Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft öffnet Outlook

Wo ist der Haken?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist der Haken?

    Autor: ramrod2k 27.10.09 - 09:15

    Ein Traum wird wahr, nie wieder migrationsorgien wegen der beschränkten import/export funktion! meinermeinung nach zu spät. bin persönlich mitlerweile auf gmail mit einer recht umfangreichen weboberfläche, die mir persönlich besser gefällt als outlook und auf die ich von überall zugreifen kann, umgestiegen. kommt jetz mit dem neuen outlook etwa ein neues .pstx format, welches NICHT offengelegt wird oder gibt es überhaupt keine .pst mehr, weil schnelle dsl leitungen mit dem nachladen der Header kein problem haben sollten?
    Hätte gerne den Grund für die offenlegung und den späten zeitpunkt gewusst, jemand infos dazu?

  2. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: JensL 27.10.09 - 09:20

    Angst vor Monopolklage oder Regulierung im Normalfall...

  3. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: iJones 27.10.09 - 09:39

    Ich denke nachdem Microsoft auf einen offenen Office-Dokumentenstandard setzt, war es nur ein logische Folgerung, dass auch das pst-Format offengelegt wird.
    Für viele Entscheider sind heute offene Dokumentenstandards eine der Grundvoraussetzungen für den Einsatz von neuer Software . Das hat Microsoft seit einigen Jahren erkannt.

  4. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Burny 27.10.09 - 09:43

    JensL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angst vor Monopolklage oder Regulierung im Normalfall...

    Weniger, sonst könnte man auch IBM mit einer solchen Klage oder Regulierungsanträgen bombardieren, verfährt Notes mit seinen NSF-Dateien ähnlich wie MS mit den PST-Dateien.

    Warum die das nun machen, ist mir allerdings auch schleierhaft.

  5. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: iJoints 27.10.09 - 09:46

    iJones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat Microsoft seit einigen Jahren erkannt.

    erkannt... nach dem sie millionen euro strafen von der eu kassiert haben

  6. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Bouncy 27.10.09 - 10:22

    ramrod2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin persönlich mitlerweile auf gmail mit einer recht umfangreichen weboberfläche, die mir
    > persönlich besser gefällt als outlook
    da hast du doch (d)einen grund. dem abwanderungsgedanken zuvor zu kommen, den es sicherlich nicht nur bei dir im privatbereich gibt...

  7. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: iJones 27.10.09 - 10:27

    iJoints schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iJones schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hat Microsoft seit einigen Jahren erkannt.
    >
    > erkannt... nach dem sie millionen euro strafen von der eu kassiert haben


    Nö, das mit den Dokumentenformaten geschah aus freier Entscheidung. Da hat die freie Marktwirtschaft Microsoft zu gedrängt. Der Kunde sitzt nunmal am längeren Hebel. Unternehmen sehen ihre Dokumente immer mehr als schützenswerten Unternehmensbesitz an und möchten nicht abhängig von einem einzigen Hersteller sein. Man stelle sich vor der Hersteller einer Software ginge pleite und ein großes Unternehmen könnte in Zukunft niemals mit einer neuen Software auf alte Dokumente zugreifen, bzw. müßte jedes Dokument manuell kostspielig ins neue Format exportieren.

  8. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: olliq 27.10.09 - 12:40

    iJoints schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iJones schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hat Microsoft seit einigen Jahren erkannt.
    >
    > erkannt... nach dem sie millionen euro strafen von der eu kassiert haben

    Die Strafen gab es doch nur weil der EU geld brauchte, das hatte nicht wirklich mit Microsoft zu tun, die hatte nur das Pech das meiste Geld zu haben.

  9. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: ä 27.10.09 - 12:49

    OOXML? Dieses komische Ding mit 6000 Seiten? Voller seltsamer Schrottkonventionen?
    ( http://www.grokdoc.net/index.php/EOOXML_objections anlesen und wirken lassen ;)

    IMHO ist das der Clou mit dem Microsoft die (Open Source) Konkurrenz subtil aber wirksam bekämpft. Denn was ist so oft mit Open Source (auch Linux) das Problem: die Programme funktionieren an sich isoliert gut, aber wenn es dann Interoperabilität geht, wird es doch öfters etwas wirr. Und dazu braucht man einfache klare Standards - und da ist Microsoft nicht gerade der Ansprechpartner. Siehe auch Webstandards: man mag ja das W3C in manchen Teilen doch als korinthenkackerisch abtun, aber das ist mir tausend mal lieber als Microsofts "Syntax".

    Während der OpenSource Entwickler sich gerade Seite 2010 zu Gemüte geführt hat, präsentiert Microsoft doch schon einen neuen Standard im Rahmen von Microsoft Ultra Server XY mit Lasershow und Glitter-Konfetti.

