1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › News-Flatrate: Apple soll…

Apple/Cook - ich wäre nie in solch eine Lage gekommen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple/Cook - ich wäre nie in solch eine Lage gekommen...

    Autor: ErwinL 18.04.18 - 10:28

    Ach ja?

    * Hardware von Apple
    * BS von Apple
    * Appstore von Apple
    * LocationProvider von Apple
    * Push-Service von Apple
    * Cloud von Apple
    * Musik von Apple
    * Fernsehen von Apple
    * neu: Nachrichten von Apple

    Da werden die User genötigt, mehr und mehr ihr ganzes Leben bei Apple zu hinterlegen, aber man will irgendwie nie in die gleiche Lage wie FB kommen?

    Als wenn man mit den Apple-Daten nicht mindestens so viel Unheil wie mit den FB-Daten anrichten könnte.

    Ok, Apple hat vermutlich nicht 2 Mrd. user.

  2. Re: Apple/Cook - ich wäre nie in solch eine Lage gekommen...

    Autor: Toms 18.04.18 - 11:48

    Gesunde Skepsis ist ja nicht schlimm, aber gleich zu unterstellen man würde gleich handeln wie Facebook halte ich dennoch für zu viel des Guten. Außerdem zwingt dich niemand Appledienste zu nutzen. Ich nutze zB auf dem iPhone weder Apple Music, noch iCloud, noch die Apple Mail App, noch Apple News etc

  3. Re: Apple/Cook - ich wäre nie in solch eine Lage gekommen...

    Autor: ErwinL 18.04.18 - 12:13

    Toms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gesunde Skepsis ist ja nicht schlimm, aber gleich zu unterstellen man würde
    > gleich handeln wie Facebook halte ich dennoch für zu viel des Guten.
    > Außerdem zwingt dich niemand Appledienste zu nutzen. Ich nutze zB auf dem
    > iPhone weder Apple Music, noch iCloud, noch die Apple Mail App, noch Apple
    > News etc

    Wenn FB tatsächlich noch wirksam handlungsfähig wäre, könnte man ja auf der Ebene diskutieren.

    Das Problem ist, dass FB die Kontrolle darüber verloren hat, was mit den von ihnen angehäuften Daten angerichtet wird.

    Bei Apple ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis irgendwer mit deren Datensammlung einen größeren Treffer landet.

    Und wie man an dem Zukauf hier sieht, bemüht man sich nicht mal, sich sauber abzugrenzen. Man könnte ja sagen: Wir sitzen auf so viel persönlichen Daten, dass wir uns besser aus dem Nachrichtengeschäft heraushalten, weil es naheliegend wäre, dass wir die persönlichen Daten verwenden, um die Effektivität von "Nachrichten" zu optimieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Forchheim
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  3. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes
  4. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,99€
  3. 53,99€
  4. (-58%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45