Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Version 1.0…

Gute Entscheidung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Entscheidung

    Autor: Der schwarze Ritter 20.01.16 - 14:04

    Die bisherige Benennung suggerierte immer diesen Weiterentwicklungscharakter, wie Hanselmann auch selbst anmerkte. Wer sich aber bisher mit .NET beschäftigte und dann .NET Core anschaute, der hat schnell gemerkt, dass das eigentlich ein anderes Produkt ist. Gut also, die Namen soweit abzuändern und die Versionierung einzeln laufen zu lassen.

  2. Re: Gute Entscheidung

    Autor: pseudo 20.01.16 - 14:40

    Also ich habe mir DNX angeschaut und konnte nicht feststellen, dass es eigentlich ein anderes Produkt ist. Von C# über .NET bis hin zu Razor und dem damit verbundenen MVC-Framework ist vieles identisch bis gleich geblieben. Es sind neue Sachen hinzugekommen aber man kann durchaus alten Code weiterverwenden.

    Daher halte ich dieses Umbenennungswirrwar für völlig falsch. Es hatte sich in den letzten Jahren völlig ohne Probleme die Versionierung mit .NET 5 und MVC 6, sowie Entity Framework 7 eingebürgert.

    Was das jetzt wieder soll ist einfach nur ärgerlich.

  3. Re: Gute Entscheidung

    Autor: Der schwarze Ritter 20.01.16 - 15:07

    Na ja, alles was Winforms etc. angeht, kann man eben nicht weiterverwenden. Drum finde ich es gar nicht so schlecht, dass das als Weiterentwicklung zu erkennen ist.

  4. Re: Gute Entscheidung

    Autor: kayozz 28.06.16 - 16:53

    pseudo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was das jetzt wieder soll ist einfach nur ärgerlich.

    In der Praxis macht das durchaus Sinn. Als Entwicker von bestehenden Anwendungen kann man sich darauf verlassen, dass alles wie bisher funktioniert und das auch in Zukunft tun wird.

    Microsoft hat einen sehr guten Job gemacht, die Kompabilität innerhalb einer Version zu gewährleisten und regelmäßig Updates nachzuschieben. Mir ist nur ein Fall bekannt, wo eine Anwendung Probleme machte, weil MS ein Interface geändert hat, ohne die Version der Datei zu ändern.

    Die bisherige Praxis hatte aber durchaus Nachteile, da man z.B. um neue Features nutzen zu können, das Zielframework ändern musste, was wieder eine Software-Installation bei allen Clients bedeutete.

    Deshalb werden ja bereits jetzt, einige Produkte, bei denen die Entwicklung schnell voranschreitet (Entity Framework, WCF Data Services, Diverse ASP.NET Funktionen, Roslyn) nicht im Framework ausgeliefert, sondern per nuget verteilt.

    Und wenn nun jede Anwendung genau die Net Assemblies mitliefert, die sie braucht, ist das der nächste logische Schritt.

    Allerdings würde ich nicht bestehende Anwendungen einfach umstellen wollen, sondern nur neue Projekte mit der Technik beginnen. Und erst recht keine Anwendung, die sich nicht automatisch aktualisiert, falls eine Sicherheitslücke in einer Microsoft Komponente gefunden wird, greift hier nämlich nicht mehr das Windows Update.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. JDM Innovation GmbH, Murr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 4,56€
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

  1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

  2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
    Datenleck
    Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

    Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

  3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
    Wegen Cloudflare
    OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

    Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


  1. 16:08

  2. 15:27

  3. 13:40

  4. 13:24

  5. 13:17

  6. 12:34

  7. 12:02

  8. 11:15