    Mein erster Gedanke beim lesen der Artikel-Überschrift "Microsoft öffnet Outlook" war -unabhängig von eventuell neuen Möglichkeiten für Exchange oder was auch immer: Och ne, geh weg.

  10. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: iJones 27.10.09 - 15:02

    ä schrieb:
    -----------------------------------------------------------------> Siehe auch Webstandards: man mag ja das W3C in manchen
    > Teilen doch als korinthenkackerisch abtun, aber das ist mir tausend mal
    > lieber als Microsofts "Syntax".

    Mir ist bis dato kein Browser bekannt, der besser als der IE 8.0 sich an den Standards hält. Zugegenermaßen war das bei den Vorgängerversionen anders, aber Microsoft hat dort das Rad gedreht.

    Im übrigen scheint es Microsoft dir nie recht machen zu können. Beteiligen sie sich an die Schaffung neuer Standards, sind sie dir zu komplex. Machen sie ihre eigene Sache, ist es dir auch nicht recht. Was verlangst du von einem wirtschaftlich motiviertem Unternehmen? Im übrigen sehe ich grade im Officebereich quasi keine Konkurrenz für Microsoft. Die Interoperabilität mittels Sharepoint ist einfach genial und selbst eingefleischte Linux-Jünger sehen das (ein). Meinst du die paar Anwender, die zuhause Open Office einsetzen, sieht Microsoft als Problem an? Natürlich hätten sie lieber, dass diese ebenfalls Microsoft Office einsetzen, deswegen scheint es ja in kürze auch eine kostenlose Office-Variante mit Word und Excel zu geben. Ich als Endanwender kann das nur begrüßen, habe ich doch so unter den kostenlosen Varianten mehr Auswahl.

  11. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: IceRa 27.10.09 - 16:05

    iJones schrieb:
    > Mir ist bis dato kein Browser bekannt, der besser als der IE 8.0 sich an
    > den Standards hält. Zugegenermaßen war das bei den Vorgängerversionen
    > anders, aber Microsoft hat dort das Rad gedreht.

    Sag mal, was zahlt Dir MS für die Propaganda?
    Hättest aber erst checken sollen vor dem posten; z.B. a propos Acid3-Test:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Acid_%28Browsertests%29#Kompatibilit.C3.A4t_von_Anwendungen_2
    IE8: 20 von 100 - lachhaft, da hat sogar der olle Konqueror mehr...

    > Im übrigen scheint es Microsoft dir nie recht machen zu können. Beteiligen
    > sie sich an die Schaffung neuer Standards, sind sie dir zu komplex.

    Nein, dann greifen sie die Standards ab, erweitern diese so, dass sie kein Konkurrent mehr implementieren kann. Strichwort: Embrace and extend. googeln kannst Du selber.


    > Machen
    > sie ihre eigene Sache, ist es dir auch nicht recht. Was verlangst du von
    > einem wirtschaftlich motiviertem Unternehmen?

    Dass es sich an die Gepflogenheiten hält wie alle anderen Unternehmen auch.

    > Im übrigen sehe ich grade im
    > Officebereich quasi keine Konkurrenz für Microsoft. Die Interoperabilität
    > mittels Sharepoint ist einfach genial und selbst eingefleischte
    > Linux-Jünger sehen das (ein).

    Du weisst da offensichtlich nicht, wovon du sprichst. Sharepoint (07 z.Beispiel) ist nicht mal kompatibel zu allen Windows/IE-Kombinationen (2000, XP, Vista, 7)

    > Meinst du die paar Anwender, die zuhause Open
    > Office einsetzen, sieht Microsoft als Problem an? Natürlich hätten sie
    > lieber, dass diese ebenfalls Microsoft Office einsetzen, deswegen scheint
    > es ja in kürze auch eine kostenlose Office-Variante mit Word und Excel zu
    > geben.

    Diese "kostenfreie" Variante ist derart kastriert, dass es höchstens als Anfix-Ware dient. MS' altes Spiel mit dem Doku-Format-Lock-In.

    > Ich als Endanwender kann das nur begrüßen, habe ich doch so unter
    > den kostenlosen Varianten mehr Auswahl.

    Ja, entweder eine 100% funktionelle Variante wie OpenOffice (die auch gleich 12+ verschiedene Doku-Formate beherrscht) für 0€ oder eine kastrierte Version vom Monopolisten, auch für 0€.
    Die Qual bei dieser Wahl ist für denkende Menschen eher klein.


