Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MonoTouch - iPhone…

Wo-zu?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo-zu?!

    Autor: O Graus 04.08.09 - 10:09

    Wer meint, damit entwickeln zu müssen, sollte sich zuerst mal das iPhone SDK und obj-C ansehen. Jetzt noch die Neophobie beiseite gelegt und dann wird die Entwicklung zum Spaziergang durchs Paradies. *übertreib* :)

  2. Re: Wo-zu?!

    Autor: foobarbla 04.08.09 - 10:18

    naja, ist genauso wie bei denen die java fuers iphone fordern
    wozu native apps entwickeln, wenn man auch performance verschenken kann? :)

  3. Re: Wo-zu?!

    Autor: schumischumi 04.08.09 - 10:25

    um bestehende programme nicht komplett neu schreiben zu müssen wenn es auf maximale performance nicht ankommt?

  4. Re: Wo-zu?!

    Autor: Andreas Selle 04.08.09 - 10:32

    Jo, genau. Es gibt so leute wie mich die halt schon mehere 100.000 Zeilen C# Code haben den sie nicht komplett neu in Objective-C schreiben wollen.

  5. Re: Wo-zu?!

    Autor: ME_Fire 04.08.09 - 10:34

    Vielleicht will sich nicht jeder der fürs iPhone mal was programmieren will einen Mac kaufen.

    Ich war auch schon mal kurz davor mich fürs iPhone SDK anzumelden, hab dann aber grade rechtzeitig noch bemerkt dass das unter Windows gar nicht möglich ist.

    Ob die Lösung mit Mono besser ist, bin ich mir aber auch nicht so sicher.

  6. Re: Wo-zu?!

    Autor: None 04.08.09 - 10:41

    Eher: Wozu? Wird doch eh rejected.

  7. Re: Wo-zu?!

    Autor: cmi 04.08.09 - 10:47

    ME_Fire schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vielleicht will sich nicht jeder der fürs iPhone
    > mal was programmieren will einen Mac kaufen.

    tja, wird wohl leider weiterhin notwendig sein. die frage hatte ich hier auch gestellt und das hier als antwort bekommen: https://forum.golem.de/read.php?34147,1872948,1872975#msg-1872975

  8. Re: Wo-zu?!

    Autor: ME_Fire 04.08.09 - 10:54

    Habs nach meinem Beitrag auch gesehen. Wirklich schade :-(

  9. Re: Wo-zu?!

    Autor: pilif 04.08.09 - 10:59

    Hallöchen

    O Graus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zuerst mal das iPhone SDK und obj-C ansehen. Jetzt
    > noch die Neophobie beiseite gelegt und dann wird
    > die Entwicklung zum Spaziergang durchs Paradies.

    Neophobie ist im Zusammenhang mit Objective-C definitiv nicht das richtige Wort.

    Objective-C fühlt sich an wie ein grosser Schritt in die Vergangenheit. Zudem hilft es überhaupt nicht, dass Cocoa/Objective-C irgendwie unabhängig von allen anderen Plattformen zu teilweise gleichen Resultat gekommen ist, aber alles irgendwie anders benann ist.

    Die Möglichkeit, C# für die Entwicklung zu verwenden und teilweise auf gewohnte Paradigmen und Nahmensgebungen zurückgreifen zu können erleichtert den Einstieg enorm.

    Philip

  10. Re: Wo-zu?!

    Autor: StiernachenAchbernd 04.08.09 - 11:17

    Ich hoffe dir ist bekannt, dass Cocoa/NextStep/OpenStep diese Loesungen seit Jahrzehnten bietet, zu denen .NET oder Java erst in den letzten Jahren gefunden haben. Es ist also eher davon auszugehen, dass hier bewusst Differenzen eingebaut wurden, um sich mit der Brechstange von der einzigen ausgereiften Lib dieser Sorte zu unterscheiden. Demzufolge gehst du also den Buzzword-Bibel-Textern auf den Leim, während Cocoa-Entwickler eine seit 2 Jahrzehnten koherente Nomenklatur verwenden.

  11. Re: Wo-zu?!

    Autor: harmless 05.08.09 - 01:15

    Andreas Selle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jo, genau. Es gibt so leute wie mich die halt
    > schon mehere 100.000 Zeilen C# Code haben den sie
    > nicht komplett neu in Objective-C schreiben
    > wollen.

    Und was für tolle Sachen hast Du da implementiert?
    Ich meine jetzt welche, mit denen man auf dem iPhone auch was anfangen könnte ...

  12. Dort — Zu!

    Autor: g-kar 05.08.09 - 13:58

    Ich sehe vor allem ein Anwendungsgebiet: Portierung von schon existierendem, für andere Plattform entwickeltem C#-Code – zumindest des Models – aufs iPhone mit möglichst wenig Änderungen an Stelle einer kompletten Neuentwicklung.

  13. Monotouch entwicklerboard

    Autor: Monotouch 06.08.09 - 10:11

    Hallo,
    wer hat Lust mit mir als Admin durchzustarten bei mymonotouch.de

    Ich wuerd gerne hier ne community starten und ueber MonoTouch philosophieren,gemeinsam entwickeln und gemeinsam code Snippets tauschen.

    MonoTouch aht in meinen Augen tolle Chancen, da es auf dem C#.net aufbaut. Das koennen schon viele. Sicher auch eine tolle Chance fuer Apple

    Tolle Sache!
    Best regards,

    Andreas

  14. Re: Monotouch entwicklerboard

    Autor: BuzzEins 07.08.09 - 10:04

    Hallo,

    ich lade Sie herzlich ein, bei http://geek.ag/ Ein Monotouch-Multi-User-Blog zu eröffnen. Wir können auch Ihre Domain "mymonotouch.de" prima einbinden. Was halten Sie davon?

    geek.ag ist die brand neue Blogging-Plattform für technisch interessierte Menschen und bildet das perfekte Werkzeug für das Publizieren, Diskutieren, Aggregieren und Bewerten der Themen technischer Art.

    http://geek.ag/blog/intern/14.html/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  2. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 4,99€
  3. 39,99€
  4. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00