampfen.

    Das der Appstore nun auch auf den Mac kommt ist nur konsequent und außerdem auch noch positiv für die Nutzer und Entwickler.
    Wer gibt denn im Moment schon 10 oder auch nur 2 Euro für irgendeine Applikation am PC/Mac aus. Das wird sich mit dem Appstore ändern. Entwickler bekommen ihre Produkte unter mehr Leute und im gleichen Atemzug bekommen die Leute bessere apps für alles und jeden Schwachsinn.


    Gewisse Restiktionen mit denen Apple bestimmte Arten von Apps nicht zulässt um zB ihre eigenen Marken zu schützen sind in der Tat wenig schön. Apple ist eben nicht nur shopbetreiber sondern auch Anbieter und verschaft sich hier einen Vorteil in ihrem eigenen Markt. Ich persönlich finde das auch nervig kann denen das aber gut nachsehen. Das ist eben kein gemeinnütziger laden sondern nen gewinnorientierter Konzern.

    Letzlich hat man ja auch noch alternativen. Android und Linux sind da weit offener. Aber obs da jemals "Angry Birds" zu kaufen geben wird... Nunja ich wage es zu bezweifeln.
    Javaprogramme lassen sich auch schon seit Jahren auf allen möglichen Handys nutzen... Wirklich nennenswertes ist da aber nichts bei rumgekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. make better GmbH, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...
  3. 8,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12