    Gruss, Ice

  12. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Martin7 27.10.09 - 16:26

    > Im übrigen scheint es Microsoft dir nie recht machen zu können. Beteiligen
    > sie sich an die Schaffung neuer Standards, sind sie dir zu komplex. Machen
    > sie ihre eigene Sache, ist es dir auch nicht recht.

    diese Kritik finde ich ganz berechtigt, MS hat sich in letzter Zeit massiv in die Richtung bewegt die gerade die Vertreter von FOSS immer wieder gefordert haben, es ist ein Stück Ehrlichkeit das MS zu bescheinigen

    > Was verlangst du von
    > einem wirtschaftlich motiviertem Unternehmen?

    Ich denke Unternehmen sollten möglichst viel Profit machen.
    Der 'Haken' für die OpenSource-Hardliner (und nur für diese denn es gibt auch sehr viele OpenSource-Realisten) ist dabei nur das das stimmt was sie über Jahre behauptet haben, nämlich das OpenSource gut ist für mehr Wettbewerb und mehr Wettbewerb gut für mehr wirtschaftlichen Erfolg.
    Es hat lange gedauert, aber MS beginnt zu verstehen das eine Ausrichtung der Firmenpolitik hin zu mehr OpenSource mitnichten etwas ist was nur dazu geeignet ist die Öffentlichkeit zu beruhigen, sondern MS versteht das mit OPenSource langfristig mehr Profit möglich ist als mit properitären Modellen.
    Letzteres aber stört (entgegen bisheriger jahrelanger Forderungen an MS zu mehr Öffnung) nun wiederum die Hardliner, denn die glauben OpenSource ist nur moralisch gut wenn es nicht von MS kommt...

    > Im übrigen sehe ich grade im
    > Officebereich quasi keine Konkurrenz für
    > Microsoft.

    Doch, die gibt es. Zumindest ist DE ist OPenOffice.org langfristig kaum mehr aufzuhalten, die Nachfrage in den letzten Jahren bei Dienstleistungen für kommerzielle Anwender von OOo wuchs sehr stark und beschleunigt derzeitig ihr WAchstum noch.

    > Meinst du die paar Anwender, die zuhause Open
    > Office einsetzen, sieht Microsoft als Problem > an?

    Um die gehts doch garnicht - es geht um die kommerziellen OOo-Anwender und deren Zahl wächst stetig.

    > deswegen scheint
    > es ja in kürze auch eine kostenlose Office-
    > Variante mit Word und Excel zu
    > geben. Ich als Endanwender kann das nur
    > begrüßen, habe ich doch so unter
    > den kostenlosen Varianten mehr Auswahl.

    Ich begrüße das eigentlich nicht so sehr, weil hier falsche Dinge (Software könne kostenlos erstellt werden) vorgespiegelt werden.
    Bei OpenSource besteht dieses Problem leider seit Langem und leider ist keine wirkliche LÖsung in Sicht, obwohl diese auch viele OpenSource-Anhänger insofern begrüssen würden als das sie wissen das es langfristig eine tragfähige Lösung geben muß.

    Also insgesamt ... gleiches REcht für alle, insofern ist gegen das Angebot von MS wohl nichts einzuwenden.
    Im Übrigen bin ich gespannt ob sich das für MS auszahlt, denn ich sehe durchaus Pro- und Kontra-Argumente, aus der Sicht von MS.

  13. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Martin7 27.10.09 - 16:38

    > Diese "kostenfreie" Variante ist derart
    > kastriert, dass es höchstens als Anfix-Ware
    > dient.

    Ich glaube hier überzeichnest Du hinsichtlich der Funktionseinschränkungen, aber OK.

    Eines jedoch sollte klar sein (finde ich) - MS hat wie jedes andere Unternehmen auch das REcht mittels 'Produktproben' (gerne nenne diese "Anfix-Ware") auf Kundenfang zu gehen, denn das ist das marketingmäßig Übliche was zehntausende andere Unternehmen auch tun.

    > Ja, entweder eine 100% funktionelle Variante
    > wie OpenOffice (die auch gleich 12+
    > verschiedene Doku-Formate beherrscht)
    > für 0€ oder eine kastrierte Version vom
    > Monopolisten, auch für 0€.

    > Die Qual bei dieser Wahl ist für
    > denkende Menschen eher klein.

    OOo ist eine mögliche Alternative zu MS Office, aber kein genereller Ersatz. Für Manche kann es tatsächlich ein vollständiger ERsatz sein, aber bei Weitem nicht für alle.

    Hier so zu tun als wenn diejenigen die MS Office einsetzen generell dumm seien ist seinerseits jedenfalls dumm und geht an der REalität vorbei, denn ich kenne genügend Unternehmen die gerne von MS Office wegwollen, denen die Alternative OOo derzeitig funktionell jedoch noch nicht ausreicht.

  14. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: ä 27.10.09 - 19:10

    iJones schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Mir ist bis dato kein Browser bekannt, der besser als der IE 8.0 sich an
    > den Standards hält. Zugegenermaßen war das bei den Vorgängerversionen
    > anders, aber Microsoft hat dort das Rad gedreht.

