1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mantle-API: Direct3D und…

*HAHA* OpenGL schneller als D3D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. *HAHA* OpenGL schneller als D3D

    Autor: /mecki78 28.02.14 - 13:33

    Hunderte von Flamewars im Golem und heise Forum, und jetzt schreibt NVidia es in fetten Lettern schwarz auf weiß... ähh... weiß auf schwarz:
    "Naive GL is faster than D3D"

    Überrascht mich gar nicht. OpenGL is primitiv... aber primitiv ist gut, weil primitiv heißt weniger Overhead und das heißt schnell. Außerdem ermöglicht es primitiv, dass Entwickler den gesamten Draw Prozess besser nach ihren Vorstellungen optimieren können, da sie selber jeden Teil davon kontrollieren, während D3D nur versucht Komplexität zu verstecken, damit aber den Entwickler einen Teil der Kontrolle entzieht. Zu guter Letzt ist OpenGL sehr nahe daran ausgerichtet, wie Grafikkarten Hardware auch wirklich funktioniert, was es einfacher macht gute OpenGL Treiber zu schreiben, wenn man denn will, während D3D eher daran ausgerichtet ist, wie Entwickler gerne hätten dass die Hardware funktioniert, nur so funktioniert sie eben leider nicht, und das intern umzusetzen frisst oft viel Zeit und macht Treiber unnötig Komplex (und damit auch fehleranfällig).

    Als die ersten GPUs mit T&L in Hardware auf den Markt kamen (das war der erste Schritt damals in Richtung Shader, auch wenn die T&L Pipeline erst einmal nur fix war und nur durch einige Parameter leicht angepasst werden konnte) , musste man an der OpenGL API überhaupt nichts ändern, weil der API ist es egal was die Hardware kann oder wie sie es macht. Und an den OpenGL Spielen musste man auch genau nichts ändern, weil die sagen nur OpenGL was sie haben wollen, wie das OpenGL dann macht, dass ist nicht deren Problem. D.h. neue T&L Karte eingebaut und schon liefen alle Spiele deutlich schneller als zuvor. Alle? Nein, nicht alle. D3D Spiele liefen genauso wie bisher. Denn zum einen musste erst mal die D3D API entsprechend angepasst werden und dann mussten auch die Spiele angepasst werden die neue API zu nutzen. Hier sieht man sehr schön wie sich die beiden API Konzepte voneinander unterscheiden.

    Es gibt einige Wrappen um OpenGL für highleveligere Sprachen und diese haben allen eines gemeinsam: Sie ähneln am Ende immer D3D. Und sie haben alle noch eine Gemeinsamkeit: Egal wie gut man programmiert, man bleibt immer deutlich hinter der Performance zurück, wenn man direkt OpenGL genutzt hätte (bzw. einen primitiven Wrapper für die Sprache, der aber jeden OpenGL Aufruf eins-zu-eins bereit stellt).

    /Mecki

  2. Re: *HAHA* OpenGL schneller als D3D

    Autor: pythoneer 28.02.14 - 14:53

    Das war aber schon immer so. Und die Leute die sich damit auskennen, wissen das auch. D3D hat halt so ein gutes Image, weil es halt in vielen Spielen Verwendung findet. Und weil das so ist, geht man als Spieler natürlich davon aus, dass D3D das schnellste sein muss, warum sollten sich Spieleentwickler auch sonst dafür entscheiden.

    Das D3D einfach unter Windows ein gutes Ökosystem mit DX hat vergessen die meisten. In den Unis und Spieleschmieden ist man auch meist auf das Windows/DX Ökosystem eingestellt und hat passende Arbeitsprozesse entwickelt, die man nicht einfach mit OGL austauschen kann ( und will ).

    Microsoft hat es einfach gut verstanden ein gutes Gasamtpaket mit Visual Studio und DX hinzustellen mit dem es sich einfach entwickel lässt. Baut man auf OGL muss man sich vieles erst mal "selber zusammenschustern". Es gibt einige wenigen die wollen das, weil die mehr "Macht" über ihr System haben und dann auch ein paar FPS mehr rauskitzel können. Anderen ist es aber egal und für die zählt einfach, dass es billiger ist ( wenn das so ist ) und die Hardware ist schon schnell genug damit es auch mit D3D flüssig angezeigt wird.

    Und wen interessiert es schon wirklich ob es jetzt mit 65 oder mit 72 FPS dargestellt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.14 14:54 durch pythoneer.

  3. Re: *HAHA* OpenGL schneller als D3D

    Autor: blackout23 02.03.14 - 12:55

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war aber schon immer so. Und die Leute die sich damit auskennen, wissen
    > das auch. D3D hat halt so ein gutes Image, weil es halt in vielen Spielen
    > Verwendung findet. Und weil das so ist, geht man als Spieler natürlich
    > davon aus, dass D3D das schnellste sein muss, warum sollten sich
    > Spieleentwickler auch sonst dafür entscheiden.
    >
    > Das D3D einfach unter Windows ein gutes Ökosystem mit DX hat vergessen die
    > meisten. In den Unis und Spieleschmieden ist man auch meist auf das
    > Windows/DX Ökosystem eingestellt und hat passende Arbeitsprozesse
    > entwickelt, die man nicht einfach mit OGL austauschen kann ( und will ).
    >
    > Microsoft hat es einfach gut verstanden ein gutes Gasamtpaket mit Visual
    > Studio und DX hinzustellen mit dem es sich einfach entwickel lässt. Baut
    > man auf OGL muss man sich vieles erst mal "selber zusammenschustern". Es
    > gibt einige wenigen die wollen das, weil die mehr "Macht" über ihr System
    > haben und dann auch ein paar FPS mehr rauskitzel können. Anderen ist es
    > aber egal und für die zählt einfach, dass es billiger ist ( wenn das so ist
    > ) und die Hardware ist schon schnell genug damit es auch mit D3D flüssig
    > angezeigt wird.
    >
    > Und wen interessiert es schon wirklich ob es jetzt mit 65 oder mit 72 FPS
    > dargestellt wird.

    Valve scheint was die Nutzbarkeit OpenGL angeht einige Interessante Sachen in Khronos anzuschieben, was Shader Validierung angeht. Dazu noch Valves OpenGL Debugger etc.

    http://www.youtube.com/watch?v=45O7WTc6k2Y ab 22:40



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.14 12:56 durch blackout23.

  4. Re: *HAHA* OpenGL schneller als D3D

    Autor: pythoneer 02.03.14 - 18:02

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Valve scheint was die Nutzbarkeit OpenGL angeht einige Interessante Sachen
    > in Khronos anzuschieben, was Shader Validierung angeht. Dazu noch Valves
    > OpenGL Debugger etc.
    >
    > www.youtube.com ab 22:40


    Danke! Aber es ist eher ab 33:40 :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Darmstadt
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität 2020/21 Nur Tesla legte in der Krise zu
  2. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  3. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen