1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MBOS: Daimler plant…

Linux-Distri oder komplett neu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux-Distri oder komplett neu?

    Autor: FlashBFE 19.04.21 - 09:28

    Mich interessiert, ob das eine angepasste Linux-Distribution wird oder ein Fork eines bestehenden OSS-OS oder ob das von Grund auf neu entwickelt wird. Bei VW steht es ja immerhin dabei.

  2. Re: Linux-Distri oder komplett neu?

    Autor: spaceMonster 19.04.21 - 09:32

    Wenn nicht Linux drunter ist wäre es Wahnsinn.
    @Golem -> findet das mal raus, wir bezahlen euch nicht um hier halbfertige Informationsschnipsel abzuladen ;) (ich bin zu faul die antwort zu googeln)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.21 09:33 durch spaceMonster.

  3. Re: Linux-Distri oder komplett neu?

    Autor: stephan... 19.04.21 - 10:24

    Ich habe zumindest eine Stellenanzeige gefunden, welche Linux Kenntnisse voraussetzt. Also würde ich vermuten, dass das OS darauf aufsetzt.

  4. Re: Linux-Distri oder komplett neu?

    Autor: NonesensE 19.04.21 - 11:42

    Grundlage dürfte Automotive Grade Linux sein, schätze ich mal.

  5. Re: Linux-Distri oder komplett neu?

    Autor: katze_sonne 19.04.21 - 13:30

    FlashBFE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich interessiert, ob das eine angepasste Linux-Distribution wird oder ein
    > Fork eines bestehenden OSS-OS oder ob das von Grund auf neu entwickelt
    > wird. Bei VW steht es ja immerhin dabei.

    Wird bestimmt erst noch agil entschieden :D

    (nein, ich gehe schon davon aus, alles andere macht wenig Sinn; und wenn's sowas wie QNX wäre, dann würde man ja doch nur ne andere Abhängigkeit in's Haus holen)

  6. Re: Linux-Distri oder komplett neu?

    Autor: Achranon 19.04.21 - 16:14

    FlashBFE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich interessiert, ob das eine angepasste Linux-Distribution wird oder ein
    > Fork eines bestehenden OSS-OS oder ob das von Grund auf neu entwickelt
    > wird. Bei VW steht es ja immerhin dabei.

    Kann mir vorstellen das sie sich ein paar Dinge davon abgucken, aber wenns einfach auf Linux aufsetzt erscheinen mir 1000 Leute zu übertrieben.

    Frage mich sowieso was die noch vorhaben. Ich meine die haben doch schon Autos mit allem möglichen elektronischen Zeugs, was haben sie den bisher verwendet?

  7. Re: Linux-Distri oder komplett neu?

    Autor: katze_sonne 19.04.21 - 21:27

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FlashBFE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mich interessiert, ob das eine angepasste Linux-Distribution wird oder
    > ein
    > > Fork eines bestehenden OSS-OS oder ob das von Grund auf neu entwickelt
    > > wird. Bei VW steht es ja immerhin dabei.
    >
    > Kann mir vorstellen das sie sich ein paar Dinge davon abgucken, aber wenns
    > einfach auf Linux aufsetzt erscheinen mir 1000 Leute zu übertrieben.

    Ich behaupte mal (und ja, ich glaube, es geht nicht nur um den Kernel, sondern inkl. Treibern um den ganzen Softwarestack umherum - ähnlich wie das bei gemeint ist, wenn jemand von „iOS“ spricht - die UI und viele Frameworks gehören dazu):

    - selber konfigurierter Kernel
    - Bluetooth Stack mit allem was dazu gehört (Sync mit Handy; Handy als Schlüssel - Sicherheirsfunktionen)
    - Mobilfunkstack
    - OTA-Funktionalität und Fleet Management (inkl. sowas wie Benachrichtigungen direkt an bestimmte Fahrzeugnummern bei Rückrufen)
    - Easter Eggs / Spaßfunktionen (man will ja cool sein und Tesla nachmachen)
    - Media Player (von Spotify über TuneIn bis zu Apple Music alles integrieren)
    - Apple CarPlay / Android Auto Integration
    - Integration / Kommunikation mit Assistenzsystemen (Anzeige vom Abstand der Parkanzeige; Abstandstempomat, ...) - guck einfach mal die GUI bei Tesla an, wie dort das Auto und die Fahrzeuge in der Umgebung gerendert werden. Dafür alleine musst du schon Leute zum Erstellen und animieren der 3D-Modelle haben, das Rendering der ganzen Geschichte (Menschen die sich quasi mit Computerspielen auskennen könnten hier passen)
    - Kartenanzeige / Integration
    - Routing / Navigation
    - Allgemein GUI / Design / GUI-Elemente (dazu gehört auch so Zeug wie Font-Aliasing)
    - text to speech und speech to text
    - DeepLearning/AI-Kompetenzen welcher Art auch immer?

    Da gibt es ne Menge und ich hab die Hälte sicher vergessen.

    > Frage mich sowieso was die noch vorhaben. Ich meine die haben doch schon
    > Autos mit allem möglichen elektronischen Zeugs, was haben sie den bisher
    > verwendet?

    Größtenteils vermutlich irgendwelche Zuliefererprodukte zusammenintegriert. Merkt man bei vielen Herstellern auch, wie die Kartenanwendung dann extra lädt, weil da ne Drittanbieterapplikation lädt (oft beispielsweise von Elektrobit).

    Als Basis? Entweder sehr bare-metal oder sowas wie Blackberry’ QNX. Oder irgendwas ganz exotisches. Oder irgendein Linuxkernel von nem Zulieferer über den man keine Kontrolle (Kompetenz?) besitzt. Könnte man vielleicht rausfinden, wenn man es googlet, bin ich zu faul zu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Possehl Spezialbau GmbH, Sprendlingen (Home-Office)
  2. Trainee (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf
  3. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  4. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.
  3. 54,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum