Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: .Net-Compiler…

Das macht etwas Angst (aber nur ein bisschen)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das macht etwas Angst (aber nur ein bisschen)

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 12.01.15 - 13:44

    Bislang habe ich geglaubt, MS will mit seiner OpenSource Initiative nur etwas im fremden Territorium wildern. Aber von CodePlex zu GitHub ist ein gewaltiger Schritt. Man kann nur hoffen, dass das nicht heißt, dass MS mittelfristig .NET aufgibt.

    Es gibt zwei Möglichkeiten:

    1. MS sägt .NET mittelfristig ab. (Man entlässt das Problem in OpenSource, ist damit Problem und Verantwortung los.)

    2. MS will endlich Java ernsthaft Konkurrenz machen. Dafür gäbe es einen Daumen hoch.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.15 13:45 durch DerVorhangZuUndAlleFragenOffen.

  2. Re: Das macht etwas Angst (aber nur ein bisschen)

    Autor: perryflynn 12.01.15 - 13:51

    Ich hoffe sehr das zweiteres zutrifft.

    Die Angst das WPF fallen gelassen wird, besteht ja schon länger, aber dass ganz .NET weg fällt ist unwahrscheinlich. Microsoft hat ja keine alternativen vorzuweisen. Bis jetzt jedenfalls nicht.

  3. Re: Das macht etwas Angst (aber nur ein bisschen)

    Autor: Der schwarze Ritter 12.01.15 - 13:57

    Ersteres ist relativ unwahrscheinlich. MS pumpt gerade sehr viele Ressourcen und Geld in die Zukunft von .NET. Hätte man vor, das Ding aufzugeben, würde man es einfach still in die Ecke stellen (XNA, VB) und fertig.

  4. Re: Das macht etwas Angst (aber nur ein bisschen)

    Autor: PiranhA 12.01.15 - 14:28

    perryflynn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Angst das WPF fallen gelassen wird, besteht ja schon länger

    Da sieht es jetzt aber auch besser aus: [www.dotnetpro.de]

  5. Re: Das macht etwas Angst (aber nur ein bisschen)

    Autor: TheUnichi 12.01.15 - 14:46

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bislang habe ich geglaubt, MS will mit seiner OpenSource Initiative nur
    > etwas im fremden Territorium wildern. Aber von CodePlex zu GitHub ist ein
    > gewaltiger Schritt. Man kann nur hoffen, dass das nicht heißt, dass MS
    > mittelfristig .NET aufgibt.
    >
    > Es gibt zwei Möglichkeiten:
    >
    > 1. MS sägt .NET mittelfristig ab. (Man entlässt das Problem in OpenSource,
    > ist damit Problem und Verantwortung los.)

    Microsoft macht selbst zu viel auf Basis von .NET, das werden die nicht absägen, lediglich der umliegenden Technologien anpassen.
    Zumal es nichts vergleichbares zu .NET gibt, machen wir uns nichts vor.

    > 2. MS will endlich Java ernsthaft Konkurrenz machen. Dafür gäbe es einen
    > Daumen hoch.

    Das wird es sein. Und das ist gut so und dafür danke ich Microsoft.
    Seit Jahren warte ich genau darauf.

  6. Re: Das macht etwas Angst (aber nur ein bisschen)

    Autor: nicoledos 12.01.15 - 16:49

    Die Frage ist eher ob nicht CodePlex zum Abschuss frei gegeben wird, wenn schon derartige Projekte von abgezogen werden.

  7. Re: Das macht etwas Angst (aber nur ein bisschen)

    Autor: frostbitten king 12.01.15 - 18:00

    Einerseits Java ernsthafte Konkurrenz machen, andererseits kann Microsoft damit nur gewinnen. Es würde ihnen ziemliche Sympathiepunkte geben (von mir). Ich mag MS nicht, aber ich kann nicht behaupten dass ich ihnen das nicht positiv werten würde, wenn sie das .Net Framework wirklich komplett öffnen und roslyn auf Github maintained wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Rhein-Main-Gebiet
  2. Beuth Hochschule für Technik Berlin, Berlin
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,95€
  2. 4,99€
  3. (-55%) 6,75€
  4. 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00