    Also ausser den eher schlechten Ergebnissen beim ACID3-Test, kann man eigentlich auch so recht schnell Unzulänglichkeiten am IE 8 erkennen: da wir z.B. der alt-Parameter von Bildern als title benutzt, oder wenn du input-Felder transparent machst, dann kann man diese nur noch fokussieren, wenn man die Rahmenlinie anklickt. Finde ich eher seltsam.

    > Im übrigen scheint es Microsoft dir nie recht machen zu können. Beteiligen
    > sie sich an die Schaffung neuer Standards, sind sie dir zu komplex. Machen
    > sie ihre eigene Sache, ist es dir auch nicht recht. Was verlangst du von
    > einem wirtschaftlich motiviertem Unternehmen?

    Nein, ich erwarte nichts von Microsoft, ich sehe das meiner Meinung nach recht nüchtern - aber eben auch aus der Sicht eines Entwicklers. Es macht mir persönlich nicht so viel Spaß, nach dem basteln einer Homepage auf Fehlersuche zu gehen und alles zu validieren, aber die korrekte Darstellung im IE hinzubekommen - das ist einfach grausam (Stichwort CSS / DOM & Javascript / JScript). Von älteren IE-Versionen lohnt es sich in dem Zusammenhang gar nicht zu reden.

    Per se habe ich nichts gegen Microsoft - ich bin beispielsweise auch zufrieden mit Windows XP, und bevorzuge es auch momentan gegenüber Linux (wobei die Gründe Windows zu verwenden mit fortschreitender Linux-Entwicklung deutlich weniger werden).

    > Im übrigen sehe ich grade im
    > Officebereich quasi keine Konkurrenz für Microsoft. Die Interoperabilität
    > mittels Sharepoint ist einfach genial und selbst eingefleischte
    > Linux-Jünger sehen das (ein).

    Ich gebe zu mich nicht sonderlich mit der Microsoft-Produktpalette auszukennen, aber ich sehe auf den ersten Blick jetzt nicht was an dieser Sharepoint-Lösung besser wäre als beispielsweise einem Versionierungssystem ala CVS, einer Groupware oder einem integrierten SFTP-Netzlaufwerk.

    > geben. Ich als Endanwender kann das nur begrüßen, habe ich doch so unter
    > den kostenlosen Varianten mehr Auswahl.

    Da stimme ich (als Anwender) zu, solange es mich nichts kostet nehme ich auch Microsoft Produkte. Verstehen wir uns nicht falsch ich bin kein Fanboy einer Seite - mich gruselt nur vor dem was Microsoft Standard nennt und der Vorstellung ich sollte diese gezwungermaßen bei der Arbeit implementieren.

  15. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: T_K 27.10.09 - 19:33

    Wow! Ich bin schwer beeindruckt. Habe noch nie so eine tiefgründige Diskussion auf Golem gelesen. Als ich die Überschrift gelesen habe, hatte ich eher eine dieser typischen Schreihals-Diskussionen 'Was ist denn nun besser? Linux oder Windows?!?' erwartet. Kommt das hohe Niveau etwa aus der Sommerpause zurück? :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  3. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  4. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. WD Black P50 Game Drive: Schnelle USB-3.2-Gen2x2-SSD für Spieler
    WD Black P50 Game Drive
    Schnelle USB-3.2-Gen2x2-SSD für Spieler

    Western Digital stellt seine erste externe SSD mit dem neuen USB-Standard USB 3.2 Gen2x2 vor. Damit sind Datenraten von theoretisch 20 GBit/s oder 2,5 GByte pro Sekunde möglich. Die intern verbaute SSD hat jedenfalls das Potenzial zur Ausreizung.

  2. Pro Trek: Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor
    Pro Trek
    Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor

    Casios neue Pro-Trek-Smartwatch WSD-F21HR kommt erstmals mit einem Pulsmesser, der automatisch bei Bewegung aktiviert werden kann. Die Uhr ist an Outdoor-Fans gerichtet: Unter anderem lassen sich Karten offline direkt auf der Uhr verwenden, auch Casios duales Display ist an Bord.

  3. Geforce Now: Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android
    Geforce Now
    Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    Gamer können ihre Spiele per Geforce Now künftig auf ihre Android-Geräte streamen. Der Cloud-Gaming-Dienst wird auf Googles Betriebssystem erweitert. Zeitgleich platziert Nvidia die neuen RTX-Server in Frankfurt, was theoretisch Raytracing ermöglicht.


  1. 14:16

  2. 13:46

  3. 12:58

  4. 12:40

  5. 12:09

  6. 11:53

  7. 11:44

  8. 11:35