1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsofts Project…

Inwiefern sind denn derzeit behbehinderte Kinder benachteiligt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inwiefern sind denn derzeit behbehinderte Kinder benachteiligt?

    Autor: non_existent 28.03.17 - 11:43

    Gut, wenn man jetzt zu 100% blind ist, dann schon. Aber dann wird denen auch nur schwer eine Karriere offenstehen. Wenn jemand jetzt nur farbenblind oder eine kleinere Sehschwäche hat, inwiefern kann der dann Programmieren nicht auf eine "normale" Art und Weiße lernen?

    Während die Idee ja schön und gut sein mag, inwiefern das für Sehbehinderte gut sein soll, erschließt sich mir überhaupt nicht. Für Kinder generell, ja, gerne, aber sonst eher nö.

  2. Re: Inwiefern sind denn derzeit behbehinderte Kinder benachteiligt?

    Autor: Tigtor 28.03.17 - 11:45

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand jetzt nur
    > farbenblind oder eine kleinere Sehschwäche hat, inwiefern kann der dann
    > Programmieren nicht auf eine "normale" Art und Weiße lernen?

    Wie jetzt? Ganz ohne Syntax-Highlighting????

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  3. Re: Inwiefern sind denn derzeit behbehinderte Kinder benachteiligt?

    Autor: Oktavian 28.03.17 - 13:03

    > Gut, wenn man jetzt zu 100% blind ist, dann schon. Aber dann wird denen
    > auch nur schwer eine Karriere offenstehen.

    Warum? Jemand Blindes kann genauso gut und effizient coden wie ein Sehender. Er nutzt Braille-Zeite, Screen-Reader und seinen Kopf. Er wird vielleicht nicht gerade GUIs entwickeln, aber bei Backend-Code sehe ich da wenig Probleme.

  4. Re: Inwiefern sind denn derzeit behbehinderte Kinder benachteiligt?

    Autor: stereo12 28.03.17 - 14:37

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, wenn man jetzt zu 100% blind ist, dann schon. Aber dann wird denen
    > auch nur schwer eine Karriere offenstehen. Wenn jemand jetzt nur
    > farbenblind oder eine kleinere Sehschwäche hat, inwiefern kann der dann
    > Programmieren nicht auf eine "normale" Art und Weiße lernen?

    Deine Definition ist problematisch. Wenn es keine Barriere gibt, dann wird der Mensch auch nicht behindert. Ist die Sehschwäche nicht stark genug, damit normale Technik Barrieren eröffnet, dann wird der Mensch durch diese auch nicht behindert. Ordentlich ausgedrückt ist man ja nicht behindert, sondern wird es. Man ist Besitzer einer Schädigung, die dann mit einer Barriere eben zu einer Behinderung führt. Daher kann dann überhaupt durch Barrierefreiheit an der Behinderung eines Menschen etwas verbessert werden. Wenn der Mensch behindert wäre, dann könnte ich da ja gar nichts dran ändern, denn Blind bleibt man, auch wenn Barrieren abgebaut werden.


    > Während die Idee ja schön und gut sein mag, inwiefern das für Sehbehinderte
    > gut sein soll, erschließt sich mir überhaupt nicht. Für Kinder generell,
    > ja, gerne, aber sonst eher nö.

    Warum erschliesst sich das nicht? Verstehe ich nicht ganz. Ich hab hier nen 3,5 Jahre altes blindes/stark sehbehindertes Mädchen. Auch wenn das Projekt (vom Alter her) noch in weiter Ferne liegt, erschliesst sich mir der Sinn sofort.

    Ich finde das jetzt auch nicht so schwer. Ich kann natürlich einem ordentlich ausgebildeten Blinden (der also seinen PC gut im Griff hat) programmieren beibringen., Das wird auch durchaus oft getan.

    Nur ist dass, alleine wegen "ordentlich ausgebildeten Blinden", eben nicht mit 7 bis 12 Jahren. Da hat man, wenn man Blind ist, nämlich eher noch damit zu tun, die ganzen lebenspraktischen Fähigkeiten erst mal zu lernen.

    Hier hat man also ein super Spielzeug, welches blinden oder sehbehinderten schon in jungen Jahren das Thema Programmieren nahebringt. Das ganze auf eine Art aufgebaut, die betroffene Menschen sicherlich gut verstehen können (meine bescheidene, weil noch relativ kurze, Erfahrung bei der Erziehung blinder Kinder sagt das zumindest).

    Wenn dann Rechnerkenntnisse weit genug sind, dann brauche ich nur bereits gelernte Konzepte auf den Rechner übertragen und muss dort nicht ein ganz neues Thema aufmachen.

    Finde ich persönlich ziemlich gut. Auch, dass ich mir das in ein paar Jahren scheinbar doch nicht alles selbst überlegen muss :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Shadow Warrior 1 + 2 für je 7,99€, Hotline Miami für 1,99€, Absolver für 6,99€)
  2. 13,29€
  3. 18,99€
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen